Direkt zum Hauptbereich

Sonnenschutz für Groß und Klein - #Kinder #Sonnenschutz

Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zum UV-Schutz

Berlin, 29. Juni 2017. Die hellen, warmen Sommertage machen viele Stunden im Freien möglich. Hitze aber erschöpft auch. Schlau und erholsam ist es, die heißen Mittagsstunden im Schatten zu verbringen. Und auch Haut und Augen brauchen Schutz vor den energiereichen UV-Strahlen. Mit den folgenden Tipps lässt sich die Sommersonne schadlos genießen.
  • Luftige, lässig geschnittene Kleidung mit langen Ärmeln und Beinen schützt und kühlt. Für Kinder ist sie besonders wichtig.
  • Ein Hut mit breiter Krempe sowie eine Sonnenbrille mit UV-Filter sind eine unverzichtbare Ergänzung.
  • Wählen Sie Sonnenschutzprodukte mit Lichtschutzfaktor, der zu Ihrem Hauttyp passt. Kinder brauchen mindestens LSF 30.
  • Verwenden Sie Sonnencreme stets reichlich. Der angegebene UV-Schutz wird nur erreicht, wenn genug Creme auf der Haut ist.
  • Denken Sie an die „Sonnenterrassen“: Ohren, Nasenrücken, Schultern, Wangen, Nacken, Hand- und Fußrücken.
  • Durch Schwitzen geht ein Teil der Sonnencreme verloren, nachcremen ist daher immer nötig. Kleine Sonnencreme-Fläschchen können auch in der Handtasche immer dabei sein.
  • Wenn die Haut rot wird und spannt, ist sofort Schatten angesagt. Bis der Sonnenbrand abgeklungen ist, schützen Sie Ihre Haut durch Kleidung.
(openPR)
Ob Gel, Spray, Lotion oder Creme - moderne Sonnenschutzmittel schützen auch empfindliche Kinderhaut wirksam vor UVA- und UVB-Strahlung. Das ist wichtig, denn Sonnenlicht ruft schnell ernste und langfristige Hautverletzungen hervor. Zu den wichtigsten Aufgaben der Erwachsenen gehört es daher, mit gutem Vorbild voranzugehen und Kinder konsequent zu schützen.

Wer mehr über Sonnencremes, Lichtschutzfaktoren und die Qualitätsmerkmale von Sonnenbrillen erfahren will, wird in der Broschüre „Sonnenschutz“ fündig. Das 24-seitige Heft informiert über die Wirkungen von UV-Strahlung und erläutert die wichtigsten Schutzmaßnahmen. Tipps zum verantwortungsvollen Sonnengenuss runden das Angebot ab. Unter www.verbraucher.com können Sie das Heft gratis herunterladen oder gegen Versandkosten bestellen.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR im Presseportal Berlin veröffentlicht.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Berliner Allee 105
13088 Berlin

Telefon: 030/53 60 73 - 3
Fax: 030/53 60 73 - 45
eMail: mail@verbraucher.org

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist der ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherschutz. Der eingetragene, gemeinnützig anerkannte Verein finanziert sich überwiegend aus den Beiträgen von rund 7.000 Einzelmitgliedern und 176 Organisationen sowie zahlreichen Einzelspenden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. betreibt außerdem neun Internetseiten, u.a. zu Zusatzstoffen oder Gütezeichen, die über www.verbraucher.org erreicht werden können.


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…