Direkt zum Hauptbereich

"ERDE AN ZUKUNFT" mit neuen Themen ab 9. Juli bei KiKA

Fische, Tauschbörsen und die Suche nach dem Style der Zukunft

(presseportal.de) Erfurt (ots) - Viele Dinge wären anders besser - doch nicht immer liegt die richtige Lösung auf der Hand. Zahlreiche Menschen werden beispielsweise von Allergien geplagt. Aber was kann man tun, um sie loszuwerden? Anderswo stimmt der Blick in die Zukunft schon jetzt hoffnungsfroh, so wie im Fall der Leih- und Tauschkultur: Zahlreiche Menschen machen hier bereits vor, wie wir nachhaltiger leben können. Und noch weiteren spannenden Themen, die unser Leben von morgen betreffen, geht Moderator Felix Seibert-Daiker ab 9. Juli in den neuen Folgen von "ERDE AN ZUKUNFT" (KiKA) nach - immer samstags um 20:00 Uhr bei KiKA.

"ERDE AN ZUKUNFT - Teilen, Tauschen, Mieten!" (9. Juli 2016)


Kaufen war gestern, teilen und tauschen ist heute. Wer durchs Internet surft, stößt auf zahlreiche entsprechende Plattformen, auf denen praktisch alles zu finden ist - sogar Spielzeug. So muss nicht jeder alles kaufen und nutzt stattdessen das, was andere nicht mehr brauchen. Wie sieht die Zukunft der Tausch- und Leihkultur aus, wenn immer mehr Menschen dabei mitmachen? Felix testet für "ERDE AN ZUKUNFT", wie teilen und tauschen am besten funktionieren.

"ERDE AN ZUKUNFT - Bis der letzte Fisch gegessen ist!" (16. Juli 2016)


Die Weltmeere bedecken mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche: Sie sind der größte Lebensraum unseres Planeten. Sie bieten Nahrung, Energie und Rohstoffe. Die faszinierende Vielfalt der Ozeane ist jedoch in Gefahr: Durch die industrielle Fischerei gehen Fischbestände weltweit dramatisch zurück, ganze Meeresregionen gelten als überfischt und viele Arten sind vom Aussterben bedroht. Felix macht sich auf die Suche nach Alternativen zur heutigen industriellen Fischerei: Wie schafft man es, auch in Zukunft die Nachfrage zu decken und gleichzeitig die Fischbestände zu schützen?

"ERDE AN ZUKUNFT - Die Zukunft der Kleidung!" (23. Juli 2016)


Kleidung, Mode und vor allem Styling machen Spaß - jeder kann damit zeigen, wer er ist und was ihm gefällt. Die meisten Kleidungsstücke, die wir kennen, sind aus Baumwolle, Leder oder den geläufigen synthetischen Stoffen. Doch was sind die Trends der Zukunft? Intelligente Kleidungsstücke wissen schon heute, wie das Wetter wird und regulieren dementsprechend, wie stark sie wärmen. Gibt es Stoffe und Materialien, die wir noch nicht kennen oder uns noch gar nicht vorstellen können? Felix begibt sich für "ERDE AN ZUKUNFT" auf die Suche nach dem Style der Zukunft.

"ERDE AN ZUKUNFT - Allergien nerven!" (30. Juli 2016)


Kaum fliegen die Pollen und kaum ist das neue Meerschwein in der Wohnung angekommen, schon tropft die Nase und die Augen triefen. Allergien sind für viele Menschen eine große Belastung. Doch warum gibt es sie überhaupt? Was passiert bei einer allergischen Reaktion im Körper? Und am wichtigsten - gibt es Wege, eine Allergie wieder los zu werden? Von der Spritze bis zur Tablette gibt es verschiedenste Methoden, die helfen sollen - Felix macht den Selbsttest.

"ERDE AN ZUKUNFT" (KiKA) widmet sich den Fragestellungen rund um nachhaltiges Handeln. Kinder werden über zahlreiche Onlineangebote auf erde-an-zukunft.de am Programm beteiligt und zum Mitdenken und Austauschen animiert.

Das Magazin ist eine Produktion der tvision im Auftrag des Kinderkanals von ARD und ZDF. Thomas Miles zeichnet für das Format verantwortlich. Das Wissensmagazin ist immer samstags um 20:00 Uhr bei KiKA zu sehen

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Marketing & Kommunikation

Telefon: 0361/218-1827
Fax: 0361/218-1831
eMail: kika-presse@kika.de
www.kika-presse.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…