Direkt zum Hauptbereich

Deutschunterricht digital: Mit Schnipselgedichten und Mannequin-Challenge den Umgang mit Medien erlernen

Hannover/Berlin (ots)
  • Schüler des Albrecht-Dürer-Gymnasiums in Berlin stellen "Gross Stadt Lyrik" vor
  • Projekt wird von Vincentino e.V. und der TUI Stiftung gefördert
Das Leben in der Großstadt ist nicht immer leicht - vor allem für Jugendliche. Die Schüler und Schülerinnen der 10d des Albrecht-Dürer-Gymnasiums in Berlin-Neukölln haben sich ihrem Alltag jetzt auf digitale Weise genähert: Unter anderem mit Schnipselgedichten, einer Mannequin-Challenge und einer verrückten Begegnung auf dem Parkdeck der Neuköllner Arcaden haben sie den Unterrichtsstoff "Lyrik" in ihrem Deutschunterricht 10 Wochen lang völlig neu gestaltet. An diesem Donnerstag stellen die www.twentyninepoets.de ihre crossmedialen Ergebnisse vor.

Initiiert und begleitet wurde die Medienwerkstatt von Vincentino e.V., einem Verein, der seit 2008 zahlreiche kulturelle Bildungsprojekte an Berliner Schulen unterstützt. Gründerin ist die Fernsehmoderatorin Sandra Maischberger - die TUI Stiftung unterstützt die Medienwerkstatt von Vincentino e.V. unter dem Motto "Kids gestalten digital".

"Unsere Idee ist es, Kindern und Jugendlichen, für die künstlerisches oder kreatives Arbeiten nicht selbstverständlich ist, den Zugang zu Kultur und sinnlichen Erfahrungen zu ermöglichen", sagt Maischberger. "Wir fördern Projekte, die innerhalb der regulären Schulzeit stattfinden, einen hohen künstlerischen und pädagogischen Wert haben und nachhaltig wirken."

Für den Vorsitzenden des Kuratoriums der TUI Stiftung, Thomas Ellerbeck, wird mit der Arbeit von Vincentino e.V ein Stück mehr Chancengleichheit hergestellt. "Die TUI Stiftung setzt sich für junge Menschen in einer Gesellschaft ein, die sehr vielfältig ist und in der Bildung ein immer wichtigerer Baustein für beruflichen und gesellschaftlichen Erfolg wird. Die Projekte von Vincentino ermutigen junge Menschen, eigenverantwortlicher zu handeln und Ideen kreativ umzusetzen."

Das Fazit der 29 Schüler ist positiv: "Es war endlich mal abwechslungsreich im Deutschunterricht, denn die Klasse fand den Deutschunterricht vor dem Projekt sehr langweilig, weil wir seit Jahren immer dasselbe machen: Texte schreiben", heißt es in ihrem Blog www.twentyninepoets.de.

Für Projektleiterin Christine Kolbe ist besonders das Erlernen von Medienkompetenz von besonderer Bedeutung: "Leben mit und in digitalen Medien ist zwar mittlerweile Alltag und die Kinder wachsen mit Smartphones und Tablets ganz selbstverständlich auf. Doch die Mediennutzung der Jugendlichen ist häufig weder kreativ, noch besonders kompetent. Das wollen wir mit der Arbeit von Vincentino e.V. ändern."

Die Schüler stellen am Donnerstag, 19. Januar um 17 Uhr ihr Projekt im Albrecht-Dürer-Gymnasium (Kleiner Musiksaal, Raum 401), Emser Str.134-137, 12051 Berlin vor. Neben Sandra Maischberger und Thomas Ellerbeck wird auch der Rapper Kobito anwesend sein.

Aktuelles Bildmaterial von der Veranstaltung ist ab 17.30h verfügbar und kann kostenfrei für redaktionelle Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Bitte kontaktieren Sie uns vorab.

Die TUI Stiftung fördert und realisiert Projekte rund um das Thema "Junges Europa". Ihr Ziel ist es, den Europagedanken zu stärken. Deshalb investiert sie langfristig in regionale, nationale und internationale Projekte mit den Schwerpunkten Bildung, Ausbildung sowie individuelle und berufliche Entwicklung. Somit leistet die TUI Stiftung einen Beitrag zur Entwicklung einer gesellschaftsübergreifenden Kultur des Dialogs. Sie sitzt in Hannover und ist als eigenständige und unabhängige Stiftung dem Gemeinwohl verpflichtet.

Christian Rapp
Leiter Kommunikation, TUI Stiftung
Tel. +49(0)170-566 6028
christian.rapp@tui.com
www.tui-stiftung.de


Buchtipps:
  • Computerspiele: Überlegungen eines Vaters
  • Medientheorie kurz und knapp: eine Einführung
  • Beliebte Posts aus diesem Blog

    Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

    Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

    Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

    Ganztagsschulen in Deutschland

    Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

    Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

    Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

    Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

    Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

    An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…