Direkt zum Hauptbereich

Erziehungsmediation für alle Schulen

Veranstaltung des FDP-Ortsverbands Starnberg: Elfie Schloter und Margarete Blunck vermitteln anschaulich, wie Lernen gelingt


(openPR) Am 21. November 2016 begrüßte der FDP-Ortsverband Starnberg zahlreiche Interessierte zum Themenabend "Bildung: So gelingt Lernen". Elfie Schloter, Gründerin und Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Zusammenarbeit im Erziehungs- und Bildungsbereich (IFZE) in Berg, und Margarete Blunck, Erziehungsmediatorin und Sozialreferentin, richteten anschaulich und eindringlich den Blick auf die Bedürfnisse und Wahrnehmung von Kindern und Jugendlichen. "Von jeder Investition zum Wohl von Kindern und Jugendlichen profitiert unsere Gesellschaft vielfach mit selbstsicheren und zufriedenen Menschen, einem harmonischen und funktionierenden Miteinander und sogar niedrigeren Folgekosten", resümiert Heike Barall-Quiring, Vorstandsvorsitzende des FDP-Ortsverbands Starnberg. "Als eine wirkungsvolle Maßnahme befürworten wir eine Stelle für Erziehungsmediation an allen Bildungseinrichtungen von Kindergärten bis Schulen." Es ist wichtig, dass Schulen eine Gemeinschaft bilden, in der Lehrer, Kinder und Eltern mit Freude zusammenarbeiten. "Wir alle sind Teil des Demokratie-Systems und stärken es damit."

Lernspaß statt Leistungsdruck


Bildungsveranstaltung "So gelingt Lernen"
der FDP Starnberg mit Elfie Schloter
und Margarete Blunck
(openPR)
"Ein Kind sollte nicht leisten müssen, sondern lernen dürfen", fordert Elfie Schloter. "Erfolgreiches Lernen benötigt persönliches Engagement und Enthusiasmus. Das Verknüpfen verschiedener Sinne sowie persönliche Bezüge zum Thema festigen das Gelernte nachhaltig." Wichtigste Voraussetzung ist für Frau Schloter eine positive und vertrauensvolle Umgebung, die motiviert und begeistert, ohne Druck auszuüben oder Angst zu schüren. Angst blockiert Lernen und unterbindet eigenes Tun. Außerdem ist Geduld für das individuelle Tempo nötig. "Jeder Mensch hat ein eigenes Lernverhalten und -tempo, um seine persönlichen Stärken und Anlagen zu entwickeln."

Mit Anerkennung und Verständnis wachsen


Margarete Blunck sieht ihre Rolle als Erziehungsmediatorin darin, bei den beteiligten Kindern/Jugendlichen, Eltern und Lehrern einen Perspektivenwechsel anzuleiten. Ihr gelingt das in Einzel- und gemeinsamen Gesprächen, indem sie Verständnis zeigt, die richtigen Fragen stellt und Vorschläge anregt. Eltern rät sie, ihre Kinder öfter zu fragen anstatt ihnen gleich das Leben zu erklären. So eröffnen sie den Dialog und erarbeiten gemeinsam eine Lösung. Die Kinder bleiben offen, identifizieren sich mit den Lösungen und arbeiten bereitwillig und motiviert mit. "Auch Konflikte in Klassen klären wir gemeinsam, damit alle anschließend wieder zum Lernen bereit sind", berichtet sie aus ihrem Schulalltag. "Zusammen entwickeln wir Möglichkeiten, damit Lernen gelingt."

Firmenkontakt

FDP-Ortsverband Starnberg
Heike Barall-Quiring
Prinz-Karl-Straße 17
82319 Starnberg
08151 78976
ma@ahlendorf-communication.com
www.fdp-starnberg.de


Pressekontakt

ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
www.ahlendorf-communication.com

Über den FDP-Ortsverband Starnberg


Seit seiner Gründung setzt sich der FDP-Ortsverband Starnberg für das Umsetzen liberaler Grundideen und Leitgedanken in der Kommunalpolitik von Starnberg ein. Zu den Themenschwerpunkten gehören ein schlüssiges Verkehrskonzept zur Entlastung, eine attraktive Gestaltung des städtischen Uferbereichs zum Starnberger See, das Stärken des Wirtschaftsstandorts mit Schaffen von Arbeitsplätzen sowie das Steigern der Lebensqualität für alle Menschen in Starnberg. Aktuell besitzt die FDP-Fraktion im Stadtrat zwei Mandate.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…

Aktuelles und Skurriles aus der Gaming-Welt - #Gaming via @printer_care

Velten (ots) - Der Gaming-Markt wächst und gedeiht. Vor Jahren noch als Spielwiese für Kinder und Jugendliche belächelt, verdankt die deutsche Wirtschaft dem Gaming-Markt mittlerweile Milliarden-Umsätze. So ist das Spielen auf Handy, Konsole, PC & Co. nicht mehr nur noch der jungen männlichen Generation vorbehalten, sondern zieht gleichermaßen Jung und Alt, sowie das weibliche und männliche Geschlecht in seinen Bann. Aufgrund dieser Beliebtheit entstehen so einige Kuriositäten und bestaunenswerte Zahlen und Fakten, welche wir in einer umfangreichen und grafisch ansprechenden Infografik zusammengefasst haben.

Diese Infografik umfasst sowohl wichtige Kennzahlen von Umsatz, Aufteilung der Gamer nach Geschlecht und Alter, über interessante Fakten zum E-Sport, bis hin zu kurzweiligen Informationen zu Weltrekorden für das schnellste Drücken eines Controllers, der Einnahmen von Profi-Zockern und vieles mehr.

Link zum Beitrag mit Infografik: http://news.printer-care.de/aktuelles-und-skurr…