Direkt zum Hauptbereich

Fiete, Adam, Ella und Olivia sind die Trendnamen 2018

Berlin (ots) - Das Familienfinanzportal Elterngeld.de hat etwa 25% aller Geburtsmeldungen aus dem ersten Quartal 2018 ausgewertet und daraus eine repräsentative Vornamensstatistik für das aktuelle Jahr erstellt. Wie auch im Vorjahr führen Emma und Ben die Topliste an.
obs/fabulabs GmbH/Elterngeld.de

Die 10 beliebtesten Jungennamen mit Veränderung zum Vorjahr:
  1. Ben
  2. Leon (+1)
  3. Paul (+1)
  4. Felix (+1)
  5. Finn / Fynn (+3)
  6. Lukas / Lucas (+4)
  7. Maximilian (+4)
  8. Elias (+1)
  9. Noah (-3)
  10. Jonas (-8)
Die 10 beliebtesten Mädchennamen mit Veränderung zum Vorjahr:
  1. Emma
  2. Emilia (+1)
  3. Hannah / Hanna (+1)
  4. Sofia / Sophia (-2)
  5. Mia
  6. Lina
  7. Mila
  8. Lea / Leah (+1)
  9. Clara / Klara (+2)
  10. Marie (-2)
Eine vollständige Liste der Top 200 Vornamen aus 2018 gibt es hier: https://www.elterngeld.de/beliebteste-vornamen-2018/

Bei den Jungen gab es in den Top10 größere Verschiebungen: Finn kletterte von Platz 8 auf Platz 5, Lukas von 10 auf 6 und Maximilian von 11 auf 7. Jonas fiel hingegen von Platz 2 auf 10. Die spannendsten Aufsteiger sind Matteo (+14 auf Platz 28), Vincent (+11 auf Platz 32), Adam (+25 auf Platz 62), und Fiete (+33 auf Platz 90). Diese fünf Jungennamen waren nie zuvor so populär.

Trend-Jungennamen 2018:
  • Matteo
  • Vincent
  • Finn
  • Adam
  • Fiete
Bei den Mädchen gab es in den Top10 kaum Bewegungen. Die größten Sprünge auf den vorderen Rängen konnten Mathilda (+10 auf Platz 15), Ella (+7 auf Platz 13) und Maja (+5 auf Platz 18) machen. Die spannendsten Aufsteiger sind in jedem Fall die genannten Ella und Mathilda, Olivia (+25 auf Platz 75) und Liya (+35 auf Platz 90). Auch sie sind beliebt wie noch nie zuvor.

Trend-Mädchennamen 2018:
  • Ella
  • Mathilda
  • Olivia
  • Liya
  • Maja
Über die Gründe für den Aufstieg bestimmter Namen lässt sich in vielen Fällen nur spekulieren. So fällt der bemerkenswerte Sprung bei Fiete gerade mit dem Aufstieg und Bundesligadebüt des Nachwuchsfußballers Fiete Arp des HSV zusammen. Andere Trendnamen steigen langsamer auf und arbeiten sich so von Jahr zu Jahr stetig weiter nach vorn.

Über die Studie: Ausgewertet wurden 48.196 Geburtsmeldungen aus Krankenhäusern und Geburtshäusern im Zeitraum Januar bis März 2018. Aufgrund der hohen Fallzahl und Stichproben aus allen Postleitzahlbereichen in Deutschland ist diese Statistik als repräsentativ anzusehen. An der Auswertung beteiligt waren 10 Mitarbeiter des Onlineportals Elterngeld.de.

Pressekontakt:

Patrick Konrad
fabulabs GmbH
Pappelallee 78/79
10437 Berlin
Telefon: 030-98315959
eMail: patrick@fabulabs.de

Original-Content von: fabulabs GmbH, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …