Direkt zum Hauptbereich

Kinderbuch "Orpheus oder Die Magie des Gesangs" erschienen

(openPR) "Orpheus oder Die Magie des Gesangs" lautet der Titel des neu erschienenen Bandes 7 der Schriftenreihe des Römermuseums Güglingen. Mit dem Buch erzählt Autor Frank Merkle den griechischen Mythos um den berühmten Sänger für Kinder (und Ältere) ab 10 Jahren frei nach und verbindet ihn mit der heutigen Zeit. Zahlreiche ansprechende Illustrationen steuerte, wie bereits beim Vorgängerwerk "Persephone oder Die Entstehung der Jahreszeiten", wieder der mehrfach oscarnominierte spanische Animations- und Trickfilmkünstler Andreu Campos Ayala bei.

Cover
"Orpheus oder
Die Magie des Gesangs"
(openPR)
Orpheus war der berühmteste Sänger aller Zeiten und niemand sang jemals so wunderschön wie er. Seine Mutter und Tanten waren die Musen, nach denen bis heute die Musik und die Museen benannt sind. Das Spiel auf der Lyra erlernte er vom Gott Apollo und mit seiner Einheit aus Gesang und Musik bezauberte er alle Menschen und Tiere.

Orpheus verliebte sich unsterblich in Eurydike. Als sie plötzlich starb, folgte er ihr in das Totenreich, um sie mit seinem magischen Gesang wieder zurück in die Welt der Lebenden zu führen. Doch seine Liebe zu ihr war zu groß: Der Versuch misslang aus lauter Vorfreude und Ungeduld - somit musste er alleine zu den Lebenden zurückkehren.

Sehr viel später erhielt eine der ersten Opern seinen Namen und Orpheus' sagenhafter Ruhm lebt weiter bis heute...


Über den Autor:

Frank Merkle ist Historiker und Germanist. Er studierte an der Universität Stuttgart und verfasste seine Magisterarbeit zum Thema "Die jungfräuliche Göttin: Das Nachleben des antiken Artemisbildes in mittelalterlichen Marientexten". Als ausgewiesener Kenner der antiken Literatur und Mythologie ist er ein gefragter Museums- und Ausstellungsführer sowie Volkshochschuldozent.

Über den Illustrator:

Der Spanier Andreu Campos Ayala ist ein bekannter und vielbeschäftigter Animations- und Trickfilmkünstler.
Zu seinen bedeutendsten filmischen Werken aus jüngerer Zeit zählen:
  • "Der Mondmann", französisch-irisch-deutscher Zeichentrickfilm (2013) nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Tomi Ungerer, mit den Stimmen u.a. von Katharina Thalbach, Ulrich Tukur, Corinna Harfouch, Ulrich Noethen
  • "Room on the Broom" (dt. "Für Hund und Katz ist auch noch Platz"), englisch-deutscher Kurzfilm (2012), im Jahr 2014 oscarnominiert in der Kategorie "Best Short Animated Film"
  • "Song of the Sea" (dt. "Die Melodie des Meeres"), irischer Animationsfilm (2014), 2015 oscarnominiert in der Kategorie "Best Animated Feature"
  • "The Breadwinner" (dt. "Die Sonne im Gesicht"), kanadisch-irisch-luxemburgischer Animationsfilm (2017)

Daten zum Buch:

Enrico De Gennaro (Hrsg.), Frank Merkle (Text), Andreu Campos Ayala (Illustrationen): Orpheus oder die Magie des Gesangs.
Schriftenreihe des Römermuseums Güglingen, Band 7.
36 S., mit zahlreichen farbigen Illustrationen
ISBN: 978-3-9812803-7-1; Preis: 12,90 €.


Römermuseum Güglingen
Enrico De Gennaro M.A.
Marktstraße 18
74363 Güglingen
Tel.: 07135/9361123
Fax: 07135/10857
www.roemermuseum-gueglingen.de

Das Römermuseum Güglingen präsentiert anschaulich und erlebbar die reiche römische Vergangenheit des Zabergäus und des Vicus von Güglingen, einem zentralen Handels- und Marktort.


Buchtipps:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

„Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…