Direkt zum Hauptbereich

Skeptiker um die Tatze wickeln: neues Buch "Noch mehr Wuschelgeschichten".

(fair-NEWS) "Noch mehr Wuschelgeschichten" können Klein und Groß ab sofort lesen und anschauen: Drei neue Bären-Abenteuer über Freundschaft, Respekt und Mitgefühl.

Bad Lippspringe, im Dezember 2016. "Noch mehr Wuschelgeschichten" können Klein und Groß ab sofort lesen und anschauen: Im GrünerSinn-Verlag hat Autor und Ilustrator Schlunz die Fortsetzung der beliebten Abenteuer um den kleinen Bären Wuschel herausgebracht. Konnten Leserinnen und Leser Wuschel im ersten Band auf seinem Weg in ein veganes Leben begleiten, so erzählt Band zwei jetzt, wie Wuschel trotz Skepsis gegenüber seiner Lebensweise anderen zum Vorbild und guten Freund wird.

Spannend, einfühlsam und kindgerecht erzählt, liebe- und farbenfroh illustriert: Das sind "Noch mehr Wuschelgeschichten". Wie im ersten Band, sind es auch jetzt drei neue Abenteuer, die Wuschel erlebt. So unterschiedlich diese sind, so drehen sich alle um eines: Einfühlungsvermögen und Freundschaft und darum, wie ein respektvolles Miteinander auch mit Andersdenkenden lebbar wird.

Familie, Schule, Fremde: ein gutes Miteinander

Der Autor Schlunz, aus dessen Feder auch die Bilder stammen, siedelt die drei neuen Geschichten um den Waldbewohner Wuschel in unterschiedlichen Lebensbereichen an: zu Hause, in der Schule und in der Stadt. Damit zeigt der westberliner Vater, Veganer und Kämpfer für Tierrechte auf, wie sowohl zwischen Eltern, zwischen Kindern untereinander als auch gegenüber Fremden ein Verstehen und gegenseitiges Achten gelingen können. Selbst oder gerade dann, wenn einer anders denkt und lebt.

Stadt, Wald, Wuschel: mehr als ein Bär

Was passiert,
wenn Papabär dem veganen Sohn
einen Fisch bringt?
Wenn die Mitschüler lachen?
Menschen einen komisch anstarren?
(fair-News)
Wuschel ist mehr als ein kleiner Bär: Er verkörpert eine sympathische Identifikationsfigur für vegan lebende Kinder. Denn auch diese stoßen wie Wuschel oft auf Unverständnis in ihrem Umfeld. Was tun, wenn der Papa einen Fisch nach Hause bringt? Wenn Bärenkameraden in der Schule über einen lachen? Oder einen die Menschen in der Stadt komisch anstarren? Wuschel weiß es - und wickelt mit Witz, Geschick und Empathie auch Skeptiker um die Tatze. So lernt zum Beispiel Papabär viel über Mitgefühl. Andere Bären erfahren in der Schulpause mehr über das Leben als im Unterricht. Und Wuschel weiß schon bald, was Menschen sind und wie er sich in einer fremden Welt zurechtfindet.
Passend zu den Lebensbereichen heißen Wuschels Abenteuer des neuen Buches "Wuschel und Papabär", "Wuschel in der Schule" und "Wuschel in der Stadt".

Eltern, Kinder, Freunde: ein Buch für jedes Alter

Die bunten, liebevollen Illustrationen und Texte haben nicht nur Kinder schon für den ersten Band ("Wuschelgeschichten") begeistert. Auch Eltern und Großeltern haben Wuschel auf seinem Weg zum veganen Leben und beim Entdecken der Freundschaft zu allen Lebewesen begleitet.
Autor Schlunz und der GrünerSinn-Verlag haben für Band zwei dasselbe Ziel: Menschen jeden Alters unterhalten, Freude schenken und zum Nachdenken über das Leben und die Liebe zu allen Geschöpfen anregen. "Vielleicht geht es dem einen oder der andern ja auch wie Wuschel", sagt Verlegerin Karolina Kelc, "und er macht sich die Tiere zu Freunden statt zum Essen."

"Noch mehr Wuschelgeschichten" ist wie alle Produkte des GrünerSinn-Verlags ganz ohne tierliche Produkte, ohne Gifte, klimaneutral und nachhaltig produziert. Es kostet 19,95 €, im Seit mit den "Wuschelgeschichten" 34,95 € (statt 39,90 €).

Infokasten

Noch mehr Wuschelgeschichten. Band 2.
Autor & Ilustrator: Schlunz
Verlag: GrünerSinn-Verlag
116 Seiten, 210 x 148 mm
ISBN: 978-3-946625-05-6
Preis: 19,95 €
Preis Set "Wuschel Geschichten" & "Noch mehr Wuschelgeschichten": 34,95 € (statt 39,90 €)
Zur Bestellung: shop.veganverlag.de


GrünerSinn-Verlag … der vegane Verlag

Bücher, die begeistern. Weil sie frisch, charmant und etwas anders sind - und dazu ökologisch, nachhaltig und sozial produziert: Dafür steht der GrünerSinn-Verlag. Autoren, Illustratoren und Verlagsmitarbeiter arbeiten eng, offen und ehrlich zusammen. Mit Erfolg: Der kleine Verlag wächst kontinuierlich, und das Verlagsprogramm umfasst bereits zahlreiche unterhaltsame und informative Geschichten für Groß und Klein sowie Sach- und Kochbücher. Zum Lesen, Anschauen und zum Hören. Das Sortiment bietet außerdem Zeitschriften und Postkarten.

Gegründet 2013, produziert der GrünerSinn-Verlag von Anfang an alle Druckerzeugnisse klimaneutral und frei von tierischen Produkten, sprich: komplett vegan. Denn für die Gründerin und Geschäftsführerin Karolina Kelc und ihr 15-köpfiges Team stehen Leben und Umwelt an erster Stelle - begleitet von erstklassigem Branchenwissen und langjähriger Erfahrung in renommierten Verlagen. Die Mitarbeiter akquirieren und betreuen Autoren, lektorieren professionell, kümmern sich um Satz, Herstellung, Marketing und Vertrieb der Werke. Zu fairen Bedingungen für alle.

Willkommen sind Autoren und Illustratoren, die ein Zeichen der Veränderung setzen und dies in Wort und Bild realisieren möchten.

GrünerSinn-Verlag
Wilhelm-Hücker-Str. 11
33175 Bad Lippspringe
Deutschland
Telefon: 05252-934219
Ansprechpartner: Frau Karolina Kelc

Homepage:
http://veganverlag.de

Pressekontakt:

GrünerSinn-Verlag
Frau Karolina Kelc
Wilhelm-Hücker-Str. 11
33175 Bad Lippspringe

fon ..: 05252-934219
web ..: http://veganverlag.de
email : presse@veganverlag.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…