Direkt zum Hauptbereich

Qualitätsoffensive für gutes Essen in Kita und Schule: FSGG unterstützt Vorhaben der Bundesregierung

(openPR) Der jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichte „Ernährungsreport 2017“ zeigt auf, dass die Bundesbürger vor allem Wert auf Geschmack, Gesundheit und Schnelligkeit beim Essen und dessen Zubereitung legen. Wichtig ist aber auch eine hohe Qualität der Verpflegung in Kindertagesstätten und Schulen. Vor diesem Hintergrund hat das Ministerium die Qualitätsoffensive „Macht Dampf – Für gutes Essen in Kita und Schule“ gestartet. Als Produzent hochwertiger Schulverpflegung unterstützt die FSGG dieses Vorhaben.

Rund 90 Prozent der Befragten wünschen sich verbindliche Standards für das Essen in Ganztagseinrichtungen. Fast 70 Prozent der Eltern wären sogar bereit, für Schul- und Kitaessen in Bio-Qualität mehr Geld auszugeben. In Großstädten mit mehr als einer halben Million Einwohner liegt der Anteil sogar bei 90 Prozent. „Unsere Kinder brauchen eine gesunde Ernährung für ihre Entwicklung und den Lernerfolg“, erklärt Bundesernährungsminister Christian Schmidt. Aus diesem Grund sollen die hohen Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) flächendeckend in Kitas und Schulen eingeführt werden.

Laura Figura zeichnet für die Schul-
und Kitaverpflegung verantwortlich.
©Holger Bernert
In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Kinder, die mittags in Ganztagseinrichtungen mit Essen verpflegt werden, nahezu verdoppelt. „Aus diesem Grund muss das Mittagessen schmackhaft, ausgewogen und hochwertig sein“, weiß Ernährungswissenschaftlerin Laura Figura, die bei der FSGG für die Schul- und Kitaverpflegung verantwortlich ist. „Wir begrüßen daher die Qualitätsoffensive der Bundesregierung in diesem Bereich. Einheitliche Qualitätsstandards helfen uns bei der Umsetzung einer gesunden Ernährung für unsere Kinder sicherlich weiter.

Um Kinder und Jugendliche mit gesunden und möglichst naturbelassenen Speisen zu versorgen, wird bei der FSGG mit regionalen und saisonalen Produkten gearbeitet. Alle Gerichte werden täglich frisch in der EU-hygienezertifizierten Küche auf dem Duisburger Großmarkt zubereitet und enthalten reichlich Getreideprodukte, Kartoffeln, Milchprodukte, überwiegend magere Fleischsorten und einmal pro Woche Seefisch aus nachhaltiger Fischerei. Ein separater Speiseplan beinhaltet spezielle antiallergene Menüs. Die Auslieferung der frisch produzierten Mahlzeiten erfolgt - entsprechend den Gegebenheiten vor Ort – entweder warm im Cook & Serve-Verfahren oder kalt im Cook & Chill-Verfahren.

Für FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz steht fest: „Nicht nur die Schulen und Kindertagesstätten sollten darauf achten, was unseren Kindern zum Essen vorgesetzt wird. Auch wir als Eltern sollten Druck machen und mehr Qualität einfordern. Und ich fordere ebenfalls wie der Bundesernährungsminister die Einführung des kleinen Ernährungseinmaleins als Schulfach.

Information: www.fsgg.de

FRANK SCHWARZ GASTRO GROUP GMBH
Auf der Höhe 10
47059 Duisburg
Telefon 0203 / 4 50 39 0
Fax 0203 / 4 50 39 15
www.fsgg.de

Presseanfragen ausschließlich über:

der reporter
redaktionsbüro holger bernert
Auf dem Driesch 12a
47119 Duisburg
Telefon 0 28 41 / 887 44 51
Fax 0 28 41 / 887 44 52
Mobil 0 171 318 87 15
www.der-reporter.net

Die Frank Schwarz Gastro Group GmbH ist ein inhabergeführter Event-Cateringunternehmen und Party-Service mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung und vielen erstklassigen Referenzen. Vom Stammsitz auf dem Duisburger Großmarkt in Duisburg bedient das Unternehmen national alle Arten von Veranstaltungen jedweder Größenordnung. Der routinierte Speisen- und Getränkespezialist fokussiert in angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis auf kulinarische Erlebnisse der besonderen Art und begeistert somit regelmäßig die Gäste. Organisation und Durchführung werden aufgrund langjähriger Praxis und bewährten Systemen von besonders erfahrenem Personal in herzlicher Freundlichkeit mit größtem Engagement und hoher Leistungsbereitschaft ausgeführt.


Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…