Direkt zum Hauptbereich

Studie ermittelt: Das kostet ein Schulleben in Deutschland - #Schule

Berlin (ots) - Die Einschulung steht vor der Tür, aber die wenigsten Eltern wissen, welche Kosten auf sie zukommen, wenn ihr Kind in die Schule kommt. Das Vergleichs- und Shoppingportal idealo hat die Schulausgaben in Deutschlands Bundesländern etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei Kosten wie Einschulung, Erstausstattung, Bücher- und Essenskosten, Verkehrstickets, Arbeitsmaterialien sowie Ausgaben für Klassenfahrten und Hortbetreuung, den mit Abstand am teuersten Kostenpunkt, kalkuliert* - das Ergebnis: Ein Schulleben in Deutschland kostet von der Einschulung bis zum Abitur durchschnittlich 20.700 Euro. Zur Einschulung geben alle Bundesländer in etwa 425 bis 525 Euro** aus, somit gestaltet sich der Start fast überall gleich. Doch ab dem ersten Schultag gehen die Kosten stark auseinander, Preisschwankungen sind im Bundesvergleich deutlich erkennbar.

Das Schulleben ist in Niedersachsen am teuersten

obs/
Idealo Internet GmbH/
idealo internet GmbH
Mit 27.300 Euro ist ein 12-jähriges Schulleben in Niedersachsen am teuersten und liegt im Vergleich knapp 32 Prozent über den bundesweiten Durchschnittsausgaben. Ein Grund für die hohen Kosten sind eindeutig die Ausgaben für die Hortbetreuung, die mit knapp 14.000 Euro zu Buche schlagen. Auch die Tickets für den öffentlichen Nahverkehr zahlen in den Schultopf ein, sie liegen immerhin mit knapp 4.900 Euro auf Platz 2 der teuersten ÖPVN-Preise.

Hamburg und Bremen sind Niedersachsen dicht auf den Fersen, denn mit 26.700 Euro bzw. 24.500 Euro Schulkosten sind auch diese Bundesländer nicht gerade ein Schnäppchen, wenn es um die Schullaufbahn der Kinder geht.

Mecklenburg-Vorpommern fast um die Hälfte günstiger

Weitaus günstiger sind die Kosten in Mecklenburg-Vorpommern: Im Laufe eines gesamten Schullebens fallen die Ausgaben hier mit 14.900 Euro am geringsten aus - fast die Hälfte der Schulkosten von Niedersachsen. Im Vergleich zum Durchschnittswert von 20.700 Euro fallen für Mecklenburgische Familien ca. 28 Prozent geringere Kosten an. Das liegt zum einen an den geringen Hortkosten von gerade mal 3.300 Euro und zum anderen am Wegfall der Bücherkosten durch die sogenannte Lehrmittelfreiheit, die u.a. auch in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Sachsen, Schleswig Holstein und Thüringen herrscht.

Dicht gefolgt ist Mecklenburg-Vorpommern von Sachsen und Thüringen, die etwa 15.000 Euro für die Schulbildung aufrufen.

Süddeutschland liegt im absoluten Durchschnitt

Der Süden Deutschlands tummelt sich im Bereich der durchschnittlichen Schulausgaben. Eine Schullaufbahn in Bayern beispielsweise kostet 20.000 Euro, in Baden-Württemberg rund 19.000 Euro - sogar unterdurchschnittlich. Teurer wird es in Rheinland-Pfalz, hier müssen Eltern mit Ausgaben von rund 24.000 Euro rechnen.

Fazit

Betrachtet man die durchschnittlichen Kosten für ein Schulkind von der Einschulung bis zum Abitur je Bundesland sind extreme Schwankungen zu erkennen. Die Gründe dafür liegen in der föderalistischen Struktur Deutschlands. Es lassen sich dementsprechend keine allgemeinen Aussagen darüber treffen, ob der Süden, Norden, Osten oder Westen teurer bzw. günstiger ist. Die größten materiellen Investitionen sind Rucksäcke, Sportbekleidung und Arbeitsmittel wie Taschenrechner, Hefte und Schreibutensilien - hier empfiehlt sich das Vergleichen von Preisen auf www.idealo.de, denn das Vergleichs- und Shoppingportal verfügt über ein großes Repertoire an Schulzubehör.

Hinweis

Das deutsche Schulsystem steht unter der Obhut der einzelnen Bundesländer. Kultusministerien legen die Lehrpläne der einzelnen Länder fest, Kommunen verantworten die Schulausstattung, Lehrmittel und auch die Organisation der Kantinen. All das wird jedoch häufig an die Schulträger selbst übergeben, daher entstehen große Preisschwankungen. Eine Vergleichbarkeit herzustellen, ist durch die unterschiedlichen Regelungen und Richtlinien schwierig, idealo hat sich deshalb an durchschnittlichen Kosten orientiert.

*Quelle: idealo (2017); www.idealo.de/info/de/schulkosten

Die Berechnungen basieren auf offiziellen Daten pro Bundesland: Berechnungen wurden vorgenommen anhand von Kosten für Hort & Schulessen (für Klassenstufen 1-6); ÖPNV (Klasse 7 in Berlin und Brandenburg; Klasse 5 in allen anderen Bundesländern); Ausstattung & Arbeitsmaterialien (Hochrechnung von Verkaufspreisen auf idealo.de); Schulbücher (Eigenanteil pro Bundesland auf Grundlage der jeweiligen Regelungen) & Klassenfahrten (Durchschnittskosten).

**lt. Umfrage von Research Now im Auftrag von idealo internet GmbH (2016)

Ansprechpartnerin:

Elina Vorobjeva
Abteilung: Externe Kommunikation & PR

Telefon: +49 30 800 970 882
eMail: presse@idealo.de

Original-Content von: Idealo Internet GmbH, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…