Direkt zum Hauptbereich

Kinder! Liebe! Zukunft! Vierteilige Langzeit-Dokumentation über eine Patchwork-Familie

Mainz (ots) - Jedes achte Kind lebt heute in einer Patchwork-Familie - ein lustiger Begriff für ein schwieriges Beziehungsgeflecht. Wie ist das Leben in einer solchen Familie, was ändert sich für die Kinder, wenn die Eltern neue Verbindungen eingehen? Unter dem Titel "Kinder! Liebe! Zukunft!" zeigt das SWR Fernsehen ab 11. Januar die vier Teile einer Langzeitbeobachtung über vier Jahre von Autorin Sigrid Faltin.

obs/SWR - Südwestrundfunk
Immer weniger Paare arrangieren sich in einer Beziehung. Man lässt sich immer früher scheiden und sucht und findet oft einen neuen Partner - auch mit Kindern. Wie ändert sich deren Leben, wenn die Eltern neue Verbindungen eingehen? SWR-Autorin Sigrid Faltin hat für ihre Doku-Serie vier Jahre lang eine junge Patchwork-Familie begleitet, die sich mit fünf Kindern zusammenfindet, den Streit zwischen Vater Kai und der leiblichen Mutter seiner vier Kinder um das Sorgerecht durchsteht und dann den größten anzunehmenden Unfall erlebt, als Kai an Lungenkrebs erkrankt. Das wirbelt noch einmal alles durcheinander.

Eine große Belastungsprobe

Bei Drehbeginn lebt Marion (32) seit einem halben Jahr mit ihrem Sohn Lars (5) bei Kai (43) und seinen Kindern Liv (11), Bela (10), Enid (8) und Amon (6). Die beiden haben sich im Internet kennengelernt und beschlossen zusammenzuziehen, auch damit das Leben für Kai als alleinerziehendem Vater mit seinen Kindern einfacher wird. Lars, Marions Sohn, sieht seinen Vater Dietmar so oft er will. Er fühlt sich wohl in seiner neuen Familie. Noch besser wäre es natürlich, wenn Papa bei ihnen wohnen könnte, meint er. Auch Kais Kinder fassen schnell Vertrauen zu ihrer Stiefmutter. Marion wird zur wichtigen Vertrauten für die vier. Mitten in die Dreharbeiten platzt die Hiobsbotschaft: Kai erkrankt schwer an Krebs. Was bedeutet das für die Patchwork-Familie? Was wird aus dem so schwer errungenen neuen Glück? Wohin kommen die Kinder, wenn Kai seine Krankheit nicht überleben sollte? Wie meistert die Familie die größtmögliche Belastungsprobe?

Folgen 2, 3 und 4 sind am 18. und 25.1. sowie am 1.2.2017 jeweils um 21 Uhr zu sehen.

Kontakt:

Sibylle Schreckenberger,
Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de
http://www.swr.de


Buchtipp:
Bollock - ein Kinder- und Jugendbuch

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…