Direkt zum Hauptbereich

1. Deutscher Kindergesundheitsgipfel - Expertentagung zur Bedeutung der Kinderrechte für die Kindermedizin (29./30.04

1. Deutscher Kindergesundheitsgipfel - Expertentagung zur Bedeutung der Kinderrechte für die Kindermedizin (29./30.04.) Die Kindermedizin steht vor großen Herausforderungen. Die Ökonomisierung der Medizin bedroht eine kindgerechte Versorgung auf hohem Niveau und erschwert die Umsetzung von Kinderrechten im klinischen Alltag. Wir greifen das Vorhaben der Bundesregierung auf, Kinderrechte in der Verfassung zu verankern, und erarbeiten Strategien, mit denen kranken Kindern zu ihrem Recht verholfen werden kann.

 apb Akademie für Politische Bildung (ots)
In den vergangenen 200 Jahren hat die Kindermedizin enorme Erfolge erzielt. Aber in einem Gesundheitssystem, das auf Effizienz und Optimierung ausgerichtet ist, werden die Bedürfnisse von Kindern leicht übersehen. Dazu zählen Spielmöglichkeiten in Kliniken genauso wie ausreichend Zeit für Untersuchungen, die bei Kindern aufgrund von Ungeduld oder Ängsten länger dauern als bei Erwachsenen. Die Möglichkeit, Kinder durch Patientenbefragungen in die Entwicklung der Klinik einzubinden, nutzen nur wenige Einrichtungen.

Im politischen Diskurs und in den Medien werden die Besonderheiten der Kindermedizin bisher ebenfalls kaum berücksichtigt. Im Koalitionsvertrag 2018 hat sich die Bundesregierung jedoch verpflichtet, die Rechte von Kindern ins Grundgesetz aufzunehmen. Welche Bedeutung hat das für die Kindermedizin in Deutschland? Verbessert sich dadurch die Situation kranker Kinder in unserer Gesellschaft? Und welche juristischen Auswirkungen ergeben sich dadurch?

Gemeinsam mit Ärzten, Juristen, Politikern und zivilgesellschaftlichen Akteuren untersuchen wir die aktuellen Herausforderungen und ethischen Fragen bei der Behandlung kranker Kinder.

Neben Fachvorträgen und Diskussionsrunden haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einem der folgenden Workshops teilzunehmen:
  • Plädoyer für die Achtung der Kinderrechte in der Medizin
  • Umsetzung der Kinderrechte in der akademischen Kindermedizin: Allgemeine  Strukturvorgaben
  • Umsetzung der Kinderrechte in der akademischen Kindermedizin: Pflegeschlüssel
  • Umsetzung der Kinderrechte in der akademischen Kindermedizin: Psychosoziale Versorgung
  • Umsetzung der Kinderrechte in der akademischen Kindermedizin: Grundlegende Kapazitäten in der Krankenhausplanung
Wir laden Sie am 29. und 30. April in unser Bildungszentrum am Starnberger See ein und bitten Sie, die Tagung anzukündigen. Anmeldung und komplettes Programm finden Sie online: https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/18-2-19. Die Veranstaltung richtet sich an Ärzte, Juristen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit einer Vielzahl an Experten aus Medizin, Ethik und Rechtswissenschaft über die aktuelle Situation der Kindermedizin in Deutschland ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referenten.

Die Tagungsgebühr beträgt mit Übernachtung und Verpflegung 90 Euro (ermäßigt 60 Euro). Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unser Pressereferat (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Unsere nächsten Tagungen ( www.apb-tutzing.de/programm ):
  • Der demografische Wandel (10.-12.05.)
  • Die neue Öffentlichkeit: Mediendemokratie im digitalen Zeitalter (11.05.)
  • Brennpunkte europäischer Politik (13.-15.05.)
  • Richard Rorty als Herausforderung für die politische Philosophie - 30 Jahre  "Kontingenz, Ironie und Solidarität" (20.-22.05.)
  • Wenn die Mobilität im Stau steckt... Wege zu einer nachhaltigen Verkehrsinfrastruktur (24.-25.05.)
Beate Winterer
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Community Management

Akademie für Politische Bildung
Buchensee 1 · 82327 Tutzing

Tel.:    +49 8158 256-86
Fax:     +49 8158 256-51
b.winterer@apb-tutzing.de
www.apb-tutzing.de

Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aktuelles und Skurriles aus der Gaming-Welt - #Gaming via @printer_care

Velten (ots) - Der Gaming-Markt wächst und gedeiht. Vor Jahren noch als Spielwiese für Kinder und Jugendliche belächelt, verdankt die deutsche Wirtschaft dem Gaming-Markt mittlerweile Milliarden-Umsätze. So ist das Spielen auf Handy, Konsole, PC & Co. nicht mehr nur noch der jungen männlichen Generation vorbehalten, sondern zieht gleichermaßen Jung und Alt, sowie das weibliche und männliche Geschlecht in seinen Bann. Aufgrund dieser Beliebtheit entstehen so einige Kuriositäten und bestaunenswerte Zahlen und Fakten, welche wir in einer umfangreichen und grafisch ansprechenden Infografik zusammengefasst haben.

Diese Infografik umfasst sowohl wichtige Kennzahlen von Umsatz, Aufteilung der Gamer nach Geschlecht und Alter, über interessante Fakten zum E-Sport, bis hin zu kurzweiligen Informationen zu Weltrekorden für das schnellste Drücken eines Controllers, der Einnahmen von Profi-Zockern und vieles mehr.

Link zum Beitrag mit Infografik: http://news.printer-care.de/aktuelles-und-skurr…

Kita-Kosten im Deutschlandvergleich - In diesen Städten ist die Kinderbetreuung am teuersten

Berlin (ots) - Die Betreuungskosten in Kitas unterscheiden sich in Deutschlands Großstädten zum Teil dramatisch. Das ergab eine umfassende Analyse der Kita-Gebühren für Kinder ab drei Jahren des Vergleichsportals Netzsieger (www.netzsieger.de). Während Eltern in Düsseldorf und Berlin demnach unabhängig vom Haushaltseinkommen und des Betreuungszeitraums ihre Kinder kostenlos in der Kita unterbringen können, starten die Gebühren in Nürnberg bereits bei 115 Euro monatlich.

Große Preissprünge beim Betreuungszeitraum, Haushaltseinkommen und Anzahl der Kinder
In Deutschland legen nicht Bund oder Länder die Kosten für die Kinderbetreuung fest, sondern die Kommunen. Das Ergebnis: Kinderbetreuung kostet als vergleichbare Dienstleistung innerhalb Deutschlands unterschiedlich viel Geld. Auffällig dabei ist, dass es keine übergeordnete Systematik zur Preisfindung gibt. Ob ein oder mehrere Kinder, viel oder wenig Einkommen, sieben oder neun Stunden Betreuung: Jede Kommune hat eine ganz eigene Idee …

Studie ermittelt: Das kostet ein Schulleben in Deutschland - #Schule

Berlin (ots) - Die Einschulung steht vor der Tür, aber die wenigsten Eltern wissen, welche Kosten auf sie zukommen, wenn ihr Kind in die Schule kommt. Das Vergleichs- und Shoppingportal idealo hat die Schulausgaben in Deutschlands Bundesländern etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei Kosten wie Einschulung, Erstausstattung, Bücher- und Essenskosten, Verkehrstickets, Arbeitsmaterialien sowie Ausgaben für Klassenfahrten und Hortbetreuung, den mit Abstand am teuersten Kostenpunkt, kalkuliert* - das Ergebnis: Ein Schulleben in Deutschland kostet von der Einschulung bis zum Abitur durchschnittlich 20.700 Euro. Zur Einschulung geben alle Bundesländer in etwa 425 bis 525 Euro** aus, somit gestaltet sich der Start fast überall gleich. Doch ab dem ersten Schultag gehen die Kosten stark auseinander, Preisschwankungen sind im Bundesvergleich deutlich erkennbar.

Das Schulleben ist in Niedersachsen am teuersten Mit 27.300 Euro ist ein 12-jähriges Schulleben in Niedersachsen am teuersten un…