Direkt zum Hauptbereich

Mit Liedern für Kinder auf den Spuren Martin Luthers

(openPR) Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Religionspädagoge Ulrich Walter entdecken den großen Reformator und seine Botschaften für Kinder neu – Geschichten, Lieder, Spiele

Martin Luther mit dem Friedenskreuz erzählt
(Buch/CD)
(openPR)
Mit Martin Luther, dem leidenschaftlichen Sänger und Musiker, wurde 1529 das Gemeindegesangbuch für die evangelische Kirche geboren. Sicher hätte der berühmte Kirchenreformator auch gerne ein Liederbuch nur für Kinder geschrieben, zumal er Kinder als Zukunft der Gemeinde hoch schätzte, doch das war im 16. Jahrhundert nicht üblich.

Diese Arbeit nehmen ihm heute der Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Religionspädagoge Ulrich Walter ab. Mit Texten, Melodien und Spielen, die Kinder von 4 bis 11 Jahren ansprechen, machen sie sich auf ihre ganz eigene Entdeckungsreise zu Martin Luther und seinen Botschaften. Die Elemente des Friedenskreuzes sind dabei der rote Faden, der sich durch insgesamt 15 Lieder in sieben Kapiteln zieht.

Natürlich dürfen die Geschichten nicht fehlen, die Martin Luther auch über Kirchenkreise hinaus bekannt gemacht haben und die Kinder heute faszinieren, etwa die Geschichte von den 95 Thesen in Wittenberg. Anschaulich und vielfarbig illustriert von Margret Bernard erzählt Reinhard Horn – gemeinsam mit dem Theologen und Pädagogen Ulrich Walter – wie mutig und einfallsreich der Reformator für seine Überzeugungen gekämpft hat. Das passende Lied dazu: „Lange her sind diese Zeiten, / als die Angst vor Gott regiert‘. / Und die Kirche mit dem Ablass / Menschen in die Irre führt. / Thesen schrieb ein Mann dagegen: …

So wird das Projektbuch nicht nur für junge Kinder zur lebhaften musikalischen Geschichtsstunde. Auch mancher Erwachsene frischt sein Wissen auf. Reinhard Horn: „Martin Luther mit seinem Ringen und Suchen nach Gott ist heute vielleicht so aktuell wie selten zuvor. Es ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein Gewinn, dass mit dem Lutherjahr 2017 dieser imposante Mensch mit seiner Liebe zur Musik wieder neu entdeckt werden kann“.

Dabei gehört es zum „guten Ton“ aller Produkte aus dem KONTAKTE Musikverlag, dass der Kinderliedermacher die musikalische Umsetzung in der Praxis mitdenkt. Dieses Buch mit CD bietet deshalb pädagogischen Fachkräften anregende und ganzheitliche religionspädagogische Impulse, um Kindern in Kita und Grundschule spielerisch Zugänge zu grundlegenden Aussagen des christlichen Glaubens zu ermöglichen.

Bildmaterial der Medien sowie der Pressetext stehen online zum Download unter:
www.kontakte-musikverlag.de/presse-downloads.html

KONTAKTE Musikverlag
Ruth Mähling
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
Fon: 02941-14513
Fax: 02941-14654

www.kontakte-musikverlag.de

Der KONTAKTE Musikverlag ist ein pädagogischer Verlag mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Bei uns finden Sie: Kinderlieder, Pädagogische Medien für Kindergarten und Schule, Religiöse Medien, Liederbücher, Traum- und Entspannungsmusik, Ausgewählte CDs für das besondere Hören, Kinderkonzerte und Konzertangebote für Jugendliche und Erwachsene.
Mehr Infos unter kontakte-musikverlag.de.

Reinhard Horn ist Kinderliedermacher, Komponist und Pädagoge. U. a. „Comenius“-Preisträger, „UNESCO“-Preisträger, über 3 Millionen verkaufte Tonträger und rund 4 Millionen verkaufte Liederbücher. In ca. 100 Fortbildungen pro Jahr schult er Erzieher/innen und Lehrer/innen darin, mit Kindern zu singen und zu musizieren. Dazu etwa 150 Konzerte pro Jahr. Reinhard Horn ist mehrfacher Gewinner des Deutschen Rock & Pop Preises in der Kategorie „Bestes Kinderliederalbum“.
Mehr Infos unter www.reinhardhorn.de.

Wir verstehen Kinder!“ Diesen Gedanken möchten wir in unseren Büchern und CDs umsetzen und mit Leben füllen. Für Ihr Interesse an unserem Verlagsprogramm und den Einsatz unserer Titel danken wir Ihnen herzlich.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Steuererklärung: Vieles neu ab 2021

 Neustadt a. d. W. (ots) - Grundrente, Grundfreibetrag, Kindergeld oder Pendlerpauschale: Ab 2021 gibt es einige Änderungen, die Steuerzahler kennen sollten. Wo gibt es mehr Geld? Welche steuerlichen Förderungen werden verlängert? Wem steht was zu? Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) gibt die wichtigsten Informationen zum neuen Steuerjahr. 1. Mehr Geld für Eltern Die Bundesregierung passt jährlich den Grundfreibetrag an: Zum 1. Januar 2021 steigt er von zurzeit noch 9.408 Euro auf 9.744 Euro. Das heißt: Wer im kommenden Jahr höchstens 9.744 Euro zu versteuerndes Einkommen hat, muss keine Einkommensteuer zahlen. Das Kindergeld steigt zum 1. Januar 2021 um 15 Euro pro Kind. Das bedeutet, Erziehungsberechtigte erhalten jeweils 219 Euro für das erste und zweite Kind, 225 Euro für das dritte und 250 Euro für jedes weitere Kind. Der Kinderfreibetrag wird von 2.586 Euro auf 2.730 Euro angehoben, und der Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung steigt von

Neuer HPI-Wissenspodcast Neuland: Digitale Schule - wie geht das?

Potsdam (ots) - Schulen sind von der Corona-Pandemie in besonderem Maße betroffen. Im harten Lockdown mussten sie vor einigen Monaten in kürzester Zeit auf digitalen Unterricht umstellen - darauf waren viele nicht vorbereitet. Corona hat den Handlungsbedarf in der Bildung überdeutlich gemacht. Wie kann Deutschland seinen Rückstand aufholen und welche Fortschritte gibt es bereits? Diese und weitere Fragen beantworten Britta Ernst, Bildungsministerin des Landes Brandenburg, und Professor Christoph Meinel, Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Leiter des HPI Schul-Cloud-Projekts, in der neuen Podcast-Folge Neuland zum Thema "Digitale Schule - wie geht das?". Im Gespräch mit Moderator Leon Stebe sprechen sie über die Vorteile einer länderübergreifenden Zusammenarbeit, den wichtigen Schutz sensibler Schülerdaten und die Herausforderung, Lehrkräfte ihrem Bedarf entsprechend zu schulen. "Ich habe wirklich Respekt vor den Lehrerinnen und Lehrern, die sich wahnsinnig vi

Volkshochschulen fordern mehr Mittel für die politische Bildung von Kindern und Jugendlichen | #SagmirdeineMeinung

Außerschulisches Empowerment trägt zur demokratischen Bewusstseinsbildung bei Bonn (ots) - Die Volkshochschulen in Deutschland haben die Veröffentlichung des 16. Kinder- und Jugendberichts zum Anlass genommen, um eine deutliche Aufstockung der Fördermittel im Kinder- und Jugendplan des Bundes zu fordern. Sie bekräftigen damit die Empfehlung der unabhängigen Sachverständigenkommission, die den Bericht im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) verfasst hat. "Volkshochschulen machen Mitbestimmung und politische Teilhabe erfahrbar. Dies ist insbesondere für Kinder und Jugendliche eine entscheidende Erfahrung bei der Herausbildung eines demokratischen Bewusstseins. Gesellschaftlicher Zusammenhalt kann nur funktionieren, wenn jeder und jede Einzelne die Regeln unseres Zusammenlebens mitgestalten kann", betont die Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV), Annegret Kramp-Karrenbauer. Mehr als die Hälfte der bundesweit rund 900