Direkt zum Hauptbereich

Neuer Kinderreiseführer - Lilly und Anton entdecken Sachsen (Del Medio bei Divan)

(openPR) Berlin, 25.01.2017 - Auf ins schöne Sachsen!
Lilly und Anton fahren wieder in den Urlaub! Im mittlerweile achten Band der beliebten "Lilly und Anton"- Reihe zieht es die kleinen Reiseexperten dieses Mal in das deutsche Bundesland Sachsen, wo sie wieder viel Wissenswertes und Spannendes für Kinder entdecken. Liebevoll gestaltete Illustrationen veranschaulichen das Erlebte und wecken den Wunsch, Sachsen und seine Schönheiten kennenzulernen.


Neuer Kinderreiseführer
- Lilly und Anton entdecken Sachsen
(Del Medio bei Divan)
(openPR)
Nicht ohne Grund wird Dresden - die Landeshauptstadt Sachsens - "Elbflorenz“ genannt – ihrer Lage an der Elbe und ihrer prunkvollen Schönheit wegen. Aber auch die beiden anderen Metropolen des Landes, Chemnitz und Leipzig, lohnen einen Besuch. Wie natür- lich auch die Sächsische Schweiz, in der auf Berge mit so lustigen Namen wie Barberine, Nadelöhr, Pfaffenstein und Bastei geklettert werden kann.
Überhaupt ist die Sprache in Sachsen etwas ganz Besonderes. Wer für seine Eltern „ä Schälchn Heeßn“ und für sich einen „Käseklitscher“ bestellt, bekommt Kaffee und Quark- keulchen. Lillys und Antons Lieblingswort aber ist „Modschegiebchen“ – so heißen die Ma- rienkäfer auf Sächsisch!
Auf großformatigen Doppelseiten werden die schönsten Sehenswürdigkeiten Sachsens mit Zeichnungen und Fotos dargestellt. Wimmelbilder regen zum Entdecken an, „Hits für Kids – ein Überblick“ fasst die wichtigsten Informationen kindgerecht zusammen.

Die Bücher über die beiden Protagonisten Lilly und Anton gibt es bereits seit Herbst 2011. Nach Berlin, München, Wien, Paris, London, Barcelona und den Bodensee ist "Lilly und Anton entdecken Sachsen" die achte Ausgabe des beliebten (Vor-)Lesespaßes von Olaf Luft (Text) und Jennifer Oyeneye (Illustration).
"Lilly und Anton entdecken Sachsen" ist wie gewohnt bester (Vor-)Lesespaß für Kinder von 4 bis 9 Jahren.

KongKing.de - Fachagentur für Kultur- und Medienkommunikation Ein Projekt der Blue Cat Publishing GbR
Gneisenaustr. 64, 10961 Berlin
Tel: + 49 (0)30 / 6167 1496
Fax: + 49 (0)30 / 6840 9770

KongKing.de ist eine junge Berliner PR-Agentur, deren Mitarbeiter aber dennoch langjährige Erfahrung in der PR-Arbeit für Kultur-, Entertainment- und Medienprojekte mitbringen
Die Wurzeln von Kongking.de liegen in der Kulturarbeit, der Mittelpunkt ist die Verlags- und Bühnenwelt. Als Teil des Mediennetzwerks Blue Fun bringen wir Erfahrungen und Kontakte aus Veranstaltungsmanagement, Booking und Vertrieb in unsere Arbeit ein. Wir agieren in einem starken Verbund mit Verlagen und Literaturagenten, Tonträgerproduzenten und Vertriebsdienstleistern, sowie kreativen Werbemitteldesignern. KongKing.de bietet mehr als Kampagnen. Wir vertreten als Full-Service-Agentur seit Jahren Verlage und Bühnenkünstler in der internen und externen Kommunikation, wir beraten und betreuen Kulturprojekte von der PR-Konzeption bis zur Dokumentation der Medienresonanz und unterstützen bei der Veranstaltungsorganisation.


Buchtipps:
  • ebooks für Kinder
  • Bollock - ein Kinder- und Jugendbuch
  • Computerspiele: Überlegungen eines Vaters
  • Beliebte Posts aus diesem Blog

    Problematischer Medienkonsum bei Kindern

    Wenn das Smartphone unersetzlich wird
    (PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

    Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

    Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

    Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
    Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

    Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

    Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

    Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
    Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

    Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

    „Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…