Direkt zum Hauptbereich

"Zauberbaum"-App jetzt auch auf Türkisch

Ein Jahr nach dem Start nun weiterer Service zur Unterstützung der Eltern-Kind-Kommunikation bei Krebs

obs/
Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V./
© Jürgen Gawron, Grafikcafé
Frankfurt (ots) - Ein Jahr nach der Einführung der "Zauberbaum-App" zur Unterstützung der Eltern-Kind-Kommunikation für an Krebs erkrankte Eltern und ihre Kinder bietet der Verein Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V. die App nun auch auf Türkisch an. Durch die Übersetzung sollen möglichst viele weitere Betroffene diesen Service nutzen können.

In die Entwicklung der türkischen App "Sihir agaci" waren Frau PD Dr. med. Bahriye Aktas (Stv. Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Uniklinikum Essen) sowie Testnutzer aus der Türkei und Deutschland eingebunden, um auch kulturelle Besonderheiten zu berücksichtigen.

Die App "Der Zauberbaum" und ihr türkisches Pendant "Sihir agaci" sind für Android- und iOS-Systeme in allen App-Stores kostenfrei verfügbar.

"Brustkrebs" - eine solche Diagnose trifft die ganze Familie wie ein Erdbeben. Betroffene haben viele Fragen an ihren Arzt. Wenn die Betroffenen auch Eltern sind, kommt schnell die Frage "Wie erkläre ich es meinem Kind?" hinzu. Eltern sind häufig unsicher, wann sie mit ihrem Kind über die Erkrankung sprechen sollen und wie viel sie ihrem Kind zumuten können. Für diese Situation hält der Verein "Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V." ein umfangreiches Angebot an Hilfestellungen zur Eltern-Kind-Kommunikation bereit, zu dem auch die App "Der Zauberbaum" gehört. Sie ist konzipiert für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren und bietet multimedial und kindgerecht Erklärungen über die Erkrankung und ihre Therapie, Filme und Spiele sowie Gesprächsleitfäden.

Vor allem Kinder brauchen Unterstützung


Im Februar 2016 wurde die bisher in ihrer Art einzigartige App bei einem Pressegespräch des Vereins "Hilfe für Kinder krebskranker Eltern" in Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Inzwischen ist sie unter den TOP 100 Medizin-Apps Deutschlands gelistet, 2.400 Nutzerinnen und Nutzer haben diesen Service heruntergeladen.

"Knapp 2.500 Nutzer - das klingt zunächst nicht viel, verglichen mit anderen Download-Zahlen. Bezogen jedoch auf unsere Zielgruppe, nämlich an Brustkrebs erkrankte Frauen mit kleinen Kindern, ist das ein toller Erfolg", freut sich Prof. Dr. Christian Jackisch, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Sana Klinikum Offenbach und Vorstandsvorsitzender des Vereins.

"Für uns Ärzte liegt das Hauptaugenmerk ja immer auf der erkrankten Person und ihrer Therapie. Aber auch die Angehörigen, vor allem die Kinder, brauchen Unterstützung. Die positive Resonanz auf den "Zauberbaum" zeigt uns, dass wir damit nicht nur einen Nerv getroffen, sondern auch das passende Medium entwickelt haben", so Jackisch weiter.

"Sihir agaci" - Die türkische "Zauberbaum"-App


Damit noch mehr betroffene Familien von dem Service profitieren können, ist nun zusätzlich eine türkische Version des "Zauberbaums" erhältlich. Um auch kulturelle Besonderheiten zu berücksichtigen, waren in die Entwicklung von "Sihir agaci" Frau PD Dr. med. Bahriye Aktas sowie Testnutzer aus der Türkei und Deutschland eingebunden. "Diese App ist auf jeden Fall ein Zugewinn - für Kinder und Eltern", ist Atkas überzeugt. "Mit diesem Medium erreichen wir nicht nur Kinder spielerisch. Auch die Eltern profitieren davon. Gerade türkische Mitbürger, bei denen im Arztgespräch vielleicht aufgrund sprachlicher Hürden noch Fragen offen geblieben sind, können sich mit der App detailliert informieren."

Die "Zauberbaum"- und die "Sihir agaci"-App haben Ärzte, Psychoonkologen und Betroffene gemeinsam mit dem Kooperationspartner "Mamma Mia! - Das Brustkrebsmagazin" entwickelt. In vier Kapiteln werden Themen beleuchtet, die für Kinder am schwierigsten zu begreifen sind (z.B. Was ist Krebs? Welche Nebenwirkungen hat die Therapie?) bzw. die sie am meisten beschäftigen (z.B. Bin ich schuld?).

Beide Apps erklären multimedial und kindgerecht Brustkrebs und dessen Therapie in Videos und geben Eltern Tipps für das Gespräch mit ihren Kindern. Spiele für einen oder mehrere Spieler lockern die Apps auf und dienen dazu, das Gelernte zu verarbeiten.

Für weitere Fragen gibt es eine Bibliothek mit Erklärungen zu medizinischen Begriffen.

Die App "Der Zauberbaum" und ihr türkisches Pendant "Sihir agaci" sind für Android- und iOS-Systeme in allen App-Stores kostenfrei verfügbar.

Rückblick: Ein Jahr "Zauberbaum"-App Seit Februar 2016 haben zahlreiche Zeitungen, Fachmedien, Patienten- und Publikumsmedien, Internetportale und auch einige Fernsehsender über die "Zauberbaum"-App berichtet. Im Juli 2016 wurde der "Zauberbaum" unter den TOP 100 Medizin-Apps Deutschlands gelistet. Knapp 2.500 Nutzer haben die App heruntergeladen (Stand März 2017). "Der Zauberbaum" und "Sihir agaci" wurden erstellt mit freundlicher Unterstützung der Celgene GmbH.

Pressekontakt:

Eickhoff Kommunikation GmbH
Dr. Julia Kruse
Probsteigasse 15, 50670 Köln
0221 - 99 59 51-20
kruse@medizinmarketingservice.de
www.medizinmarketingservice.de

Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…