Direkt zum Hauptbereich

"Wie weit würdest du gehen?" - Große Spendenkampagne zum 50-jährigen Bestehen des Kinderhilfswerks terre des hommes

Osnabrück (ots) - Aktuell gibt es weltweit zahlreiche Kriege; die Flüchtlingszahlen sind so hoch wie noch nie - unter ihnen sind auch Millionen Kinder und Jugendliche, die in Not und Armut leben und ausgebeutet werden. 1967 wurde die Organisation terre des hommes gegründet, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, diesen Kindern und Jugendlichen zu helfen, Spenden zu sammeln, Projekte in den einzelnen Regionen und Ländern zu initiieren sowie Prominente und Partner vor Ort zu finden. Im kommenden Jahr begeht terre des hommes sein 50-jähriges Jubiläum mit einer ganz besonderen Spendenkampagne namens "Wie weit würdest du gehen?" Oliver Heinze berichtet.



Am 8. Januar 1967 gründeten 40 engagierte Männer und Frauen terre des hommes, um kriegsverletzte Kinder aus Vietnam nach Deutschland zu holen. Fast 50 Jahre später hat die Kinderhilfsorganisation rund 550 Millionen Euro an Spenden gesammelt und damit weltweit etwa 15 Millionen Kindern geholfen.

"Wir haben zum Beispiel dafür gesorgt, dass Kinder in Südasien nicht mehr in Steinbrüchen schwere Steine schleppen oder in Textilfabriken zwölf Stunden am Tag ausgebeutet werden, bei Näharbeiten. Und wir haben uns immer wieder in die Politik eingemischt, wenn es darum ging, die Rechte dieser Kinder besser zu schützen. So haben wir Unternehmer und Politik in der indischen Stadt Tiruppur an einen Tisch gebracht, um durchzusetzen, dass 40.000 Kinder aus der Textilindustrie befreit werden und zur Schule gehen können."

So Albert Recknagel, Vorstandssprecher von terre des hommes. Trotz aller Bemühungen schuften immer noch 85 Millionen Kinder weltweit als Arbeitssklaven. 250.000 Kinder werden als Soldaten missbraucht. Es gibt als noch genug zu tun, auch in der Flüchtlingshilfe.

"Die Hälfte der Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Hier werden wir uns zukünftig noch mehr engagieren, auch bei uns in Deutschland, wo an vielen Orten auch jetzt schon ehrenamtliche Helfer von terre des hommes bei der Betreuung von Flüchtlingskindern helfen und Unterricht geben. Diese Arbeit wird weitergehen, aber dafür sind Spender und Menschen wichtig, die sich uns anschließen und mitmachen."

Zum Beispiel über die Aktion namens "Wie weit würdest du gehen?" Fernsehmoderatorin und Sängerin Barbara Schöneberger ist Botschafterin von terre des hommes und erklärt, was es mit der Aktion auf sich hat.

"Leute sagen: Ich wette, ich kann das und das, da kann jeder irgendeinen Vorschlag machen, ist frei und kreativ, sich da irgendwas auszudenken, und dann müssen die Leute irgendwie dagegen wetten. Und da kann man natürlich auf lustige Art und Weise sehr viel Gutes tun und sehr viel Geld einsammeln. Die Challenge funktioniert so, dass ich mir einfach was Verrücktes ausdenke, z.B.: Ich mache 80 Salti auf´m Trampolin. Und das mach´ ich für 500 Euro. Und dann findet man eben Spender, die sozusagen diese 500 Euro zusammenkriegen. Und dann, wenn man sie hat, muss man´s natürlich auch machen. Und dabei kann man sich natürlich filmen und das dann alles irgendwie auf die Seite stellen. Das ist ein großer Spaß, verbunden mit sehr viel Gutem, was man da tut."

Mehr Infos zur Aktion finden Sie im Internet unter www.wie-weit-wuerdest-du-gehen.de.

2017 feiert die Kinderhilfsorganisation terre des hommes ihr 50-jähriges Jubiläum. In diesen 50 Jahren wurde schon viel geschafft und Millionen von Kindern und Jugendlichen wurde geholfen. Doch es gibt immer noch viel zu tun, vor allem in diesen unfriedlichen Zeiten. Alles zur Aktion "Wie weit würdest du gehen?" und wie Sie mit Ihrer Spende helfen können, finden Sie im Internet unter www.wie-weit-wuerdest-du-gehen.de.

Kontakt:

terre des hommes
Hilfe für Kinder in Not
Ruppenkampstr. 11a
49084 Osnabrück
www.tdh.de

Wolf-Christian Ramm
Pressesprecher
Tel. 0541/7101-158
c.ramm@tdh.de

Iris Stolz
Tel. 0541/7101-132
i.stolz@tdh.de

Anke Jacobsen
Tel. 0541/7101-187
a.jacobsen@tdh.de


Buchtipp:
Bollock - ein Kinder- und Jugendbuch

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Mumablue begeistert mit seinen personalisierten Kinderbüchern jetzt auch Kinder in Deutschland

Mumablue, das spanische Start-up und Schützling von Google, mit bereits über 40.000 verkauften Exemplaren, lässt Kinder zu den Helden ihrer eigenen Abenteuer werden, um diese zum Lesen zu animieren. Madrid /Freiburg. Oktober 2017.- Mumablue, das spanische Start-up mit dem Ziel Kindern Lust auf Lesen zu machen, kommt auf den deutschen Markt. Das Unternehmen, das vor kurzem von Google für das Campus Residency Programm ausgewählt wurde, hat bereits mehr als 40.000 Bücher verkauft und hofft nun diesen Erfolg auch in Deutschland fortzusetzen.

"Wir sind sehr zufrieden und zuversichtlich hinsichtlich der neuen Etappe, die uns jetzt mit dem Markeintritt in Deutschland erwartet", so Cristina Rodriguez, die Gründerin der Firma.
"Jetzt ist ein guter Moment für uns, Mumablue den deutschen Kindern vorzustellen, und ihre Lust am Lesen zu wecken, indem sie die Hauptrolle in unseren spannenden Abenteuern spielen können, die universellen Werte wie (unter anderen) die Wichtigkeit der Fa…