Direkt zum Hauptbereich

KiKA bringt das Thema "Toleranz" in den Unterricht - #Toleranz

"Respekt für meine Rechte! - Gemeinsam leben": Begleitmaterial jetzt online

Erfurt (ots) - Der Kinderkanal von ARD und ZDF bietet zum TV-Programm des diesjährigen Themenschwerpunkts "Respekt für meine Rechte! - Gemeinsam leben" wieder umfassendes Begleitmaterial für Eltern und Pädagogen an. Es ist ab sofort auf erwachsene.kika.de verfügbar. Ausgestrahlt wird der KiKA-Themenschwerpunkt "Respekt für meine Rechte! - Gemeinsam leben" vom 6. bis 26. November und rahmt den "Internationalen Tag für Toleranz" am 16. November 2017.

Deutschland steht vor der Herausforderung, offen zu sein für Veränderungen durch die zunehmende kulturelle Vielfalt. Um darüber ins Gespräch zu kommen, wie grundlegende demokratische Prinzipien und Werte wie Offenheit, Toleranz und Gleichberechtigung bewahrt werden können, widmet sich KiKA in seinem diesjährigen Themenschwerpunkt. Programmangebote von ARD, ZDF und KiKA möchten gegenseitiges Verständnis und Hoffnung auf ein gutes Miteinander wecken, ohne dabei Konflikte und Probleme auszublenden.


Zusatzmaterial für Zuhause und in der Schule

Der öffentlich-rechtliche Sender strebt eine enge Zusammenarbeit mit Eltern und Schulen an und stellt zum Programm medienpädagogisches Begleitmaterial kostenlos zur Verfügung. Die Sendungen können zuhause oder im Unterricht eingesetzt werden. Zu ausgewählten Beiträgen hat KiKA Arbeitsblätter entwickelt. Auf erwachsene.kika.de finden Eltern und Pädagogen ab sofort Ideen und Anregungen, um die in den Sendungen angesprochenen Themen wie Herkunft, Integration und Toleranz inhaltlich zu vertiefen.

Das Begleitmaterial im Überblick:

"Stadt, Land, Bus" aus der Reihe "Der Goldene Tabaluga" (ZDF): Fünf Jugendliche unterschiedlicher Herkunft reisen in einem Wohnmobil quer durch Deutschland und erkunden, was eigentlich "typisch deutsch" ist. Mit dem KiKA-Begleitmaterial gehen die Schülerinnen und Schüler auf Entdeckungsreise in ihrer Klasse und finden heraus, was typisch für sie ist und was das "Wir" ausmacht.

Im Medienmagazin "Timster" (KiKA) blickt Tim in die Wohnzimmer von Familien verschiedenster Herkunft und findet heraus, was Kinder mit türkischen, arabischen oder russischen Wurzeln am liebsten schauen. Schülerinnen und Schüler recherchieren Medien und Stars aus dem Ausland, die sie selbst kennen.

"ERDE AN ZUKUNFT" (KiKA) sucht nach einer Sprache für alle. Denn gemeinsames Leben setzt vor allem Verstehen voraus. Das Begleitmaterial von KiKA fordert die Schülerinnen und Schüler zu einem Simulationsspiel heraus - mit dem Ziel zu erkunden, welche Rolle Sprache spielt, wenn verschiedene Kulturen aufeinander prallen.

Die Doku-Reihe "Und jetzt sind wir hier" (SWR) begleitet Anwar und seine Familie, die vor vier Jahren vor dem Krieg aus Syrien geflohen sind, drei Jahre in der Türkei in einem Flüchtlingslager gelebt haben und schließlich in Deutschland angekommen sind. Mit dem bereitgestellten Material machen die Schülerinnen und Schüler ein Gedankenspiel: Wie wäre es, selbst morgens in einer vollkommen anderen Umgebung aufzuwachen, in der sich alles fremd anfühlt.

In der "stark!"-Dokumentation "Ibrahim und Jeremia - Brüder aus zwei Welten" (ZDF) geht es um das Leben des syrischen Jungen Ibrahim in einer Pflegefamilie in Deutschland. Mit den KiKA-Arbeitsblättern sollen sich die Schülerinnen und Schüler überlegen, was sie Kindern, die neu nach Deutschland gekommen sind, aus ihrer Heimat zeigen wollen.

Bei "Weltreise Deutschland" (WDR) machen sich vier Moderatoren auf Weltreise, ohne dabei Deutschland zu verlassen. Mit dem Begleitmaterial finden Schülerinnen und Schüler Besonderheiten und Fakten anderer Länder oder Kulturen heraus, die vielleicht an ihrer Schule vertreten sind.

"PUR+" (ZDF) beschäftigt sich in einer Ausgabe mit der Entstehung von Vorurteilen. Mit dem Material sollen die Schülerinnen und Schüler herausfinden, welche der beiden Geschichten stimmt, die sich ein Mitschüler oder eine Mitschülerin als "typisch" über sich selbst ausgedacht hat.

"Schau in meine Welt" (KiKA): Die zwölfjährige Vanessa engagiert sich gegen Rassismus. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung zu kämpfen. Das KiKA-Begleitmaterial fordert die Schülerinnen und Schüler dazu auf, sich zu überlegen, was beispielsweise mit dem Begriff "Toleranz" gemeint ist und wie man sich konkret dafür engagieren könnte.

In der Sendung "KUMMERKASTEN" (KiKA) wird das Thema Liebe und Freundschaft genauer betrachtet. Mit dem Arbeitsblatt sollen Schülerinnen und Schüler überlegen, welche Fragen zwischen Freunden oder in der Partnerschaft im Kontext kultureller Konflikte aufkommen könnten und welche Tipps sie geben würden.

Für Journalisten ist das gesamte Begleitmaterial im Vorfeld der TV-Ausstrahlungen kika-presse.de einzusehen. Dort sind auch zusätzliche Informationen, Ansichtsmaterial, Bilder und Texte zum KiKA-Themenschwerpunkt zu finden. Der Kinderkanal von ARD und ZDF zeigt den Themenschwerpunkt "Respekt für meine Rechte! - Gemeinsam leben" vom 6. bis 26. November 2017.

Pressekontakt:

planpunkt: PR GmbH
Stephan Tarnow, Marc Meissner
Telefon: 0221-91255710
post@planpunkt.de

Weitere Informationen:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0361/218-1827
eFax: 0361/218-291827
eMail: kika-presse@kika.de
kika-presse.de

Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…