Dienstag, 31. Mai 2016

NEU - Kummers Kindergeschichten 2

(fair-NEWS) Das neue Buch „Kummers Kindergeschichten 2“ gibt es jetzt schon als Kindle Edition. Hier laden 20 Geschichten für Groß und Klein zum Vor- oder Selbstlesen ein. Eine bunte Sammlung für jedes Alter.
 

Buchbeschreibung


Wann haben Sie Ihrem Kind das letzte Mal vorgelesen? Bereits in den ersten Jahren eines Kindes wird der Grundstein für Bildung, auch durch Vorlesen, gelegt. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Und nicht nur das. Es verbindet sogar noch, gemeinsam mit dem Nachwuchs zu lesen. Zusammen macht es doch viel mehr Spaß. Und genau das können Sie mit Kummers Kindergeschichten 2. Hier laden 20 Erzählungen zum Selbst- oder Vorlesen ein. Mal spannend, lustig oder traurig. Hier und da fließt Fantasie oder etwas zum Nachdenken in Form von kleinen Botschaften ein. Auch wieder mit einer wunderbaren Erzählung vertreten ist die kleine Gastautorin Melissa (6 Jahre). Sie schilderte ihrer Oma Autorin Heidi Dahlsen die Geschichte „Alarm im Dschungel“, die diese dann für sie aufschrieb. Und als zusätzliches Bonbon gibt es noch interessante Leseproben aus Kinderbüchern, die schon so manches Kinderherz begeistert haben.

Kleine Kinder haben noch kein Zeitgefühl


(fair-NEWS) Papa ist in Eile, doch sein Kind kommt nicht in die Gänge - ein typischer Konflikt in Familien. "Kinder denken nicht in der Kategorie Zeit. Sie leben im Hier und Jetzt, haben die Gabe, sich komplett in ihr Spiel oder eine andere Sache zu vertiefen", betont die Psychologieprofessorin Elfriede Billmann-Mahecha von der Leipniz-Universität Hannover im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Selbst wenn ein Kind schon die Uhr lesen kann, heißt das nicht, dass es ein Bewusstsein für die Zeit hat. Erst zwischen dem siebten und zehnten Lebensjahr entwickeln Kinder eine Vorstellung vom Verhältnis zwischen Weg, Zeit und Geschwindigkeit. Daher nützt schimpfen oder bestrafen wenig, wenn kleine Kinder trödeln. Beides verunsichere und verwirre das Kind, sodass es eher noch langsamer werde, warnt die Expertin. "Ein Kind will seine Eltern ja nicht ärgern, wenn es trödelt", sagt sie. "Im Gegenteil: Manchmal ist das auch ein Symptom für ein tiefer liegendes Problem." Vielleicht geht das Kind wegen eines Streits gerade nicht so gern in den Kindergarten oder es brütet einen Infekt aus. Im Zweifel lohnt es sich, noch einmal genau hinzusehen.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 5/2016 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

www.baby-und-familie.de

Jedes Kind kann lernen, aber wie? Bedingungsfaktoren fürs Lernen

Einladung zur FiL-FACHTAGUNG am 11. Juni 2016

Interdisziplinäre Tagung mit Uni Hamburg

(openPR) - Ketzin /30. Mai 2016. Der Frage „Jedes Kind kann lernen, aber wie? – Bedingungsfaktoren für das Lernen“ gehen Fachleute aus Praxis und Forschung am 11. Juni 2016 in der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg nach. Zur Veranstaltung lädt der Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. (FiL) und die Universität Hamburg herzlich ein. Mit dabei sind Interessierte aus der Lerntherapie, Schule, Wissenschaft und angrenzenden Berufen. Mit dem Eröffnungsvortrag zum Thema „Motivation“ erörtert Prof. Dr. Gabriele Ricken einen zentralen Faktor für das Lernen.

Wenn Kleinkinder die Welt erkunden und entdecken, können Lernfortschritte fast täglich beobachtet werden. Aber weshalb lernen manche Kinder schneller, manche aber langsamer? Besonders wenn die Kinder in die Schule kommen, fällt auf, dass Kindern manchmal das Lernen allgemein oder in einigen Bereichen schwer fällt. Wie gelingt Kindern das Lesen-Schreiben-Rechnen-Lernen oder gibt es sogar manchmal gute Gründe, nicht zu lernen? Wie können Lerntherapeuten und Lehrkräfte Bedingungen schaffen, die das Lernen begünstigen? Namhafte Referentinnen und Referenten beleuchten in Vorträgen und Seminaren Faktoren des Lernens und Lehrens aus den Perspektiven unterschiedlicher Professionen und stehen auch zum fachlichen Austausch zur Verfügung.


Weitere Informationen:

Marlies Lipka, Geschäftsstelle Fachverband für integrative Lerntherapie e.V.
Rathausstraße 3b, 14669 Ketzin / Tel. 07141-6426910
eMail: / Web: www.lerntherapie-fil.de

Der Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. (FiL) wurde 1989 von einer Gruppe von Lerntherapeuten unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Helga Breuninger gegründet. Er ist gemeinnützig und unterstützt die wissenschaftlich fundierte Lerntherapie in Forschung und Praxis. Inzwischen umfasst der Verband über 600 Mitglieder - überwiegend praktizierende Lerntherapeuten - das sind vor allem Pädagogen, Lehrer und Psychologen mit Zusatzqualifikation - sowie interessierte Fachleute aus benachbarten Berufsgruppen.

Freitag, 27. Mai 2016

Deutsches Kinderhilfswerk zum Weltspieltag 2016

Potenziale des Spielens bei der Integration von Flüchtlingskindern stärker nutzen

(fair-NEWS) Das Deutsche Kinderhilfswerk mahnt anlässlich des morgigen Weltspieltages an, die Möglichkeiten des Spiels bei der Integration von Flüchtlingskindern mehr als bisher zu nutzen. Dazu sollten insbesondere Kommunen mit den Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, mit Wohnungsbaugesellschaften oder ehrenamtlichen Bürgerinitiativen vor Ort verstärkt entsprechende gemeinsame Angebote und Maßnahmen entwickeln. Daneben fordert das Deutsche Kinderhilfswerk zum Weltspieltag mehr Akzeptanz und bessere Rahmenbedingungen für spielende Kinder im Wohnumfeld. Hier wünschen sich Kinder laut einer Studie des Deutschen Kinderhilfswerkes vor allem sicherere Wege durch ihr Wohngebiet, eine Reduzierung der Gefahren durch den Autoverkehr und mehr Einfluss auf die Gestaltung der Spielflächen.


Logo Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

"Die integrativen Potenziale des Spielens sind in Fachkreisen vielfach belegt - es wird Zeit, sie viel stärker als bislang zu nutzen. Gerade für Flüchtlingskinder gilt: Gemeinsames Spielen, Kommunizieren und Kooperieren braucht wenig Worte und hilft gleichzeitig, sich in eine andere Kultur einzuleben, Freunde zu finden und die neue Sprache "spielend" zu lernen. Spielen verbindet alle Kulturen auf der Welt, denn draußen gespielt wird überall. Das gemeinsame Spiel braucht nicht viele Worte, es reichen Sand und Wasser, mit denen Kinder zusammen eine Miniaturburg bauen. Es reicht auch ein Ball, um Vorurteile zu überwinden und ein Bauspielplatz hat die gleiche Anziehungskraft für arme und reiche Kinder. Spielen überwindet vor allem dann Grenzen, wenn es freies Spiel ist. Als solches bestehen zwischen unterschiedlichen Kulturen und Religionen kaum Barrieren", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. "Beim Spielen sind Kinder mit Eigenmotivation bei der Sache und brauchen keine Anleitung oder Regeln, um miteinander und voneinander zu lernen. Der öffentliche Raum, ob nun die Straße oder der Spielplatz, sollte daher für alle gleichermaßen nutzbar sein, unbeachtet des sozialen Hintergrunds, der Kultur, der Religion oder des Alters. Aber auch räumliche Grenzen stellen Hindernisse für das unbeschwerte Spielen draußen dar. Kinder müssen oft stark befahrene Straßen überwinden, um einen qualitativen Spielort aufzusuchen oder haben kaum die Möglichkeit auf der Straße zu spielen, da diese von parkenden Autos blockiert ist. Das muss sich ändern", so Hofmann weiter.

Der Weltspieltag steht in Deutschland und bei Partnern in Österreich und der Schweiz in diesem Jahr unter dem Motto "Spielen überwindet Grenzen!" und wird im deutschsprachigen Raum zum neunten Mal ausgerichtet. Mit dem Weltspieltag will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen rund 200 Partnern im "Bündnis Recht auf Spiel" darauf aufmerksam machen, dass physische, soziale und kulturelle Grenzen durch gemeinsames Spielen draußen auf der Straße überwunden werden können. Rund um den Weltspieltag finden mehr als 300 Aktionen statt, die vor Ort von öffentlichen Einrichtungen, Vereinen und Nachbarschaftsinitiativen durchgeführt werden. Die Schirmherrschaft über den Weltspieltag 2016 hat die Kinderkommission des Deutschen Bundestages übernommen, Botschafter ist der Fernsehmoderator und Autor Ralph Caspers.

"Meine beiden Kinder haben mich vor allem eines gelehrt: für sie sind alle Menschen gleich - egal welche Hautfarbe sie haben, welche Sprache sie sprechen oder wo sie herkommen. Das heißt auch, dass für sie alle anderen zunächst mal gleich fremd sind. Wenn die beiden allerdings erst einmal angefangen haben mit dem oder der Anderen zu spielen, ist die Fremdheit relativ schnell überwunden. Sie überwinden sozusagen spielendleicht Grenzen - Grenzen, die wir Erwachsenen erst geschaffen haben. Gemeinsames Spielen fördert, so glaube ich, somit nicht nur die Kompetenzentwicklung unserer Kinder, ihre Konfliktfähigkeit und vieles weitere, sondern kann auch dazu beitragen, dass sich die Grenzen in den Köpfen der Kinder gar nicht erst entwickeln und sie von Anfang an Toleranz und Pluralität erfahren", sagt Norbert Müller, Vorsitzender der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

"Draußen rumzurennen, sich dreckig zu machen und Freunde zu treffen, ist immer noch unübertroffen - mach ich auch am liebsten. Die Welt lässt sich einfach viel besser erforschen, wenn man auch mal rausgeht. Und nicht nur die Welt lässt sich kennenlernen, auch andere Menschen. Vielleicht sogar welche, die nicht aus Deutschland stammen und die einem irgendwie fremd vorkommen. Dass die Gemeinsamkeiten überwiegen, merkt man sehr schnell beim zusammen Spielen - das macht nämlich jeder Mensch gern", unterstreicht Ralph Caspers, Botschafter des Weltspieltages.

Zum Weltspieltag hat das Deutsche Kinderhilfswerk eine bundesweite Umfrage unter Kindern und Jugendlichen durchgeführt, deren Ergebnisse morgen in Berlin vorgestellt werden. Gefragt wurde beispielsweise, ob sie eher zu Hause oder draußen spielen und ob es Hinderungsgründe gibt, die sie am Draußenspielen hindern. Zudem wurden die Kinder gefragt, ob sie schon einmal mit Flüchtlingskindern gespielt haben, sei es in der Kita oder Schule oder auf dem Spielplatz.

Zum Weltspieltag sind Schulen und Kindergärten, öffentliche Einrichtungen, Vereine und Nachbarschaftsinitiativen aufgerufen, in ihrer Stadt oder Gemeinde eine witzige, beispielgebende und öffentlichkeitswirksame Spielaktion durchzuführen. Die Partner sind vor Ort für die Durchführung ihrer Veranstaltung selbst verantwortlich. Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt umfangreiche Aktionsmaterialien zum Weltspieltag zur Verfügung. Eine Übersicht über verschiedene Aktionen zum Weltspieltag findet sich unter www.weltspieltag.de

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 030-308693-11
Ansprechpartner: Uwe Kamp

Homepage:
www.dkhw.de

Donnerstag, 26. Mai 2016

Mein Kind hat Asperger

(openPR) - Mutig war es von Stephanie Fischer, ein Buch herauszubringen über ihr Kind. Die alleinerziehende Mutter wurde plötzlich vor die Tatsache gestellt, ein Kind mit Asperger-Syndrom zu haben. Asperger ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Jedoch zeigen die Betroffenen eigenartige Verhaltensweisen. Der Alltag mit ihrem trotz allem geliebten Kind stellt sie vor besondere Herausforderungen. Aber Stephanie Fischer hat ihr Los angenommen. Sie kämpft. Für sich und sich und ihren Sohn.In ihren Buch „Diagnose Asperger – und jetzt?“ beschreibt sie das Zusammenleben mit ihrem Sohn, die Besonderheiten, die er an den Tag legt. Aber die engagierte, tapfere Mutter zeigt aber auch Wege und Möglichkeiten auf, wie Kindern mit solch einer Störung geholfen werden kann und wie sie in das gesellschaftliche Leben integriert werden können.

Das informative Buch „Diagnose Asperger – und jetzt“, 116 Seiten, 9,50 €, ISBN 978-3-95544-028-2, Manuela Kinzel Verlag, erscheint bereits in der 2. Auflage.

Diagnose Asperger – und jetzt


Über den Verlag:

Manuela Kinzel Verlag
Rüdiger Wolff
Pfarrgasse 5
73037 Hohenstaufen
Tel: +49 7165 929 399
eMail:
URL: www.manuela-kinzel-verlag.de

In dem 1998 in Dessau gegründeten Manuela Kinzel Verlag sind bisher fast 250 Titel erschienen. Durch Kompetenz, Innovation und Dynamik gelingt dem Verlag stetiges Wachstum. Das Spektrum erstreckt sich über Belletristik, Kinderbücher, aber auch Sachbücher, sowie regionale Titel der Orte Göppingen und Dessau.
Unsere Mitarbeiter in den Niederlassungen in Dessau und Göppingen beraten Sie gerne. Buchhandlung im Bodelschwinghhaus, Sabine Wollny, Johannisstr. 12, D - 06844 Dessau-Roßlau; Tel: +49 (0) 340 2202 646 * Kirchlicher Kunstverlag Dresden / Manuela Kinzel Verlagsgruppe, Rüdiger Wolff, Pfarrgasse 5, D – 73037 Hohenstaufen, Tel: +49 (0) 7165 929 399,

Donnerstag, 19. Mai 2016

Lesungen aus dem Kinder- / Jugendbuch "Bollock und die gräulichen Drei"

Meine Lesungen

Hier eine Übersicht an den Terminen, an denen ich aus dem Kinder- / Jugendbuch "Bollock und die gräulichen Drei" vorlesen werde.
Datum
Ort, Bundesland
Veranstaltungsort
Veranstaltung
26.05.2016 20:00
Second Life,
Café Yúcale
Lesung im "Bollock und die gräulichen Drei"
 
Wann:
Donnerstag, 26. Mai 2016, 20:00
Wo:
Café Yúcale, Second Life, Deutschland 99867
19.06.2016 10:00
Gotha, Thüringen
Stadtbibliothek Heinrich Heine
Lesung anlässlich des Sommerfestes der Orangerie Gotha
 
Wann:
Donnerstag, 26. Mai 2016, 20:00
Wo:
Café Yúcale, Second Life, Deutschland 99867
13.10.2016 10:00
Gotha, Thüringen
Tagesstätte Mönchallee
Im Rahmen der Tag der offenen Tür der Tagesstätte Mönchallee des BHM e. V. (Diakonie Mittelthüringen) lese ich aus dem Kinderbuch "Bollock und die gräulichen Drei vor"
 
Wann:
Donnerstag, 13. Oktober 2016, 10:00
Wo:
Tagesstätte Mönchallee, Mönchallee 9a, Gotha, Thüringen, Deutschland 99867
Ich freue mich auf euch. :-)

Tobias Schindegger

Mittwoch, 18. Mai 2016

Gemeinsam stark: Familientherapie möchte positive Veränderungen im "System Familie" anstoßen und das Zusammenleben verbessern


(fair-NEWS) Familientherapie ist in Deutschland ein wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapieverfahren. Studien belegen ihre Erfolge bei der Behandlung psychischer Erkrankungen wie Depressionen, Essstörungen und Schizophrenie über Altersgrenzen hinweg. Die Familientherapie setzt dabei auf ganz unterschiedliche Methoden und Schwerpunkte. Die größten Gemeinsamkeiten hat sie mit der "systemischen Therapie", die aus der therapeutischen Arbeit mit Familien entstanden ist und mittlerweile häufig bei der Arbeit mit Teams oder ganzen Organisationen angewendet wird.

Probleme oder psychische Symptome werden in der Familientherapie als missglückte Lösungsversuche für zwischenmenschliche Ziele verstanden. Wenn eine überforderte Mutter depressive Symptome entwickelt und sich zurückzieht, kann dies als missglückter Versuch gewertet werden, Belastungen im Alltag auszuweichen und mehr Zuwendung von ihrer Familie zu erhalten.

Ein wichtiges Prinzip der Familientherapie ist die "Hilfe zur Selbsthilfe". Humanistische Ansätze stellen dabei die gegenwärtige Situation der Personen in den Vordergrund. Psychoanalytisch orientierte Ansätze fokussieren stärker die Entwicklungsgeschichte. Der Therapeut unterstützt die Familie, Schwierigkeiten aufzulösen, neue Perspektiven zu finden und befriedigendere Formen des Zusammenlebens zu entwickeln. Die Therapie ist lösungsorientiert und strebt zügig Verbesserungen an. Alle Beteiligten werden mit Respekt und Wertschätzung behandelt und ihre unterschiedlichen Sichtweisen, Annahmen und Überzeugungen vorurteilsfrei betrachtet. Es soll verdeutlicht werden, dass solche Unterschiede normal sind und es sich lohnt, in der Therapie damit zu arbeiten.

Ansprechpartner therapie.de: Pro Psychotherapie e.V. Dipl.-Psych. Fritz Propach Goethestrasse 28 80336 München Tel. 089 - 72 99 75 36 Fax 089 - 72 99 75 38 psyche@therapie.de www.therapie.de

pro psychotherapie e.V.

Dienstag, 17. Mai 2016

Zweite „Games Night Jena“ am 10.06.2016 an der Ernst-Abbe-Hochschule (17-22 Uhr)

Studierende am Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule haben unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Geisler die zweite Jenaer „Games Night“ konzipiert. Im Seminar „Digitale Spiele in der Bildung“ erarbeiteten die Studierenden die Potenziale von digitalen Spielen. Im Sinne der Lebensweltorientierung wird dieses Hobby vieler Kinder und Jugendlicher auch in der Sozialen Arbeit reflektiert.   

Vorgestellt wird eine breite Palette von Aktivitäten rund um das digitale aber auch analoge Spiel. Ziel ist die Begegnung von Spielenden und Nicht-Spielenden, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen, jungen und alten Menschen, Expert*innen und Laien, Künstler*innen und Sportler*innen.



Zu sehen und erleben gibt es eine Quizbühne mit spannenden Impulsen. Jung und Alt können ihre Fähigkeiten auf einer LAN- oder Konsolen-Party testen und sich im Mehrspielermodus messen. Auch Retrogames und brandneue Spieltechnologien werden präsentiert. Wer seine Spielfähigkeiten vom Spiel auf die Alltagswelt übertragen möchte, kann dies beim Reallife Jump ’n Run, Brett- und Kartenspielen, beim Lasertag oder Juggerfights probieren. Kunst, Musik und sogar ein GameRadio geben Einblicke in die kreative Seite von Computer- und Videospielen. Ebenso wird es Elterntipps und Beratungsmöglichkeiten geben, Fragen zum Jugendmedienschutz werden beantwortet sowie Konzepte zum Einsatz von Computerspielen in der Bildung dargestellt.

Als Gäste und Partner konnten zahlreiche Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen werden. So sind unter anderem die „Stiftung digitale Spielkultur“, „Kids Interaktive“, „Vodzup Games“, das „Institut Spawnpoint“, die „Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle“, die Hochschulgruppe Gaming der Universität Erfurt und natürlich die AG Respawn vor Ort.

Los geht es am 10.06.2016 ab 17 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Bis 22 Uhr haben alle Interessierten Zeit die unterschiedlichen Stationen wahrzunehmen. Zentrum der Aktivitäten ist das Medienstudio (Raum 05.03.11). Von hier aus werden alle Stationen beschrieben und ausgeschildert. Studierende, Dozent*innen, Praktiker*innen, Eltern, Lehrer*innen, Pädagog*innen, Kinder, Gamer, Nerds und Noobs sind herzlich eingeladen in die 3. Etage des Hauses 5 der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Alle aktuellen Informationen sind auf der folgenden Website einzusehen:

http://www.sw.eah-jena.de/games-night-jena

oder

https://www.facebook.com/events/994310913949956/

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Am Fachbereich Sozialwesen wird übrigens ab dem Sommersemester 2017 der berufsbegleitende Masterstudiengang „Spiel- und Medienpädagogik“ angeboten.

Alle Infos unter: http://www.spiel-medien-pädagogik.de

Sonntag, 15. Mai 2016

15. Mai 2016: Internationaler Tag der Familie

(lifePR) (Düsseldorf, ) Am 15. Mai findet dann wie jedes Jahr der internationale Tag der Familie statt. Hierzulande allerdings weitestgehend unbemerkt. Zu Unrecht! Familien sind die Leistungsträger der Gesellschaft. Um sie zu unterstützen, wurden mit dem Familienpaket des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanzielle Leistungen verbessert.

Das Kindergeld

Eltern, die im Inland wohnen und unbeschränkt steuerpflichtig sind, erhalten nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) Kindergeld als Steuervergütung. Es wird einkommensunabhängig gezahlt, ist allerdings nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Zum 1. Januar 2016 ist eine Erhöhung des Kindergeldes erfolgt. Derzeit wird Kindergeld in Deutschland für rund 17 Millionen Kinder gezahlt.

Kindergeld gibt es grundsätzlich

  • für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr,
  • für Kinder in Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr,
  • für arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr.
Es beträgt:
  • für das erste und zweite Kind monatlich 190 Euro
  • für das dritte Kind monatlich 196 Euro
  • für das vierte und jedes weitere Kind monatlich 221 Euro

Die Kinderfreibeträge

Das Existenzminimum von Kindern wird aus verfassungsrechtlichen Gründen von der Steuer freigestellt. Das sollen die Steuerfreibeträge für Kinder sicherstellen. Die Eltern erhalten sie bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres danach unter bestimmten Voraussetzungen bis zum 25. Lebensjahr des Kindes. Die Freibeträge für Kinder berücksichtigen das sächliche Existenzminimum für Kinder (Kinderfreibetrag) mit 4.608 Euro und den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf (Erziehungsfreibetrag) mit 2.640 Euro. Für jedes Kind steht den Eltern also gemeinsam ein jährlicher Steuerfreibetrag von 7.248 Euro zu. Bei getrennter Veranlagung von Ehegatten wird bei jedem Elternteil der Betrag in Höhe von 3.624 Euro berücksichtigt. Das Finanzamt rechnet im Rahmen der Steuererklärung automatisch aus, ob Kindergeld oder Kinderfreibetrag für die Eltern günstiger ist. Beim Solidaritätszuschlag und bei der Kirchensteuer werden die Freibeträge für Kinder laut ARAG Experten bei allen Eltern ohnehin berücksichtigt.

Kinderzuschlag und Leistungen für Bildung und Teilhabe

Der Kinderzuschlag ist eine Familienleistung, die Familien im Niedrigeinkommensbereich entlastet und mit der Kinderarmut bekämpft werden soll. Erwerbstätigen Eltern hilft der Kinderzuschlag als zusätzliche finanzielle Unterstützung, wenn ihr Einkommen nicht ausreicht, um auch den Unterhalt ihrer Kinder ausreichend zu sichern. Der Kinderzuschlag beträgt monatlich derzeit bis zu 140 Euro je Kind. Ab dem 1. Juli 2016 wird er um einen Betrag von 20 Euro auf 160 Euro monatlich angehoben. Der Kinderzuschlag muss schriftlich bei der örtlich zuständigen Familienkasse beantragt werden. Weitere Voraussetzungen für den Anspruch auf Kinderzuschlag sind, dass

  • die Eltern für das Kind Kindergeld beziehen,
  • das Einkommen der Eltern die Mindesteinkommensgrenze von 900 Euro brutto für Paare und 600 Euro brutto für Alleinerziehende erreicht,
  • mit dem Einkommen die Höchsteinkommensgrenze nicht überschritten wird und
  • durch das zur Verfügung stehende Einkommen sowie den Kinderzuschlag Hilfebedürftigkeit im Sinne des SGB II vermieden wird. 
Den Empfängerinnen und Empfängern vom Kinderzuschlag stehen neben diesen Leistungen auch sieben Leistungen zur Bildung und Teilhabe zu. Dazu zählen:
  • eintägige Schul- und Kitaausflüge (tatsächliche Kosten),
  • mehrtägige Klassen- und Kitafahrten (tatsächliche Kosten),
  • der persönliche Schulbedarf (insgesamt 100 Euro jährlich),
  • die Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule (tatsächliche Kosten),
  • Lernförderungen (tatsächliche Kosten),
  • die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule oder Kindertageseinrichtungen (Zuschuss),
  • die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (wie im Sportverein oder in der Musikschule in Höhe von 10 Euro monatlich).

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus: Von den rund 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sind knapp 20 Prozent alleinerziehende Eltern. In neun von zehn Fällen ist der alleinerziehende Elternteil die Mutter. Um sie gezielt zu unterstützen, können alleinerziehende Steuerpflichtige den sogenannten Entlastungsbetrag steuerlich geltend machen. Mit dem Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags, das am 10. Juli 2015 im Bundesrat verabschiedet wurde, wurde der Entlastungsbetrag von 1.308 Euro auf 1.908 Euro angehoben. Zusätzlich wurde eine Staffelung von 240 Euro pro Kind ab dem zweiten Kind neu eingeführt. Diese Verbesserungen gelten laut ARAG

Dienstag, 10. Mai 2016

Das Geheimnis einer schönen Geburt - eBook von der Hebamme Jana Friedrich

(openPR) – Seit knapp vier Jahren teilt die Berliner Hebamme Jana Friedrich ihr fundiertes Hebammenwissen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Säuglinge auf ihrem Blog unter www.hebammenblog.de. Frauen und Familien finden hier Hintergrundinformationen, aber auch Unterhaltung, Diskussionsgrundlagen und handfeste Tipps.


Das zweite eBook von Jana Friedrich:
Das Geheimnis einer schönen Geburt
Ihre 120.000 Leser pro Monat schätzen den sehr persönlichen, sensiblen, stets respektvollen und anschaulichen Stil, der durchaus auch kritisch oder humorvoll sein kann.
Jetzt bringt Jana Friedrich ihr zweites eBook mit dem Titel „Das Geheimnis einer schönen Geburt“ auf den Markt. Darin präsentiert sie auf 163 Seiten die besten Tipps und Anregungen aus sechzehn Jahren Berufspraxis als Hebamme. Zusätzlich zu dem Buch erhält man fünf praktische Arbeitsblätter zum Ausdrucken. Mit dabei ist die Traumgeburtskarte, die dabei hilft Wünsche zu visualisieren und die Vorstellung von einer schönen Geburt zu dokumentieren, ein Geburtsplan, ein Fragebogen an die Klinik oder das Geburtshaus bzw. Hebammenpraxis, eine Anleitung zur Hebammensuche und eine Checkliste für die Geburtstasche. Mit dem Buch und den Arbeitsblättern stellt Jana Friedrich ihre langjährige Erfahrung als Bloggerin, Beraterin und Mutter zur Verfügung, um der Leserin emotionale Unterstützung, aber auch praktische Planungshilfe in Vorbereitung auf die Geburt zu bieten. Ein Kapitel richtet sich sogar explizit an den Partner, was in der gängigen Literatur oft ignoriert wird.

Details und Bestellmöglichkeit unter: http://gnomunser.familygaming.de/?p=1578

Mittwoch, 4. Mai 2016

Betriebsgeheimnis Kind - der informative Denkanstoß für Menschen mit Nachwuchs

von Nathalie Berude-Scott
(openPR) - Im Buch "Betriebsgeheimnis Kind" gibt Nathalie Berude-Scott Eltern und Großeltern Tipps, um einen besseren Einfluss auf Kinder zu haben.
Das Buch "Betriebsgeheimnis Kind" von Nathalie Berude-Scott ist das ideale Buch für (werdende) Eltern, Großeltern und andere Menschen, die mit Kindern zu tun haben, und auf diese gerne einen besseren Einfluss hätten. In psychologischen Berichten kann man immer wieder lesen, dass viele Erwachsene, die bestimmte Probleme haben, oft die Eltern und die eigene Erziehung als Quelle des Problems erkennen. Dieses Buch kann Eltern und anderen Erziehern dabei helfen, diese Fehler zu vermeiden und Kindern einen besseren Start in das Leben zu ermöglichen. In diesem Buch kann der Leser lernen, was ein Kind wirklich braucht, um zum Beispiel selbstbewusster zu sein und später im Leben bessere Lösungen für Probleme finden zu können. Das Buch ist aus der (teilweise recht unterhaltsamen) Perspektive eines Kindes geschrieben und macht es dem Leser einfach, die verschiedenen Punkte und Themen zu verstehen.

Nathalie Berude-Scott hat sich der Therapie und Beratung von Erwachsenen verschrieben und bereits vielen Menschen durch Psychotherapie (nach dem Heilpraktikergesetz) geholfen, den Weg zu sich selbst zu finden. Die eigene Arbeit ließ sie erkennen, dass viele Probleme durch eine andere Erziehung gar nicht erst entstanden wären. Für die meisten Menschen wird Nathalie Berude-Scotts Sachbuch "Betriebsgeheimnis Kind" ebenfalls zu der ein oder anderen Selbsterkenntnis führen und einen wichtigen Denkanstoß für das Zusammenleben mit dem Nachwuchs geben.

"Betriebsgeheimnis Kind" von Nathalie Berude-Scott ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 9783732364367 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de (tredition.de/publish-books/?books/ID67379)

Vom Kinderkriegen und Kinder haben - gewappnet dem Abenteuer Kind entgegentreten

"Viele Erfahrungen über das Kinderkriegen und Kinder haben"
von Ruth Wenzel erzählt die Wahrheit über das Leben mit Kindern.


(openPR) - Die meisten Menschen haben ihre eigenen Ideen darüber, was es bedeutet Mutter oder Vater zu werden. Das Buch "Viele Erfahrungen über das Kinderkriegen und Kinder haben" von Ruth Wenzel kann diese Ideen entweder bestätigen oder vollkommen über den Haufen werfen. Die Autorin trägt Erfahrungen von vielen Müttern, die aus ihrem Lebensalltag berichten, in ihrem Buch zusammen und präsentiert Lesern Wissenswertes über die Geburt, das Leben mit Kleinkindern und Teenager. Eltern erfahren in dieser informativen Lektüre, was von ihnen täglich erwartet wird. Die Mütter erzählen ihre Geschichten ohne Filter, um interessierten Frauen (und Männern) eine authentische Idee darüber zu geben, was es wirklich bedeutet, ein Kind zu kriegen.

von Ruth Wenzel
Viele Frauen und Männer denken nur an die Bilder aus der Werbung, an die kurzen Nachmittage mit den Kindern anderer Familienmitglieder, und an idyllische Familienfilme, wenn sie an das Kinderkriegen denken. Die echten Lebenserfahrungen in diesem Buch enthüllen jedoch auch negative Aspekte, die sich in einer Beziehung verändern können, sobald eine dritte Partei mitspielt. Die Mütter, die Wenzel zur Sprache kommen lässt, beschreiben die unterschiedlichsten Themen von Komplikationen während der Geburt über das Impfen des Kindes bis hin zu Trotzphasen von Kindern. Auch Themen wie Legasthenie und ADHS behandelt Wenzel offen und ehrlich. Frauen und Männer, die gerne Kinder haben möchten, können in diesem Buch einiges über die Gegebenheiten, die auf sie zukommen werden, lernen und gewappnet dem Abenteuer Kind entgegengehen.

"Viele Erfahrungen über das Kinderkriegen und Kinder haben" von Ruth Wenzel ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-7329-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Neues Magazin für Nerds - geeignet für Kinder / Jugendliche ab 12 Jahren

Gerne nutze ich die Chance, um auf ein neues kostenloses und digitales Magazin für Nerds hinzuweisen. Es wurde geschaffen für alle großen und kleinen technikbegeisterten Fantasy-, SF- und Comic-Fans.

(News4press) Herzlich Willkommen zur ersten Ausgabe von „Nerd against the Machine“. Hier treffen Interessierte auf Themen zu IT, EDV, Serien, Kino, Games, Apps, Smartphones, Web, eBooks, Tablets, YouTube und Co.

Momentan fungiert Tobias Schindegger als alleiniger Autor. Er würde sich aber freuen, wenn sich weitere Autoren mit Gastbeiträgen beteiligen könnten, um diesem Magazin Leben einzuhauchen.

Folgende Themen werden in der Ausgabe 1/16 behandelt:

  • Tutorial: Let's Play Videos aufnehmen
  • Self Publishing - Umwandeln einer Word-Datei in ein eBook für Amazons Kindle
  • QR Codes erstellen
  • Video-Tutorial: Hörproben ins Internet stellen

Leseprobe


Link zum Shop

Instagram

Ein von Tobias Schindegger (@schindegger) gepostetes Foto am

Dienstag, 3. Mai 2016

Weiter hohe Nachfrage bei Mutter-Kind-Kuren

(fair-NEWS) Auslastung vieler Einrichtungen bei 100 Prozent

Über 33.000 Mütter und Kinder haben im vergangenen Jahr in den Kliniken der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung an einer Mutter-Kind Kur oder Mütterkur teilgenommen. Damit ist auch 2015 die Zahl der Vorsorge und Reha-Maßnahmen leicht gestiegen. "Die meisten Kliniken sind nahezu voll ausgelastet", sagt KAG-Bundesgeschäftsführerin Margot Jäger bei der Vorstellung des Jahresergebnisses in Freiburg. Die Arbeitsgemeinschaft ist der größte Trägerzusammenschluss innerhalb des Müttergenesungswerks. Die hohe Nachfrage zeige den konstanten Bedarf an Müttergenesung, stelle die Einrichtungen aber auch vor eine organisatorische Herausforderung, so Jäger. Die über 350 Beratungsstellen der KAG unterstützen Mütter bei der Antragsstellung und der Wahl der geeigneten Klinik.

Die Müttergenesung gehört zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen und dient der Vorsorge und Rehabilitation erkrankter Mütter sowie Väter. "Fast zwei Drittel aller Mütter litten zu Beginn einer Maßnahme unter einer psychosomatischen oder psychovegetativen Erkrankung", sagte Jäger. Die zweithäufigste Indikation waren orthopädische Erkrankungen mit 18 Prozent. Bei den Kindern diagnostizierten die Ärzte am häufigsten Erkrankungen der Atmungsorgane (20 Prozent), psychosomatische Erkrankungen (18 Prozent) und Hauterkrankungen (6 Prozent).

46 Prozent der Mütter, die 2015 eine Vorsorge und Reha-Maßnahme bei der KAG Müttergenesung genutzt haben, waren zwischen 36 und 45 Jahre alt. Mütter bis zum Alter von 35 Jahren stellten lediglich 34 Prozent der Teilnehmerinnen. "Eine kritische gesundheitliche Situation tritt nicht mit einem Mal auf. Mit zunehmendem Alter der Kinder spüren die Frauen die körperliche und psychische Belastung durch die Erziehungsverantwortung und suchen Hilfe", erklärt Bundesgeschäftsführerin Margot Jäger. Die KAG wertet es positiv, dass weiterhin so viele Frauen einen Antrag für eine Mutter-Kind-Maßnahme bei ihrer Krankenkasse stellen. Dies führt aber auch dazu, dass nicht jede Einrichtung immer sofort freie Plätze anbieten kann.
Eine Beratung bei der Antragsstellung, wie sie die über 350 KAG-Beratungsstellen anbieten, gibt einen Überblick über die verschiedenen Schwerpunkte der Kliniken. Sie hilft auch, in dringenden Fällen Wartzeiten gering zu halten.

Im vergangenen Jahr wurde bei einer Mutter-Kind-Maßnahme jede Frau im Durchschnitt von 1,6 Kindern begleitet. Die KAG stellt aber auch fest, dass die Nachfrage nach Mütterkuren, bei denen Frauen ohne ihre Kinder teilnehmen, sehr hoch ist. Eine Mütterkur ist immer dann möglich, wenn die Kinder zu Hause versorgt und gesund sind und der Gesundungsprozess der Mutter eine Trennung vom häuslichen Umfeld notwendig macht. "Mütterkuren helfen Frauen, die sich ganz gezielt auf ihre Gesundheit und ihre Regeneration konzentrieren müssen", erklärt Margot Jäger. Als Väterkur gibt es ein solches Angebot seit drei Jahren auch für Männer.

Die KAG sieht ihre Angebote als Stärkung der Familien. Gerade die enge Zusammenarbeit zwischen Kliniken und Beratungsstellen soll den Erfolg nachhaltig sichern. Denn nur so lassen sich erneute Überlastungen und Erkrankungen verhindern.

Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Deutschland
Telefon: 0761/ 200 455
Ansprechpartner: Frau Margot Jäger

Homepage:
www.kag-muettergenesung.de

Komfort für Kind und Eltern - Rückengesundheit von Geburt an

Rückengesundheit sollte bereits bei den Kleinsten anfangen, denn unergonomische Kinderwagen und Babyschalen können der kleinen, empfindlichen Wirbelsäule schaden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/104263 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe:
obs/Aktion Gesunder Rücken e. V.
/kiddy/Aktion Gesunder Rücken
(fair-NEWS) Die Geburt eines Kindes bedeutet für die frischgebackenen Eltern eine große Herausforderung. Denn neben der großen Freude über das neue Familienmitglied nimmt auch die Verantwortung zu und es müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Bereits vor der Geburt sollten die wichtigsten Alltagsgegenstände wie Babyschale, Kinderwagen, Babybett und Babytrage besorgt werden. Das Angebot ist groß und die werdenden Eltern sind bei der Auswahl schnell überfordert. Meistens stehen Sicherheit und Komfort im Vordergrund. Allerdings sollten auch ergonomische Aspekte berücksichtigt werden, denn Babytrage, Kinderwagen oder Matratze beeinflussen die Rückengesundheit der Kleinsten von Beginn an. Nicht alle Produkte sind für den Kinderrücken gleichermaßen geeignet und bieten gleichzeitig eine Entlastung für den elterlichen Rücken.

Die menschliche Wirbelsäule ähnelt einem "Doppel-S". Babys werden jedoch mit einer Wirbelsäule in C-Form geboren. Die Entwicklung hin zur doppelten S-Form erfolgt in verschiedenen Schritten und ist abgeschlossen, wenn das Kind laufen kann. Um die gesunde Entwicklung der Wirbelsäule zu unterstützen, sind ergonomische Produkte von großer Bedeutung. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. gibt Tipps, worauf Sie achten sollten.

Bei Babyschalen und Kinderwagen auf Ergonomie setzen

Rückengesundheit sollte bereits bei den Kleinsten anfangen, denn unergonomische Kinderwagen und Babyschalen können der kleinen, empfindlichen Wirbelsäule schaden. Immer wieder kritisieren Hebammen und Kinderärzte herkömmliche Babyschalen. Sie warnen davor, Neugeborene und Kleinkinder zu lange in der Babyschale zu lassen. Dennoch ist es für die Eltern wichtig, mobil zu sein. Eine positive Ausnahme bilden flexible Kinderwagen und -schalen, die sich mit nur einem Handgriff in eine ergonomische Liegeposition bringen lassen. Auch bei längeren Fahrten oder im Café und beim Einkaufen liegt das Neugeborene oder Kleinkind entspannt und flach. Bestätigt von zahlreichen Hebammen, Kinderärzten und geprüft von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V erhielten die Babyschalen von kiddy das AGR-Gütesiegel. Ebenfalls praktisch: Die AGR-zertifizierten Babyschalen und Kindersitze lassen sich schnell und einfach auf ein Gestell aufstecken und können so als Kinderwagen genutzt werden. Sowohl Kinderwagen als auch Babyschalen und Kindersitze werden nicht nur den ergonomischen Bedürfnissen des Kindes, sondern auch denen der Eltern gerecht. Deshalb sind die Produkte der Firma kiddy (www.kiddy.de) mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

Babytragen: Rückenfreundlich für Eltern und Baby

Das Tragen des Kindes im Tragesystem wird von vielen Eltern bevorzugt, denn nichts beruhigt kleine Kinder so sehr wie direkter Körperkontakt und der Herzschlag der Eltern. Jedoch legen Babys sehr schnell an Gewicht zu, was leicht zu Lasten des Elternrückens geht. AGR-zertifizierte Babytragen ermöglichen ein langes und ermüdungsfreies Tragen des Kindes, während das Kind in seiner natürlichen Haltung unterstützt wird. Dabei wird das Gewicht des Kindes auf die Hüfte des Tragenden verlagert und schont so den Schulter- und Rückenbereich sowie die Gelenke. Gleichzeitig wird die körperliche Entwicklung des Kindes gefördert, da die Körperhaltung von Neugeborenen in der anatomisch korrekten Anhock-Spreiz-Haltung die gesunde Hüftentwicklung unterstützt. Der Schnitt der Komforttrage stützt Rücken, Kopf und Nacken des Kindes und erlaubt der Wirbelsäule, eine natürliche Haltung einzunehmen. Um dies zu gewährleisten, hat die AGR Anforderungskriterien an Babytragen entwickelt, die von dem Ergonomie-Spezialisten Ergobaby (www.ergobaby.de) erfüllt werden. Die Komforttragen des Herstellers wurden deshalb mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

Rückengerecht im Schlaf

Säuglinge und Kleinkinder schlafen täglich zwischen 12 und 16 Stunden. Die Matratze hat daher eine zentrale Bedeutung für die körperliche Entwicklung des Kindes. Eine zu weiche Matratze bietet keine ausreichende Unterstützung der Wirbelsäule und behindert deren Entwicklung. Eine zu harte Matratze dagegen kann die Bildung eines Hohlkreuzes fördern. Eine Matratze sollte sich deshalb trotz des geringen Gewichts des Kindes an seinen Körper anpassen. Neben der Festigkeit ist auch eine ausreichende Belüftung entscheidend für den Kinderrücken. Viele ALVI-Matratzen (www.alvi.de) erfüllen diese ergonomischen Ansprüche und tragen deshalb das AGR-Gütesiegel.

Über die AGR

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. befasst sich seit über 20 Jahren mit der Prävention und Behandlung von Rückenschmerzen. Ziel des Vereins ist es, ein Bewusstsein für die Bedeutung von Rückenschmerzen zu schaffen und darüber aufzuklären, wie sich diese im Alltag zumindest reduzieren oder möglichst ganz verhindern lassen. Eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher stellt dabei das AGR-Gütesiegel "Geprüft & empfohlen" dar. Verschiedene Alltagsgegenstände, unter anderem Kinderwagen und -sitze, Babytragesysteme, Schulranzen, Büromöbel oder Sportgeräte, können mit dem Gütesiegel ausgezeichnet werden, wenn sie einen strengen Kriterienkatalog erfüllen und von einem unabhängigen medizinisch-therapeutischen Expertengremium als besonders rückengerecht eingestuft werden.

Weiterführende Informationen zu einem rückengerechten Alltag, zu rückengerechten Alltagsgegenständen mit dem AGR-Gütesiegel sowie ein Verzeichnis geschulter und zertifizierter Fachgeschäfte sind auf Anforderung als Infopaket mit dem "Ergonomie-Ratgeber" und dem Ratgeber "AGR-MAGAZIN" zum Preis von 12,95 Euro bei der AGR (Tel. 04284/926 99 90 oder www.agr-ev.de/patientenmedien) erhältlich.

KURZ & BÜNDIG

Die Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule wird bereits von Geburt an entscheidend geprägt. Deshalb sollten Eltern bei der Ausstattung ihrer Babys und Kleinkinder auf ergonomische Aspekte achten. Denn nicht alle Produkte sind für den Kinderrücken gleichermaßen geeignet und bieten gleichzeitig eine Entlastung für den elterlichen Rücken. Sowohl die Babytragen von Ergobaby und kiddy als auch Matratzen des Herstellers ALVI sowie Kinderwagen, Babyschalen und Kindersitze von kiddy, erfüllen die strengen ergonomischen Anforderungen der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und wurden deshalb mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet, einem Qualitätsmerkmal für rückengerechte Alltagsprodukte.