Direkt zum Hauptbereich

Facebook eröffnet Digitales Lernzentrum in Berlin

Berlin (ots) - Sheryl Sandberg, COO von Facebook, hat heute in Berlin das Digitale Lernzentrum eröffnet. Direkt am Potsdamer Platz gelegen, soll das Lernzentrum künftig ein Ort sein, an dem digitale Kompetenzen an jene vermittelt werden, die sonst keinen direkten Zugang zu solchen Angeboten haben. Neben Programmierunterricht steht die Vermittlung von Medienkompetenz im Fokus. Das Projekt wurde von Facebook ins Leben gerufen und als erste Partner konnten die ReDI School of Digital Integration, die HABA Digitalwerkstatt, der Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. sowie das Projekt "Reporterfabrik" von Correctiv und Reporterforum gewonnen werden.

obs/Facebook
"Wir glauben, dass Technologie Menschen zusammenbringen und einige der drängendsten gesellschaftlichen Herausforderungen lösen kann", sagte Sheryl Sandberg in ihrer Eröffnungsrede. "Aus diesem Grund haben wir das Digitale Lernzentrum gegründet; ein Ort, an dem Menschen digitale Kompetenzen unterrichten und lernen können", so Sandberg weiter.

Lokale Initiativen aus dem Raum Berlin können in den von Facebook bereitgestellten Räumlichkeiten Workshops für Bürgerinnen und Bürger gestalten, die sonst kaum Zugang zu solchen Angeboten haben - wie beispielsweise Geflüchtete, Kinder oder ältere Menschen. Programmiersprachen können erlernt werden, aber auch der richtige Umgang mit digitalen Medien sowie die reflektierte Nutzung von Medieninhalten. Auch dem Anschein nach simple Fähigkeiten, wie die Bedienung eines Smartphones, sollen vermittelt werden.

Sandberg betonte in diesem Zusammenhang: "Bildung ist alles - und die soziale Integration ist eine der wichtigsten Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind." Auch Anne Kjær Riechert, Mitgründerin und Geschäftsführerin der ReDI School of Digital Integration, sieht die Chancen, die das Lernzentrum bietet: "Ich bin stolz, dass wir von Anfang an Teil dieses Projektes sein können, um Menschen zusammenzubringen und ich bin dankbar, dass wir endlich geeignete Räumlichkeiten unter einem Dach für unsere Workshops haben."

"Das Digitale Lernzentrum bietet Lerninhalte, die auf die Lebensrealität und die Herausforderungen der Zukunft abgestimmt sind", sagte Verena Pausder, Geschäftsführerin der HABA Digitalwerkstatt. David Schraven, Geschäftsführer von Correctiv, dem ersten non-profit Recherchezentrum in Deutschland, fügt hinzu: "Wir sind froh, das Lernzentrum als einen von mehreren Orten für unsere Kurse nutzen zu können."

Gemeinsames Ziel der vier Partnerorganisationen und Facebook ist es, Menschen zu vernetzen, Medienkompetenz zu fördern und somit soziale und wirtschaftliche Perspektiven zu eröffnen. Denn nur wer über diese digitalen Kompetenzen verfügt, kann die Gesellschaft von heute und morgen mitgestalten.

Mehr Informationen zu den Partnern finden Sie hier:

Kontakt:

Tina Kulow
Klaus Gorny
Facebook Corporate Communications
eMail: tinakulow@fb.com
eMail: klausgorny@fb.com

Robert Ardelt
APCO Worldwide
eMail: rardelt@apcoworldwide.com


Buchtipps:
  • Computerspiele: Überlegungen eines Vaters
  • Medientheorie kurz und knapp: eine Einführung
  • Beliebte Posts aus diesem Blog

    Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

    Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

    Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

    Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

    Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
    Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

    Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

    Chatten unterm Tannenbaum: In jeder zweiten Familie normal

    Weihnachten am Smartphone-Display - WhatsApp-Familiengruppe wird Standard Leverkusen (ots) - Tannenduft, Kerzenlicht, gemeinsame Weihnachtslieder: Festliche Stimmung und Familientraditionen haben gegen die Verlockungen der digitalen Welt einen schweren Stand. In 51 Prozent der Haushalte beschäftigen sich die Familienmitglieder auch an besonderen Anlässen wie Weihnachten mit dem Smartphone. In jeder zehnten Familie wird dabei sogar häufiger auf das Display als in die Gesichter der Anwesenden geschaut. Dies sind Ergebnisse einer Umfrage der pronova BKK unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

    In mehr als jeder dritten Familie gilt schon striktes Smartphone-Verbot beim Essen Die Nutzung von Smartphones bei gemeinschaftlichen Aktivitäten wie dem Essen ist ein vieldiskutiertes Thema. In mehr als jedem dritten deutschen Haushalt mit Kindern gilt daher schon ein strenges Smartphone-Verbot am Tisch (37 Prozent). Doch oft beeinträchtigt das Ablenkungsgerät Nummer Eins das Familienleben stark: …