Direkt zum Hauptbereich

Sechs Serienideen mit Themenschwerpunkt „Verborgene Welten“ prämiert

(openPR)
(openPR) Sechs TV-Serienkonzepte für Kinder und Jugendliche aus dem deutschsprachigen Raum erhalten im vierten Jahrgang der Initiative ‚Fernsehen aus Thüringen‘ jeweils 15.000 Euro für eine Weiterentwicklung. Vom 28. bis 30. September stellten 15 Produzenten und Autoren ihre Projekte bei einem dreitägigen Auswahlworkshop in Erfurt der Fachjury vor. Sechs live-action Serienideen wurden prämiert. Final werden im Juni 2017 insgesamt 100.000 Euro an bis zu zwei Projekte vergeben, die damit die Entwicklung eines Serienpiloten in Thüringen realisieren können.

Die Produktionsinitiative ‚Fernsehen aus Thüringen‘ ist ein Bekenntnis Thüringens zu starken Kinder-Stoffen. FAT dient aber – selbstverständlich – auch der Profilierung unseres Medienstandortes: Wir zeigen den teilnehmenden Produzenten, welch hervorragende, attraktive Bedingungen sie bei uns vorfinden“, so der Staatssekretär für Medien und Bevollmächtigte des Freistaats Thüringen beim Bund Malte Krückels.

Final sind 37 Projekte von 29 Produzenten kleiner und mittelständischer Medienunternehmen aus ganz Deutschland, die eine Realisierung ihres Projektes in Thüringen planen, eingereicht worden. Dabei stammten die meisten Bewerber aus München und Berlin. Inhaltlich standen Zeitreisen, kleine Sherlocks, magische Kräuter und Roadtrips zu Pferd hoch im Kurs und zeugten von einer großen Fülle an Themen.

In die engere Auswahl schafften es schlussendlich Projekte, die Einblicke in verborgene Welten gewähren lassen: Angefangen von Verschwörungen und unbekannten Mitbewohnern über Online Datings und Psychosen bis hin zum Alltagschaos einer Patchwork-Familie oder dem Geheimnis unserer Zivilisation.

Ende September wurden 15 Bewerber nach Erfurt zu einem Auswahlworkshop eingeladen. Abschließend wählte die zehnköpfige Fachjury sechs Projekte aus, die jeweils 15.000 Euro für eine Weiterentwicklung des Formats erhalten und zusätzlich eine auf das Projekt zugeschnittene Einzelbetreuung durch die Mentoren bekommen.

Die sechs Serienprojekte des Jahrgangs 2016/17 sind:

1QUADRATMETER
Von Christian Rost, Peter Helling (Mingamedia Entertainment, München)
Dokumentation, 12x10min, 6-14 Jahre

FINDHER
Von Kai Schöttle (bigchild, Weimar/Isseroda)
Webserie, 52x7min, 16-25 Jahre

FLIP-UNITY
Von Jan Fusek, Martina Sakova (Projektor23, Berlin)
Mystery-Serie, 10x30min, 9-14 Jahre

iXPEDITION IN DIE WELT DER 2BEINER
Von Claus Strigel (DENKmal Film, München)
Dokuserie, 12x15min, 8-13 Jahre

NULL PROBLEMO!
Von Ulrike Bliefert, Rajko Jazbec und Kerstin Polte (Serienwerk, Berlin)
Kinderserie, 22x25min, 8-12 Jahre

PSYCHOS

Von Niko Ballestrem, Christoph Menardi (NEOS Film, München)
Kinderserie, 12x25min, 8-12 Jahre

Die Fachjury bestand aus den Redakteuren Susanne Rieschel (ZDF), Anke Lindemann (KiKA), Christa Streiber (MDR), Ulrike Lehmann (Nickelodeon) und Petra Zirkel (SuperRTL), den Studienleitern Thomas Hailer und Margret Albers sowie den Mentoren Paul Schwarz, Sarah Winkenstette und Eric Huang (Transmedia Consultant).

In zwei weiteren Workshops mit besonderem Fokus auf die Zielgruppe und den Markt werden bis Juni 2017 die sechs Gewinner-Projekte durch die individuelle Betreuung der Mentoren Paul Schwarz und Sarah Winkenstette entwickelt, wobei Eric Huang das transmediale Potential der Serien ausloten wird. Eine Präsentation vor der Fachjury bildet dann den Abschluss des Wettbewerbs. Diese vergibt final am 14. Juni im Rahmen des 25. Deutschen Kinder-Medien-Festivals GOLDENER SPATZ 2017 an bis zu zwei Projekte insgesamt 100.000 Euro, die damit die Entwicklung eines Serienpiloten finanzieren können. Um den Standort und die Weiterentwicklung des „Kindermedienlands Thüringen“ zu fördern, sind die Preisgelder an eine Realisierung in Thüringen gebunden.

Initiiert und finanziert wird ‚Fernsehen aus Thüringen‘ von der Thüringer Staatskanzlei (TSK) und der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT). Die Ausschreibung wird vom Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. mit Sitz in Erfurt organisiert.

Mehr Informationen unter www.fat-tv.de

Katja Imhof
Produktionsinitiative ‚Fernsehen aus Thüringen‘
c/o Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. – Haus Dacheröden
Anger 37
99084 Erfurt
Tel: 0361 6638618
www.fat-tv.de

Die Initiative ist ein weiterer Schritt, um den Standort und die Weiterentwicklung des „Kindermedienlands Thüringen“ zu fördern.

Initiiert und finanziert wird ‚Fernsehen aus Thüringen‘ von der Thüringer Staatskanzlei (TSK) und der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT). Die Ausschreibung wird vom Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. mit Sitz in Erfurt organisiert.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Steuererklärung: Vieles neu ab 2021

 Neustadt a. d. W. (ots) - Grundrente, Grundfreibetrag, Kindergeld oder Pendlerpauschale: Ab 2021 gibt es einige Änderungen, die Steuerzahler kennen sollten. Wo gibt es mehr Geld? Welche steuerlichen Förderungen werden verlängert? Wem steht was zu? Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) gibt die wichtigsten Informationen zum neuen Steuerjahr. 1. Mehr Geld für Eltern Die Bundesregierung passt jährlich den Grundfreibetrag an: Zum 1. Januar 2021 steigt er von zurzeit noch 9.408 Euro auf 9.744 Euro. Das heißt: Wer im kommenden Jahr höchstens 9.744 Euro zu versteuerndes Einkommen hat, muss keine Einkommensteuer zahlen. Das Kindergeld steigt zum 1. Januar 2021 um 15 Euro pro Kind. Das bedeutet, Erziehungsberechtigte erhalten jeweils 219 Euro für das erste und zweite Kind, 225 Euro für das dritte und 250 Euro für jedes weitere Kind. Der Kinderfreibetrag wird von 2.586 Euro auf 2.730 Euro angehoben, und der Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung steigt von

Neuer HPI-Wissenspodcast Neuland: Digitale Schule - wie geht das?

Potsdam (ots) - Schulen sind von der Corona-Pandemie in besonderem Maße betroffen. Im harten Lockdown mussten sie vor einigen Monaten in kürzester Zeit auf digitalen Unterricht umstellen - darauf waren viele nicht vorbereitet. Corona hat den Handlungsbedarf in der Bildung überdeutlich gemacht. Wie kann Deutschland seinen Rückstand aufholen und welche Fortschritte gibt es bereits? Diese und weitere Fragen beantworten Britta Ernst, Bildungsministerin des Landes Brandenburg, und Professor Christoph Meinel, Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Leiter des HPI Schul-Cloud-Projekts, in der neuen Podcast-Folge Neuland zum Thema "Digitale Schule - wie geht das?". Im Gespräch mit Moderator Leon Stebe sprechen sie über die Vorteile einer länderübergreifenden Zusammenarbeit, den wichtigen Schutz sensibler Schülerdaten und die Herausforderung, Lehrkräfte ihrem Bedarf entsprechend zu schulen. "Ich habe wirklich Respekt vor den Lehrerinnen und Lehrern, die sich wahnsinnig vi

Volkshochschulen fordern mehr Mittel für die politische Bildung von Kindern und Jugendlichen | #SagmirdeineMeinung

Außerschulisches Empowerment trägt zur demokratischen Bewusstseinsbildung bei Bonn (ots) - Die Volkshochschulen in Deutschland haben die Veröffentlichung des 16. Kinder- und Jugendberichts zum Anlass genommen, um eine deutliche Aufstockung der Fördermittel im Kinder- und Jugendplan des Bundes zu fordern. Sie bekräftigen damit die Empfehlung der unabhängigen Sachverständigenkommission, die den Bericht im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) verfasst hat. "Volkshochschulen machen Mitbestimmung und politische Teilhabe erfahrbar. Dies ist insbesondere für Kinder und Jugendliche eine entscheidende Erfahrung bei der Herausbildung eines demokratischen Bewusstseins. Gesellschaftlicher Zusammenhalt kann nur funktionieren, wenn jeder und jede Einzelne die Regeln unseres Zusammenlebens mitgestalten kann", betont die Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV), Annegret Kramp-Karrenbauer. Mehr als die Hälfte der bundesweit rund 900