Direkt zum Hauptbereich

Qualitätsoffensive für gutes Essen in Kita und Schule: FSGG unterstützt Vorhaben der Bundesregierung

(openPR) Der jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichte „Ernährungsreport 2017“ zeigt auf, dass die Bundesbürger vor allem Wert auf Geschmack, Gesundheit und Schnelligkeit beim Essen und dessen Zubereitung legen. Wichtig ist aber auch eine hohe Qualität der Verpflegung in Kindertagesstätten und Schulen. Vor diesem Hintergrund hat das Ministerium die Qualitätsoffensive „Macht Dampf – Für gutes Essen in Kita und Schule“ gestartet. Als Produzent hochwertiger Schulverpflegung unterstützt die FSGG dieses Vorhaben.

Rund 90 Prozent der Befragten wünschen sich verbindliche Standards für das Essen in Ganztagseinrichtungen. Fast 70 Prozent der Eltern wären sogar bereit, für Schul- und Kitaessen in Bio-Qualität mehr Geld auszugeben. In Großstädten mit mehr als einer halben Million Einwohner liegt der Anteil sogar bei 90 Prozent. „Unsere Kinder brauchen eine gesunde Ernährung für ihre Entwicklung und den Lernerfolg“, erklärt Bundesernährungsminister Christian Schmidt. Aus diesem Grund sollen die hohen Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) flächendeckend in Kitas und Schulen eingeführt werden.

Laura Figura zeichnet für die Schul-
und Kitaverpflegung verantwortlich.
©Holger Bernert
In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Kinder, die mittags in Ganztagseinrichtungen mit Essen verpflegt werden, nahezu verdoppelt. „Aus diesem Grund muss das Mittagessen schmackhaft, ausgewogen und hochwertig sein“, weiß Ernährungswissenschaftlerin Laura Figura, die bei der FSGG für die Schul- und Kitaverpflegung verantwortlich ist. „Wir begrüßen daher die Qualitätsoffensive der Bundesregierung in diesem Bereich. Einheitliche Qualitätsstandards helfen uns bei der Umsetzung einer gesunden Ernährung für unsere Kinder sicherlich weiter.

Um Kinder und Jugendliche mit gesunden und möglichst naturbelassenen Speisen zu versorgen, wird bei der FSGG mit regionalen und saisonalen Produkten gearbeitet. Alle Gerichte werden täglich frisch in der EU-hygienezertifizierten Küche auf dem Duisburger Großmarkt zubereitet und enthalten reichlich Getreideprodukte, Kartoffeln, Milchprodukte, überwiegend magere Fleischsorten und einmal pro Woche Seefisch aus nachhaltiger Fischerei. Ein separater Speiseplan beinhaltet spezielle antiallergene Menüs. Die Auslieferung der frisch produzierten Mahlzeiten erfolgt - entsprechend den Gegebenheiten vor Ort – entweder warm im Cook & Serve-Verfahren oder kalt im Cook & Chill-Verfahren.

Für FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz steht fest: „Nicht nur die Schulen und Kindertagesstätten sollten darauf achten, was unseren Kindern zum Essen vorgesetzt wird. Auch wir als Eltern sollten Druck machen und mehr Qualität einfordern. Und ich fordere ebenfalls wie der Bundesernährungsminister die Einführung des kleinen Ernährungseinmaleins als Schulfach.

Information: www.fsgg.de

FRANK SCHWARZ GASTRO GROUP GMBH
Auf der Höhe 10
47059 Duisburg
Telefon 0203 / 4 50 39 0
Fax 0203 / 4 50 39 15
www.fsgg.de

Presseanfragen ausschließlich über:

der reporter
redaktionsbüro holger bernert
Auf dem Driesch 12a
47119 Duisburg
Telefon 0 28 41 / 887 44 51
Fax 0 28 41 / 887 44 52
Mobil 0 171 318 87 15
www.der-reporter.net

Die Frank Schwarz Gastro Group GmbH ist ein inhabergeführter Event-Cateringunternehmen und Party-Service mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung und vielen erstklassigen Referenzen. Vom Stammsitz auf dem Duisburger Großmarkt in Duisburg bedient das Unternehmen national alle Arten von Veranstaltungen jedweder Größenordnung. Der routinierte Speisen- und Getränkespezialist fokussiert in angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis auf kulinarische Erlebnisse der besonderen Art und begeistert somit regelmäßig die Gäste. Organisation und Durchführung werden aufgrund langjähriger Praxis und bewährten Systemen von besonders erfahrenem Personal in herzlicher Freundlichkeit mit größtem Engagement und hoher Leistungsbereitschaft ausgeführt.


Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…