Direkt zum Hauptbereich

Urlaubs- und Ferientrends: Was Kinder wirklich wollen

(fair-NEWS) Familienurlaub zu planen ist eine komplexe Herausforderung, wenn die Kinder mitreisen. „Wir wollen viel Zeit mit unseren Kindern verbringen“ lautet der vorrangige Elternwunsch, doch welche Ferienregion und welche Aktivitäten erfreut alle Beteiligten? Einen perfekten Kompromiss zu finden ist schwierig. Dabei liegen die Wünsche der Eltern und Kinder meistens gar nicht so weit auseinander, denn auch Kinder möchten in den Ferien Zeit mit ihren Eltern verbringen, sich entspannen und aktiv etwas erleben. 

Jonah im Widlniscamp
Ferienzeit ist Familienzeit für gemeinsame Erlebnisse, aber auch zum Zuhören und für die Eltern die wohl einzige Jahreszeit, um die Gedanken, Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kinder neu kennen zu lernen. Nutzen Sie die Zeit, schon bald werden Ihre „Kleinen“ groß sein. Im Hormontrubel der Pubertät wird es schwieriger und verloren gegangene Harmonie, mangelndes Verständnis und fehlendes Vertrauen können Sie später nur noch sehr schwierig aufbauen. Einer Umfrage zufolge haben über 84 Prozent aller Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren einen bescheidenen Herzenswunsch: Mehr Zeit mit Papa und Mama verbringen. Kinder wünschen sich Zeit. Ein simpler und gerade in den Ferien erfüllbarer Wunsch. Jungs möchten sich beweisen, Abenteuer erleben und auch Mädchen suchen die Anerkennung ihrer Eltern und wollen sich austoben. Dazu muss man nicht nach Mallorca fliegen. Deutschland und insbesondere Schleswig-Holstein bietet mehr, als nur Meer. Im Herzen des „echten Nordens“ bietet das Abenteuer-Wildniscamp Ferien der besonderen Art für die ganze Familie: Zurück zur Natur – die Wildnis erleben, Herausforderungen annehmen und dabei harmonischen Zusammenhalt mit gemeinsamen Abenteuer erleben prägen das Familienleben nachhaltig mit jahrelangen gemeinsamen Erinnerungen.

In der Naturidylle des Segeberger Forst nah am Wildtierpark Eekholt bietet Veranstalter Tom Wilderland Abenteuerferien in der Natur an. Hier dreht sich alles um das Leben in und mit der Natur. Ein Camp einrichten, die Natur erkunden, Tiere entdecken, Bäume erklimmen. „Jungssachen“, die auch Väter und sogar Mädchen begeistern: Bogensport, wie treffe ich mit Pfeil und Bogen mein Ziel? Axt werfen lernen wie die Indianer es können. Wie mache ich Feuer ohne Streichhölzer? Auch ein Floß bauen steht auf dem Programm, paddeln und rudern lernen, anschließend wird im See geplanscht. Der Spezialist für Kinder- und Familienurlaub bietet diese Naturabenteuer in betreuten Camps mit großen, aber unauffälligen Sicherheitsvorkehrungen auf dem eigenen Gelände an. „Gemeinschaft erfahren, Abenteuer bestehen, Teamgeist und gegenseitigen Respekt entwickeln. Im gemeinsamen Abenteuer voneinander lernen und sich ganz natürlichen Anforderungen stellen. Das sind Eigenschaften, die heute mehr und mehr verloren gehen“ erklärt Tom Wilderland. „Davon abgesehen wissen viele Kinder gar nicht mehr was Natur eigentlich ist und was es dort alles zu erleben und zu entdecken gibt“. Tom Wilderland weiß, wovon er spricht. Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist der speziell geschulte Pädagoge in der Kinder- und Jugendarbeit tätig. „Ob als Familien-Camp oder im Vater-Sohn-Programm: Hier kommen sich alle durch gemeinsame Erlebnisse näher. Und die Erfahrung zeigt, dass gestandene Väter zusammen mit ihrem Sohn die lange zurückliegende eigene Kindheit zurückerobern“, erklärt der Experte für Kinder- und Familienurlaub.

„Wilderland“ im Segeberger Forst bietet sich auch durch seine famose geographische Lage für einen umfassenden Feriengenuss auch für noch Outdoor – Einsteiger an. Im Herzen des „echten Nordens“ liegt die Seenplatte der Holsteinischen Schweiz mit herrlichen Ausflugszielen für Rad-, Kajak-, und Kanutouren quasi „um die Ecke“. Einbettet zwischen Nord- und Ostsee sind die Strände oder das Wattenmeer ebenso schnell erreichbar.
www.abenteuer-wildniscamp.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…