Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2020 angezeigt.

Silver-Gamer zocken am häufigsten

Computerspiele: Jeder Vierte über 50 daddelt fast täglich – Corona verschärft LageHannover, 27. August 2020 – Ob am PC, Fernseher, Tablet oder Smartphone: Millionen Deutsche verbringen viel Zeit mit Computerspielen. Eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse kommt dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis: Es sind nicht die jungen Menschen, die am häufigsten online oder offline zocken, sondern die Älteren. Demnach daddeln fast jeden Tag
rund 23 Prozent der 50- bis 69-Jährigen rund 20 Prozent der 30- bis 49-Jährigen und nurrund 15 Prozent 16- bis 29-Jährigen.  Die jüngsten Befragten spielen also am seltensten, dafür aber häufig länger: Die Hälfte der 16- bis 29-Jährigen zockt allein werktags mindestens eine Stunde am Tag. Erschreckend: Immerhin fünf Prozent davon kleben sogar acht Stunden oder länger vor PC, Tablet & Co. – an den Wochenenden sind es sogar sieben Prozent.
Die Corona-Krise hat die Lage nun noch einmal verschärft – über alle Generationen hinwe…

Schulbeginn nach Corona: Was gibt es für Eltern zu beachten?

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Mediennutzung vieler SchülerInnen stark verändert. Ob für Home-Schooling oder Freizeit: Kinder und Jugendliche haben mehr Zeit vor Bildschirmen verbracht. Nach Beginn des neuen Schuljahres müssen viele Familien wieder neue Regelungen für digitale Medien finden. Der Medienratgeber „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“ fasst zusammen, was Eltern dazu beim Schulstart beachten können.

Nach den Sommerferien geht es für viele Kinder zurück in die Schule und damit zum Regelbetrieb in den meisten Familien – eine größere Umstellung nach den Einschränkungen der letzten Monate, in denen Heranwachsende und ihre Eltern viel Zeit Zuhause verbracht haben. „Die Rückkehr zum Schulbetrieb können Familien nutzen, um die Bildschirmzeiten von Eltern und Kindern zu hinterfragen und neue Regelungen zu finden“, sagt SCHAU HIN!-Mediencoach Kristin Langer.
Bildschirmzeiten neu vereinbarenBesprechen Sie gemeinsam als Familie ihre digitalen Aktivitäten. Viele Familien …

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Wie Familien in Deutschland essen

Berlin/Essen (ots) - Gemeinsame Familienmahlzeiten sind Kindern und Eltern auch heute noch wichtig, finden aber aus Zeitgründen häufig nur am Wochenende statt. Dazu begrenzt sich die Familienzeit auf den Esstisch, am Herd wird nur selten zusammen gekocht. Und um die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen bei der Essensauswahl ist es nicht gut bestellt. Das sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Politik- und Sozialforschungsinstituts Forsa für die Studie "Essensrituale von Familien in Deutschland" des Deutschen Kinderhilfswerkes und der ALDI Nord Stiftungs GmbH, die heute veröffentlicht wurde.

Von wegen "mit Mama und Papa essen ist out". Auch heute ist Kindern und Jugendlichen das gemeinsame Essen mit der Familie noch wichtig. Vor allem schätzen junge Menschen an Mahlzeiten mit den Eltern die gemeinsam verbrachte Zeit (72 Prozent) und die Möglichkeit, im Alltag Dinge gemeinsam zu besprechen (67 Prozent). Vielen schmeckt es daheim und gemeinsa…

Ein Drittel aller Schulen in Niedersachsen kann mit der Niedersächsischen Bildungscloud zum neuen Schuljahr arbeiten

Potsdam (ots) - Unterricht auf Distanz und der Einsatz digitaler Lernumgebungen werden auch im neuen Schuljahr 2020/2021 beherrschende Themen bleiben. Denn die Corona-Pandemie hat die Defizite in der digitalen Bildung sehr deutlich gemacht. Gleichzeitig hat sie der digitalen Transformation im Schulwesen in wenigen Monaten einen großen Schub verliehen. In Niedersachsen haben seit März ca. 2.000 Schulen Interesse an der Niedersächsischen Bildungscloud (NBC) bei der Landesinitiative n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V. gezeigt. Davon haben mittlerweile knapp 1.100 Schulen jetzt die Möglichkeit, die NBC im Unterricht schulübergreifend zu nutzen. Die NBC wird in Kooperation mit dem Hasso-Plattner-Institut (HPI) entwickelt und basiert auf dem Programmcode der HPI Schul-Cloud, die als digitale Lernumgebung von Schulen in ganz Deutschland eingesetzt wird. In Niedersachsen erhalten die Schulen mit der NBC eine Basisinfrastruktur und die Chance, die ersten Schritte in Sache…

Smartphone & Co: User werden immer jünger - das sind die Gründe

Hamburg (ots) - Klicken, Spielen, Quizzen - für eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der BKK Mobil Oil wurden über 1000 Eltern zum Medienkonsum ihres Nachwuchses befragt. Das Ergebnis: Etwa jedes dritte 3- bis 8-jährige Kind nutzt fast täglich mobile Endgeräte. Entwicklungspsychologe Prof. Dr. Herbert Scheithauer kennt die Hintergründe.

Während die Eltern im Restaurant genüsslich essen, fangen der sechsjährige Sohn und die jüngere Schwester zu quengeln an. Einige Tischnachbarn schauen bereits genervt. Wenige Minuten später spielen die zwei Kinder beseelt mit Papas Smartphone, während dieser seinen Teller leert. Keine Frage: Digitale Endgeräte beeinflussen das Familienleben und sind selbst in den Händen von Kita- und Vorschulkindern keine Ausnahme mehr. Dies belegt auch eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der BKK Mobil Oil zum Medienkonsum von Kindern in Deutschland. Eine wichtige Erkenntnis daraus: Selbst wenn das Fernsehen bei den ganz Kleinen nach wie vor das Medium Nummer…

Verloren in digitalen Welten: 3sat zeigt Doku "Game Over - Im Sog der Computerspielsucht"

Mainz (ots) - Dienstag, 25. August 2020, 22.55 Uhr Erstausstrahlung

Manche Menschen - zumeist junge Männer - verbarrikadieren sich im digitalen Universum von Computerspielen. Gründe dafür können ein gescheiterter Berufseinstieg oder andere Hindernisse im Leben sein. Nach anfänglichen Erfolgserlebnissen funktioniert bald nur noch eines: die maximale Betäubung. Der mittlerweile 30-jährige Liby L. ist computerspielsüchtig und hat sich zehn Jahre lang fast vollständig abgekapselt. In der Dokumentation "Game Over - Im Sog der Computerspielsucht" aus der SRF-Reihe "DOK" versucht er, sich über die Ursachen und Folgen seiner Sucht klar zu werden. Dabei wird er mit der Frage konfrontiert: Ist angesichts der heutigen Omnipräsenz von digitalen Medien seine Abhängigkeit überhaupt heilbar? 3sat zeigt den Film von Sören Senn am Dienstag, 25. August 2020, um 22.55 Uhr in Erstausstrahlung.

Er beleuchtet Aspekte der wachsenden "Gamification" des Lebens in einer Weise, wie…