Donnerstag, 28. Juli 2016

Förderpreis für Kinder- und Jugendarbeit in sieben Städten via @rewe_group -

Vereine können sich um Fördergelder im Gesamtwert von 84.000 Euro bewerben 

Köln (ots) - PENNY hat 2015 den "PENNY Förderkorb" ins Leben gerufen, um gezielt Organisationen der Kinder- und Jugendförderung zu unterstützen. Gestartet in Hamburg weitet PENNY das Engagement nun auf insgesamt sieben Städte im Bundesgebiet aus. In Berlin, Frankfurt am Main, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim und München sind sämtliche Vereine aus dem Bereich der Kinder- und Jugendförderung eingeladen, sich um einen von insgesamt vier Förderpreisen in Gesamthöhe von 12.000 Euro pro Stadt zu bewerben.
Bis zum 16. September 2016 läuft auf der Online-Plattform (www.foerderkorb.penny.de) noch die Bewerbungsfrist für die Vereine. Vom 23. September bis 21. Oktober 2016 können dann alle Kunden für ihren jeweiligen Favoriten abstimmen. Aus den Vereinen mit den meisten Stimmen wählt eine achtköpfige Jury drei Sieger-Vereine pro Region aus. Zusätzlich vergibt die Jury unter allen teilnehmenden Vereinen pro Stadt auch noch einen Sonderpreis für besonderes Engagement in Höhe von 3.000 Euro.

"Jeder weiß, wie wichtig Kinder- und Jugendförderung ist. Dennoch gibt es immer wieder Wunschprojekte, für die kein Geld zur Verfügung steht. Das wollen wir mit dem PENNY Förderkorb zumindest teilweise ändern. PENNY positioniert sich als der nachbarschaftliche Discounter. Mit dem Förderkorb zeigen wir, dass sich gute Nachbarn auch helfen. Ich hoffe auf eine vergleichbar rege Teilnahme wie zum Start in Hamburg" sagt Stefan Magel, Bereichsvorstand Discount National/COO PENNY.

PENNY erzielte 2015 allein in Deutschland mit rund 2.150 Filialen und 26.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über sieben Milliarden Euro. Im Ausland erwirtschaftete PENNY mit 1.360 Filialen und 18.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über vier Milliarden Euro.

Für Rückfragen:

PENNY-Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1050, Fax: 0221-13 88 98,
eMail: presse@rewe-group.com

#Games im Schulunterricht via @birkgrueling -

obs/
Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.
(BIU)
/iStock.com / davidf
Berlin (ots) - Computerspiele gehören zum Alltag von Kindern und Jugendlichen. In deutsche Klassenzimmer halten sie trotzdem nur schleppend Einzug. Zum Glück wächst das Interesse seitens der Pädagogen.
Games sind zu einem Kulturgut und Massenphänomen wie Musik oder Filme geworden. Inzwischen spielen etwa 30 Millionen Deutsche regelmäßig Videospiele. Natürlich ist die Mehrzahl von ihnen noch unter 30 Jahre, aber auch bei den Senioren wächst die Leidenschaft für digitale Spiele. In der Mitte der Gesellschaft angekommen, entdecken auch immer mehr Pädagogen Computerspiele als Möglichkeit, um wichtige Soft Skills wie Kreativität und Teamfähigkeit zu fördern. Bei unseren europäischen Nachbarn haben Games inzwischen den Sprung ins Klassenzimmer geschafft. In Großbritannien wurde gerade Informatik und Programmieren in die Lehrpläne von Grundschulen und Sekundarstufen integriert. In Norwegen und Schweden bieten bereits erste Schulen Gaming als Schulfach an. In Deutschland steht man bei dieser Entwicklung noch ganz am Anfang. "Bisher finden digitale Spiele trotz ihrer für den Schulunterricht bestens geeigneten Motivations- und Lehrpotenziale kaum Verwendung in der Schulbildung", sagt Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware.

Zum Glück gebe es aber immer mehr Lehrkräfte, die großes Interesse am Einsatz von digitalen Spielen in ihrem Unterricht zeigen. Möglichkeiten dazu seien vielfältig, erklärt Martin Geisler, Professor für Kultur und Medien an EAH Jena. "Besonders beliebt sind Serious Games, die Inhalte für den Unterricht spielerisch vermitteln sollen." Auch Gamification, also der Einsatz von spielerischen Elementen in spielfremden Kontexten, wird gerne genutzt. Ein aus seiner Sicht besonders interessanter Ansatz ist das "Serious Playing". Dabei thematisieren die Pädagogen beliebte Computerspiele und ihre Inhalte im Unterricht. Beispielsweise besprechen sie den historischen Action-Hit "Assassin's Creed" mit den Schülern im Geschichtsunterricht und prüfen, ob die Handlung mit dem eigenen Wissen über die mittelalterlichen Kreuzzüge im Heiligen Land übereinstimmen. "Diese Form der Auseinandersetzung ist näher an der Lebenswelt der Schüler als die meisten Lernspiele und zeigt echtes Interesse an ihrer Kultur", so Geisler. Allerdings setze das Serious Playing voraus, dass die Lehrkräfte sich mit den Inhalten der Spiele vorurteilsfrei auseinandersetzen und passende Unterrichtskonzepte entwickeln.

Lernen mit Pixel-Klötzen


Als eines der wenigen kommerziellen Games hat "Minecraft" den Einzug in die Klassenzimmer geschafft. Millionenfach verkauft und mit einer sehr aktiven Fangemeinde ist es eins der beliebtesten Spiele der vergangenen Jahre. Hinter dem Erfolg steht ursprünglich das kleine, schwedische Entwicklerstudio Mojang. Microsoft hat 2014 die Games-Schmiede für 2,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft und kümmert sich seither um die Weiterentwicklung. Das Minecraft-Konzept ist simpel: Im klotzigen Retro-Look gestalten die Spieler ihre eigenen Pixel-Welten. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Sie können jedes existierende oder denkbare Objekt nachbauen. Schon in der Entwicklungsphase entdeckten engagierte Lehrkräfte vor allem in den USA das pädagogische Potential von Minecraft. Einer der deutschen Vorreiter ist Chemie- und Informatiklehrer Mirek Hancl. Er nutzt seit knapp fünf Jahren das Spiel am Lessing-Gymnasium Uelzen.

Immerhin fördert das muntere Blöcke-Puzzle räumliches Vorstellungsvermögen und spricht die Kreativität der Spieler an. Auch Inhalte lassen sich so wunderbar vermitteln. Als Vorbereitung auf einen Chemie-Test bauen die Schüler Moleküle zusammen. Im Physikunterricht ordnen sie das durcheinandergeratene Sonnensystem. In Mathematik beschäftigen sich die Schüler mit Relationen, Quadranten, Flächen und Volumen. Inzwischen hat Microsoft sogar eine eigene Schulversion angekündigt. Mit dieser Education Edition wolle man zeigen, wie Lernen mit Videospielen funktionieren kann, heißt es. Den Lehrern will der Konzern verschiedene Lektionen zum Download anbieten. Das Spektrum reicht von Physik und Mathematik über Geschichte bis hin zu Musik.

Serious Games lassen sich auch in der Schule nutzen


Von Anfang an auf die Vermittlung von Inhalten ausgelegt sind die sogenannten "Serious Games". Seit einigen Jahren erfreuen sie sich vor allem in der Wirtschaft einer wachsenden Beliebtheit. Statt ihre Mitarbeiter mit analogen Schulungsunterlagen und Powerpoint-Vorträgen zu langweilen, lassen immer mehr Firmen ihre Mitarbeiter aus Bildungszwecken spielen. Bei der Lufthansa müssen die Nachwuchskräfte eine virtuelle Airline führen. Autobauer wie Volkswagen und Volvo schicken ihre Auszubildenden in digitale Werkstätten und Versicherungen schulen ihre Vertriebsmitarbeiter in virtuellen Welten. Auch für den Schulunterricht gibt es inzwischen einige gelungene Beispiele. Bei "Squirrel & Bär" retten die Spieler zum Beispiel die Waldbienen vor dem Aussterben und üben gleichzeitig Englischvokabeln. Das Abenteuerspiel "Ajabu" bringt Kindern die Probleme Afrikas näher. "Darfur is Dying" zeigt das tägliche Leben in einem Flüchtlingscamp. Aus Sicht von Geisler haben diese Serious Games jedoch einen entscheidenden Nachteil gegenüber den bei Schülern beliebten Videospielen. "Sie werden oft mit kleinem Budget und engen Rahmenbedingungen produziert. Genau das merkt man vielen von ihnen an", erklärt der Medienpädagoge. Sie seien in Sachen Komplexität, Grafik und nicht zuletzt Spielspaß oft weit von den kommerziellen Titeln entfernt. Deshalb stoßen sie bei den Kindern und Jugendlichen nicht immer auf Gegenliebe.

Virtuelle Erfahrungspunkte statt Fleißsternchen


Auf den Spannungseffekt erfolgreicher Computerspiele setzt die sogenannte "Gamification". Besondere Aufgaben und Bonussysteme sollen die Schüler zum Lernen motivieren. So funktioniert auch der derzeit wohl prominenteste Genre-Vertreter "Classcraft", eine Art Fantasy-Rollenspiel für das Klassenzimmer. Als Krieger, Heiler und Priester bestreiten die Schüler den abenteuerlichen Schulalltag. Für richtige Antworten gibt es Erfahrungspunkte, noch mehr Punkte bringt ein gutes Referat. Vergessene Hausaufgaben kosten dagegen Lebensenergie, genau wie Zuspätkommen. Gegner wie Test-Trolle oder Klausurendrachen müssen die Schüler allein besiegen. Andere Missionen können sie dagegen nur in der Gruppe lösen. Der Lehrer steuert das Rollenspiel per Smartphone-App.

Erdacht hat sich das System der US-Highschool-Lehrer Shawn Young. Als Ergänzung zu den normalen Noten konnten die Schüler in seinen Physik- und Chemiekursen ihr "Classcraft"-Level verbessern und damit Sonderrechte erwerben wie essen im Unterricht oder einen Tag länger Zeit für das Referat. Aus Youngs Sicht verspricht dieser ungewöhnliche Lernkontext Erfolg. "Ich habe das Spiel in vier Kursen getestet, mit über 100 Schülern. Es war stets ein Motivationsschub, besonders für die schwächeren Schüler. Auch der Zusammenhalt der Klassen hat sich verbessert", erklärt er. Bestätigt durch diese positiven Erfahrungen hat er inzwischen den Lehrerjob an den Nagel gehängt und exportiert sein Spielsystem weltweit. Seit zwei Jahren gibt es auch eine deutsche Version. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch "Professor S". Dabei müssen Grundschüler dem etwas schusseligen Professor S und seiner Assistentin Jeanette aus der Patsche helfen. Die beiden sind in einem Zeitmaschinenexperiment gefangen. "Aus dieser fiktiven Spielwelt entstehen reale Probleme und Aufgaben, die die Schüler im Unterricht lösen müssen", erklärt Entwickler Jan von Meppen. Die Rolle des Professors übernimmt wieder der Lehrer selbst. Er stellt die Aufgaben und schickt Textnachrichten an die Schüler. "So lässt sich das Spiel in jedem Unterrichtsfach nutzen. Wir geben nur einen Rahmen vor und der Lehrer kann selbst Arbeitsaufträge stellen", sagt er. Als Orientierung hat das Entwickler-Team einen Grundstock von Aufgaben entwickelt. Bei Pädagogen kommt dieser Ansatz gut an. Inzwischen setzen über 50 Grundschulen das digitale Spiel ein. Seitdem Professor S bei der diesjährigen Verleihung des Deutschen Computerspielpreises in der Kategorie "Serious Games" gewonnen hat, kommen immer mehr Anfragen von Lehrern und Einladungen zu Kongressen hinzu.

Interaktivität der Spiele sorgt für ein nachhaltiges Lernen


Dass sich ein überlegter Einsatz von Games im Unterricht lohnt, belegen inzwischen auch einige Studien. Zum Beispiel verglichen US-Forscher den Lernerfolg beim klassischen Frontalunterricht mit Unterrichtseinheiten, in denen ein Lernspiel eingesetzt wurde. Das Ergebnis: Den Stoff beherrschten beide Schülergruppen ähnlich gut. Die Kinder, die das Lernspiel benutzen, entwickelten allerdings mehr Freude beim Lernen und empfanden den Unterricht als angenehmer. Eine aktuelle Studie der University of Rochester im US-Bundesstaat New York legt nahe, dass moderates Spielen die Gehirnleistung fördern könnte: Gamer können sich laut der Wissenschaftler schneller auf neue Aufgaben einstellen. Die Forscher untersuchten dabei keineswegs Lernspiele, sondern kommerzielle Blockbuster-Titel. Die Autoren Martin Lorber und Thomas Schutz gehen noch einen Schritt weiter. In ihrem gerade erschienen Buch "Gaming für Studium und Beruf - Warum wir lernen, wenn wir spielen" vertreten sie die These, dass Computerspiele auf das Berufsleben vorbereiten. Grund für die Annahme: Im Gegensatz zu Film und Fernsehen sind Computerspiele interaktiv und das Lernen damit deutlich "nachhaltiger". Für den Erfolg in virtuellen Welten braucht es außerdem Disziplin, Ausdauer und Konzentration. Strategiespiele erfordern eine umsichtige Planung. Zudem müssen die Spieler mögliche Konsequenzen ihrer Spielzüge im Vorfeld abwägen. Die Kooperation mit vielen Mitspielern in Online-Rollenspielen trainiert zudem soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kommunikation. Sportspiele wie die FIFA-Reihe setzen auf antizipiertes Denken und Handeln. Im Chat mit internationalen Mitspielern verbessern die Gamer ganz nebenbei ihre Sprachkenntnisse. Auch Strategien für die Lösungen komplexer Probleme und der konstruktive Umgang mit Fehlentscheidungen lassen sich spielerisch üben. All diese Eigenschaften sind auch im realen (Berufs-)Leben durchaus gefragt.

Voneinander lernen ohne Vorurteile


Damit solche Vorteile auch im Schulalltag genutzt werden können, bedarf es allerdings einiger Vorbereitung. "Der Einsatz von Games im Unterricht sollte immer einen Grund haben. Sie müssen gut eingebettet sein, sonst verpuffen die positiven Effekte schnell", sagt Johannes Fromme, Professor für Medienpädagogik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Genau dafür brauche es Pädagogen, die sich der Lebenswelt der Schüler öffnen und bewusst Anknüpfungspunkte suchen. Vorurteile gegenüber dem Medium stellen jedoch längst nicht die einzige Hürde dar, wie eine Studie des European Schoolnet zeigt. So verwiesen die befragten Lehrer neben unpassenden Inhalten oder Bedenken wegen negativer Aspekte der Spiele-Nutzungen vor allem auf fehlende Fortbildungsangebote, Kosten und Lizenzfragen sowie mangelnde technische Ausstattung in der Schule. Außerdem dauern die klassischen Unterrichtsstunden mit 45 Minuten nicht lange genug, um Video-Spiele effektiv nutzen zu können. "Bei der Bewältigung solcher Hürden brauchen interessierte Lehrer mehr Anleitung und Unterstützung", fordert Fromme. Passende Fortbildungsangebote und Kooperationen mit Medienpädagogen könnten eine solide Basis für den Unterricht schaffen, indem Lehrkräfte sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen und Vorurteile abbauen. Dabei sollte es nicht nur um Inhalte, Technik und Didaktik gehen. Die Lehrer müssen auch ihr Rollenverständnis reflektieren. In Sachen Gaming besitzen die meisten Schüler schließlich einen großen Wissensvorsprung. Genau dieser Expertenstatus lässt sich nutzen, indem Schüler und Lehrer auf Augenhöhe voneinander lernen und über das Gaming nachdenken - einmal ganz ohne Vorurteile.

Über den Autoren:


Birk Grüling arbeitet als Redakteur bei der Hamburger Kommunikationsagentur Mann beisst Hund. Bei Twitter ist er unter @birkgrueling erreichbar.

Weitere Informationen zum Thema Games im Schulunterricht:


Auswahl an vorgestellten Spiele-Projekten:

Der erste Schultag!

Zum Schulanfang solle auch der
aktuelle Impfstatus überprüft werden.
Foto: WEDOpress
(fair-NEWS) Zur Einschulung der Kinder sollte auch ihr aktueller Impfstatus überprüft werden. Das empfiehlt die STIKO, die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut.

Die meisten Kinder werden mit sechs Jahren eingeschult und freuen sich natürlich auf die Schultüte zum ersten Schultag. Gleichzeitig sollten Eltern einen Blick in den Impfausweis ihrer Abc-Schützen werfen. Jetzt steht nämlich auch die erste Auffrischungs-Impfung gegen den sehr ansteckenden Keuchhusten an. Der Impfschutz der Grundimmunisierung hält nicht lebenslang, sondern muss regelmäßig, erstmals zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr erneuert werden - so empfiehlt es die STIKO, die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut.

Das hat einen guten Grund: Ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene gelten als Hauptansteckungsquelle für Säuglinge und Kleinkinder, die erst ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat geimpft werden können. In der Wissenschaft gibt es keinen Zweifel daran, dass Schutzimpfungen zu den sichersten und wirksamsten Vorsorgemaßnahmen gehören, über die die Medizin heute verfügt. Dabei schützen die meisten Impfungen nicht nur dan geimpften Menschen selbst. Bei genügend hoher Beteiligung können Ausbrüche vieler Krankheiten wie zum Beispiel der Keuchhusten verhindert werden.

Damit keine Impfung und keine Auffrischung - in welchem Alter auch immer - vergessen wird, kann man www.impfen.de besuchen und den "Vergissmeinnicht-Service" des Themenseite "Kinder" nutzen. Hier kann man die Vorsorge- und Impftermine der ganzen Familie eintragen. Die Erinnerung erfolgt dann zuverlässig per Mail auf den PC oder als SMS auf Handy und Smartphone. Auch eine APP zum Download steht zur Verfügung.

Folgt man den Vereinten Nationen, dann sind Schutzimpfungen neben dem Zugang zu medizinischer Grundversorgung und sauberem Wasser der wichtigste Grund für den Rückgang der Säuglingssterblichkeit, die Zunahme der Lebenserwartung und den Rückgang vieler übertragbarer Krankheiten. Tatsächlich gibt es in der Wissenschaft keinen Zweifel daran, dass Schutzimpfungen zu den sichersten und wirksamsten Vorsorgemaßnahmen gehören, über die die Medizin heute verfügt. Dabei schützen die meisten Impfungen nicht nur das geimpfte Individuum selbst. Bei genügend hoher Beteiligung können Ausbrüche impfpräventabler Krankheiten verhindert werden, weil in der Bevölkerung zu wenige empfängliche Personen vorhanden sind ("Herdenimmunität"). Dann leben auch diejenigen, die nicht geimpft werden können, im Schutz der geimpften Mehrheit.

Mehr Infos: www.rki.de Infos auch unter www.impfen.de.

sonnenklar.TV unterstützt Handicap International

München (ots) - Der Münchner Reiseshoppingsender sonnenklar.TV unterstützt Handicap International mit einer speziellen Marokko-Urlaubsreise. Mit 20 Euro pro Reise wird damit unter anderem die Versorgung von Kindern mit Behinderung in marokkanischen Waisenhäusern gefördert.

Durch die Kooperation zwischen Handicap International und sonnenklar.TV können Urlaubsreisende nun mit jeder Buchung schutzbedürftige Kinder in ihrem Urlaubsland Marokko unterstützen. Dort ist die humanitäre Hilfsorganisation bereits seit über 20 Jahren aktiv und verbessert unter anderem die Versorgung von Kindern mit Behinderung in Waisenhäusern und sorgt dafür, dass auch sie zur Schule gehen können. Botschafterin für die gemeinsame Aktion ist Topmodel Véronique Kern, die selbst aus Marokko stammt. "Wir freuen uns sehr über die neue Kooperation und sind froh, auf diese Weise denjenigen im Land zu helfen, die es am Allernötigsten haben, nämlich Kindern mit Behinderung", sagt die Marokko-Botschafterin Véronique Kern.

Das Engagement in Marokko gehört zu den mehr als 300 Projekten in rund 60 Ländern, mit denen sich Handicap International für Menschen mit Behinderung einsetzt - damit ihre grundlegenden Bedürfnisse gedeckt, ihre Lebensbedingungen verbessert und ihre Grundrechte besser respektiert werden. "Durch die Kooperation mit sonnenklar.TV können wir wichtige Ziele erreichen", betont Thomas Schiffelmann, Leiter Marketing von Handicap International. "Aufgrund des gemeinsamen Engagements können Kinder mit Behinderung, wie das kleine Mädchen Ikram aus Agadir, einen Rollstuhl erhalten, um überhaupt in die Schule fahren und barrierefrei am Unterricht teilzunehmen zu können. Damit bekommen sie die Chance auf Bildung und somit erst die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben."

Mittwoch, 27. Juli 2016

Kult-Kater in deutscher Erstausstrahlung: @SUPERRTL zeigt zwei "Garfield"-Filme im Doppelpack Sendedatum: Freitag, 2. September ab 20.15 Uhr

Köln (ots) - Kater Garfield gehört zu den beliebtesten Figuren der internationalen Comic-Szene. Seine Eskapaden sind legendär, vor allem, wenn sie zu Lasten von Besitzer Jon gehen, der seinen vierbeinigen Freund kaum zu bändigen weiß. Jetzt zeigt SUPER RTL gleich zwei Filmabenteuer um den von Jim Davis kreierten Vielfraß erstmalig im deutschen Fernsehen. Am Freitag, 2. September, können sich die Zuschauer ab 20.15 Uhr auf eine Extraportion "Garfield" freuen.

Garfield - Tierische Helden

(USA/Südkorea 2009): Die Cartoon-Welt wird, angeführt von einer fiesen Alien-Dame, von einer Zombie-Armee angegriffen. Um sich gegen die Invasoren zur Wehr zu setzen, verwandeln sich Garfields Freunde zur Verteidigung des Comic-Idylls in Superhelden. Der Einzige, der immer noch gemütlich auf der Couch liegt, ist Garfield. Doch als der Druck auf seine Freunde immer größer wird, bewegt sich auch Garfield endlich vom Sofa und eilt zu Hilfe. Bleibt nur zu hoffen, dass es für die Comic-Welt nicht bereits zu spät ist...


Garfield - Fun Fest 

(USA/Südkorea 2008): Garfield ist bekannt als die witzigste Katze der Cartoon-Welt. Oder besser gesagt: Er war es! Scheinbar hat er seine Gabe verloren. Um sie wieder zu erlangen, begibt er sich auf die abenteuerliche Suche nach einer Quelle, die ihn wieder lustig machen soll. Er sollte jedoch besser schnell fündig werden, da schon am nächsten Tag die große Comedy-Talent-Show ansteht...

Wer vom warmherzigen Humor des getigerten Katers nicht genug bekommen kann, hat bereits am Dienstag, 30. August die Gelegenheit, einen ganzen Abend mit seinem liebsten Vierbeiner zu verbringen. Ab 20.15 Uhr zeigt SUPER RTL das Double-Feature Garfield - Der Film und Garfield - Fett im Leben. Immer noch nicht genug? Auch am Samstag, 3. September ist ab 20.15 Uhr mit Garfield 2 - Faulheit verpflichtet! für beste Unterhaltung gesorgt.

Kinder sinnvoll beschäftigen via @ChristineErdic @HeidiDahlsen @BrittaKummer -

(fair-NEWS) Kinder sinnvoll beschäftigen – wie fragen Sie sich? Natürlich mit einem guten Buch. Damit kann man ihre Fantasie anregen, sie in Spannung versetzen, ihnen spielerisch Werte vermitteln und sie zum Nachdenken anregen. Alles Dinge, die für ihre Entwicklung wichtig sind.

kummer / Kinder sinnvoll beschäftigen
(fair-news)
Wie sagte bereits die berühmte Schriftstellerin Astrid Lindgren:
"Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit. Es wäre, als ob man aus dem verzauberten Land ausgesperrt wäre, aus dem man sich die seltsamste aller Freuden holen könnte."
www.astridlindgren.se/de/mehr-fakten/zitate

Buchtipps:

Die Abenteuer des kleinen Finn
Der kleine Mäuserich Finn führt eigentlich ein recht beschauliches Leben in einem Garten. Er versteht sich sehr gut mit seinen Menschen, und sogar mit dem Kater des Hauses hat er ein freundschaftliches Verhältnis. Eines Tages jedoch ändert sich alles. Die nette Familie zieht fort und es kommen neue Menschen. Diese mögen Mäuse gar nicht und zu allem Überfluss haben sie auch noch zwei Kater, die es ebenfalls auf Finn abgesehen haben. Als diese bösen Menschen Finns Wohnung unter Wasser setzen, muss er aus dem Garten fliehen. Entkräftet und zutiefst traurig findet er in einer Scheune Zuflucht. Dort lebt die Maus Felix, die sich um den unglücklichen Finn kümmert und ihm das Leben auf dem Land und im Wald zeigt. Die beiden erleben nun gemeinsam viele Abenteuer und bestehen so manche Gefahr, was ihre
Taschenbuch: 116 Seiten
ISBN-10: 3844815996
ISBN-13: 978-3844815993

Nepomucks Abenteuer
Nepomuck ist ein lustiger kleiner Kobold, der mit seiner Familie in einem Kobolddorf in Norwegen wohnt. Er hilft dem Weihnachtsmann beim Geschenke verpacken in der Weihnachtswerkstatt und landet aus Versehen in einem dieser Päckchen. So tritt er nun im Schlitten des Weihnachtsmanns seine Reise in die Welt der Menschen an Welch spannende Abenteuer wird Nepomuck dort wohl erleben und wird er bei den Menschen ein neues Zuhause finden?
Taschenbuch: 152 Seiten
ISBN-10: 3903056189
ISBN-13: 978-3903056183

Kleine Mutmachgeschichten
Für die Autorinnen Heidi Dahlsen, Christine Erdic, Britta Kummer und Karin Pfolz ist ein Kinderlachen das schönste Geschenk, aber sie wissen auch, dass dies schnell getrübt sein kann. In diesem Buch finden sich liebevoll erzählte Geschichten die Kindern in schwierigen Situationen Mut machen können. Wie wichtig Freundschaft und Kameradschaft ist und das Erkennen von Gefahren, aber auch den eigenen Wert sehen und den Mut zum Helfen zu haben, sind Themen dieses Werkes. Witzige, aber auch gefühlvolle Erlebnisse aus dem Leben, für Kinder die mutig und selbstsicher im Leben stehen wollen.
Broschiert: 156 Seiten
ISBN-10: 3903056448
ISBN-13: 978-3903056442

ElfenZauberei
Frederic wird von seiner Mutter ständig mit Geschenken überhäuft, sodass er eigentlich wunschlos und zufrieden sein müsste. Als er eines Nachts außer sich vor Wut einen Wunsch ausspricht, der umgehend in Erfüllung geht, wird sein bisher sorgenfreies Leben total umgekrempelt. Schon bald beginnt er darüber nachzudenken, worauf es wirklich ankommt, um glücklich sein zu können. Ob eine Elfe mit etwas Zauberei nachgeholfen hat?
Taschenbuch: 120 Seiten
ISBN-10: 1492860336
ISBN-13: 978-1492860334

Kummers Kindergeschichten
Bücher sind etwas ganz Besonderes. Sie bieten Jung und Alt eine interessante Reise durch ihre eigene Welt an und verbinden dadurch sogar Generationen.
Fantasie ist die stärkste und schönste Kraft, die Kinder besitzen. Deshalb ist es auch so wichtig, sie so früh wie möglich an Bücher heranzuführen. Denn hier können sie anhand der erzählten Geschichte ihre eigene Kreativität sowie Vorstellungskraft frei entfalten.
Kummers Kindergeschichten laden Sie zum Vor- oder Selbstlesen ein. Mal spannend, mal nachdenklich oder lustig. Eine bunte Sammlung für jedes Alter.
Taschenbuch: 128 Seiten
ISBN-10: 3738601007
ISBN-13: 978-3738601008

Geschichten aus dem Reich der Hexen, Elfen und Kobolde
Dieses Buch lädt den Leser mit seinen märchenhaften und lehrreichen Geschichten aus dem Reich der Hexen, Elfen und Feen zu einer Reise in die bunte Welt der Fantasie ein. Mit seinen lustigen Ausmalbildern ist es für Kinder ebenso geeignet wie für all jene, die im Herzen jung geblieben sind.
Taschenbuch: 80 Seiten
ISBN-10: 3735790720
ISBN-13: 978-3735790729

Kummers Kindergeschichten 2
Wann haben Sie Ihrem Kind das letzte Mal vorgelesen? Bereits in den ersten Jahren eines Kindes wird der Grundstein für Bildung, auch durch Vorlesen, gelegt. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Und nicht nur das. Es verbindet sogar noch, gemeinsam mit dem Nachwuchs zu lesen. Zusammen macht es doch viel mehr Spaß.
Und genau das können Sie mit Kummers Kindergeschichten 2. Hier laden 20 Erzählungen zum Selbst- oder Vorlesen ein. Mal spannend, lustig oder traurig. Hier und da fließt Fantasie oder etwas zum Nachdenken in Form von kleinen Botschaften ein.
Auch wieder mit einer wunderbaren Erzählung vertreten ist die kleine Gastautorin Melissa (6 Jahre). Sie schilderte ihrer Oma Autorin Heidi Dahlsen die Geschichte „Alarm im Dschungel“, die diese dann für sie aufschrieb.
Und als zusätzliches Bonbon gibt es noch interessante Leseproben aus Kinderbüchern, die schon so manches Kinderherz begeistert haben.
Broschiert: 136 Seiten
ISBN-10: 3739238240
ISBN-13: 978-3739238241

Willkommen zu Hause, Amy
Willkommen zu Hause, Amy“ ist eine wundervolle Familiengeschichte, die von Zuversicht, Mut, Liebe und dem Glauben an die eigene Kraft handelt.
Amy wurde mit einer Muskelschwäche in den Beinen geboren. Als sie drei Jahre alt war, gab ihre Mutter sie in ein Kinderheim, da sie der Aufgabe, eine behinderte Tochter großzuziehen, nicht gewachsen war.
Im Heim hat Amy aufgrund ihres Handicaps kein leichtes Leben. Sie wird von den Kindern gehänselt und drangsaliert. Ihr einziger Freund ist Mischlingshund Max, der immer an ihrer Seite ist.
Erst nach Jahren erfährt Amy Mitgefühl, denn Mary, eine Freundin der Heimleiterin, holt sie zu sich auf die Farm. Im Pferdestall findet sie den verängstigten Amigo. Schon bald stellt sich heraus, dass auch er das Vertrauen in die Menschen verloren hat.
Können Amy und Amigo einander helfen, ihr Misstrauen abzubauen?

Willkommen zu Hause, Amy“ wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
Broschiert: 192 Seiten
ISBN-10: 3990498541
ISBN-13: 978-3990498545

Alle wichtigen Infos finden Sie unter:

http://christineerdic.jimdo.com/
http://autorin-heidi-dahlsen.jimdo.com/
http://brittasbuecher.jimdo.com/

#Taschengeld: ja oder nein? - Warum ein eigenes Budget für Kinder und Jugendliche Sinn macht

Berlin (ots) - Süßigkeiten, Spielzeug, Comics - wenn unsere Kinder etwas wollen, ist es manchmal schon ganz schön schwer, nein zu sagen. Sind die Kids dann größer, kann es schnell ziemlich kostspielig werden, denn schließlich stehen bei den Großen eher coole Klamotten, Musik, Konsolenspiele oder Smartphones im Vordergrund. Pädagogen empfehlen deshalb, den Kids auch schon rechtzeitig ein Taschengeld zuzugestehen. Helke Michael hat sich mal genauer mit dem Thema befasst.


Taschengeld ist eine gute Sache: Schließlich können die Kids dadurch lernen, wie man verantwortungsbewusst mit Geld umgeht. Da sind sich die meisten Eltern hierzulande einig. In anderen Punkten scheiden sich jedoch die Geister. Zum Beispiel bei der Frage, wann man mit dem Taschengeld anfangen sollte.

Mann: "Vielleicht ab zehn Jahren, wenn sie schon ein bisschen rechnen können."
Frau: "Ab fünf würde ich sagen. Unsere Tochter ist acht, die kriegt jeden Sonntag drei Euro. Und wenn es weg ist, ist es weg."
Mann: "Mein Sohn, der ist jetzt sechs. Der bekommt noch kein regelmäßiges Taschengeld. Wenn er dann jetzt auch in diesem Jahr in die Schule kommt, kann man vielleicht langsam mal damit anfangen."
Frau: "Spätestens irgendwie in der weiterführenden Schule sollten die so ein kleines Taschengeld bekommen, damit die auch überhaupt mal lernen, was so eine neue Jeans kostet und die Mama da ganz schön lange für arbeiten muss."

Laut einer TNS-emnid-Umfrage für den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken - kurz BVR - würden 44 Prozent der Deutschen schon ab der Einschulung Taschengeld geben. Etwa 46 Prozent halten es hingegen für besser, erst später damit anzufangen. Aber wie viel Taschengeld gibt es eigentlich?

Mädchen: "Ich bekomme im Monat zwanzig Euro."
Junge: "Ich kriege pro eine Woche drei Euro. Und ich habe das schon mit neun Jahren gekriegt, das Taschengeld."
Mädchen: "Als ich fünf war: Einen Euro. Und heute bekomme ich drei in der Woche."
Junge: "Ich bin vier Jahre alt. Ich bekomme einen Euro pro Tag von Mama und Papa."
Junge: "Ich kriege 30 Euro im Monat."

Die Höhe machen Eltern am besten von Alter und Entwicklungsstand des Kindes abhängig. Zur Orientierung: für 14-Jährige empfehlen die Jugendämter ein Taschengeld von 25 Euro monatlich. Wofür das Geld ausgegeben wird, sollte dabei grundsätzlich Sache der Kinder sein. Ein Punkt, mit dem sich einige Eltern schwer tun:

Frau: "Wenn sie jetzt natürlich shoppen gehen und die holen sich lieber Eis anstatt der Jeans. Da muss man, finde ich, die erste Zeit noch ein bisschen mit drauf achten."
Mann: "Ab und zu bekommt er schon mal eins, zwei Euro von uns zugesteckt. Da wollen wir dann aber auch schon sehen, was er sich kauft. Da haben wir schon ein Auge drauf."
Frau: "Das ist eher so nach der Schule mal mit den Freunden ein paar Gummibärchen holen oder so. Da achte ich schon drauf, dass es jetzt nicht für irgendwelche anderen Sachen drauf geht."

Mit dieser Haltung stehen Sie nicht alleine da. In der BVR-Umfrage sprach sich mehr als die Hälfte dafür aus, auf jeden Fall ein Auge darauf zu haben. Eines sollten Sie dabei immer im Hinterkopf haben: Taschengeld ist sozusagen Übungsgeld. Seien Sie also - besonders anfangs - nicht zu hart, wenn Ihr Spross sein Budget aufgebraucht hat, lange bevor der Monat vorbei ist. Erfüllen Sie aber auch nicht immer gleich jeden Wunsch, der über das vereinbarte Taschengeld hinaus geht.

Taschengeld ist also wichtig. Dabei sollte es nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig sein. Wenn Sie sich unsicher sind: jede Menge nützliche Tipps unter anderem zum Thema Taschengeld finden Sie auch im Netz auf dem Schulserviceportal der Volksbanken und Raiffeisenbanken unter www.jugend-und-finanzen.de.

Dienstag, 26. Juli 2016

@ZDF dreht "Das erste Mal ... USA!" Nachwuchsreporter bloggen von ihrer Reportagereise durch Amerika

Mainz (ots) - In New York haben die Dreharbeiten zu "Das erste Mal ... USA!" begonnen. Die beiden ZDF-Nachwuchsreporter Louisa (18) und Philipp (19) reisen in den Sommerferien an acht Orte der Vereinigten Staaten von Amerika, um das Traumland vieler Kinder und Jugendlicher aus einer persönlichen Perspektive kennen zu lernen. Ausgestrahlt werden die acht Folgen ab dem 31. Oktober 2016 immer montags bis donnerstags um 20.10 Uhr bei KiKA. Bis Anfang September 2016 schildern Louisa und Philipp täglich ihre Erlebnisse in einem Live-Blog.

obs/ZDF/Georg Bussek
Auf den acht Stationen der Reise begegnen Louisa und Philipp amerikanischen Kindern und Jugendlichen und vermitteln den Zuschauern, wo das Leben in den USA dem Bild des Traumlands entspricht und in welchen Punkten es anders ist, als erwartet. Aktuell läuft der Kampf um das Präsidentenamt auf Hochtouren - in der Folge aus Washington werfen die beiden einen Blick hinter die Kulissen des Wahlkampfes. Neben ihren Reiseerfahrungen sind auf dem Blog von Louisa und Philipp auch Hintergrundinformationen über die USA zu finden. Auf zdftivi.de haben die User außerdem die Möglichkeit, die Dreharbeiten hautnah und interaktiv zu begleiten.

Die beiden Nachwuchsreporter sind bekannt aus den ebenfalls vom ZDF verantworteten Sendungen "Die Mädchen-WG", "Die Jungs-WG" und "Let's talk. Weil Meinung zählt!". Produziert wird die Reportagereise von E&U TV Film- und Fernsehproduktion im Auftrag des ZDF. Verantwortliche Redakteurinnen im ZDF sind Constanze Knöchel, Delia Thomas und Eva Radlicki.

http://blog.tivi.de/das-erste-mal-usa/

@DasErste "Die Pfefferkörner": Dreharbeiten werden im Sommer fortgesetzt

München (ots) - Die vielfach ausgezeichnete Kinder- und Jugendserie "Die Pfefferkörner" hat mit Beginn der Hamburger Schulsommerferien die Dreharbeiten zur 13. Staffel fortgesetzt. Den Anfang haben in der letzten Woche Zoë Maila Moon (Rolle: Stella) und Sina Michel (Rolle: Pinja) mit spannenden Szenen auf der Bootslagerei - dem Wohnsitz der Familie Friese direkt an der Elbe - gemacht. Dort herrscht helle Aufregung, weil Vater Jonne Halonen (gespielt von Mathias Harrebye Brandt) sich seit Tagen nicht meldet und Stella, Pinja und Mutter Katrin Friese (Jodie Ahlborn) befürchten, dass er auf See in einen Sturm geraten ist. Als er schließlich doch mit einer überführten Segeljacht anlegt und zur Erklärung ansetzen will, steht plötzlich das Drogendezernat auf dem Bootssteg...

Mit einem untrüglichen Sinn für Gerechtigkeit lösen die "Pfefferkörner" Jale (Ava Sophie Richter), Ramin (Jann Piet), Pinja (Sina Michel), Stella (Zoë Maila Moon) und Till (Otto von Grevenmoor) neue Fälle im Umfeld von Wilderern, Genforschern, Schutzgelderpressern und Trickbetrügern. Seit 17 Jahren sind "Die Pfefferkörner" Hamburgs stärkste Antwort auf Gauner und Verbrecher.

Die Regie beim sechswöchigen Sommerdreh führt Franziska Hörisch nach den Drehbüchern von Katja Kittendorf (Folge 161), Anja Jabs (162, 163), Jörg Reiter (164-166). Hinter der Kamera steht Marius von Felbert. "Die Pfefferkörner" werden produziert von der Letterbox Filmproduktion im Auftrag der ARD unter Federführung des NDR. Produzentin ist Kerstin Ramcke, ausführender Produzent Holger Ellermann. Die Redaktion hat Sandra Le Blanc-Marissal (NDR).

Zu sehen sind die 13 neuen Folgen der Detektivserie voraussichtlich vom IV. Quartal 2016 an im Ersten.

@Finanztip - Führerschein mit 17 senkt Versicherungskosten um 30 Prozent

Berlin (ots) - Ist der Führerschein geschafft, gilt es, schnell Fahrpraxis zu bekommen. Doch die Kfz-Versicherung ist teuer; ein Fahranfänger verdoppelt im Schnitt die Versicherungsprämie seiner Eltern. Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip zeigt Kniffe, mit denen junge Fahrer bei der Kfz-Versicherung sparen können.

Nur etwa die Hälfte aller Anfänger machte 2015 laut Kraftfahrbundesamt den Führerschein mit 17 Jahren. "Und dabei lässt sich genau damit bei der Kfz-Versicherung sparen", sagt Annika Krempel, Versicherungsexpertin bei Finanztip. "Wer schon mit 17 Jahren in Begleitung der Eltern Auto fährt, kann im Vergleich zu einem 18-jährigen Fahranfänger im ersten Jahr bis zu 43 Prozent sparen."

Der 17-Jährige zahlt dann zwar ein Jahr länger für die Versicherung, dafür kostet die Versicherung in den Folgejahren weniger. "Die Investition zahlt sich daher auch langfristig oft aus. Das haben wir in einer Finanztip-Stichprobe herausgefunden", erklärt Krempel.


Führerschein mit 17 machen

Im Schnitt kostet das erste Jahr mit den Eltern auf dem Beifahrersitz 31 Prozent weniger, als wenn ein 18-Jähriger direkt unbegleitet auf den Verkehr losgelassen wird. Hat der Jugendliche dann ein Jahr Fahrpraxis und versichert sein eigenes Auto, so reduziert sich die Prämie im zweiten Jahr durchschnittlich um 20 Prozent. 10 Prozent Ersparnis sind drin, wenn der Sprössling auch mit 18 weiterhin das Auto der Eltern benutzt. In einer Beispielrechnung zahlt ein 18-Jähriger 404,76 Euro bei der Huk24, wenn er vorher bereits ein Jahr Fahrpraxis besitzt. Hätte er seinen Führerschein erst mit 18 Jahren bekommen, so wären 452,89 Euro fällig geworden.


Zweitwagen anmelden

Aber auch für bereits volljährige Fahranfänger hat Krempel einen Tipp: "Einfach das Auto als Zweitwagen der Eltern anmelden und den Sprössling als Fahrer eintragen. Denn ein Zweitwagen wird in der Regel mindestens in die Schadenfreiheitsklasse ½ eingestuft - normal wäre für Fahranfänger die schlechteste Klasse 0. Durch den höheren Schadenfreiheitsrabatt lassen sich so mehrere Hundert Euro sparen." Denn je niedriger die Klasse, desto höher sind die Beiträge für die Versicherung.


Schadenfreiheitsklassen übernehmen

Schadenfreiheitsklassen lassen sich auch übertragen. "Wird das Auto nach einigen Jahren Fahrpraxis auf den Sprössling umgemeldet, so kann er diese mitnehmen. Das ist ebenfalls für junge Fahrer ratsam, die erst nach einigen Jahren ein eigenes Auto versichern möchten. Etwa wenn ein Verwandter sein Auto aufgibt oder den Zweitwagen verkauft, können Schadenfreiheitsklassen weitergegeben werden", erklärt Krempel. "Allerdings nur so viele, wie der Versicherungsnehmer seit Bestehen der Führerscheinprüfung hätte sammeln können." Auch von Motorrädern oder Rollern lässt sich der Rabatt oft auf ein Auto übernehmen.

Wer sein Auto nicht über die Eltern versichern möchte, sollte bei der Versicherung nach einem Familientarif fragen. Die meisten Anbieter gewähren einen Rabatt, falls ein weiteres Familienmitglied bereits einen Vertrag dort besitzt. Auf Vergleichsportalen sind diese Tarife allerdings nicht zu finden.

Spartipps für Fahranfänger http://www.finanztip.de/kfz-versicherung/fahranfaenger/

So geht's zur günstigen Kfz-Versicherung http://www.finanztip.de/kfz-versicherung/

Versicherungsexpertin Annika Krempel dazu im Video


Über Finanztip

Finanztip ist das führende gemeinnützige Verbraucherportal für Finanzen in Deutschland. Wir wollen Verbraucher befähigen, ihre täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Hierfür recherchieren und analysieren die Finanztip-Experten ausschließlich im Interesse des Verbrauchers und bieten praktische Handlungsempfehlungen. Kern unseres kostenlosen Angebots ist der wöchentliche Finanztip-Newsletter mit mehr als 170.000 Abonnenten. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Finanztip-Team alle Themen, die für Verbraucher aktuell wichtig sind: von Geldanlage, Versicherung und Kredit über Energie, Medien und Mobilität bis hin zu Reise, Recht und Steuern. Darüber hinaus können sich Verbraucher in der großen Finanztip-Community mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.

Resilienz stärkt Kinder psychisch erkrankter Eltern

Karlsbad (ots) - Dass es immer mehr Menschen gibt, die psychisch erkranken, ist bekannt. Dennoch befassen sich nur wenige mit deren Kindern. Und das, obwohl psychisch erkrankte Menschen selbstverständlich ebenso häufig Eltern sind, wie alle anderen Erwachsenen auch. "Die Problemlage von Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil ist äußerst komplex. Ihnen zu helfen, gelingt nur mit individuell passenden Lösungen und einer sorgfältig abgestimmten, interdisziplinären Zusammenarbeit.", betonen Anna Franke und Bettina Fervers-Marten. Die beiden Ergotherapeutinnen haben sich intensiv mit psychisch belasteten Familien auseinandergesetzt - in der täglichen Praxis, in ihrer Bachelorarbeit und zuletzt in einer gemeinsamen Ausarbeitung, für die sie mit dem Ergotherapie-Preis 2016 des DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.) ausgezeichnet wurden.

Die Zahlen sind erschreckend hoch: Einem Bericht des AFET (Bundesverband für Erziehungshilfe e.V.) zufolge erlebt in Deutschland fast jedes vierte Kind unter 18 Jahren ein psychisch erkranktes Elternteil. Das Risiko dieser Kinder, selbst an einer psychischen Störung zu erkranken, ist drei- bis viermal höher als bei den Kindern anderer Eltern. Dennoch: Es gibt Kinder, die gesund bleiben und aushalten, in einem belasteten Familiensystem aufzuwachsen. Innere Stärke, also Resilienz, ist der Grund hierfür.

Ergotherapeuten machen Kinder psychisch stark

Studien aus der Resilienzforschung bestätigen, was der Praxisalltag zeigt: Ein konstruktiver Umgang mit den Problemen hilft den Kindern ebenso wie den anderen Familienmitgliedern, sich aufzurichten und zu festigen. Damit hat auch die Ergotherapeutin Anna Franke ausgezeichnete Erfahrungen gemacht: "Ich erkläre den Kindern altersgerecht, was zuhause passiert. So sage ich zum Beispiel, dass die Mama eine Krankheit hat, die daran schuld ist, dass sie oft so lange im Bett liegt, so schwierig ist oder den Haushalt nicht macht.", legt sie diese Form der Intervention dar. Ergotherapeuten erklären, teils anhand dafür kindgerecht aufbereiteter Literatur, die Zusammenhänge zwischen dem Störungsbild des Elternteils und den Auswirkungen auf den Familienalltag. Findet dies nicht statt, entwickeln Kinder erfahrungsgemäß Schuldgefühle, beziehen das Verhalten des erkrankten Elternteils auf sich. Oder sie leben in einem emotionalen Chaos, weil sie nach außen die Erkrankung als Familiengeheimnis wahren und so tun müssen, als sei alles gut, obwohl das tägliche Leben in der Familie überhaupt nicht funktioniert. Oder sie übernehmen Rollen aus dem Familiensystem, denen sie - vor allem psychisch - nicht gewachsen sind.

Ergotherapeutische Intervention zeigt Verschiebungen in der Familie auf

Im Zusammenspiel der Disziplinen bei der Behandlung von Kindern psychisch erkrankter Eltern ist es die Aufgabe der Ergotherapeuten, die Familie zur Handlungsfähigkeit im Alltag zu befähigen. Ein Aspekt, der dafür sorgt, dass der Alltag ein stabiles Fundament für alle darstellt, ist, dass jedes Familienmitglied seine Rollen ausfüllt. Also die Eltern den Haushalt machen, die Kinder versorgen und die Kinder zur Schule gehen und alle damit verbundenen Aufgaben erledigen. Das ist aber bei Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil oftmals verschoben. "Damit den Eltern diese Verschiebung, die so genannte Parentifizierung der Kinder, als Problem bewusst wird, können wir verschiedene Strategien anwenden. Sehr eindrücklich ist der so genannte Rollenkuchen, ein Tortendiagramm.", beschreiben die Ergotherapeutinnen eine Vorgehensweise, die den Eltern visuell verdeutlicht, was im Familienlltag in Schieflage geraten ist und welche ihrer Rollen die Kinder übernommen haben. Mit oder ohne die Kinder erarbeiten sie, welche Rollen es in der Familie gibt. Und notieren dann auf den einzelnen "Tortenstücken", wer innerhalb der Familie welche Rollen innehat. So lässt sich beispielsweise identifizieren, ob ein Kind Versorger jüngerer Geschwister ist, einkaufen geht, Essen kocht, Haushalt macht. Vielleicht ganz früh am Morgen, damit es danach seine eigentliche Rolle als Schüler so gut wie eben möglich wahrnehmen kann. Oder ob es Partnerersatz und Gesprächspartner ist, über Probleme mit dem psychisch erkrankten Elternteil sprechen muss, die es vielleicht noch gar nicht versteht, geschweige denn verarbeiten kann. "Einem Vierzehnjährigen kann man zumuten, einkaufen zu gehen und auch mal Essen zu kochen, ein Fünfjähriger ist damit aber restlos überfordert.", veranschaulicht die Ergotherapeutin Fervers-Marten an einem simplen Beispiel, warum ein solch verzerrter Alltag insbesondere jüngere Kinder in Dauerstress versetzt.

Ergotherapeuten verhelfen Familien zu Struktur und Lebensfreude

Zusätzlich zu der Rollenverschiebung ist auch die Kommunikation häufig ein den Alltag belastendes Problem. "Ganz auffällig ist" so die Ergotherapeutinnen, "dass die Familienmitglieder ganz viel übereinander reden, aber kaum miteinander." Und dies ist eine weitere wichtige Aufgabe, die Ergotherapeuten haben: Die Eltern und die Kinder dabei zu begleiten, miteinander zu reden. Oder miteinander spielen zu lernen, gemeinsam Spaß haben zu können, wie andere Familien auch. Und Dinge des täglichen Lebens zu tun wie gemeinsam Mahlzeiten einnehmen und überhaupt eine gute Strukturierung im Alltag hinzukriegen, indem sie möglichst viele Routinen und Rituale installieren. "Wenn wir das alles mit unserer Arbeit bewirken, ist schon viel gewonnen.", so das Fazit der beiden Expertinnen zum Thema "Kinder psychisch erkrankter Eltern".

Informationsmaterial zur Ergotherapie erhalten Interessierte bei den Ergotherapeuten vor Ort; diese sind über die Therapeutensuche im Navigationspunkt "Service" des DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.) auf www.dve.info zu finden. Zur Kampagne der Ergotherapie geht es hier entlang: www.volle-kraft-im-leben.de

Montag, 25. Juli 2016

@zdf - Immer weniger Auszubildende: "ZDFzoom" über die Nachwuchs-Krise in Werkstätten und Betrieben

obs/ZDF/Ulrike Brincker
Mainz (ots) - Deutschland hat so wenig Auszubildende wie noch nie, viele Stellen für den Nachwuchs können nicht besetzt werden. Warum finden Jugendliche und Betriebe nicht zusammen? Dieser Frage geht "ZDFzoom" am Mittwoch, 27. Juli 2016, 22.45 Uhr, nach. "Werkstatt oder Hörsaal? Warum es immer weniger Azubis gibt" heißt der Film von Ulrike Brincker, der nach den Gründen für die Ausbildungskrise sucht.

Berufe wie Koch, Metzger oder Klempner gelten bei Schülern als unattraktiv. Abiturienten, die eine Ausbildung machen wollen, streben meist kaufmännische und IT-Berufe an. Ein großes Problem für Betriebe und Berufsgruppen. Beim "Speed- Dating für Azubis" in Köln wird deutlich, wie groß die Not der Unternehmen ist: Es ist eine der letzten Chancen, noch Auszubildende anzuwerben. In den meisten Bundesländern beginnt am 1. August bereits das neue Ausbildungsjahr. Obwohl es in diesem Jahr mehr als 800.000 Schulabgänger gibt, entscheiden sich immer noch zu wenig für eine Ausbildung.

Die Gründe sind vielfältig: Eltern wollen immer häufiger, dass ihre Kinder studieren, und bei vielen Jugendlichen ist nach wie vor das Image der Ausbildungsberufe negativ. Die Aussichten auf harte Arbeit und eine eher schlechte Bezahlung später im Beruf bieten keinen Anreiz, sich für eine Ausbildung zu entscheiden.

Ohne Auszubildende drohen vor allem klassische Handwerksberufe wie Koch, Metzger, Klempner oder Gärtner auszusterben, warnt Hilmar Schneider vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit: "Das hat in Deutschland eine Jahrhunderte alte Tradition, und die kann man in relativ kurzer Zeit zerstören. Wenn das einmal zerstört ist, ist das nicht wieder aufzubauen, das ist das große Problem. Das ist das, was mir im Hinblick auf die gesamte Volkswirtschaft große Sorgen macht."

Die "ZDFzoom"-Dokumentation geht auch der Frage nach: Könnten Flüchtlinge die Lücken auf dem Ausbildungsmarkt schließen? Unternehmen begreifen dies als große Chance, bieten ihnen ganz gezielt Ausbildungsplätze an. Die Unternehmen fordern aber mehr Unterstützung: Sie beklagen den Mangel an Deutschkursen und ein nach wie vor unsicheres Bleiberecht für Flüchtlinge.

https://presseportal.zdf.de/pm/zdfzoom-die-naechsten-sendungen/

https://zoom.zdf.de

Samstag, 23. Juli 2016

@KazuTimeapp macht Kindern das Konzept der verstreichenden Zeit mithilfe von Hunde-Trickfiguren verständlich

(fair-NEWS) Interaktive App motiviert kleine Kinder zum effizienteren Ausführen bestimmter Aufgaben in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen

KazuTime App
KazuTime, eine Lern-App, die kleinen Kindern beim Erlernen und Verstehen des Konzepts der vergehenden Zeit helfen will, gab heute die Markteinführung dieses Produkts auf iOS bekannt. Ab 14. Juli wird die Anwendung im App Store von Android und Amazon erhältlich sein. Die App bedient sich eines spielerischen Ansatzes und eines Belohnungssystems, um Kinder zum zeitnahen Ausführen bestimmter Aufgaben anzuregen. KazuTime ist der erste visuelle Timer, der Kindern nicht nur verstehen hilft, wie die Zeit vergeht, sondern der das Ausführen einzelner Aufgaben auch als unterhaltsames Spiel präsentiert. Wenn ein Kind vor dem kleinen Husky Kazu, der der App seinen Namen verleiht, die "Ziellinie" erreicht, wird es mit Punkten und Sternschnuppen belohnt. Mit Hinweisen, die gleich mehrere Sinne ansprechen, versetzt die App das Kind in die Lage, die verstreichende Zeit nicht nur auf dem Bildschirm zu sehen, sondern sie auch intuitiv zu hören und zu spüren. Sie ist für Kinder im Alter von drei bis acht Jahren vorgesehen.

Mithilfe einer innovativen Aufgabenfunktion motiviert KazuTime Kinder, Aufgaben rechtzeitig auszuführen und als Belohnung Sternschnuppen zu sammeln. Die Kinder suchen sich ihr eigenes kleines Hündchen aus - Welpen, die auf den Namen Faby, Milly oder Sammy hören -, das neben Kazu herläuft und seine jeweilige Aktivität ausführt, ob Hausaufgaben, das Üben mit einem Musikinstrument, das Fertigmachen fürs Schlafengehen oder das morgendliche Anziehen für den Schultag.

"Vor KazuTime dauerte es immer viel zu lange, um meine Tochter am Morgen für die Schule fertig zu machen. Jetzt aber kann ich kaum glauben, wie schnell und mit welcher Begeisterung sie alles erledigt", so Jana G, Mutter und Benutzerin von KazuTime. "Während sie sich anzieht, beobachtet sie den langsam über den Bildschirm trabenden Kazu, und wenn sie sich ablenken lässt, lenken die Töne und Vibrationen von KazuTime ihre Aufmerksamkeit schnell wieder auf die anstehende Aufgabe."

Aus Forschungsarbeiten an der University of California in San Diego wissen wir, dass Kinder unter sieben Jahren das Konzept der verstreichenden Zeit nicht wirklich verstehen. Wenn sie nicht gezwungen werden, darauf zu achten, erscheint ihnen Zeit als Konstrukt wenig sinnvoll und kann ihnen sogar etwas Angst machen. Mit KazuTime können Kinder das Ende einer Aufgabe eher antizipieren und sich damit ihrer Sorge entledigen, dass sie bisweilen schwierige Aufgaben eventuell nicht in der dafür vorgesehenen Zeit zum Abschluss bringen werden. Wenn sich Kinder den Abschluss einer Aktivität vergegenwärtigen, können sie ihr Verhalten leichter regulieren und negative Reaktionen reduzieren.

KazuTime wurde von ausgebildeten Pädagogen und Therapeuten entwickelt, die Möglichkeiten erkennen wollten, wie man in Kindern die für ein optimales Lernen erforderliche Konzentration weiterentwickeln könne. Die spezifischen App-Funktionen "Beginn", "Verstreichende Zeit" und "Ende der Aufgabe" gestatten es dem Kind, sein eigenes Tempo zu bestimmen und die zur Ausführung einer Aufgabe benötigte Zeit leichter einzuschätzen.

"Mit KazuTime sind verschiedene Aspekte meiner Arbeit jetzt weitaus einfacher. Viele der Kinder, mit denen ich arbeite, entstammen schwierigen Verhältnissen. Von daher freue ich mich über dieses Instrument, das Kindern nicht nur das Konzept der Zeit beibringt, sondern auch ihr Selbstvertrauen und ihre Unabhängigkeit fördert", so Katherine B., eine Spezialistin für frühkindliche Entwicklung.

Das sind die wichtigsten Produktmerkmale von KazuTime:
• Einfach einzustellender Timer
• Ton- und Vibrationsoptionen - Ein-/Ausschalten von Akustik- und Vibrationsalarmen
• Optionaler Aufgabenmodus - Auswahl eines Freundes: Faby, Milly oder Sammy
• Aufgaben- und Timer-Speichermodus
• Hochlade-Option für individuelle Aufgabenbilder und -beschreibungen
• Belohnungsplan zählt die Zahl der gesammelten Sternschnuppen
• Auswahl der Anfangsfarbe des Himmels - wird heller mit der Zeit
• Zeitanzeigeleiste
• Verschiedene Hintergrundmotive: arktische Landschaft als Standardeinstellung; Wald- und Strandszenen werden zum Kauf angeboten
• Aufwachmodus: Das Gerät wird am Aktivieren des Ruhemodus gehindert, solange die App läuft.

KazuTime wird im App Store für iPhone und iPad in den folgenden Sprachen angeboten: Englisch, Spanisch, Französisch und Deutsch. Die App ist auch über Google Play und den Amazon App Store auch für Android erhältlich sein. Mehr über KazuTime erfahren Sie auf www.kazutime.com ; Sie können uns auch auf Twitter unter @KazuTimeapp folgen und uns auf Facebook "liken".

Freitag, 22. Juli 2016

KETTLER 2016: Schreibtisch - ideale Begleitung für die Schulzeit

(fair-NEWS) Malen, Basteln, Hausaufgaben machen und das alles organisiert am eigenen Arbeitsplatz. Ein eigener Schreibtisch mit passendem Drehstuhl hilft den Kids in ihren vier Wänden kreativ zu sein und gleichzeitig entspannt zu lernen.

KETTLER Schreibtisch Comfort II und Drehstuhl Berri (Bildquelle: @KETTLER)
Der KETTLER Schreibtisch Comfort II bietet Organisation und gleichzeitig genug Platz zum Entfalten. Für flexiblen sowie ergonomischen Sitzkomfort, inklusive peppigem Design im Kinderzimmer, sorgt der KETTLER Drehstuhl Berri.

Ein Platz für kreative Köpfe

Schreibtisch und Drehstuhl müssen kindgerecht sein: flexibel, praktisch und haltbar. Bei dem Schreibtisch Comfort II ist ein Drittel der Platte fest montiert und zwei Drittel sind verstellbar. Zudem lässt sich dieser je nach Körpergröße in der Höhe anpassen und sorgt durch die flexibel neigbare Tischplatte für eine gesunde Haltung. Besonderes Highlight: Der neigbare Plattenteil ist sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder montierbar.
Weiteres optionales Zubehör, wie zum Beispiel der Rollcontainer Sit on oder eine Buchstütze, erleichtert das Verstauen von Büchern, Heften und Co. - so wird der Platz zum Lernen optimal genutzt.
Die perfekte Kombination bilden der Schreibtisch Comfort II und der Kinder- und Jugenddrehstuhl Berri (Öko-Test Urteil "Gut"). Der Schreibtischstuhl Berri bietet ein angenehmes Sitzgefühl, da die Sitzhöhe durch die Gasdruckfeder stufenlos eingestellt und somit optimal an die Körpergröße angepasst werden kann. Auch die Sitztiefe lässt sich ebenso leicht durch ein Verstellen der anatomisch geformten Rückenlehne anpassen - das sorgt für eine gute, rückengerechte Haltung. Ob gelb, blau, orange, flieder, pink oder grün - Drehstuhl Berri von KETTLER verbindet ergonomischen Sitzkomfort mit leuchtenden Farben.

"Die richtige Sitzposition und eine aufrechte Haltung am Schreibtisch unterstützt Kinder, um kreativ zu sein und konzentriert zu lernen", so Roland Hoffmann, Produktexperte im Bereich Kindermöbel.

So erledigen sich die Hausaufgaben fast von allein!

Mehr Infos unter: www.kettler.de

Produktdaten Schreibtisch Comfort II:

Preis (UVP*): 259,90 EUR
Maße (B x H x T): 115 x 54-83 x 70 cm
Neigungswinkel: 0-59 Grad
Farben: Weiß/Silber, Buche/Silber, Ahorn/Silber
Material: Platten melaminharzbeschichtet, stabiles, standfestes Stahlrohrfußgestell, Zubehör: Taschenablage, Taschenhaken, Buchstütze, farbige Kantenschutzsets, Seitenplatten, Rollcontainer: Roll on, Sit on & Trio Box

Produktdaten Drehstuhl Berri:

Preis (UVP*): 249,90 EUR
Maße (B x H x T): 60 x 84-100 x 70 cm
Sitzhöhe: 36-52 cm
Belastbar bis: 70kg
Farben: Dunkelgrün, Flieder, Orange, Pink, Hellblau, Gelb

"Wer haftet für Schäden am Mobiliar im Ferienhaus?"

Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

(fair-NEWS) Tanja S. aus Oschersleben:
"Für die Sommerferien haben meine Familie und ich ein Ferienhaus an der Ostsee angemietet. Müssen wir für Schäden am Mobiliar aufkommen, wenn wir aus Versehen etwas kaputtmachen?"


Rolf Mertens, Versicherungsexperte von ERGO:
"Grundsätzlich gilt: Wer einen Schaden verursacht, haftet dafür. Mietverträge von Ferienimmobilien enthalten meist auch einen entsprechenden Passus. Haben aber Kinder einen Schaden angerichtet, ist die Frage der Haftung von der jeweiligen Situation abhängig. Unter 7-Jährige beispielsweise gelten als deliktunfähig. Dann haften die Eltern nur, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Welches Maß an Betreuung erforderlich ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Entscheidend sind neben dem Alter auch Entwicklung und Charakter des Kindes. Die Gerichte urteilen im Einzelfall. Gut beraten ist in jedem Fall, wer eine Privat-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Wichtig ist, dass der Tarif auch Schäden an Einrichtungsgegenständen in Ferienhäusern und Hotels einschließt. Einige Tarife enthalten auch eine Kinderschadenklausel."

Die Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit.

United Internet for UNICEF ist "UNICEF Germany Partner of the Year 2016"

obs/UNICEF Deutschland/Gros Fotografie
Köln (ots) - In zehn Jahren hat die Stiftung bereits mehr als 33 Millionen Euro für Kinder gesammelt.

Für ihr Engagement zugunsten der Kinder weltweit und anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens hat UNICEF Deutschland der Stiftung United Internet for UNICEF die Auszeichnung "UNICEF Germany Partner of the Year 2016" verliehen.

Mit dem Preis würdigt UNICEF zum ersten Mal eine Unternehmensstiftung, die mit ihrem Engagement umfassende Erträge zugunsten notleidender Kinder bereitstellt. United Internet für UNICEF macht die Öffentlichkeit auf die Arbeit von UNICEF aufmerksam und nimmt seine unternehmerische Verantwortung für den Schutz der Kinderrechte wahr.

Mit Hilfe seiner Reichweite von 40 Millionen Nutzern in Deutschland hat United Internet in den vergangenen zehn Jahren auf Kinderrechtsverletzungen weltweit aufmerksam gemacht und zugunsten von Kindern in Notsituationen gespendet. Insgesamt sind bereits mehr als 33 Millionen Euro zusammengekommen, die über die Stiftung United Internet for UNICEF unmittelbar in die Arbeit von UNICEF geflossen sind.

Tessa Page, Vorstandsvorsitzende der Stiftung United Internet for UNICEF:
"Im Namen der bedürftigen Kinder und Familien weltweit, für die wir humanitäre Unterstützung leisten, und im Namen der unzähligen Opfer von Hunger, Gewalt, Krisen und Krankheiten nehmen Herr Ralph Dommermuth und ich diese Auszeichnung gerne entgegen. Mein besonderer Dank gebührt unseren Spendern für ihre überwältigende Unterstützung und ihr Vertrauen in uns. Loben möchte ich UNICEF Deutschland als verlässlichen und kompetenten Partner unserer Stiftung. Ein großes Dankeschön gilt auch der United Internet AG und ihren Mitarbeitern, die mit ihren reichweitenstarken Portalen WEB.DE, GMX und 1&1 und ihrem großartigen persönlichen Einsatz den Erfolg unserer Spendenaktionen sicherstellen."

Dr. Jürgen Heraeus, Vorstandsvorsitzender von UNICEF Deutschland: "Der beste Partner ist derjenige, auf den man sich in Notsituationen verlassen kann. Bei der Stiftung United Internet for UNICEF ist dies nun bereits seit zehn Jahren der Fall - wann immer Kinder dringend Hilfe brauchen, unterstützt die Stiftung die Arbeit von UNICEF auf besondere Weise. Im Namen von unzähligen Kindern auf der ganzen Welt möchte ich mich ganz herzlich für diesen außerordentlichen Einsatz bedanken."

Die Stiftung United Internet for UNICEF wurde im September 2006 in Partnerschaft mit dem Deutschen Komitee für UNICEF gegründet. Ein schützendes Umfeld zu schaffen, in dem Kinder weltweit gesund und sicher aufwachsen können, ist die Vision der Stiftung.

Als einer der führenden Internetdienstleister in Deutschland nutzt United Internet seine Online-Portale und Email-Dienste wie Web.de, Gmx.de und 1&1.de, um über die Arbeit von UNICEF zu berichten und innerhalb von 24 Stunden nach einer Katastrophe Spenden zu mobilisieren.

Diese schnelle Reaktion war zum Beispiel nach dem Erdbeben in Nepal im Frühjahr 2015 entscheidend. Innerhalb von wenigen Tagen hatte United Internet 1,25 Millionen Euro für Kinder in den am stärksten betroffenen Provinzen gesammelt. Als der Taifun Haiyan 2013 die Philippinen verwüstete, verdoppelte United Internet jede private Spende in Deutschland bis zu einer Höhe von 1.000 Euro, so dass die Stiftung die Rekordsumme von mehr als sechs Millionen Euro für UNICEF zur Verfügung stellen konnte.

Weltmeister weitet sein Engagement für Kinderhilfswerk aus

Mario Götze startet sein größtes Projekt bei Plan International


Hamburg (ots) - Nach drei Jahren beim FC Bayern wechselt der Weltmeisterschütze Mario Götze zu Borussia Dortmund. Zeitgleich zu diesem Karriereschritt startet jetzt ein Gesundheitsprojekt in Laos, das mithilfe von "Kinder brauchen Fans!"-Botschafter Mario Götze durch einen ganz besonderen Spendenerfolg finanziert wird: Der linke Schuh, mit dem Mario Götze den Siegtreffer im Finale der WM 2014 in Brasilien erzielte, hat bei der TV-Spendengala "Ein Herz für Kinder" die unglaubliche Summe von zwei Millionen Euro eingebracht. 450.000 Euro davon fließen nun in das Projekt "Gesunder Start ins Leben" des Kinderhilfswerks. "Dieser Schuh bedeutet mir viel. Umso mehr freue ich mich, dass ich als "Kinder brauchen Fans!"-Botschafter damit jetzt über 140 Dörfer unterstützen kann, und darüber 9.000 Mädchen und Jungen ein gesunder Start ins Leben ermöglicht wird", sagt Mario Götze.

In der Provinz Bokeo, im Nordwesten von Laos, sind viele Dörfer nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar. Der Zugang zu Bildungsangeboten und Gesundheitseinrichtungen ist schwierig. Viele Menschen sind mangelernährt. Die Mütter- und Kindersterblichkeitsrate ist hoch. Wolfgang Porschen, Geschäftsführer bei Plan International Deutschland: "Durch diese Spende können viele Kinder jetzt gesund aufwachsen. Wir danken Mario Götze sehr dafür, dass er das ermöglicht. Mit dem Projekt 'Gesunder Start ins Leben' sollen Mütter und Kinder eine bessere Versorgung bekommen. Gesundheitsstationen und Gemeinden erhalten neue Wasseranschlüsse und Sanitäranlagen. Gesundheitshelferinnen werden mit Motorrädern ausgestattet, um durch das unwegsame Gelände zu entlegenen Dörfern zu gelangen."

Als Botschafter der Plan-Sportinitiative "Kinder brauchen Fans!" hat Mario Götze Patenschaften für drei Kinder in Kambodscha, Senegal sowie Vietnam übernommen und engagierte sich bislang für fünf Projekte in Nepal, den Philippinen, Sierra Leone, Brasilien und Uganda.

@ZDFpresse - Kinderreporter treffen Spitzenpolitiker

Die ZDF-"logo!"-Sommerinterviews

obs/ZDF/Martin Treutlein

Mainz (ots) - Die ZDF-Kindernachrichtensendung "logo!" startet am Sonntag, 24. Juli 2016, 19.50 Uhr, bei KiKA mit der wöchentlichen Ausstrahlung der "logo!"-Sommerinterviews. Die Kinderreporter nutzen die Sommerpause des Bundestags, um einige der wichtigsten Politiker der Bundestagsparteien in ihre Kindheit zurückzuversetzen und Fragen zu stellen, die Kinder interessieren. Die Politiker dürfen den Ort selbst aussuchen - unter der Bedingung, dass er in ihrer Kindheit eine Rolle gespielt hat.

Katja Kipping, DIE LINKE, (24. Juli, 19.50 Uhr) verbringt mit Kinderreporterin Rieke einen Morgen vor dem Indianertipi im Karl-May-Museum Radebeul. Peter Tauber, CDU, (31. Juli, 19.50 Uhr) geht mit Florian noch einmal in das Freibad seiner Jugend im hessischen Wächtersbach. Kinderreporterin Mia klettert mit Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, (7. August, 19.50 Uhr) auf die Burgruine Hohenurach in Baden-Württemberg. Und Katarina Barley, SPD, (14. August, 19.50 Uhr) schlägt für das Interview einen Spielplatz im Kölner Stadtteil Weiß vor - die Unterschriftenaktion zu dessen Bau war ihre erste politische Aktion. Außerdem trifft Kinderreporterin Maja die CSU-Politikerin Angelika Niebler (21. August, 19.50 Uhr).

Die ersten vier Interviews stehen ab sofort in der ZDFtivi-Mediathek zum Abruf bereit. Das begleitende Onlineangebot mit tagesaktuellen Nachrichten für Kinder ist auf zdftivi.de zu finden.

Eine weitere Möglichkeit, mit "logo!" in Kontakt zu treten und auf aktuelle Themen aufmerksam zu machen, ist die Teilnahme an der Aktion "Foto des Monats": Kinder können der Redaktion spannende oder bewegende Nachrichten-Fotos schicken, die sie in der Zeitung oder im Internet finden. Aus den eingegangenen Bildern wird das "logo!-Foto des Monats" ausgewählt.

http://logo.de

http://twitter.com/ZDFpresse

Donnerstag, 21. Juli 2016

#pokemongo Gefahrenquelle Pokémon Go - wie schlimm ist es wirklich?

obs/
TVG Telefonbuch- und Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG
Berlin (ots) - Es ist das gefährlichste Spiel der Welt, sagen seine Kritiker. Die Rede ist von Pokémon Go, dem neuesten Mega-Hype der App-Welt. Der TB GUIDE hat jetzt die elf größten Gefahrenquellen zusammengestellt, die von dem Spiel ausgehen.

Gerade einmal ein paar Tage auf dem Markt, und schon schießen die Nutzerzahlen mit mehr als zehn Millionen durch die Decke. Nie zuvor hat die App-Community einen vergleichbaren Massentrend erlebt wie bei Pokémon Go. Oder sollte man besser sagen: Massenhysterie? Hausbewohner sehen plötzlich wildfremde Menschen mit dem Smartphone in der Hand in ihrem Garten stehen und rufen verängstigt die Polizei. Andere wiederum stürzen von Klippen oder bauen Autounfälle, weil sie nur noch mit der Jagd auf die virtuellen Monster beschäftigt sind. Und das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz muss seinen Besuchern ausdrücklich das Spielen auf dem Gelände untersagen. Traumato, Glurak, Pumeluff und Co - Abenteuerspiel oder einfach nur Albtraum?

Umfassende Verbraucherinfos: Vorsicht bei Pokémon Go!


Jetzt bietet der TB GUIDE, das Portal des TVG Verlags, Aufklärung, welche Risiken Spieler von Pokémon Go eingehen, teilweise mit einem Augenzwinkern. "Jedem sei der Spaß mit den kleinen Monstern gegönnt, aber wir nehmen auch die wachsenden Sorgen in der Bevölkerung ernst", erklärt Gerhard Kinzl, Geschäftsführer des TVG Verlags.

Der Beitrag ist im TB GUIDE Shopping & Lifestyle erschienen, einem von insgesamt fünf Ratgebern, die der TVG Verlag mit seiner Marke TB GUIDE herausgibt. Hinzu kommen die Themenwelten Gesundheit & Medizin, Wohnen & Mobilität, Recht & Finanzen sowie Familie & Kind. Dort finden sich auch Beiträge zu aktuellen Themen wie Tipps für den Sommerurlaub, den richtigen Umgang mit schlechten Zeugnissen oder Sparen trotz Niedrigzinsphase.

TB GUIDE crossmedial: Als Magazin und online


Alle fünf Ratgeber stehen unter der Adresse https://www.tb-guide.de/ tagesaktuell im Web. Darüber hinaus gibt es die TB GUIDE Ratgeber in Berlin auch als kostenlos ausliegende Verzeichnismagazine, die ausgewählte Adressen von Top-Anbietern mit thematisch passenden, fundierten Fachberichten verknüpfen. Kinzl: "Qualifizierte Journalisten stellen sicher, dass unsere Beiträge stets auf die Bedürfnisse und Interessen der Verbraucher zugeschnitten sind."

Den Beitrag über die Risiken von Pokémon Go finden Sie hier: http://ots.de/EJcgg

Alle TB GUIDE Ratgeber unter dieser Adresse: https://www.tb-guide.de/

So schützen Eltern ihre Kleinen vor Sonnenstich und Hitzeerschöpfung

obs/Wort & Bild Verlag
- Baby und Familie
Baierbrunn (ots) - Sonnenschein, blauer Himmel und Wasser sind für alle Kinder eine herrliche Kombi. Wenn zu viel Sonne auf Kopf und Nacken trifft, kann es aber schnell zu gefährlichen Hitzeschäden kommen. Um die Kleinen richtig und gut davor zu schützen, hat Max Zimmermann für uns alle wichtigen Tipps eingeholt:


Sprecher: Die Schädeldecke bei kleinen Kindern ist sehr dünn und bietet wenig Schutz vor der Sonne. Außerdem haben die Kleinen in den ersten Lebensjahren meist noch nicht so volles Haar, schreibt das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Wie kann man also den Nachwuchs vor Sonnenstich und Hitzeerschöpfung schützen, haben wir Chefredakteurin Stefanie Becker gefragt?

O-Ton Stefanie Becker: 22 Sekunden

Ein unbedingtes MUSS beim Badeoutfit ist ein heller, breitkrempiger Sonnenhut, wenn das Kind sich in der Sonne aufhält, also auch beim Spielen und Planschen im Wasser. Zwischen 11 und 16 Uhr sollten Kinder im Schatten bleiben und aus der prallen Sonne rausgehen. Und die Erwachsenen müssen darauf achten, dass die Kleinen genügend trinken, also mindestens einen halben Liter mehr als üblicherweise.

Sprecher: Wie kann man schnell und effektiv helfen, wenn es doch zu einem Sonnenstich kommt?

O-Ton Stefanie Becker: 16 Sekunden

Man muss das Kind in den Schatten bringen, seinen Kopf und Nacken mit feuchten Tüchern kühlen, bei dem Kind bleiben und es beruhigen. Wenn es nicht unter Brechreiz leidet, darf es auch etwas trinken. Klagt das Kind über starke Schmerzen oder verschlechtert sich sein Zustand, muss man sofort den Notarzt unter 112 rufen.

Sprecher: Wann besteht bei Kindern die Gefahr einer Hitzeerschöpfung?

O-Ton Stefanie Becker: 19 Sekunden

Wenn das Kind im Hochsommer lange draußen tobt und es wenig trinkt, dann besteht die Gefahr einer Hitzeerschöpfung. Dabei handelt es sich um einen Flüssigkeits- und Salzmangel, der nach körperlicher Anstrengung in der Hitze auftritt. Und um den Mangel zu beheben, legt man das Kind in den Schatten, gibt ihm am besten Mineralwasser zu trinken und Salzstangen zu essen.

Abmoderationsvorschlag: Geht man mit Kindern in die Sonne, sollte man neben der richtigen Bekleidung auf alle Fälle darauf achten, dass die Kleinen zwischendurch im Schatten spielen, rät "Baby und Familie".

www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Zahl des Tages: 67 Prozent der Eltern machen die Höhe des Taschengeldes vom Alter ihrer Kinder abhängig

Zahltag im Kinderzimmer


Saarbrücken (ots) - "Mama, mein Taschengeld reicht nicht!" "Doch, du musst es dir besser einteilen!" Wie hoch das Taschengeld sein sollte, darüber sind sich Kinder und Eltern nicht immer einig. Klar ist zumindest für einen Großteil der Mütter und Väter (67 Prozent): Je älter der Nachwuchs, desto mehr steht ihm zu. Das zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt unter Eltern von 6- bis 9-Jährigen in Deutschland.(1) Und nicht nur das Alter ist für die Befragten ausschlaggebend, wenn es darum geht, die Höhe des Taschengeldes festzulegen. 21 Prozent der Befragten geben an, dass auch das Verhalten des Kindes ein wichtiges Kriterium sei. 11 Prozent beziehen die Schulnoten in ihre Entscheidung mit ein. "Experten raten, das Taschengeld unabhängig von Leistung und Benehmen auszuzahlen. So lernen die Kleinen eigenverantwortlich, mit einem festen Betrag auszukommen", so Silke Barth, Vorsorgeexpertin von CosmosDirekt. "Die Höhe des Taschengeldes sollte ans Alter angepasst werden." Als finanzielle Richtschnur diene die aktuelle Taschengeldtabelle der Jugendämter.(2)

(1) Bevölkerungsrepräsentative Umfrage "Taschengeld" des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juni 2016 wurden in Deutschland 500 Eltern von Kindern zwischen 6 und 9 Jahren befragt. Mehrfachnennungen waren möglich.

(2) www.jugendamt.nuernberg.de/downloads/taschengeld.pdf


Quellenangabe: www.cosmosdirekt.de/zdt-taschengeldkriterien-2016

Weitere Inhalte zum Thema finden Sie hier:
https://www.cosmosdirekt.de/presse/veroeffentlichungen/

Wünschen Sie zusätzliche Zahlen und Daten aus der Umfrage? Oder haben
Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich gerne an:

Nicole Canbaz
CosmosDirekt
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0681 966-7147
eMail: nicole.canbaz@cosmosdirekt.de

Deutsche Fernsehlotterie und World Childhood Foundation starten Kooperation zur Stärkung der Kinderrechte

obs/Deutsche Fernsehlotterie/Guido Werner
Hamburg (ots) - Anlässlich ihres 60. Geburtstages will die Deutsche Fernsehlotterie den Kinderrechten mehr Gehör verschaffen. Als kompetenten Partner an ihrer Seite hat sie dafür die World Childhood Foundation.

Jedes Kind hat das Recht auf eine behütete Kindheit. Um diesen Grundsatz zu stärken, starten die Deutsche Fernsehlotterie und die World Childhood Foundation eine umfassende Zusammenarbeit. Neben einer finanziellen Förderung von Childhood-Projekten in Deutschland wollen beide Partner ein größeres Bewusstsein für Kinderrechte schaffen. "Die Wurzeln der Deutschen Fernsehlotterie liegen im Engagement für sozial benachteiligte Kinder. Bis heute setzen wir gemeinsam mit unseren Mitspielern diese Tradition fort und unterstützen diejeinigen, die unsere Hilfe am nötigsten brauchen", sagt Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk. So ermöglicht die Soziallotterie zu ihrem 60. Geburtstag 1.600 Mädchen und Jungen aus sozial schwachen Familien Ferien mit pädagogischem Mehrwert. Sie setzt damit ein starkes Zeichen gegen Ausgrenzung und Armut.

World Childhood Foundation als kompetenter Partner


Mit der World Childhood Foundation weiß die Fernsehlotterie im Jubiläumsjahr einen kompetenten Partner an ihrer Seite. Die Stiftung wurde 1999 von ihrer Majestät Königin Silvia von Schweden ins Leben gerufen. Seitdem kümmert sich die Stiftung um die Verteidigung der Kinderrechte und fördert Projekte für eine Verbesserung der Lebensumstände von gefährdeten, bedürftigen und ausgebeuteten Mädchen und Jungen auf der ganzen Welt. "Alle Kinder haben ein Recht auf eine freie, unbekümmerte Kindheit und Sicherheit vor Übergriffen. Darauf wollen wir gemeinsam hinweisen", betont Andrea Möhringer, Geschäftsführerin World Childhood Foundation. Besonderes Augenmerk legt Childhood neben der Förderung von Einzelprojekten auf die Schulung von Mitarbeitern sozialer Einrichtungen zum Umgang mit mißhandelten Kindern und Jugendlichen. Diese Schulungen finden auch über E-Learning-Plattformen statt und bieten somit effiziente Wege zur Aufklärung und Unterstützung.

Ausgrenzung und Gewalt gegenüber Kindern ist alltäglich


Wie notwendig das gemeinsame Engagement ist, zeigt ein Blick auf aktuelle Zahlen. Trotz anhaltenden Wirtschaftswachstums lebt laut der Bundesagentur für Arbeit hierzulande jedes siebte Kind von Hartz IV-Leistungen. Noch schockierender sind die aktuellen Polizeistastiken zum Thema Kindesmissbrauch. 3.900 Kinder wurden 2015 körperlich misshandelt, 14.000 sexuell missbraucht. "Ausgrenzung und Gewalt gegenüber Kindern sind in Deutschland immer noch Alltagsphänomene. Das wollen und können wir nicht hinnehmen", sagt Kipper.

Königin Silvia von Schweden besucht Kinder-Feriencamp


Am 2. August wird Königin Silvia von Schweden das Feriencamp der Deutschen Fernsehlotterie auf Schloss Thurn bei Nürnberg besuchen. Der Besuch des Camps durch die Königin würdigt die Initiative der Deutschen Fernsehlotterie, haupt- und ehrenamtliches Betreuungspersonal für die Prävention im Bereich sexueller Missbrauch in Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren und konkrete Handlungshilfen an die Hand zu geben. Das ist eine große Qualitätssteigerung der Camps. Die Auswahl gerade dieses Camps würdigt die Tatsache, dass hier Kinderschutz durch ein Schutzkonzept und einen Kinderschutzbeauftragten konsequent umgesetzt wird.

Wir laden Pressevertreter im Rahmen des Besuches zu einem Fototermin mit Ihrer Majestät Königin Silvia von Schweden, Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie, Andrea Möhringer, Geschäftsführerin der World Childhood Foundation sowie Benedikt Graf Bentzel, Geschäftsführer Erlebnispark Schloss Thurn, ein. Weitere Informationen sowie Akkreditierung erhalten Pressevertreter über die Pressestelle der Fernsehlotterie.

Weitere Informationen:
http://de.childhood.org/
kinderreisen.fernsehlotterie.de
www.fernsehlotterie.de
www.du-bist-ein-gewinn.de

Über die Deutsche Fernsehlotterie


Die Deutsche Fernsehlotterie ist die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands und feiert 2016 ihren 60. Geburtstag. Das sind sechs Jahrzehnte im Dienste hilfebedürftiger Menschen. Gemeinsam mit ihren Mitspielern unterstützt die Fernsehlotterie das Gemeinwesen in Deutschland. Denn: Jedes Los hilft! Von 1956 bis 2016 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von rund 1,75 Milliarden Euro und konnte damit über 7.500 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, Migranten sowie Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Gleichzeitig bietet die Fernsehlotterie ihren Mitspielern die Chance auf Millionengewinne, Sofortrenten und viele weitere attraktive Preise. www.fernsehlotterie.de

Über die Childhood Foundation


Informationen zur Arbeit der World Childhood Foundation finden Sie hier: www.childhood.org/de.

Aktionstag für Schulanfänger bei Toys"R"Us

Köln (ots) - Unter dem Motto "School is cool" veranstaltet der Spielwarenhändler Toys"R"Us in 60 deutschen Märkten* am Samstag, den 30. Juli 2016, einen Aktionstag für Schulanfänger. Von 11 bis 17 Uhr dreht sich alles rund um die bevorstehende Schuleinführung: Angehende Schulkinder dürfen kostenfrei eine Schultüte gestalten und erhalten ein exklusives Schulstarterset. 

Mit dem Abschied vom Kindergarten beginnt für alle I-Dötzchen in wenigen Wochen ein komplett neuer Lebensabschnitt und Kinder wie Eltern fiebern der Schuleinführung gespannt entgegen. Um die Vorfreude auf den wichtigen Tag mit Groß und Klein zu teilen, lädt der Spielwarenhändler Toys"R"Us am Samstag, den 30. Juli 2016, in 60 deutschen Märkten* zum Aktionstag für Schulanfänger ein. Unter dem Motto "School is cool" dreht sich in Kooperation mit den Unternehmen Hasbro und Disney von 11 bis 17 Uhr alles rund um den bevorstehenden Schulstart.

"Alle angehenden Schulneulinge sind herzlich eingeladen, an unserem Aktionstag kostenfrei ihre ganz persönliche Schultüte zu gestalten. Jedes Kind darf sich dazu einen Tütenrohling in der Lieblingsfarbe aussuchen, der mit den Kreativfarben von Doh Vinci nach eigenem Geschmack verziert werden kann", berichtet Marie-Charlotte von Heyking, PR-Managerin bei Toys"R"Us Central Europe. "Am Schluss erhalten die Künstler von ihrem Toys"R"Us Markt ein exklusives Schulstarterset".

Vorbeischauen und Mitmachen lohnen sich auf jeden Fall - beim "School is cool" Aktionstag für Schulanfänger am 30. Juli 2016 bei Toys"R"Us in Deutschland*.

*ausgenommen Toys"R"Us Märkte in Münster, Schwerin, Recklinghausen, Hanau, Aschaffenburg, Offenbach und Berlin (Einkaufszentrum Leipziger Platz Quartier), Ausgabe der Schultüten und Startersets solange der Vorrat reicht


Über TOYS"R"US


Toys"R"Us ist mit über 1.600 Märkten in 35 Ländern der weltweite Marktführer im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln. Im deutschsprachigen Raum unterstreichen mehr als 90 Stores, sowie jeweils landeseigene Onlineshops die marktführende Rolle des Unternehmens auch in Zentraleuropa. Mit seinem breit gefächerten Angebot bekannter Herstellermarken und leistungsstarker Eigenmarken aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys"R"Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys"R"Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert. Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de.

Schulverpflegung aktuell: DNSV Kochbuch "Wir kochen das!" - Buchvorbestellung ab sofort möglich

Berlin (ots) - Das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung e. V. (DNSV) hat mit den Europa Miniköchen ein Kochbuch mit von Schülern gekochten und erprobten Rezepten für die Gemeinschaftsverpflegung zusammengestellt, denn Essen ist Heimat und das auch in der Fremde. Für die erste Ausgabe kochten die Berliner Miniköche mit Jugendlichen aus einer Willkommensklasse von der Sophie-Brahe-Schule in Berlin, gemeinsam mit den DNSV-Botschaftern Steffen Schwarz, Leiter der Metro Academy Berlin, und Ulrike Laun, von der Landlust Körzin.

obs/
Deutsches Netzwerk für Schulverpflegung e.V.
DNSV/DNSV e.V.
"Integration ist vor allem eine Bauchsache und Kochen verbindet - über die Küche hinaus. Das gemeinsame Koche und Essen bringt die Kinder zusammen, es entsteht Verständnis für einander, eine Plattform, auf der sich interkulturelle Freundschaftsnetzwerke bilden können. Wir wollen damit helfen, die an uns gerichteten Anfragen von schulischen Einrichtungen, Caterern und Mensavereinen im Rahmen des Themas Flucht und Asyl, nach Kochrezepten für die Kita- & Schulverpflegung zu beantworten", so der Vorsitzende des DNSV zum Anliegen des Buches. Ein Kochbuch für alle die, die eine gesunde und abwechslungsreiche Schulverpflegung für alle Schüler realisieren wollen.

Das Kochbuch mit über 60 Rezeptvorschlägen wird zum 10. Deutschen Kongress Schulverpflegung, am 07. Oktober 2016 in Kassel-Waldau, im Eigenverlag des DNSV und in Kooperation mit den Europa Miniköchen erscheinen.

Das Projekt trägt sich durch Spenden und Sponsoren. Der Verkaufspreis wird 15 EUR betragen. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Unterstützer, die jetzt eine Subskription von 50 EUR zeichnen, erhalten dafür eine Sonderausgabe des Kochbuches und wird (auf Wunsch) namentlich in der im Buch abgedruckten Liste der Subskribenten genannt.

Vorbestellungen und Subskriptionswünsche per eMail an: vorsitzender@schulverpflegungev.net

Zahl der Kinder unter 3 Jahren in Kindertagesbetreuung auf 721 000 gestiegen

Wiesbaden (ots) - Zum 1. März 2016 wurden 721 000 Kinder unter 3 Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren dies 26 000 Kinder beziehungsweise 3,7 % mehr als im Vorjahr. Der Anstieg fiel damit weniger stark aus als im Vorjahr (2015: + 32 500 beziehungsweise + 4,9 %).
Seit dem 1. August 2013 gibt es für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz. Bei den hier veröffentlichten Daten wird die Inanspruchnahme der Kindertagesbetreuung gemessen. Dabei werden nur tatsächlich betreute Kinder berücksichtigt.

In Bremen (+ 7,0 %) nahm die Anzahl der betreuten Kleinkinder gegenüber dem Vorjahr am stärksten zu, in Sachsen-Anhalt (+ 1,7 %) war der Zuwachs am geringsten. Dabei ist zu beachten, dass in den ostdeutschen Flächenländern bereits hohe Betreuungszahlen erreicht wurden. Die Steigerungen fallen dort dementsprechend nur noch gering aus.

Die Mehrzahl der Eltern von Kindern unter 3 Jahren nutzten die Tagesbetreuung in Einrichtungen (85,1 %). Mit einem Anteil von bundesweit 14,9 % spielte die Kindertagespflege bei einer Tagespflegemutter oder einem -vater nach wie vor eine deutlich geringere Rolle.

Im März 2016 gab es bundesweit 54 823 Einrichtungen sowie 43 489 Tagespflegemütter und -väter. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Kindertageseinrichtungen (+ 0,5 %) geringfügig an, während die Zahl der Kindertagespflegepersonen um 1,4 % abnahm.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:


Andrea Wolff, Telefon: +49 (0) 611 / 75 81 37, www.destatis.de/kontakt

Familien Forum Brandnertal: 14.-16. Oktober 2016

Elternsein - wunderschön, erfüllend, fordernd und manchmal auch eine Herausforderung. Beim Familien Forum lernen, diese mit Freude, und ohne Selbstzweifel zu meistern.

Elternsein - wunderschön, erfüllend, fordernd und manchmal auch eine Herausforderung. Wege, diese Herausforderung mit Freude, Sicherheit und ohne Selbstzweifel zu meistern, zeigt das Familien Forum Brandnertal auf

Brand/Bludenz (ots) - Alle Eltern, Großeltern und pädagogisch Interessierten sind herzlich eingeladen, vom 14.-16. Oktober 2016 ein intensives Wochenende bei unterhaltsamen wie informativen Vorträgen rund um das Elternsein zu verbringen. Auf sie wartet beim Familien Forum Brandnertal gebündeltes Expertenwissen, welches ihnen als Eltern oder Erzieher hilft das Abenteuer Kinder und Familie einzugehen. Die vortragenden Experten werden ihr Wissen ganz anschaulich und unterhaltsam weitergeben.
Das Ticket kostet Euro 99,- pro Person und beinhaltet den Vortrag am Freitagabend, die Seminare am Samstag und Outdoorworkshops am Sonntag.

Zwtl.: Programm

Freitag, 14.10.2016 Eröffnungsvortrag André Stern "Mit Begeisterung und Liebe erziehen. Warum wir unseren Kindern eine neue Haltung zum Leben vermitteln müssen"

Samstag, 15.10.2016 Eine Reihe von Vorträgen informiert zu den unterschiedlichsten Themen. Für Eltern von Kindern jeden Alters.

- Dr. Andreas Weber "Lebendige Kinder - lebendige Zukunft. Warum regelmäßige Naturerfahrungen für Kinder und Jugendliche wesentlich sind. - Achim Schad "Wie werden Elterin ein Dreamteam? Konflikte zwischen Eltern lösen" - Dr. Herbert Renz-Polster "Born to be wild - was brauchen Kinder? Ein Blick in die Menschheitsgeschichte" - Silke Datzer: "Mütter unter Druck. Wege aus der Überforderung" - Achim Schad "Kinder in der Pubertät - Loslassen und Halt geben" - Susanne Wendel "Work-Life-Fun-Balance - gesunde Familien heute" - Silke Datzer "Der Frühförderwahn - Irrtum und Wahrheiten! Was macht Sinn, was nicht!" - Dr. Herbert Renz-Polster "Schlaf Kindlein schlaf - Warum der Schlaf manchmal schwierig ist und wie Sie Ihr Kind unterstützen" - Gerald Koller "Flugversuche - wie wir unsere Kinder in die Selbstständigkeit begleiten"

Programmänderungen vorbehalten.


Mit dem Familien Forum geht das Brandnertal als familienfreundlichste Destination in Vorarlberg einen Schritt weiter und engagiert sich direkt für die Anliegen, Bedürfnisse und Interessen der Familie.

Das Brandnertal im Süden Vorarlbergs positioniert sich mit seinem Angebot, das speziell auf aktive Naturgenießer und anspruchsvolle Familien zugeschnitten ist, als Nummer 1 Familiendestination in Vorarlberg. Neben familienfreundlicher Infrastruktur wie dem Natursprünge-Weg, dem Badesee mitten im Ort, Barfußweg mit Grillplatz, dem Tiererlebnispfad und einem Kletterpark im Dorf werden bei den "Bsundrige Zit" Tagesprogrammen wie beispielsweise dem Wildnistag, spezielle Eltern-Kind Erlebnisse in der alpinen Natur angeboten.

Rückfragehinweis:

   Brandnertal Tourismus
   Mühledörfle 71
   6708 Brand
   +43 5559 555
www.familienforum-brandnertal.at
tourismus@brandnertal.at
www.brandnertal.at