Direkt zum Hauptbereich

20 Jahre KiKA: ARD-Vorsitzende Karola Wille und ZDF-Intendant Thomas Bellut gratulieren zum Jubiläum

Zahlreiche Programmhighlights und Mitmach-Aktionen im Geburtstagsjahr


Erfurt (ots) - Die ARD-Vorsitzende Karola Wille und ZDF-Intendant Thomas Bellut haben dem Kinderkanal von ARD und ZDF zum 20. Geburtstag gratuliert. Gemeinsam mit KiKA-Programmgeschäftsführer Michael Stumpf zogen sie bei einer Pressekonferenz in Erfurt Bilanz und informierten über das laufende Jubiläumsjahr und die zukünftige Ausrichtung des Senders. Der Kinderkanal von ARD und ZDF präsentiert zu seinem Geburtstag über das gesamte Jahr Programmhighlights, Mitmach-Aktionen und Blicke hinter die Kulissen.

obs/Der Kinderkanal ARD/ZDF
Die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Karola Wille würdigte KiKA als "gelungenes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von ZDF und ARD. KiKA genießt mit seinen vielfältigen Angeboten hohes Vertrauen und große Wertschätzung - auch bei den Eltern. Die Herausforderung für KiKA besteht jetzt darin, das lineare Bekenntnis aus seinem Geburtsjahr 1997 auf die nonlineare, digitale Welt zu übertragen, dabei seine hohe Qualität, Relevanz und Reputation zu erhalten sowie Medienkompetenz zu stärken. Es braucht gerade in den Kinderzimmern kritische Mediennutzer, die in dieser digitalen Welt fähig sind, sich selbstständig ihre Meinung zu bilden. Ich freue mich auch, dass der originäre Kinderfilm jetzt seinen festen Platz im KiKA-Programm hat."

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut: "Der kontinuierliche Erfolg des KiKA ist eine Leistung, die unser aller Anerkennung verdient. Nicht zuletzt durch die Präsenz auf unterschiedlichen Ausspielwegen fördert der Kinderkanal seit vielen Jahren die Medienkompetenz der jungen Zuschauer und setzt plattformübergreifend Qualitätsstandards. Werbefrei und pädagogisch verantwortet bietet KiKA einen Schutzraum, in dem Kinder lernen können, sich souverän in der komplexen digitalen Medienwelt zu bewegen. Ein vielversprechendes Jubiläumsjahr liegt vor uns, und wir freuen uns auch in Zukunft auf attraktive Programmmarken des Kinderfernsehens."

KiKA Programmgeschäftsführer Michael Stumpf dankte für die erfolgreiche Zusammenarbeit und versprach im Jubiläumsjahr einen Blick hinter die Kulissen von KiKA und beliebter TV-Formate: "Wir wollen Kinder und Erwachsene mit auf eine Reise nehmen durch 20 Jahre Kinderfernsehen, auf der sie mit der KiKA-Wunschfilmaktion im Sommer selbst zu Programmgestaltern werden." Michael Stumpf kündigte außerdem einen Facebook-Auftritt an, der sich an Erwachsene richtet und die KiKA-Aktionen im Jubiläumsjahr und darüber hinaus begleitet.

Programmliche Höhepunkte sind unter anderem die Neuauflage der "Teletubbies" (ZDF) ab 10. April sowie die Ausstrahlung der 5. Staffel von "Yakari" (WDR). Im November heißt es im KiKA-Themenschwerpunkt "Respekt für meine Recht! - Gemeinsam leben". In diesem Gemeinschaftsprojekt möchten die Kinderprogrammredaktionen von ARD, ZDF und KiKA das Verständnis für das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen in Deutschland fördern.

Über KiKA

Seit dem Sendestart des Kinderkanals von ARD und ZDF am 1. Januar 1997 sind viele Kinder mit den Programmen von KiKA aufgewachsen. Mit seinem Mix aus unterhaltenden, beratenden, bildenden und informierenden Programmen hat KiKA einen Spitzenplatz im deutschen Kindermedienmarkt erobert, der sich in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten radikal verändert hat. Genre- und themenreich bietet der Sender jungen Mediennutzern zwischen drei und 13 Jahren Qualität und Vielfalt, Eltern und Pädagogen Beratung und Orientierung.

Einen Mitschnitt der Pressekonferenz sowie weitere Informationen, Bilder und Texte zu den Programmhighlights und Aktionen im Jubiläumsjahr finden Sie in der KiKA-Presselounge auf kika-presse.de

Kontakt:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0361/218-1827
Fax: 0361/218-1831
eMail: kika-presse@kika.de
kika-presse.de


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…