Direkt zum Hauptbereich

Neu im "Tigerenten Club": Johannes Zenglein

Er moderiert ab 19. März 2017 gemeinsam mit Muschda Sherzada im Ersten

Baden-Baden (ots) - An der Seite von Muschda Sherzada wird zukünftig der 30-jährige Johannes Zenglein die beliebte Spielshow für Kinder im Ersten und bei KiKA moderie-ren. Bis Juli werden im Wechsel weiterhin Sendungen mit Malte Arkona, dem langjährigen Moderator der Sendung, ausgestrahlt, der zum Jahresende 2016 nach insgesamt neun Jahren die Moderation abgegeben hat. Zum ersten Mal im "Tigerenten Club" zu sehen sind Johannes Zenglein und Muschda Sherzada am 19. März um 7:10 Uhr im Ersten.

Journalist, Pfadfinder und Sportfan


obs/
SWR - Das Erste/
© SWR/
Alexander Kluge
Ab März 2017 wird der gebürtige Aschaffenburger Johannes Zenglein zusammen mit Muschda Sherzada, die seit 2012 beim "Tigerenten Club" ist, die seit über zwei Jahrzehnten erfolgreiche Kindersendung moderieren. "Mit seiner professionellen, sympathischen und lockeren Präsentation passt Johannes Zenglein perfekt in das erfolgreiche Format des 'Tigerenten Club'. An der Seite von Muschda Sherzada sorgt er für Action, Spaß und spannende Spiele in der beliebten Kindershow," begründet Stefanie von Ehrenstein, Leiterin des SWR Kinder- und Familienprogramms, die Wahl von Zenglein. Der Unterfranke arbeitet seit 2014 bei Sky Sport News HD als Live-Moderator und ist als Autor für verschiedene Service- und Wissensmagazine unterwegs. Zenglein absolvierte 2008 ein trimediales Volontariat bei dem Medienunternehmen Funkhaus Aschaffenburg. Während seiner Tätigkeit als Redakteur und Moderator absolvierte er ein berufsbegleitendes Studium in Medienkommunikation und Journalismus, das er 2014 abschloss. Privat war er viele Jahre als Gruppenleiter bei den Pfadfindern aktiv, er ist Wintersportfan und ausgebildeter Skilehrer. Über seine neue Aufgabe sagt der Journalist: "Der 'Tigerenten Club' ist für mich die perfekte Show für Kids. Wir haben Zeit rumzublödeln und trotzdem sind unsere Themen spannend und relevant. Ich freue mich auf diese Mischung!"

Gäste am 19. März: Bibi & Tina


Muschda Sherzada und Johannes Zenglein begrüßen am 19. März Lina Larissa-Strahl und Lisa-Marie Koroll, die Hauptdarstellerinnen der Kinderfilmreihe "Bibi & Tina". Derzeit läuft die vierte und letzte Produktion der "Bibi & Tina"-Filme in den Kinos. Die Filme basieren auf der gleichnamigen Hörspielreihe. Als unbekannte Schülerinnen wurden Lina Larissa und Lisa-Marie plötzlich zu Kinderstars und sind mit den Filmen erwachsen geworden. Wie haben die beiden den enormen Fan-Hype erlebt und wie sind sie damit umgegangen? Im "Tigerenten Club" stellen sie sich den Fragen des Publikums und blicken mit Muschda und Johannes zurück auf die Leinwandabenteuer als "Bibi & Tina". Die Kinostars machen außerdem den "Best-friends-forever-Check" und geben einen kleinen Schauspiel-Workshop.

Über zwei Jahrzehnte Action, Spaß und Tigerenten-Rodeo Und natürlich wird es wieder actionreich bei den Wettkämpfen. Die Tigerenten vom Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) treffen auf die Frösche vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim (Baden-Württemberg). Die beiden Schulklassen treten in spannenden Spie-len gegeneinander an, bis sich am Ende entscheidet, wer die kultige Rodeoente bezwingt und wer seinen Lehrer baden schicken darf. Die Teams wetteifern dabei um den goldenen Tigerenten-Pokal und um Spendengelder für ein Hilfsprojekt. Der "Tigerenten Club" ist eine Produktion des Südwestrundfunks für Das Erste und KiKA. Seit über 20 Jahren steht das Format für Action, Spaß und kunterbunte Themen.

Pressetermin im Studio


Am 10. März haben Journalisten Gelegenheit Johannes Zenglein persönlich bei einem Foto- und Pressetermin im "Tigerenten Club"-Studio in Göppingen kennen zu lernen. Muschda Sherzada ist ebenfalls anwesend. Eine Einladung folgt separat. Aufgezeichnet wird an diesem Tag eine Sendung zu der Neuverfilmung des Romanklassikers "Das doppelte Lottchen".

Das Erste zeigt den "Tigerenten Club" mit Muschda Sherzada und Johannes Zenglein am Sonntag, 19. März 2017, um 7:10 Uhr. Weiterer Sendetermin der Folge: Samstag, 25. März 2017 um 10:45 Uhr bei KiKA.

Kontakt:


Katrin Grünewald, Tel. 07221 929 23763, katrin.gruenewald@SWR.de


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…