Direkt zum Hauptbereich

"Kindeswohl zwischen Jugendhilfe und Justiz" - Fachtagung am 18. November 2016 an der OTH Regensburg

(openPR) Wie arbeiten Jugendämter und Familiengerichte zusammen, um Kinder zu schützen? Und wie hat sich die Zusammenarbeit in Folge der Gesetzesänderungen der vergangenen 15 Jahren verändert? Dazu findet am Freitag, 18. November, die Fachtagung „Kindeswohl zwischen Jugendhilfe und Justiz - zum professionellen Handeln im Kindeswohlverfahren“ mit Vorträgen und Workshops an der OTH Regensburg statt. 

Veranstalter sind die Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften und das Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW) an der OTH Regensburg. Im Fokus stehen aktuelle Ergebnisse eines bundesweiten Forschungsprojektes von Jugendhilfe und Justiz, welche von Mitgliedern des Projektteams vorgestellt werden. Zu den Referenten und Referentinnen zählen Prof. Dr. iur. em. Johannes Münder, TU Berlin, Prof. Dr. Reinhold Schone, FH Münster, und Prof. Dr. Barbara Seidenstücker, OTH Regensburg. Infos zu der Fachtagung unter www.oth-regensburg.de/weiterbildung. Anmeldeschluss ist Dienstag, 25. Oktober.

Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro bzw. 30 Euro für Studierende.

Zentrum für Weiterbildung und Wissensmanagement der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg
Postfach 12 03 27
93025 Regensburg
Tel.: 0941 943-9715

Nebenberufliche, akademische Weiterbildung bildet neben Lehre und anwendungsorientierter Forschung die dritte Säule im Leistungsangebot der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg).

So eröffnet die Teilnahme an einem weiterbildenden Master- oder Bachelorstudium, einem interdisziplinären Lehrgang mit Zertifikats-Abschluss oder einem (Wochenend-)Seminar neue Möglichkeiten beruflicher Entwicklung. Berufsbegleitende Fortbildung in der Weltkulturerbe-Metropole Regensburg, im Herzen Bayerns, steht für anerkannt hohe Qualität in einem reizvollen Lernumfeld.

Das ZWW ist die zentrale Kontaktstelle für Unternehmen und Weiterbildungsinteressierte. Es koordiniert die Schulungen praxisnah und interdisziplinär und bietet neben eigenen Angeboten auch fachliche Unterstützung für betriebliche Personal- und Organisationsentwicklung.




Buchtipp:
Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aktuelles und Skurriles aus der Gaming-Welt - #Gaming via @printer_care

Velten (ots) - Der Gaming-Markt wächst und gedeiht. Vor Jahren noch als Spielwiese für Kinder und Jugendliche belächelt, verdankt die deutsche Wirtschaft dem Gaming-Markt mittlerweile Milliarden-Umsätze. So ist das Spielen auf Handy, Konsole, PC & Co. nicht mehr nur noch der jungen männlichen Generation vorbehalten, sondern zieht gleichermaßen Jung und Alt, sowie das weibliche und männliche Geschlecht in seinen Bann. Aufgrund dieser Beliebtheit entstehen so einige Kuriositäten und bestaunenswerte Zahlen und Fakten, welche wir in einer umfangreichen und grafisch ansprechenden Infografik zusammengefasst haben. Diese Infografik umfasst sowohl wichtige Kennzahlen von Umsatz, Aufteilung der Gamer nach Geschlecht und Alter, über interessante Fakten zum E-Sport, bis hin zu kurzweiligen Informationen zu Weltrekorden für das schnellste Drücken eines Controllers, der Einnahmen von Profi-Zockern und vieles mehr. Link zum Beitrag mit Infografik: http://news.printer-care.de/aktuelles-und-

Steuererklärung: Vieles neu ab 2021

 Neustadt a. d. W. (ots) - Grundrente, Grundfreibetrag, Kindergeld oder Pendlerpauschale: Ab 2021 gibt es einige Änderungen, die Steuerzahler kennen sollten. Wo gibt es mehr Geld? Welche steuerlichen Förderungen werden verlängert? Wem steht was zu? Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) gibt die wichtigsten Informationen zum neuen Steuerjahr. 1. Mehr Geld für Eltern Die Bundesregierung passt jährlich den Grundfreibetrag an: Zum 1. Januar 2021 steigt er von zurzeit noch 9.408 Euro auf 9.744 Euro. Das heißt: Wer im kommenden Jahr höchstens 9.744 Euro zu versteuerndes Einkommen hat, muss keine Einkommensteuer zahlen. Das Kindergeld steigt zum 1. Januar 2021 um 15 Euro pro Kind. Das bedeutet, Erziehungsberechtigte erhalten jeweils 219 Euro für das erste und zweite Kind, 225 Euro für das dritte und 250 Euro für jedes weitere Kind. Der Kinderfreibetrag wird von 2.586 Euro auf 2.730 Euro angehoben, und der Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung steigt von

Studie ermittelt: Das kostet ein Schulleben in Deutschland - #Schule

Berlin (ots) - Die Einschulung steht vor der Tür, aber die wenigsten Eltern wissen, welche Kosten auf sie zukommen, wenn ihr Kind in die Schule kommt. Das Vergleichs- und Shoppingportal idealo hat die Schulausgaben in Deutschlands Bundesländern etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei Kosten wie Einschulung, Erstausstattung, Bücher- und Essenskosten, Verkehrstickets, Arbeitsmaterialien sowie Ausgaben für Klassenfahrten und Hortbetreuung, den mit Abstand am teuersten Kostenpunkt, kalkuliert* - das Ergebnis: Ein Schulleben in Deutschland kostet von der Einschulung bis zum Abitur durchschnittlich 20.700 Euro. Zur Einschulung geben alle Bundesländer in etwa 425 bis 525 Euro** aus, somit gestaltet sich der Start fast überall gleich. Doch ab dem ersten Schultag gehen die Kosten stark auseinander, Preisschwankungen sind im Bundesvergleich deutlich erkennbar. Das Schulleben ist in Niedersachsen am teuersten obs/ Idealo Internet GmbH/ idealo internet GmbH Mit 27.300 Euro ist ei