Direkt zum Hauptbereich

Neu im "Tigerenten Club": Johannes Zenglein

Er moderiert ab 19. März 2017 gemeinsam mit Muschda Sherzada im Ersten

Baden-Baden (ots) - An der Seite von Muschda Sherzada wird zukünftig der 30-jährige Johannes Zenglein die beliebte Spielshow für Kinder im Ersten und bei KiKA moderie-ren. Bis Juli werden im Wechsel weiterhin Sendungen mit Malte Arkona, dem langjährigen Moderator der Sendung, ausgestrahlt, der zum Jahresende 2016 nach insgesamt neun Jahren die Moderation abgegeben hat. Zum ersten Mal im "Tigerenten Club" zu sehen sind Johannes Zenglein und Muschda Sherzada am 19. März um 7:10 Uhr im Ersten.

Journalist, Pfadfinder und Sportfan


obs/
SWR - Das Erste/
© SWR/
Alexander Kluge
Ab März 2017 wird der gebürtige Aschaffenburger Johannes Zenglein zusammen mit Muschda Sherzada, die seit 2012 beim "Tigerenten Club" ist, die seit über zwei Jahrzehnten erfolgreiche Kindersendung moderieren. "Mit seiner professionellen, sympathischen und lockeren Präsentation passt Johannes Zenglein perfekt in das erfolgreiche Format des 'Tigerenten Club'. An der Seite von Muschda Sherzada sorgt er für Action, Spaß und spannende Spiele in der beliebten Kindershow," begründet Stefanie von Ehrenstein, Leiterin des SWR Kinder- und Familienprogramms, die Wahl von Zenglein. Der Unterfranke arbeitet seit 2014 bei Sky Sport News HD als Live-Moderator und ist als Autor für verschiedene Service- und Wissensmagazine unterwegs. Zenglein absolvierte 2008 ein trimediales Volontariat bei dem Medienunternehmen Funkhaus Aschaffenburg. Während seiner Tätigkeit als Redakteur und Moderator absolvierte er ein berufsbegleitendes Studium in Medienkommunikation und Journalismus, das er 2014 abschloss. Privat war er viele Jahre als Gruppenleiter bei den Pfadfindern aktiv, er ist Wintersportfan und ausgebildeter Skilehrer. Über seine neue Aufgabe sagt der Journalist: "Der 'Tigerenten Club' ist für mich die perfekte Show für Kids. Wir haben Zeit rumzublödeln und trotzdem sind unsere Themen spannend und relevant. Ich freue mich auf diese Mischung!"

Gäste am 19. März: Bibi & Tina


Muschda Sherzada und Johannes Zenglein begrüßen am 19. März Lina Larissa-Strahl und Lisa-Marie Koroll, die Hauptdarstellerinnen der Kinderfilmreihe "Bibi & Tina". Derzeit läuft die vierte und letzte Produktion der "Bibi & Tina"-Filme in den Kinos. Die Filme basieren auf der gleichnamigen Hörspielreihe. Als unbekannte Schülerinnen wurden Lina Larissa und Lisa-Marie plötzlich zu Kinderstars und sind mit den Filmen erwachsen geworden. Wie haben die beiden den enormen Fan-Hype erlebt und wie sind sie damit umgegangen? Im "Tigerenten Club" stellen sie sich den Fragen des Publikums und blicken mit Muschda und Johannes zurück auf die Leinwandabenteuer als "Bibi & Tina". Die Kinostars machen außerdem den "Best-friends-forever-Check" und geben einen kleinen Schauspiel-Workshop.

Über zwei Jahrzehnte Action, Spaß und Tigerenten-Rodeo Und natürlich wird es wieder actionreich bei den Wettkämpfen. Die Tigerenten vom Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) treffen auf die Frösche vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim (Baden-Württemberg). Die beiden Schulklassen treten in spannenden Spie-len gegeneinander an, bis sich am Ende entscheidet, wer die kultige Rodeoente bezwingt und wer seinen Lehrer baden schicken darf. Die Teams wetteifern dabei um den goldenen Tigerenten-Pokal und um Spendengelder für ein Hilfsprojekt. Der "Tigerenten Club" ist eine Produktion des Südwestrundfunks für Das Erste und KiKA. Seit über 20 Jahren steht das Format für Action, Spaß und kunterbunte Themen.

Pressetermin im Studio


Am 10. März haben Journalisten Gelegenheit Johannes Zenglein persönlich bei einem Foto- und Pressetermin im "Tigerenten Club"-Studio in Göppingen kennen zu lernen. Muschda Sherzada ist ebenfalls anwesend. Eine Einladung folgt separat. Aufgezeichnet wird an diesem Tag eine Sendung zu der Neuverfilmung des Romanklassikers "Das doppelte Lottchen".

Das Erste zeigt den "Tigerenten Club" mit Muschda Sherzada und Johannes Zenglein am Sonntag, 19. März 2017, um 7:10 Uhr. Weiterer Sendetermin der Folge: Samstag, 25. März 2017 um 10:45 Uhr bei KiKA.

Kontakt:


Katrin Grünewald, Tel. 07221 929 23763, katrin.gruenewald@SWR.de


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

„Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…