Direkt zum Hauptbereich

Tierschutz beginnt im Kinderzimmer - #Welttierschutztag

Wiesbaden (ots) - Kinder lernen Empathie und Verantwortungsbewusstsein / Nicht nur Hunde und Katzen bei Familien beliebt / Vorbildliches Schulprojekt: "Mit Tieren gegen Gewalt"
Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober erinnert der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) an einen artgerechten Umgang mit Heimtieren im Kinderzimmer: "Kinder haben von klein an ein großes Interesse an Tieren, das unbedingt gefördert werden sollte", sagt Erhard Kaup, Vorstandsmitglied im ZZF. "Aber Tierschutz lernen sie besonders gut, wenn ihnen Bezugspersonen beibringen, sich fürsorglich um die Tiere zu kümmern und ihre speziellen Bedürfnisse zu respektieren." Heranwachsende müssten einüben, wie sie ihre Tiere richtig hochheben und ihnen ihre Rückzugsorte lassen. "Zum Basiswissen gehört auch, dass Tiere nicht in irgendwelche Gegenstände gesperrt oder lauter Musik ausgesetzt werden möchten", betont Erhard Kaup. Letztlich seien immer die Eltern für das Wohlergehen der Tiere verantwortlich.



Nicht nur Hunde und Katzen bei Familien beliebt

Laut einer Erhebung des Marktforschungsinstitutes Skopos leben 61 Prozent aller Familien in Deutschland mit mindestens einem Heimtier. Neben Hunden und Katzen sind bei den jungen Tierhaltern vor allem Kleinsäuger, Fische und Terrarientiere beliebt. "Tiere, die gestreichelt werden können, haben eine besonders tröstende Wirkung, aber interessanterweise sind kleine Kinder auch von Spinnen oder Kröten fasziniert. Die Kinder staunen, lernen zu forschen und sich zu kümmern und machen elementare und weit reichende Erfahrungen mit dem Lebewesen an sich", erzählt Erhard Kaup. Bereits vor der Anschaffung müssten Familien überlegen, welches Tier zu ihnen passt. Nachtaktive Goldhamster seien beispielsweise für kleine Kinder nicht geeignet. "Zoofachhändler stehen bei der Entscheidung für den richtigen tierischen Mitbewohner beratend zur Seite."

Berliner Schulprojekt: Mit Tieren gegen Gewalt

Ein Beleg für die positiven Auswirkungen des engen Kontakts zwischen Kindern und Tieren ist das Projekt Mit Tieren gegen Gewalt an der Grundschule am Sandsteinweg in Berlin-Neukölln. In einer Tierfarm versorgen die Schüler dort auf einem rund vier Hektar großen Gelände Meerschweinchen, Kaninchen, Schafe, Ziegen, Ponys und Hängebauchschweine.
Schulleiterin Heike Hertha erklärt: "Unser Projekt zeigt, dass gerade Kinder aus einem schwierigen sozialen Umfeld durch den Umgang mit Tieren lernen, verantwortungsbewusst zu handeln und Auseinandersetzungen besser bewältigen zu können. Denn die Tiere geben ihnen immer eine direkte und unvoreingenommene Rückmeldung auf ihr eigenes Verhalten."

Die ZZF-Tochter Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe (WZF) unterstützt das Projekt finanziell. "Es ist eine vorbildliche Kampagne, bei der sich Kinder früh mit den besonderen Bedürfnissen von Tieren vertraut machen und einen artgerechten Umgang mit ihnen erlernen", lobt ZZF Erhard Kaup.

Weitere Informationen:

Forschung zu Kindern mit Tieren: http://www.kinder-und-tiere.de/
Kinderbereich ZZF-Online-Portal my fish: https://my-fish.org/kids/

Pressekontakt:

Antje Schreiber
Tel. 0611/447553-14
Marie-Christin Gronau
Tel. 0611/447553-15
presse@zzf.de

Original-Content von: Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF), übermittelt durch news aktuell

Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aktuelles und Skurriles aus der Gaming-Welt - #Gaming via @printer_care

Velten (ots) - Der Gaming-Markt wächst und gedeiht. Vor Jahren noch als Spielwiese für Kinder und Jugendliche belächelt, verdankt die deutsche Wirtschaft dem Gaming-Markt mittlerweile Milliarden-Umsätze. So ist das Spielen auf Handy, Konsole, PC & Co. nicht mehr nur noch der jungen männlichen Generation vorbehalten, sondern zieht gleichermaßen Jung und Alt, sowie das weibliche und männliche Geschlecht in seinen Bann. Aufgrund dieser Beliebtheit entstehen so einige Kuriositäten und bestaunenswerte Zahlen und Fakten, welche wir in einer umfangreichen und grafisch ansprechenden Infografik zusammengefasst haben.

Diese Infografik umfasst sowohl wichtige Kennzahlen von Umsatz, Aufteilung der Gamer nach Geschlecht und Alter, über interessante Fakten zum E-Sport, bis hin zu kurzweiligen Informationen zu Weltrekorden für das schnellste Drücken eines Controllers, der Einnahmen von Profi-Zockern und vieles mehr.

Link zum Beitrag mit Infografik: http://news.printer-care.de/aktuelles-und-skurr…

Kita-Kosten im Deutschlandvergleich - In diesen Städten ist die Kinderbetreuung am teuersten

Berlin (ots) - Die Betreuungskosten in Kitas unterscheiden sich in Deutschlands Großstädten zum Teil dramatisch. Das ergab eine umfassende Analyse der Kita-Gebühren für Kinder ab drei Jahren des Vergleichsportals Netzsieger (www.netzsieger.de). Während Eltern in Düsseldorf und Berlin demnach unabhängig vom Haushaltseinkommen und des Betreuungszeitraums ihre Kinder kostenlos in der Kita unterbringen können, starten die Gebühren in Nürnberg bereits bei 115 Euro monatlich.

Große Preissprünge beim Betreuungszeitraum, Haushaltseinkommen und Anzahl der Kinder
In Deutschland legen nicht Bund oder Länder die Kosten für die Kinderbetreuung fest, sondern die Kommunen. Das Ergebnis: Kinderbetreuung kostet als vergleichbare Dienstleistung innerhalb Deutschlands unterschiedlich viel Geld. Auffällig dabei ist, dass es keine übergeordnete Systematik zur Preisfindung gibt. Ob ein oder mehrere Kinder, viel oder wenig Einkommen, sieben oder neun Stunden Betreuung: Jede Kommune hat eine ganz eigene Idee …

Studie ermittelt: Das kostet ein Schulleben in Deutschland - #Schule

Berlin (ots) - Die Einschulung steht vor der Tür, aber die wenigsten Eltern wissen, welche Kosten auf sie zukommen, wenn ihr Kind in die Schule kommt. Das Vergleichs- und Shoppingportal idealo hat die Schulausgaben in Deutschlands Bundesländern etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei Kosten wie Einschulung, Erstausstattung, Bücher- und Essenskosten, Verkehrstickets, Arbeitsmaterialien sowie Ausgaben für Klassenfahrten und Hortbetreuung, den mit Abstand am teuersten Kostenpunkt, kalkuliert* - das Ergebnis: Ein Schulleben in Deutschland kostet von der Einschulung bis zum Abitur durchschnittlich 20.700 Euro. Zur Einschulung geben alle Bundesländer in etwa 425 bis 525 Euro** aus, somit gestaltet sich der Start fast überall gleich. Doch ab dem ersten Schultag gehen die Kosten stark auseinander, Preisschwankungen sind im Bundesvergleich deutlich erkennbar.

Das Schulleben ist in Niedersachsen am teuersten Mit 27.300 Euro ist ein 12-jähriges Schulleben in Niedersachsen am teuersten un…