Direkt zum Hauptbereich

Sonnenschutz für Groß und Klein - #Kinder #Sonnenschutz

Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zum UV-Schutz

Berlin, 29. Juni 2017. Die hellen, warmen Sommertage machen viele Stunden im Freien möglich. Hitze aber erschöpft auch. Schlau und erholsam ist es, die heißen Mittagsstunden im Schatten zu verbringen. Und auch Haut und Augen brauchen Schutz vor den energiereichen UV-Strahlen. Mit den folgenden Tipps lässt sich die Sommersonne schadlos genießen.
  • Luftige, lässig geschnittene Kleidung mit langen Ärmeln und Beinen schützt und kühlt. Für Kinder ist sie besonders wichtig.
  • Ein Hut mit breiter Krempe sowie eine Sonnenbrille mit UV-Filter sind eine unverzichtbare Ergänzung.
  • Wählen Sie Sonnenschutzprodukte mit Lichtschutzfaktor, der zu Ihrem Hauttyp passt. Kinder brauchen mindestens LSF 30.
  • Verwenden Sie Sonnencreme stets reichlich. Der angegebene UV-Schutz wird nur erreicht, wenn genug Creme auf der Haut ist.
  • Denken Sie an die „Sonnenterrassen“: Ohren, Nasenrücken, Schultern, Wangen, Nacken, Hand- und Fußrücken.
  • Durch Schwitzen geht ein Teil der Sonnencreme verloren, nachcremen ist daher immer nötig. Kleine Sonnencreme-Fläschchen können auch in der Handtasche immer dabei sein.
  • Wenn die Haut rot wird und spannt, ist sofort Schatten angesagt. Bis der Sonnenbrand abgeklungen ist, schützen Sie Ihre Haut durch Kleidung.
(openPR)
Ob Gel, Spray, Lotion oder Creme - moderne Sonnenschutzmittel schützen auch empfindliche Kinderhaut wirksam vor UVA- und UVB-Strahlung. Das ist wichtig, denn Sonnenlicht ruft schnell ernste und langfristige Hautverletzungen hervor. Zu den wichtigsten Aufgaben der Erwachsenen gehört es daher, mit gutem Vorbild voranzugehen und Kinder konsequent zu schützen.

Wer mehr über Sonnencremes, Lichtschutzfaktoren und die Qualitätsmerkmale von Sonnenbrillen erfahren will, wird in der Broschüre „Sonnenschutz“ fündig. Das 24-seitige Heft informiert über die Wirkungen von UV-Strahlung und erläutert die wichtigsten Schutzmaßnahmen. Tipps zum verantwortungsvollen Sonnengenuss runden das Angebot ab. Unter www.verbraucher.com können Sie das Heft gratis herunterladen oder gegen Versandkosten bestellen.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR im Presseportal Berlin veröffentlicht.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Berliner Allee 105
13088 Berlin

Telefon: 030/53 60 73 - 3
Fax: 030/53 60 73 - 45
eMail: mail@verbraucher.org

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist der ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherschutz. Der eingetragene, gemeinnützig anerkannte Verein finanziert sich überwiegend aus den Beiträgen von rund 7.000 Einzelmitgliedern und 176 Organisationen sowie zahlreichen Einzelspenden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. betreibt außerdem neun Internetseiten, u.a. zu Zusatzstoffen oder Gütezeichen, die über www.verbraucher.org erreicht werden können.


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Chatten unterm Tannenbaum: In jeder zweiten Familie normal

Weihnachten am Smartphone-Display - WhatsApp-Familiengruppe wird Standard Leverkusen (ots) - Tannenduft, Kerzenlicht, gemeinsame Weihnachtslieder: Festliche Stimmung und Familientraditionen haben gegen die Verlockungen der digitalen Welt einen schweren Stand. In 51 Prozent der Haushalte beschäftigen sich die Familienmitglieder auch an besonderen Anlässen wie Weihnachten mit dem Smartphone. In jeder zehnten Familie wird dabei sogar häufiger auf das Display als in die Gesichter der Anwesenden geschaut. Dies sind Ergebnisse einer Umfrage der pronova BKK unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

In mehr als jeder dritten Familie gilt schon striktes Smartphone-Verbot beim Essen Die Nutzung von Smartphones bei gemeinschaftlichen Aktivitäten wie dem Essen ist ein vieldiskutiertes Thema. In mehr als jedem dritten deutschen Haushalt mit Kindern gilt daher schon ein strenges Smartphone-Verbot am Tisch (37 Prozent). Doch oft beeinträchtigt das Ablenkungsgerät Nummer Eins das Familienleben stark: …