Direkt zum Hauptbereich

Mit Stipendium lernen in den erfolgreichsten Bildungssystemen der Welt

Bewerbung für Stipendien im Wert von über 100 000 Euro für Schulzeit in Australien, Kanada, Neuseeland möglich / Internationale Schulleiter beraten auf „Meet the Schools!“ am 1. April in Hamburg und am 25. März in Wien / Botschafter Australiens und Neuseelands sind Schirmherren


(fair-NEWS) Spannende Schulfächer wie Tourismus, Journalistik, Food- oder Textiltechnologie, Produktdesign oder Outdoor Education sowie internationale Musik- und Kunstprogramme erwarten Deutschlands und Österreichs Schüler in Australien, Kanada und Neuseeland. Sie lernen in Ländern, deren Bildungssysteme mit Pisa-Rang 3 (Kanada), Platz 7 (Neuseeland) und Rang 8 (Australien) zu den besten der Welt gehören. Die Jugendlichen können auch anerkannte Abschlüsse erreichen, die zum Studium in zahlreichen Staaten berechtigen.

Wiebke genoss ihren Schulaufenthalt
in Australien mit tierischen Begegnungen.
Mit diesem Bild gewann sie einen
Fotowettbewerb unter allen 250 Schülern,
die Hausch und Partner jährlich betreut.
Foto: Wiebke Hagedorn,
Abdruck honorarfrei
(fair-News)
40 Internationale Schulleiter und Vertreter von Bildungsbehörden präsentieren unter der Schirmherrschaft der Botschafter Australiens und Neuseelands bei „Meet the Schools“ am 1. April in Hamburg und am 25. März in Wien über 400 High Schools, Privatschulen und Internate. Mit im Gepäck haben sie Teilstipendien im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro, die sie gemeinsam mit der Bildungsberatungsagentur Hausch und Partner aus Hamburg an Engagierte und Talentierte vergeben.
Sie suchen das Ass auf der Geige, beim Schwimmen oder Hockey, im Debattierclub, bei „Jugend forscht“ oder Mathe-Tüftler. Helfer im Tierheim, bei der Jugendfeuerwehr, in der Kirche oder der Schülervertretung haben auch beste Chancen.

Die auf Schulaufenthalte, Ausbildung und Schnupperstudium in Australien und Neuseeland spezialisierte Agentur entsandte in den 17 Jahren ihres Bestehens mehr als 3000 neugierige und weltoffene Jungen und Mädchen nach Down Under. Die vor zwei Jahren neu aufgenommenen Angebote in Kanada sind so erfolgreich, dass Hausch und Partner bei Gruppenausreisen zum Schuljahresbeginn eigene Flugbegleitungen dorthin anbietet.

Geschäftsführerin Kristine Hausch organisierte zunächst den Aufenthalt ihrer drei heute bereits erwachsenen Kinder. Sie gründete die Abteilung High School innerhalb der Agentur. 400 Schulleiter Neuseelands und Education New Zealand honorierten 2011 gemeinsam das perfekte Matching Schüler und Schule, die Betreuung sowie das soziale Engagement von Hausch und Partner mit der internationalen Auszeichnung „Agentur des Jahres“.
Von ihr betreute Schüler profitieren heute in großen Kanzleien und Industrieunternehmen wie Airbus sowie weltweit tätigen Beratungsgesellschaften von ihren internationalen Erfahrungen im englischsprachigen Umfeld.

Infos im Netz unter www.hauschundpartner.de und www.facebook.com/hauschundpartner

„Meet the schools!“

Termine: 1. April, 10-16 Uhr in Hamburg, Unilever-Haus, Strandkai 1 Eintritt frei
25. März von 10-15 Uhr im 25hours Hotel Wien, Lerchenfelder Str. 1-3, Eintritt frei

Kontakt und Beratung: ann-marie@hauschundpartner.de, Tel. 0049-40-4147580

Mehr unter: www.hauschundpartner.de oder www.facebook.com/hauschundpartner

Hausch und Partner GmbH
Gasstr. 16
22761 Hamburg
Deutschland
Ansprechpartner: Ann-Marie Ennulat


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…