Direkt zum Hauptbereich

Tuyi Co. setzt mit neuer Herausgabe interaktiver AR-App "Haotu" für Kinder neue Maßstäbe

Zhengzhou, China (ots/PRNewswire) - AR-Technologie (Augmented Reality oder erweiterte Realität) hat sich schnell entwickelt und in der Technologiebranche weltweit große Kreise gezogen. Mit wachsender weltweiter Popularität von AR-Spielen wird die Technologie auch für Personen jeden Alters immer interessanter.

Tuyi konzentriert sich auf den Bau einer fortschrittlichen, interaktiven AR-Lernplattform und will im AR-Bildungsbereich richtungsweisend sein!

Tuyi Co. verfügt über proprietäre AR-Technologie und widmet sich der Forschung und Entwicklung sowie der Anwendung von Online-Bildungsprodukten für Kinder. Derzeit erarbeitet das Unternehmen gemeinsam mit Verlagshäusern und bekannten internationalen Universitäten die Einführung hervorragender Kinderbücher in China. Dank der fortgeschrittenen AR-Technologie lassen sich leblose Charaktere und Bilder in lebendiges AR-Material für Kinder und junge Schüler mit faszinierenden Erzählungen, Lehrbüchern und außerschulischem Lesematerial verwandeln. Diese von Tuyi Co. produzierten AR-Lernmaterialien, Cartoons, Wörterbücher und Lexika wurden bereits mehrfach international verkauft.

Die "Haotu" AR-Plattform, die Tuyi Co. mit seiner proprietären Technologie entwickelt hat, ist in China das einzige IQ-AR-Produkt, mit dem AR-Technologie in Bildungsmaterial für Kinder zur Anwendung kommt. Mit interaktivem und immersivem Lernen für Kinder und frühe Lerner bietet es ein großes Marktpotenzial.

"Haotu", ein perfektes Beispiel von AR/VR-Technologie; fantastisches Lernerlebnis mit viel Spaß.


Die "Haotu" App, ein 4D-Malspiel im Internet mit kunstvollem Design für Kinder ab 3 Jahren, wendet AR-Technologie im Design an, damit die Spieler jede beliebige Farbe verwenden und ihre Arbeit in lebendige, farbige 3D-Zeichentrickillustrationen mit Sprachfunktion und interaktiven Funktionen verwandeln können. "Haotu" vermittelt Kindern unermessliche Kreativität, da das Spiel visuelle, akustische, sprachliche Erlebnisse bietet sowie Lesen, Berührung, Zeichnen und die Denkkapazität fördert. Zudem können die Eltern an der kreativen Gestaltung der Kinder teilnehmen, an ihrem Spaß teilhaben und die Kommunikation mit den Kindern vertiefen.

Der Beginn einer großen Zukunft


Die "Haotu" App schafft eine interaktive, immersive Lernumgebung für Kinder. Digitalisierte Elemente werden miteinander verbunden und schaffen vor ihren Augen ein lebendiges 4D-Bild in Echtzeit.

Gemäß Berichten verschiedener E-Lernplattformen steht der gebührenpflichtige E-Learning-Service für Kinder in der Nutzung im mobilen Bildungssektor ganz oben. Eltern der Jahrgänge 1980 bis Mitte der 90er Jahre sind bereit, für E-Learning-Services zu zahlen, was eine immense Marktchance für "Haotu" Produkte bedeutet.

Wir sind voller Zuversicht, dass Tuyi Co. mit fortschrittlicher AR-Technologie und starken Betriebschancen am Markt als phänomenaler Neueinsteiger auftreten und die Entwicklung der AR-Technologie weltweit anführen wird.

Kontakt:


Jin Yingying
+86-371-8655-5512
147606167@qq.com


Buchtipps:
  • ebooks für Kinder
  • Bollock - ein Kinder- und Jugendbuch
  • Computerspiele: Überlegungen eines Vaters
  • Ich bin ja kein Nazi, aber … - mit Vorurteilen aufräumen
  • Beliebte Posts aus diesem Blog

    Problematischer Medienkonsum bei Kindern

    Wenn das Smartphone unersetzlich wird
    (PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

    Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

    Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

    Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
    Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

    Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

    Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

    Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
    Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

    Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

    „Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…