Freitag, 30. September 2016

Erlebnisreiche Herbstferien im Saurierpark bei Bautzen

(openPR) Bautzen - Zu Beginn der Herbstferien hat sich der Saurierpark bei Bautzen zusammen mit Bodo spannende Aktivitäten für große und kleine Forscher ausgedacht. An den Ferientagen kommt Dank Drachensteigen, Entdeckungstouren und Bastelvergnügen im Saurierpark garantiert keine Langeweile auf.

Bevor die Dinosaurier sich in den Winterschlaf verabschieden, bietet der Saurierpark seinen Besuchern in den Herbstferien noch spannende Attraktionen. An den Wochenenden vom 08. bis 09. Oktober sowie am 15. und 16. Oktober steigen passend zum Herbst die beliebten Urzeit-Giganten hoch in die Lüfte, wie einst Pteranodon. Die kleinen und großen Forscher können im Saurierpark zusammen mit Bodo Drachen steigen lassen.

Beim kunterbunten Bastelvergnügen im Saurierpark basteln die Kinder sogar den Drachen zusammen mit Bodo oder fertigen andere kreative Kunststücke. An der Raumstation wird mit herbstlichen Köstlichkeiten neue Kraft getankt für eine aufregende Entdeckungstour durch den Saurierpark.

Der Freizeitpark wird in der Saison 2016 bis zum 31. Oktober seine Pforten für interessierte Besucher von 9 bis 18 Uhr öffnen.

+++ Das Mitoseum als Tor zu den Urzeit-Giganten +++

Das neue Eingangsgebäude des Saurierparks, das Mitoseum, nimmt weiter Formen an. Wie das komplette Bauwerk aussehen wird, ist bereits an der kleinsten Kuppel zu erkennen. Wie aus dem Namen ableitbar, ist die Form des Mitoseums dem Prozess der Zellteilung nachempfunden und stellt somit den Ursprung allen Lebens dar. Ab Ende Oktober beginnt der Innenausbau, da die Kuppelarbeiten bis zum Herbst abgeschlossen sein sollen.

Neben den Kassen findet sich genügend Platz für sanitäre Anlagen und viel Wissenswertes über die Zeit der Riesenechsen. Zum Saisonbeginn 2017 dürfen erstmals Gäste das neue Eingangsgebäude betreten.

Weitere Informationen: www.saurierpark.de


+++ Über den Saurierpark +++

Der Saurierpark bei Bautzen ist mit über 200 Sauriern der wohl bekannteste seiner Art in Deutschland. Und die bissige „Bevölkerung“ wächst stetig weiter. Die urwaldartige Pflanzenwelt macht den Park zu einer einzigartigen Kulisse für die naturgetreuen Nachbildungen der Urzeitriesen. Für die Besucher scheinen sie so noch lebendiger. Weitere spannende Attraktionen laden zum Entdecken, Spielen, Klettern und zur Entspannung ein. Denn wenn unermüdliche Kinder noch längst nicht genug haben, können sich Eltern, Großeltern und Lehrer bei Kaffee und Kuchen oder Grillwurst im Grünen entspannen.

Weitere Informationen: saurierpark.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

"Tom Sawyer & Huckleberry Finn" als Neuverfilmung Free-TV-Premiere des Jugendbuch-Klassikers im ZDF

Mainz (ots) - Weltbekannt ist Mark Twains Geschichte der beiden Jungen vom Mississippi-Ufer: Das ZDF zeigt die Neuverfilmung des Jugendbuch-Klassikers "Tom Sawyer & Huckleberry Finn" am Montag, 3. Oktober 2016, 11.50 Uhr, als Free-TV-Premiere.

obs/ZDF/Simon Versano
Der pfiffige Tom Sawyer (Joel Courtney) ist selten um eine Ausrede verlegen. Als er den häuslichen Gartenzaun streichen soll, bringt er die Nachbarskinder mit einer List dazu, ihm diese Arbeit voller Freude abzunehmen. Am liebsten streunt Tom mit seinem Pfeife rauchenden Freund Huckleberry Finn (Jake T. Austin) durch die Gegend und träumt vom Piratenleben.

Auf einem ihrer nächtlichen Streifzüge beobachten die Freunde auf dem Friedhof drei Männer dabei, wie sie eine Leiche ausgraben. Unter dreien kommt es zum tödlichen Streit. Tom und Huck fliehen entsetzt und verstecken sich auf dem Mississippi. Der gutmütige Sargschreiner Muff Potter landet unschuldig vor Gericht. Tom und Huck plagen Gewissensbisse.

Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Donnerstag, 29. September 2016

Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte zum fünften Mal verliehen

Journalistenpreis des Stifters und Plan-Paten Ulrich Wickert zeigt Wirkung

Hamburg/Berlin (ots) - Ulrich Wickert wird am 4. Oktober für sein Lebenswerk und Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Heute vergab er in Berlin zum fünften Mal den Journalistenpreis seiner Stiftung. Vier Siegerinnen und Sieger wurden auf einer festlichen Veranstaltung des Kinderhilfswerks Plan International geehrt: Joanna Michna erhielt für ihren KiKA-Beitrag "Marleny - und es gibt mich doch!" den Preis Deutschland/Österreich. Für das junge Publikum der Sendereihe "Schau in meine Welt!" porträtierte sie äußerst einfühlsam ein zehnjähriges Mädchen, das ohne Papiere in der Dominikanischen Republik lebt. Den diesjährigen Peter Scholl-Latour Preis für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten überreichte Ulrich Wickert an Erika Harzer. Sie überzeugte die Jury mit ihrem Hörfunk-Feature für den Bayerischen Rundfunk "Wenn Kinder nur noch weg wollen - Der mittelamerikanische Exodus". Mit dem Preis International wurde der Redakteur der kolumbianischen Zeitung "El País" Yefferson Ospina Bedoya für seinen Artikel "Cxha Cxha Wala F.C. - der Fußball und der Krieg im Norden von Cauca" geehrt. Der Sonderpreis ging an das Filmprojekt Laahiru Children's Media Federation in Sri Lanka.

obs/
Plan International
Deutschland e.V./
Alexander Schumann
"Die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz würdigt den großartigen ehrenamtlichen Einsatz von Ulrich Wickert für unser Kinderhilfswerk und freut uns sehr", betont Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender von Plan International Deutschland. "Seit über 20 Jahren unterstützt er unsere Entwicklungszusammenarbeit. Seit 2011 fördert er mit seiner Stiftung Medienprojekte in unseren Partnergemeinden und vergibt einmal jährlich den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte. Sein Engagement ist vielen Mitbürgern ein Vorbild, das sie zu eigenem Handeln motiviert."

Wolfgang Schmidt, Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg, hielt die Festrede zur Preisverleihung: "Ulrich Wickert würdigt mit seinem Journalistenpreis Medienschaffende, die genau beobachten, gründlich recherchieren und mit außergewöhnlichen Reportagen Verletzungen der Kinderrechte sichtbar machen. Sich für die schwächsten Mitglieder einer Gesellschaft einzusetzen und sensibel mit ihren Geschichten umzugehen, zeigt Mut und Engagement. Das verdient unser aller Respekt und Anerkennung."

Plan-Unterstützer und Stifter Ulrich Wickert meint: "Die eingereichten Medienbeiträge für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2016 zeigen eine beeindruckende journalistische Qualität und sensibilisieren die Öffentlichkeit für die Situation von Kindern in ärmeren Ländern. Aber was viel wichtiger ist: Der Preis hat eine positive Wirkung. Er ermutigt Journalisten, unbequemen Fragen nachzugehen und Zivilcourage zu zeigen. Die Veröffentlichungen sorgen dafür, Missbrauch und Ausbeutung von Kindern aufzudecken. Darüber hinaus geben die Preisträger den Mädchen und Jungen eine Stimme und ermutigen sie, ihr Leben in die Hand zu nehmen."

Für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte, der jährlich im Rahmen des Welt-Mädchentags verliehen wird, bewarben sich in diesem Jahr 117 Journalistinnen und Journalisten. Der Medienpreis ist in den vier Sparten mit je 6.000 Euro dotiert. Zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober 2016 werden Plan International und seine ehrenamtlichen Aktionsgruppen wieder bundesweit markante Bauwerke im kräftigen Pink der Bewegung Because I am a Girl erstrahlen lassen - um damit ein sichtbares Zeichen für die Rechte der Mädchen zu setzen.

Weitere Informationen, Fotos und Pressekontakt:

  • Kerstin Straub,
    Leiterin der Kommunikation,
    Tel. 040/61140-251
  • Antje Schröder,
    Pressereferentin,
    Tel. 040/61140-281,
presse@plan.de und www.plan.de

Plan International Deutschland e.V.
Bramfelder Str. 70
22305 Hamburg


Buchtipp: Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Schulstart digital: Jeder zweite Elternteil plädiert für mehr Technik im Unterricht

(openPR) Filderstadt, 28.09.2016. Tablets und Smartphones verändern das Lernverhalten vieler Kinder und sind aus ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken. Schulen folgen den technischen Neuerungen jedoch offenbar nur langsam – das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact im Auftrag von VTech, Marktführer für elektronisches Lernspielzeug*. Knapp jeder Zweite gibt an, dass Bildungseinrichtungen mehr für die digitale Entwicklung von Kindern tun müssten.

In der Hauptverantwortung der digitalen Medienerziehung sehen die meisten Befragten die Schule – so sprechen sich 45 Prozent der Studien-Teilnehmer für einen verstärkten Einsatz digitaler Medien im Unterricht aus. Nur jeder Vierte ist der Meinung, dass Lehrer Kinder ausreichend im Umgang mit digitalen Medien fördern. Doch was erwarten Eltern von der Einflussnahme des Schulsystems auf die digitale Entwicklung ihrer Sprösslinge? Die Begründung liegt laut der VTech-Studie maßgeblich in einem Langzeiteffekt: Mehr als die Hälfte aller Befragten erhofft sich durch die digitale Bildung ein erfolgreicheres Berufsleben ihrer Kinder. Lediglich 20 Prozent halten diese Früherziehung hingegen für unwichtig.

Zu Hause unterstützen und fördern

VTech Storio Max 7
(openPR)
Interessant ist, dass nur 31 Prozent der befragten Eltern sich selbst in der Pflicht sehen, wenn es darum geht, ihren Kleinen den verantwortungsvollen Umgang mit Technik zu vermitteln. Hier können auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnittene Produkte helfen, die Entwicklung zu Hause zu unterstützen. Speziell für Kinder konzipierte Tablets wie der Storio Max 7 bieten Eltern die Gewissheit, ihr Kind sicher und altersgerecht an digitale Medien heranzuführen. Bei diesen Geräten können im Elternkontrollbereich Apps freigeschaltet, Websites freigegeben und Spielzeiten begrenzt werden. Spezielle Lernspiele fördern gezielt jene Kompetenzen, die Eltern in Bezug auf die schulische Entwicklung und das spätere Berufsleben ihrer Kinder als wichtig erachten. Ein sicherer und trotzdem selbständiger Umgang mit digitalen Medien ist damit schon ab einem Alter von vier Jahren möglich.

*Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Innofact AG im Zeitraum vom 10. bis 14. August 2016 unter 1.000 Eltern von Kindern im Alter von 4-8 Jahren in Deutschland durchgeführt.

VTech Electronics Europe GmbH
Dr. Saskia Bodemer-Stachelski
Martinstr. 5
70794 Filderstadt


STRAUB & STRAUB GmbH
Meike Bentivoglio
Kirchentwiete 37-39
22765 Hamburg
Tel. 040 – 39 80 35 57

Über VTech VTech® ist weltweit der führende Anbieter von altersgerechten elektronischen Lernspielprodukten für Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahren. 1992 wurde die deutsche Niederlassung in Filderstadt des internationalen Konzerns mit Muttersitz in Hongkong gegründet. Als Pionier für Lernspielzeuge entwickelt VTech® hochwertige, innovative Lernspielprodukte, die die Entwicklung der Kinder unterstützen und das Lernen mit Spaß verbinden. Das Portfolio reicht von Babyspielzeug über das beliebte Lerntablet Storio® bis hin zur Kidizoom® Digitalkamera. Im Gesamtmarkt Baby sowie in den Bereichen Electronic Entertainment und Lerncomputer ist VTech® Marktführer in Deutschland.

Weitere Informationen unter www.vtech.de


Buchtipp: Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Childhood-Fachtagung “Missbrauch entdeckt – was dann?“ - Im Beisein von Königin Silvia von Schweden

(openPR) In den von Childhood (de.childhood.org) geförderten Projekten werden seit langem Kinder und Jugendliche betreut, die von Missbrauch betroffen sind. Dabei zeigt sich dabei immer wieder, dass diese Kinder unter den umfangreichen und langwierigen institutionellen Prozeduren leiden, die in Deutschland nach einem Missbrauchsfall üblich sind.

Die diesjährige Fachtagung „Missbrauch entdeckt – Was dann?“ steht ganz im Zeichen der Frage, wie in Deutschland Kindern nach Missbrauch geholfen werden kann.

I.M. Königin Silvia beim Besuch
eines Childhood-Projektes
(openPR)
Wir freuen uns, im Rahmen der Tagung ein in vielen Ländern bereits erprobtes Modell, das Barnahus-Modell vorzustellen. Es ist eine Einrichtung, die sexuell missbrauchten Kindern unter einem Dach einen geschützten Raum bietet und in der multidisziplinäre Teams eng kooperieren, um Gewalt gegenüber Kindern aufzudecken und die Folgen zu behandeln. Das schließt auch Maßnahmen ein, die vor, während und nach einem Strafprozess unternommen werden. Sie stellen sicher, dass das Kind und seine Angehörigen durch die Angebote der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Kinder- und Jugendpsychologen/-psychiater unterstützt werden. Durch Kooperation und eine geeignete Technik im forensischen Interview verhindern sie, dass Kinder im Strafprozess ihre Leidensgeschichten immer wieder wiederholen müssen.

Besonders freuen wir uns, Prof. Göran Svedin, Universität Linköping, gewonnen zu haben, der uns das Barnahus-Modell vorstellen wird. Mit Prof. Wieland Kiess haben wir einen hochqualifizierten Partner an unserer Seite, der im Rahmen der Tagung die Maßnahmen des Kinderschutzes in Leipzig vorstellen und Rahmenbedingungen für ein solches Barnahus hier in Leipzig beleuchten wird. Sigrid Richter-Unger, geschäftsführender Vorstand der DGfPI und Mitglied des Expertengremiums der World Childhood Foundation wird die Rolle der Fachberatungsstellen in Deutschland beleuchten.

WORLD CHILDHOOD FOUNDATION
Mittelweg 121
20148 Hamburg
mobile: +49 179 46061 83

Über Childhood

Childhood (de.childhood.org) ist eine fördernde Stiftung, die 1999 von I.M. Königin Silvia von Schweden gegründet wurde und eigene Büros in Schweden, Deutschland, Brasilien und den Vereinigten Staaten unterhält. Die Stiftung engagiert sich für die Rechte von Kindern und für die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. Ein zentraler Schwerpunkt der Arbeit ist der Kampf gegen jede Form sexuellen Missbrauchs. Mit Hilfe von Unternehmens- und Privatspenden wurden bislang knapp 900 Projekte in Deutschland und 16 weiteren Ländern unterstützt.


Buchtipp:
ebooks für Kinder

"Die Sendung mit der Maus": 650 Mal "Türen auf!" - #tuerenauf -

Köln (ots) - Doppelter Feiertag für Kinder am Tag der Deutschen Einheit: Auf Initiative der "Sendung mit der Maus" öffnen sich für Kinder an rund 650 Orten Türen, die sonst für sie verschlossen sind. Damit ist die Beteiligung am Maus-"Türöffner-Tag" so hoch wie noch nie. Vom Rettungsschiff auf der Ostsee bis zur Berghütte (in Österreich) steht für viele Kinder am 3. Oktober ein Ausflug mit Einblicken in die Berufswelt der Erwachsenen an. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, weitere Informationen - auch zur Anmeldung - sind unter maus-tueren-auf.de zu finden.

Zum ersten Mal öffnen auch die Macher der "Sendung mit der Maus"selbst ihre Türen beim WDR: Viele Zuschauer wollten wissen, wie dieSendung entsteht. Zu sehen ist die halbstündige Sachgeschichte darüber, wie die Maus mit ihren Lach- und Sachgeschichten ins Fernsehen kommt, am 3. Oktober 2016 um 10.30 Uhr im Ersten.



Wer am "Türöffner-Tag" nicht selbst unterwegs sein kann, hat auf der Maus-Internetseite die Gelegenheit zu verfolgen, worüber die Maus-Reporter an diesem Tag berichten. Auch Fotos und Videos der Maus-Fans selbst werden dort veröffentlicht. Der Hashtag für die sozialen Netzwerken lautet #tuerenauf. Einen kurzen Rückblick auf den "Türöffner-Tag" 2016 zeigt "Die Sendung mit der Maus" am Sonntag, 9. Oktober 2016 (Das Erste, 9.30 Uhr; KiKA, 11.30 Uhr.

"Türöffner-Routen" der Maus-Reporter am 3. Oktober


Am 3. Oktober schwärmt das Maus-Team in alle Himmelsrichtungen aus:
Armin Maiwald plant u.a. einen Besuch bei einem Feuerwehrautohersteller in Karlsruhe. Christoph Biemann besucht eine Erdbebenwarte in Göttingen, wo zu Forschungszwecken künstliche Erdbeben ausgelöst werden. Ralph Caspers lernt in München Schuhplatteln und erlebt aus nächster Nähe, wie ein Zug gewaschen wird. Malin Büttner darf auf einem Rettungsschiff an der Ostsee mitfahren. In der Uni Münster öffnet Siham El-Maimouni mit Kindern Türen zu vielen Laboren. Im Flughafen Berlin-Tegel lernt Johannes Büchs gemeinsam mit Maus-Fans das Zollamt kennen. Mit der Maus selbst ist André Gatzke unterwegs: Die beiden steigen ins Cockpit bei einem Flugsimulator in Hamburg. Wie immer wurde auch in diesem Jahr per Los entscheiden, wohin die Maus am "Türöffner-Tag" reist.

Kinder, die eine der Veranstaltungen besuchen möchten, müssen sich beim jeweiligen Veranstalter anmelden. Eine Übersicht mit allen Kontaktdaten und Uhrzeiten hat das "Maus"-Team unter maus-tueren-auf.de zusammengestellt.

Redaktion "Die Sendung mit der Maus": Brigitta Mühlenbeck, Joachim Lachmuth, Matthias Körnich, Heike Sistig, Hilla Stadtbäumer, Henrike Vieregge.

Weitere Infos unter wdrmaus.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Vergiftete Reiswaffeln: "planet e." im ZDF auf der Spur von Arsen

Mainz (ots) - Reiswaffeln mögen Kinder und Ernährungsbewusste besonders gern - ein knackiger Biss, wenig Kalorien, ein vermeintlich gesundes Produkt. Doch jetzt haben "planet e." und Öko-Test festgestellt, dass Reiswaffeln zu viel Arsen enthalten. "planet e." berichtet darüber am Sonntag, 2. Oktober 2016, 16.30 Uhr, in der ZDF-Dokumentation "Arsen - der schleichende Tod". "ZDF-Morgenmagazin" und "ZDF-Mittagsmagazin" informieren bereits am Donnerstag, 29. September 2016, über die Test-Ergebnisse, "Volle Kanne" greift das Thema am Freitag, 30. September 2016, 9.05 Uhr, auf.

obs/ZDF/Andreas Ewels
Die ZDF-Filmemacher Andreas Ewels und Norbert Porta zeigen in der "planet e."-Dokumentation, wie das Wasser auf den Reisfeldern in Bangladesch untersucht wurde. Das Ergebnis: Alle Proben waren mit Arsen belastet. In Bangladesch ist viel natürliches Arsen im Boden, das durch Brunnenbohrungen aus dem Gestein gelöst wird und mit dem Grundwasser nach oben kommt. Da viele Reisfelder mit dem kontaminierten Wasser bewässert werden, gelangt das Arsen in den Reis. Besonders folgenreich ist dies bei der Herstellung von Reiswaffeln. Durch die besondere Produktionsmethode konzentriert sich in dem Produkt das Arsen noch einmal in besonderem Maße.

Schon vor vier Jahren testete Öko-Test "Reiswaffeln" - damals bereits mit alarmierendem Ergebnis. Seit dem 1. Januar 2016 gibt es nun Grenzwerte für anorganisches Arsen in Reisprodukten. Für "planet e." und Öko-Test Anlass, noch einmal genau zu prüfen. Das Ergebnis: Die Hälfte der untersuchten Produkte bekam ein "ungenügend". Nur ein Produkt kann empfohlen werden. Hauptgrund für das extrem schlechte Abschneiden: anorganisches Arsen. In drei der getesteten Produkte steckt so viel von dem krebserregenden Stoff, dass der Grenzwert für Reiswaffeln überschritten wird.

Außerdem in den Reiswaffeln: Acrylamid, Cadmium und Mineralöl. Acrylamid entsteht beim Backen stärkehaltiger Lebensmittel und kann durch niedrigere Temperaturen reduziert werden. Das giftige Schwermetall Cadmium steckt natürlicherweise im Reis, kann aber auch durch Klärschlämme oder Dünger eingebracht werden. Mineralöl kann durch die Verpackung auf die Lebensmittel übergehen oder in der Produktion etwa durch Schmieröle eingebracht werden.

Der Verbraucher hat keine Chance, zu erkennen, woher der Reis stammt, der in den Reiswaffeln verwendet wird. Die Kennzeichnung auf den meisten Produkten fehlt.

Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Cybergrooming - Der Schutz von Kindern kennt keine Kompromisse

Winkelmeier-Becker: Beim Cybergrooming muss schon der Versuch strafbar sein

Berlin (ots) - Cybergrooming ist aktuell wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Erwachsene, die sich im Internet als Kinder ausgeben, um sexuelle Kontakte mit Kindern und Jugendlichen anzuknüpfen sind ein zunehmendes Problem. Die ARD sendet dazu heute einen Themenabend. Hierzu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker:

"Beim Cybergrooming muss endlich auch der Versuch strafbar werden. Wir müssen jede Möglichkeit nutzen, um Kinder vor solchen Gefahren zu schützen. Dazu bedarf es endlich einer handfesten Sanktion. Das gilt auch dann, wenn der Täter unbewusst nur mit einem erwachsenen Lockvogel - etwa der Mutter des Kindes oder einem Polizisten - chattet und die geplante Tat deshalb im Versuchsstadium steckenbleibt. Wir haben kein Verständnis, dass Bundesjustizminister Maas die Forderung, endlich auch den Versuch des Cybergroomings unter Strafe zu stellen, bisher immer zurückgewiesen hat.


 

Mit dem im November 2014 verabschiedeten Gesetz "Zur Änderung des Strafgesetzbuches - Umsetzung europäischer Vorgaben zum Sexualstrafrecht" wurde die Strafbarkeit des sog. "Cybergroomings" zwar auf alle Formen der modernen Kommunikation ausgedehnt. Dies war nach Ansicht der Union aber zu wenig. Die Union forderte bereits damals die Einführung einer Versuchsstrafbarkeit. Dann wäre es bereits strafbar, wenn der Täter fälschlicherweise annimmt, dass er ein Kind im Internet in sexueller Absicht anspricht; tatsächlich aber mit einem Polizeibeamten oder den Eltern chattet, die sich als Kind ausgegeben haben. In derartigen Fallkonstellationen weist der Täter nachweislich die erforderliche kriminelle Energie auf, um sich mit einem Kind zu verabreden. Es ist dann nur eine Frage des Zufalls, ob der Täter - wie beabsichtigt - in sexueller Absicht Kontakt zu einem Kind aufnimmt, oder ob er zunächst an einen Erwachsenen gerät. Bereits in diesem Stadium liegt ein strafwürdiges Verhalten vor, das eine Strafbarkeit des Versuchs rechtfertigt.

Nach Ansicht von Experten würde eine Versuchsstrafbarkeit die Ermittlungsmöglichkeiten zur Überführung solcher Täter und die Chancen auf Verhinderung weiterer Taten maßgeblich steigern. Die Folge wäre eine erheblich größere Abschreckung potentieller Täter. Diesen präventiven Schutz dürfen wir unseren Kindern nicht verwehren. Bundesjustizminister Maas muss deshalb endlich handeln.
"

Kontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
eMail: pressestelle@cducsu.de


Buchtipp: Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Nach Evakuierung übernimmt syrische Armee Kontrolle über SOS-Kinderdorf in Damaskus

München/Damaskus (ots) - Nachdem das SOS-Kinderdorf in Damaskus gestern nach intensiven Bombardements in der Umgebung evakuiert werden musste, hat nun die syrische Armee das SOS-Gelände besetzt. "SOS-Kinderdorf International ist sehr besorgt über die militärische Besetzung des Kinderdorfs in Damaskus und die Mörser-Attacke auf das Grundstück", erklärt Carsten Völz, COO SOS-Kinderdorf International.

"SOS-Kinderdorf hat die Kontrolle über unser Dorf in Damaskus verloren und besitzt damit auch keine Handlungsfähigkeit mehr, was Geschehnisse im oder rund um das evakuierte Kinderdorf betrifft", so Völz weiter. Alle 156 Kinder und 46 Mitarbeiter des SOS-Kinderdorfes konnten unverletzt an einen sicheren Ort gebracht werden, bevor zwei Mörserraketen das Kinderdorf-Gelände trafen und das syrische Militär die Kontrolle übernahm. Die Schäden an den Gebäuden seien laut ersten Berichten gering.

Eine SOS-Mutter des Kinderdorfes in Damaskus berichtet: "Es war eine riesengroße Erleichterung, als die Entscheidung fiel, das Kinderdorf zu evakuieren. Als Mutter muss ich meine Kinder in Sicherheit bringen. Wir beruhigten die Kinder und sagten ihnen, dass wir in ein neues Zuhause ziehen. Als wir hörten, dass nur zwei Stunden später zwei Mörsergranaten in unserem Dorf einschlugen, wussten wir, dass es die richtige Entscheidung war. Wir hoffen auf Frieden, damit unsere Kinder endlich zur Ruhe kommen, ohne Sorgen aufwachsen können und sich nicht mehr vor den Bomben fürchten müssen."

Es habe in letzter Zeit immer wieder Kämpfe in dem Gebiet rund um das Kinderdorf in Damaskus gegeben, erklärt Carsten Völz, COO SOS-Kinderdorf International. Dennoch setzt SOS die Nothilfe in Syrien fort: "Wir arbeiten seit über 30 Jahren daran, für eine fachgerechte Betreuung und auch den Schutz der Kinder in Syrien zu sorgen und werden die Arbeit trotz der widrigen Umstände fortsetzen. SOS-Kinderdorf fordert alle Konfliktparteien vehement dazu auf, die Rechte der Kinder zu respektieren."


Weitere Informationen:

Christian Röhrich
Kommunikation
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-177
eMail: Christian.Roehrich@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Kinderhandys und WhatsApp

Eltern brauchen die technische Hoheit über Kinderhandys

(fair-NEWS) Ein Gerichtsurteil zeigt - Eltern brauchen die technische Hoheit über Kinderhandys!
Deutsches Unternehmen bietet technisch nachhaltige Lösung für Kinderhandys.
Es ist ein elendiges Thema. Wie können Eltern ihre Kinder vor Cybermobbing, Cybergrooming und vielen weiteren Gefahren schützen, die das Internet und mobile Apps mit sich bringen? Schnell erreicht man bei dem Thema Kinderhandys eine gewisse Ohnmacht. Wie können Eltern ihrer Sorgfaltspflicht technologisch nachkommen? Gibt es solche Kinderhandys überhaupt und was taugen sie?

Per Wasserflugzeug
über Golden Gate Bridge
und San Franciscos Umgebung
- ein luftiges Abenteuer (fair-News)
icross
Spätestens in der Grundschule ist es inzwischen soweit, dass Eltern ihren Kindern ein Handy mitgeben. Man möchte einfach in Kontakt bleiben, sein Kind in Sicherheit wissen. Trotzdem soll das Gerät nicht den Unterricht stören oder gar durch den Zugang zum Internet ungeeignete Inhalte präsentieren. Also begeben sich die Erziehungsberechtigten auf die Suche nach Kinderhandys oder kindersicheren Apps. Eine Suche die sich ganz schön schwierig gestalten wird.
Foren sprechen Handlungsempfehlungen im Umgang mit Handys und Smartphones aus. Man solle eine Art Vertrag mit seinen Kindern abschließen, wie mit dem mobilen Gerät umgegangen werden solle. Das ist eine nette Idee, realistisch gesehen allerdings wird sich kaum ein Kind an solch einen Vertrag halten. Was her muss ist ein Kinderhandy, das die gut gemeinten Handlungsempfehlungen technisch umsetzt.

Auch der Vater, der in Hessen gerichtlich (www.heise.de/newsticker/meldung/Gerichtsurteil-Vater-muss-WhatsApp-von-den-Mobilgeraeten-seiner-Kinder-entfernen-3292927.html) dazu verurteilt wurde WhatsApp von den Handys seiner Töchter zu deinstallieren, könnte ein solches Kinderhandy gut gebrauchen. Hintergrund dieses Urteils ist ein Verdacht der sexuellen Belästigung über WhatsApp durch einen ehemaligen Schulfreund des Vaters. Nun solle der Vater neben der Deinstallation des Messengers WhatsApp auch monatliche Gespräche mit seinen Töchtern über den Umgang mit den Smartphones führen. Dazu solle er alle drei Monate die installierten Apps überprüfen und dies sogar beim Gericht nachweisen.

Was kaum einer weiß: Es gibt bereits ein Kinderhandy, das den Eltern die technische Hoheit gibt und Handlungsempfehlungen somit nachhaltig umsetzt. Das Xantener Unternehmen iCROSS SOFTWARE hat sich der Thematik Kinderhandy quasi aus der Not heraus verschrieben. Die Mitarbeiter sind selber Familienväter und sind nach gründlicher Marktanalyse zu dem katastrophalen Fazit gekommen, dass es bisher kein wirklich sicheres Kinderhandy gab. Also starteten sie das Herzensprojekt ICROSS TELEFON, das erste sichere Kinderhandy.

Es handelt sich um ein vollwertiges Smartphone, das alles kann, aber nicht muss. So verfügt es über Funktionalitäten, wie die SOS- und Sorgfunktion, mit der man sein Kind jederzeit orten kann, oder es ganz einfach eine Notruf-Nachricht senden kann. Zudem gibt es eine Zeitsperrfunktion, damit das Kinderhandy nicht während der Schulzeit stört. Eine ganzheitliche, nachhaltige Lösung die mit dem Kind und seinen Ansprüchen mitwächst, da nach und nach weitere Funktionen freigeschaltet werden können. So können Eltern ihrer Sorgfaltspflicht auch technologisch einfach nachkommen.
Für weitere Informationen zu dem Kinderhandy iCROSS TELEFON, schauen Sie unter: istore.icross.de (https://istore.icross.de/)

Unternehmenskontakt:

iCROSS SOFTWARE GmbH
Sonsbecker Str. 40
D- 46509 Xanten
Tel.: +49 2801 982153
eMail: i@icross.de
Internet: www.icross.de

Homepage:
www.istore.icross.de


Buchtipp:
eBooks für Kinder

Mittwoch, 28. September 2016

Kinder sind Karrierekiller

Hamburg (ots) - Dies ist ein Ergebnis der Online-Umfrage von BRIGITTE und dem Meinungsforschungsinstitut YouGov Deutschland GmbH, an der mehr als 2.000 Personen zu ihrer beruflichen Situation, beruflichen Erfolgsfaktoren und ihren beruflichen Plänen befragt wurden.



Die Stunde der Frauen hat geschlagen: Frauen haben heute so viele Möglichkeiten wie nie zuvor. Aber sie stehen auch unter enormem Druck, um Partnerschaft, Kind und Beruf bzw. Karriere unter einen Hut zu bekommen. BRIGITTE greift in großen Studien, Interviews und Reports regelmäßig Themen rund um Job, Kind und Familie auf. Die neueste BRIGITTE-Umfrage zeigt, wie sich Frauen in der neuen Arbeitswelt fühlen, wie offen sie für Neues und berufliche Wechsel sind - und dass Kinder und Karriere noch immer schwer zu vereinbaren sind.

Die aktuelle Online-Umfrage, realisiert vom Meinungsforschungsinstitut YouGov Deutschland GmbH, ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. In der Zeit vom 15. Juli 2016 bis zum 18. Juli 2016 wurden im Auftrag von BRIGITTE 2.044 Personen, Frauen und Männer, befragt.

Kinder sind noch immer Karrierekiller


BRIGITTE wollte wissen, ob Kinder nach wie vor Karrierekiller sind. Hier stimmen die Einschätzungen der befragen Frauen und Männer überein: Für 70 Prozent aller Befragten sind Kinder (weiterhin) ein Karrierekiller für Frauen. Es gab eine stärkere Zustimmung bei Frauen zwischen 35-44 Jahren als in den anderen Altersgruppen, sie liegt bei 77 Prozent ("ja, nach wie vor" und "ja, aber nicht mehr so stark wie früher"). Aber immerhin denkt auch rund ein Viertel (24 Prozent) aller Frauen, dass Kinder der Karriere nicht im Weg stehen.

Was tun für den Traumjob?


Die Opferbereitschaft ist nicht grenzenlos: Auf die Frage "Was würden Sie in Kauf nehmen oder haben Sie schon in Kauf genommen, um beruflich erfolgreich zu sein?" gaben 43 Prozent der Frauen (und nur 32 Prozent der befragten Männer) an, dass sie weder in eine andere Stadt ziehen, noch eine Fernbeziehung führen und weniger Kontakt zu ihren Freunden haben wollen. Auch weniger Geld oder Freizeit wären keine Option. Immerhin 6 Prozent der befragten Männer würden Sex mit dem/der Vorgesetzten für den eigenen beruflichen Erfolg in Kauf nehmen, nur 1 Prozent der Frauen ist dazu bereit. Je jünger die befragten Frauen sind, desto eher sind sie gewillt, für den beruflichen Erfolg umzuziehen und weniger Kontakt zu ihren Freunden zu haben.

Zufriedenheit: Je qualifizierter der Job, desto größer die Zufriedenheit


Auf die Frage nach der Zufriedenheit mit ihrer beruflichen Situation sind 47 Prozent der Frauen und 52 Prozent der Männer zufrieden oder sehr zufrieden, aber auch 17 Prozent der Frauen und 15 Prozent der Männer weniger oder gar nicht zufrieden. Die Zufriedenheit scheint in Zusammenhang mit der beruflichen Position zu stehen: 82 Prozent der weiblichen leitenden Angestellten sind mit ihrer beruflichen Situation (sehr) zufrieden - demgegenüber stehen 57 Prozent der nicht leitenden Angestellten.

Für Erfolg im Beruf ist eine gute Ausbildung wichtiger als gutes Aussehen


Zum beruflichen Erfolg gehört für 70 Prozent der Frauen "gutes Aussehen" dazu, lediglich 3 Prozent der Frauen sagen, es ist "gar nicht wichtig". "Gutes Aussehen" halten die 18-24-jährigen für weniger wichtig als die anderen Altersgruppen. Für 91 Prozent der Frauen ist eine gute Ausbildung wichtig oder eher wichtig für den beruflichen Erfolg. "Werbung für sich selbst zu machen", halten die 35-44-jährigen Frauen für wichtiger als Frauen anderer Altersgruppen. Immerhin 69 Prozent der befragten Frauen glauben, dass auch Glück und Zufall eine entscheidende Rolle für die berufliche Karriere spielen.

Offen für Neues


91 Prozent der Frauen finden es für den beruflichen Erfolg von Frauen sehr wichtig oder eher wichtig, dass diese sich immer weiterentwickeln und Neues lernen.

Zum ersten Mal lädt BRIGITTE morgen (29.September) zum Job-Symposium nach Berlin ein. Das Motto: "BRIGITTE macht Mut". Das Thema: "Frauen und Beruf: Einsteigen - Aufsteigen - Umsteigen". BRIGITTE möchte Frauen unterstützen und ermutigen, sich mehr zuzutrauen - und mehr zu fordern. Das Symposium richtet sich an Frauen, die mehr über ihre persönlichen Stärken wissen möchten, die nach neuen Herausforderungen im Job suchen, die nach einer Auszeit zurück in den Beruf wollen, die eine neue Existenz gründen möchten oder sich fit für die Veränderungen in der digitalen Arbeitswelt machen möchten. Unterstützt wird das BRIGITTE-Job-Symposium durch die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen: Sie ist die Schirmherrin des Events.

BRIGITTE
Stellv. Leiterin Markenkommunikation
Maike Pelikan
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Tel: +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
eMail: pelikan.maike@guj.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Schulverpflegung ewiges ungelöstes Phänomen Deutscher Bildungspolitik - 10. Kongress des DNSV zeigt Lösungswege auf

Berlin (ots) - Anlässlich der diesjährigen bundesweiten Tage der Schulverpflegung erklärt das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung:

Nach wie vor erweist sich das Thema Schulessen, Schulverpflegung, oder Schulmensa als ein nun über Jahre währendes ungelöstes Dauerthema der Bildungspolitik in diesem Land. Zwischen Bund, Ländern und Kommunen wird der Ball der Verantwortlichkeiten hin- und her gespielt. Nicht erst seit den aktuellen Studien zur Situation der Deutschen Schulen ist bekannt, dass es an den entsprechenden finanziellen Mitteln fehlt, da helfen auch kein Dampf und neue Webseiten, die die Eltern in die Pflicht gegenüber den Caterern nehmen sollen, die notwendigen Investitionen voranzutreiben. Schulgärten an Grundschulen und gute Schulverpflegung für Berliner Schüler, so steht es in einem aktuellen Forderungspapier vom Landeselternausschuss Berlin und die KfW bringt es auf den finanziellen Punkt: Schulen benötigen 34 Milliarden. Die Liste der Unzulänglichkeiten ließe sich um viele notwendige Punkte erweitern, die alle letztlich der Bildungsrepublik Deutschland nur ein Armutszeugnis ausstellen. Investitionen in das Schulsystem sind Investitionen in die Zukunft des Landes, die bei Nichtrealisierung unsere Zukunft verspielen, denn gute Schulverpflegung hängt auch vom Zustand der Schulgebäude ab. Auch wenn die Mehrheit der Eltern mit dem pädagogischen Angebot an den Ganztagsschulen zufrieden ist: Das Essensangebot stößt bei fast der Hälfte der Erziehungsberechtigten auf Kritik. Das Ganztagsangebot wächst in Deutschland - deckt allerdings nicht den Bedarf. Ein Rechtsanspruch auf den Ganztag und ein gutes Schulessen muss her und dafür bedarf es einer bundesfinanzierten Gemeinschaftsverpflegung in Kita & Schule, die den Fokus auf die Professionalität und die Zubereitungsfrischküche vor Ort legt.

Wie dies funktioniert und welche Wege dafür bestritten werden müssen zeigt der 10. Deutsche Kongress für Schulverpflegung, der am 07.Oktober in Kassel unter dem Thema: "Schulmensa - ein starkes Stück Schulverpflegung, oder Visionen brauchen Fahrpläne" stattfindet. Exklusiv wird auf dem Kongress Sterne- und TV-Koch Johan Lafer über seine persönlichen Erfahrungen mit der Schulverpflegung sprechen und seine Bilanz vorstellen. Daneben berichtet Monique Ludovicy, Geschäftsführerin Restopolis, Luxemburg wie Schulverpflegung im Großherzogtum Luxemburg funktioniert, wenn die Politik bewusst dafür die richtigen Weichen stellt.

Auf dem Kongress wird wieder der Goldene Teller des DNSV für die beste Schulmensa vergeben und die Erstausgabe des aktuellen DNSV Kochbuches "Wir kochen das!" präsentiert. http://kongress.dnsv.eu

Dr. Michael Polster, VorsitzenderDeutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V.
"Schule i(s)st gut!"
10318 Berlin
eMail: vorsitzender@schulverpflegungev.net
Internet: www.schulverpflegungev.net und www.dnsv.eu




Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Vorlese-Zeit im Notenkeller

(openPR) Musik ist mehr als ein paar Notenlinien mit Noten, Pausen und Schlüsseln. Musik ist Spannung, Musik ist Lachen, Musik ist eine gute Geschichte.

Musik-Geschichten – zauberhaft, spannend und fröhlich – können kleine und große Zuhörer in den Herbstferien im „Notenkeller“ in der Braunschweiger Heerstraße (zwischen der Blumläger Kirche und BAUKING) erleben. Jeden Vormittag um 10 Uhr wird eine „Geschichte mit Musik“ erlebbar. Für Schulkinder, Eltern und Großeltern eine schöne Möglichkeit, gemeinsam einen Ferien-Vormittag zu genießen.

Vorlese-Zeit im
Notenkeller Celle
(openPR)
Die folgenden Geschichten sind zu hören:
04.10.2016 – Die Zauberflöte
05.10.2016 – AIDA
06.10.2016 – Die Bremer Stadtmusikanten
07.10.2016 – Johann Sebastian Bach (Auszüge)
10.10.2016 – Georg Friedrich Händel (Auszüge)
11.10.2016 – Jazz für Kinder
12.10.2016 – Der Nussknacker
13.10.2016 – Kinderszenen
14.10.2016 – 1000 Stiefel

Eine Lesung dauert 30-50 Minuten, der Eintritt ist frei. Die anwesenden Kinder können nach der Lesung noch ein Bild zu der Geschichte malen. Die Bilder werden bis Ende Dezember im Notenkeller ausgestellt. Unter allen teilnehmenden Kindern wird ein Musikalisches Bilderbuch aus dem Verlag Annette Betz verlost


Daniel Kunert - Dienstleistungen
Braunschweiger Heerstraße 7
29221 Celle

Telefon: 05141/308-1600
Telefax: 05141/308-2615
Web: www.kunert-dienstleistungen.de

Das Unternehmen „Daniel Kunert“ ist ein Dienstleistungsunternehmen, welches sich verschiedenen Bereichen aus Musik und Kultur widmet.

Es besteht aus dem "Portal der Königin" (www.orgel-information.de), einem umfangreichen Internet-Portal rund um das Thema Pfeifenorgel, dem Buch- und Notenhandel (notenkeller.de), dem Verlag „Buch und Note“ (www.buch-und-note.de) und der Verlagsauslieferung „KDL-VA“ (kdl-va.de). Ebenso gehören Printdesign, vorrangig für Kirchengemeinden, Chöre und Kirchenmusiker, und Konzertvermittlung zum Leistungsspektrum.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Eröffnung der 1. ARCHE KINDER-RANCH ++ Förderung durch Tier und Natur für sozial benachteiligte Kinder

Berlin/Brandenburg (ots) - Seit vielen Jahren kümmern wir uns als Arche um sozial benachteiligte Kinder, denen es oft schwer fällt, anderen Menschen zu vertrauen, die schlechte Erfahrungen innerhalb ihrer Familien machen mussten oder traumatische Erlebnisse zu verarbeiten haben.

Dass Tiere eine therapeutische Wirkung auf Menschen und insbesondere Kinder haben und sie in Stresssituationen besonders nachhaltig unterstützen können, ist durch unterschiedliche Studien belegt. Diese Tatsache und auch all unsere positiven Erfahrungen mit Tieren im Rahmen der Arche-Feriencamps, bestärkte uns in dem Vorhaben, als neuen Arche-Standort eine eigene Kinder-Ranch aufzubauen.



Diese liegt auf einem idyllischen Vier-Seiten-Bauernhof im Land Brandenburg. Sie erweitert von nun an mit all ihren Tieren und der naturbezogenen Umgebung, die Möglichkeiten der bestehenden Arche-Arbeit. Kinder können dort in den Ferien, an Wochenenden oder bei Ausflügen Tiere und Natur hautnah erleben und Entspannung vom schwierigen Alltag finden.

Ermöglicht wurde dieses Projekt vor allem Dank der finanziellen Unterstützung durch den Red Nose Day von ProSieben. Weitere Spender engagierten sich ebenfalls. Hinzu kamen zahlreiche fleißige Helfer, die mit anpackten, um einen Ort für Kinder zu schaffen, der sie in ihrer Entwicklung von Teamfähigkeit, Verantwortung, Geduld und seelischer Ausgeglichenheit fördert.

An diesem Samstag möchten wir die Arche Kinder-Ranch gemeinsam mit Bernd Siggelkow und den Menschen, die dies ermöglicht haben, mit den Kindern und mit unseren Freunden feierlich eröffnen - und auch Sie dazu recht herzlich einladen:

Eröffnung Arche Kinder-Ranch
Samstag, 1. Oktober, 11:00 Uhr
Rheinsberger Str. 11/12
16775 Sonnenberg OT Schulzendorf
http://www.kinderprojekt-arche.eu/

Über Ihren Besuch sowie eine kurze Teilnahmebestätigung an pressesprecher@kinderprojekt-arche.de würden wir uns sehr freuen. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.


Kontakt


D I E A R C H E
christliches Kinder- und Jugendwerk e.V.
Wolfgang Büscher I Pressesprecher

Fon.: 030-20642966
Fax.: 030-20642972
eMail: pressesprecher@kinderprojekt-arche.de




Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Zwei Millionen Herzschläge gesucht: QVC unterstützt herzkranke Kinder mit der Charity-Aktion "Das größte Herz Deutschlands"

Düsseldorf (ots) - Ausgelassen rumtoben, über den Spielplatz wirbeln, auf Bäume klettern: Was eigentlich zu einer unbeschwerten Kindheit dazugehört, ist für viele herzkranke Kinder nicht möglich. Ihr Alltag wird durch die Krankheit bestimmt. Um Aufmerksamkeit für die Nöte von herzkranken Kindern zu schaffen, ruft QVC ein ungewöhnliches Charity-Projekt ins Leben: "Das größte Herz Deutschlands". Pünktlich zum "Weltherztag" am 29. September 2016 startet die Aktions-Website QVC-Herz.de, auf der virtuell zwei Millionen Herzschläge gesammelt werden sollen. Wird die Anzahl gemeinsam erreicht, spendet QVC 50.000 Euro an den Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK) in Aachen, der sich seit über 20 Jahren für das Wohl von betroffenen Kindern einsetzt. Mitspielen kann jeder!

Virtuelle Herzklicks für reale Unterstützung


Im Mittelpunkt der Aktion stehen das Spielerische, die Gemeinschaft und der gute Zweck: Bis zum 1. Dezember 2016 ist ganz Deutschland aufgerufen, virtuell Herzschläge über zwei Spiel-Varianten zu sammeln: durch das Tippen auf ein Herz auf dem Touchscreen eines Smartphones oder Tablets beziehungsweise mit der Maus am PC innerhalb von 20 Sekunden oder durch die Aktivierung des sich bewegenden Herzbarometers.

Gemeinsames Engagement für eine gemeinsame Herzenssache


obs/QVC Deutschland Inc. & Co. KG
Für QVC ist die Aktion eine Herzensangelegenheit. "Wir feiern in diesem Jahr unser 20-jähriges Unternehmensjubiläum in Deutschland. Genauso lange engagieren wir uns auch für soziale Projekte. Die Arbeit des BVHK für herzkranke Kinder hat uns sehr beeindruckt", so Susanne Mueller, Unternehmenssprecherin von QVC. Sie freut sich auf viele Teilnehmer und millionenfache Klicks: "Unsere Aktion verbindet die Freude am Spielen mit dem guten Zweck. Wir wollen über diesen Ansatz sowie mit der tatkräftigen Unterstützung des Frauenmagazins ,freundin' eine größtmögliche Aufmerksamkeit für herzkranke Kinder schaffen."

Finanziert wird die Arbeit des BVHK, der 1993 von betroffenen Eltern gegründet wurde, durch Spenden. "Herzfehler gehören zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen in Deutschland. Für die Sorgen und Nöte der Familien sind wir die erste Anlaufstelle. Daher ist die Aktion, die QVC ins Leben gerufen hat, für unsere Arbeit enorm wertvoll", so Hermine Nock, Geschäftsführerin des BVHK. Für zwei Millionen erspielte Herzklicks und das Spendengeld sieht sie viele Einsatzmöglichkeiten: "Wir können beispielsweise mit unserem Pilotprojekt ,Mut-Mach-Pakete' weitermachen und bis zu 1.000 vor einer Herzoperation stehenden Kindern die Pakete mit der Puppe Erwin schenken. Auch könnte die kindgerechte Aufklärungs-Website herzklick.de ausgebaut oder 100 Kindern eine einwöchige Reiterwoche ermöglicht werden."

Kontakt:


QVC Handel LLC & Co. KG
Susanne Mueller
Tel.: 0211/30 07-5129
Susanne_Mueller@QVC.com
http://QVC-Herz.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Dienstag, 27. September 2016

Bücher die verzaubern

(News4Press.com) Die folgenden Buchtipps sind bis zum Rand mit Spannung und Abenteuer gefüllt. Sie verzaubern und bieten Lesespaß. Diese Geschichten sind jedoch nicht nur etwas für kleine Leseratten, sondern auch für diejenigen, die sich ihr Kindsein erhalten und im Herzen jung geblieben sind.

Buchtipps:

Nepomucks Abenteuer
Bücher die verzaubern
(News4Press.com)
Nepomuck ist ein lustiger kleiner Kobold, der mit seiner Familie in einem Kobolddorf in Norwegen wohnt. Er hilft dem Weihnachtsmann beim Geschenke verpacken in der Weihnachtswerkstatt und landet aus Versehen in einem dieser Päckchen. So tritt er nun im Schlitten des Weihnachtsmanns seine Reise in die Welt der Menschen an Welch spannende Abenteuer wird Nepomuck dort wohl erleben und wird er bei den Menschen ein neues Zuhause finden?
Taschenbuch: 152 Seiten
Verlag: Karina-Verlag; Auflage: 2 (19. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903056189
ISBN-13: 978-3903056183

ElfenZauberei
Frederic wird von seiner Mutter ständig mit Geschenken überhäuft, sodass er eigentlich wunschlos und zufrieden sein müsste. Als er eines Nachts außer sich vor Wut einen Wunsch ausspricht, der umgehend in Erfüllung geht, wird sein bisher sorgenfreies Leben total umgekrempelt. Schon bald beginnt er darüber nachzudenken, worauf es wirklich ankommt, um glücklich sein zu können. Ob eine Elfe mit etwas Zauberei nachgeholfen hat?
Taschenbuch: 118 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1492860336
ISBN-13: 978-1492860334

Flups & Flaps: Auf Abenteuerlichen Wegen

Wie fühlt es sich an, wenn man nicht so aussieht wie alle anderen? Eine Geschichte vom Anderssein, von Akzeptanz und einem weißen Eichhörnchen, das einfach nur anders aussieht als seine Artgenossen rundherum. Flaps soll seine kleine Schwester Flups suchen. Als er sie endlich gefunden hat, erleben die beiden Eichhörnchen viele Abenteuer im Wald und in der großen Stadt. Im Supermarkt geraten sie sogar in eine Mausefalle. Wie sie wieder nach Hause kommen, erzählt dieses spannende Buch für Kinder ab 4 Jahre. Die Geschichte ist mit 17 zauberhaften Comic-Zeichnungen illustriert. Im Anhang befindet sich ein kleines Tier-Lexikon mit 6 Abbildungen von den handelnden Tieren. Cover- und Buchillustrationen: Stefan Bischoff Schöpfer der Malte-Comics aus dem Pax et Bonum-Verlag
Broschiert: 52 Seiten
Verlag: Pax et Bonum; Auflage: 1 (18. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943650650
ISBN-13: 978-3943650655

Rowan - Kampf gegen die Drachen

Rowan besitzt schon als Kind die magischen Fähigkeiten der Familie – so zum Beispiel mit Heil-Liedern, Handauflegen, Pflanzen und Kräutern zu kurieren und mit Tieren zu sprechen. Sein Großvater Bunduar, ein mächtiger Großmagier, fördert Rowans Begabungen und bereitet ihn darauf vor, einmal sein Nachfolger und ein bedeutender Beschützer des Magierreichs zu werden. Dabei möchte Rowan viel lieber wie seine Freunde ein edler Ritter werden. Als Drachen in das Land einfallen und die Menschen bedrohen, erkennt Rowan schließlich, wie wichtig Magier sind.
Taschenbuch: 196 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (22. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3741240036
ISBN-13: 978-3741240034


Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal. Inzwischen ist auch ein Buch zum Thema MS auf dem Markt.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy" wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.

Britta Kummer
58256  Ennepetal
info.britta-kummer@t-online.de
brittasbuecher.jimdo.com


Buchtipp:
ebooks für Kinder

Kinderwagen Delux S5

Klassisch, robust, stabil, leicht und praktisch

(openPR) Osterhofen - Mit unserem Kinderwagen S5 wird Funktionalität mit Raffinesse und Design kombiniert. Hochwertige Verkleidung und die Auswahl an pflegeleichten Materialen machen den S5 zu DEM ultimativen Blickfang.

Ausstattung

Verstellbare Rückenlehne bis hin zur Schlafposition
Mit der verstellbaren Rücken- und Beinauflage stehen kleinen Schläfchen nichts mehr im Weg, mit einem Griff wird die Lehne in Schlafposition gebracht. Handlich und schnell.

Schwenkbarer Schiebegriff
Der Schiebegriff lässt sich schwenken, so können Sie selber entscheiden, in welche Fahrtrichtung das Kind schauen soll. Der Kinderwagen ist allerdings so konzipiert, dass die Hauptbenutzung von hinten erfolgen soll, d. h. das Kind sollte in Fahrtrichtung schauen.

Erhältlich in unserem Onlineshop
www.kidmeister.de
(openPR)
Sonnenverdeck mit Sichtfenster und Zusatztasche
Der Sonnenschutz ist natürlich klappbar, so können Sie Ihr Kind vor Sonnenstrahlen schützen, desweitern verfügt dieses über ein Sichtfenster, mit dem Sie Ihr Baby jederzeit im Blick haben. In der nützlichen Zusatztasche am Sonnenverdeck lassen sich kleinere Dinge wie das Mobiltelefon, das Portemonnaie oder auch der Schnuller oder ähnliches schnell und sicher verstauen.

Einkaufskorb/Untergestelltasche
Größere Gegenstände oder auch ein kleiner Einkauf finden hier im großen Transportkorb unterhalb des Kinderwagens seinen Platz. Belastbar ist dieser bis ca. 3 Kilogramm.

Snacktablett
Das Snacktablett oder auch Spielauflage haben gleich mehrere Funktionen, vor allem dient es aber dazu, dass Ihr Kind nicht herausfallen kann, wenn es sich zu weit nach vorne beugt. Gleichzeitig wird es auch gerne als Spielablage genutzt, sogar die Trinkflasche hat nun einen eigenen Platz. Bei Bedarf lässt sich das Snackbrett wegklappen oder auch entfernen.

Bequeme Fußauflage
Auf die breite und komfortable Fußauflage kann Ihr Kind seine Füße stellen und kann gleichzeitig auch als Einstieghilfe verwendet werden.

Weiches Innenpolster
Ihr Kind soll sich einfach wohl fühlen, mit den weich gepolsterten Innenleben kein Problem. Wir bieten ein Maximum an Komfort.


Sicherheit

5-Punkt-Sicherheitsgurt
Die nötige Sicherheit bietet der 5-Punk-Sicherheitsgurt. Ihr Kind ist optimal geschützt.

Drehbare Vorderräder
Mit den zu 360 Grad drehbaren Vorderrädern wird eine gewisse Wendigkeit garantiert. Enge Kurven sind somit kein Problem. Zusätzlich sind die Räder feststellbar.

Hinterradbremse
Die lange OneTouch Hinterradbremse lässt sich leicht per Fußtritt betätigen.

Handfester Schiebegriff
Mit dem handfesten Schiebegriff können Sie den Kinderwagen ohne Probleme auch mal mit nur einer Hand bedienen.

Schaumreifen
Mit den pannensicheren Schaumreifen (EVA-Reifen) haben Sie lange Freude, kein lästiges Aufpumpen, einfach losfahren und Spaß haben.

Reflektoren
An regnerischen oder dunkleren Tagen geben die Reflektoren Ihnen zusätzlich Sicherheit. So werden Sie besser gesehen und kommen sicher und bequem ans Ziel.

Hochwertige Verkleidung
Durch den Einsatz von hochwertigen Materialen wird der Kinderwagen nicht nur zum Blickfang, sondern ist auch noch robust und langlebig.

Unser Kinderwagen S5 ist geeignet für Kinder ab 6 Monaten bis ca. 3 Jahre bzw. einem Körpergewicht von maximal 15 Kilogramm.
Natürlich sind unsere Kinderwägen benutzerfreundlich und auch pflegeleicht. Polyester macht dieses möglich. Haben sich doch einmal Flecken auf dem Buggy verirrt, können diese mit etwas Wasser gereinigt werden, falls dies nicht ausreicht, kann auch ein mildes Waschmittel verwendet werden. Danach einfach den Stoff an der frischen Luft oder mit dem Fön auf mittlerer Stufe trocknen lassen.
Noch einen Tipp zum Schluss: Behandeln Sie die Radnarben Ihres Kinderwagens regelmäßig mit Silikonspray oder wenn nicht vorhanden auch einen Tropfen Speiseöl. Sie werden überrascht sein, wie geschmeidig und leicht sich der Kinderwagen schieben lässt. Probieren Sie es aus!!


kidmeister.de
Käferlingerstr. 5
94486 Osterhofen

In unserem Online-Shop haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die frisch gewordenen Eltern praktisch und sachgerecht zu unterstützen. Unser sorgfältig ausgesuchtes Sortiment soll Ihnen und Ihren Jungs und Mädchen nützliche Unterstützung bei Tag und Nacht bieten. Besonderen Wert legen wir auf Artikel die eine einfache Bedienung sowie eine praktische Handhabe bieten.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

In der märchenhaften Welt der Zwerge

(fair-NEWS) Dieses kleine Büchlein lässt Kinderherzen höher schlagen. Lustige und lehrreiche Geschichten aus allen Jahreszeiten mit Ausmalbildern fördern nicht nur die Kreativität der Kleinen, sie sind auch ein wunderbarer Zeitvertreib. Zum Vorlesen und Selberlesen bestens geeignet.

Leseprobe

In der märchenhaften Welt der Zwerge
(fair-NEWS)
Bei den Zwergen
Es war ein schöner warmer Herbsttag und Nepomuck beschloss, einen Waldspaziergang zu machen. Der kleine Kobold liebte die Natur mit all ihren Bäumen, Blumen und Tieren. Überall standen Pilze und Nepomuck war froh, den kleinen Korb mit Blaubeerpasteten und selbstgemachter Limonade dabei zu haben. Flink ließ er sich auf einem Baumstumpf nieder und aß genüsslich schmatzend seinen Proviant bis auf den letzten Krümel auf. Dann trank er geräuschvoll seine Limonade aus der Flasche.
Ein Eichhörnchen kam vorbei und grinste frech: „Wohl bekommts!“
Nepomuck lachte und machte sich daran, die schönen braunen Pilze in seinen Korb zu sammeln, natürlich nahm er nur die kleinsten und selbst die waren noch fast zu groß für ihn.
Das Eichhörnchen half ihm und erzählte dabei die ganze Zeit von dem Wintervorrat, den es sich angelegt hatte. Keine Pilze, nein, aber Bucheckern, Eicheln und Nüsse.
Als Nepomuck endlich aufblickte, war er weit abgekommen von dem Weg, den er sonst ging. Der Wald kam ihm unbekannt vor.
Da hörte er ein lautes Jammern. Neugierig ging er der Stimme nach und sah ein kleines Männchen mit einer roten Zipfelmütze.
Der Zwerg erhob seine zornige Stimme und fuhr Nepomuck wütend an: „Was schaust du so dumm herum? Siehst du nicht, dass ich hier festhänge?!“
Nepomuck trat näher heran und sah, dass der Zwerg mit seinem langen weißen Bart in eine Kaninchenfalle geraten war und nicht mehr loskam.
„Moment!“
Zum Glück hatte Nepomuck immer sein scharfes Schnitzmesser dabei. Er stellte den Korb mit den Pilzen zu Boden und holte das Messer heraus. Schnipps! Ab war der Bart.
Der grimmige Zwerg fuhr sich mit der Hand über das Kinn und schrie außer sich vor Wut: „Was hast du getan? Mein schöner Bart, über lange Jahre gewachsen und mein ganzer Stolz … oje oje … was tu ich nur?“
Er sprang wie von einer Tarantel gestochen durch den Wald und das Eichhörnchen suchte schnell das Weite.
„Entschuldigen Sie, Herr Zwerg, aber ich wollte Sie nur befreien“, sagte Nepomuck zerknirscht.
„Du Nichtsnutz von einem Kobold!“, meckerte der Zwerg.
Jetzt wurden andere Stimmen laut und plötzlich wimmelte es von kleinen roten Zipfelmützen.
„Wo bleibst du denn Machbösemienezumgutenspiel?“
Der Zwerg berichtete mit mürrischer Miene. Die anderen Zwerge lachten, was seine Laune nicht gerade verbesserte.
„Wir können dich jetzt auch Dermitdemhalbenbart nennen“, kicherte einer von ihnen.
Nepomuck hatte inzwischen gezählt, es waren sieben Zwerge. Sie stellten sich vor und dem kleinen Kobold schwirrte der Kopf.

Wie die Geschichte wohl weitergeht und was die Zwerge mit Nepomuck vorhaben? Das und noch vieles mehr erfahrt ihr in dem Buch “ Geschichten aus dem Reich der Hexen, Elfen und Kobolde”. Zu jeder Geschichte gibt es ein lustiges Ausmalbild. Jetzt bei Online-Anbietern wie Amazon, im deutschen Buchhandel oder bei BoD. Oder einfach als E-Book bei Kindle herunterladen.

Produktinformation

• Taschenbuch: 80 Seiten
• Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (18. März 2014)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3735790720
• ISBN-13: 978-3735790729
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 8 Jahre
• Größe und/oder Gewicht: 18,9 x 0,4 x 24,6 cm

©byChristine Erdic


Frau Christine Erdiç
115 sok no 30
35050 Izmir
Türkei

Unternehmensprofil:

Die deutsche Buchautorin Christine Erdic lebt zur Zeit hauptsächlich in der Türkei.
Beruflich unterrichtet sie in der Türkei Deutsch für Schüler (Nachhilfe), sie gab
Sprachtraining an der Uni und machte Übersetzungen für türkische Zeitungen.
http://christineerdic.jimdo.com/


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Junge Auszubildende: Mehr Konsum, weniger Vorsorge

Stuttgart (ots) - In diesen Wochen haben wieder viele Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland ihre Ausbildung begonnen. Bundesweit sind es mehr als 500.000, die jedes Jahr in den Beruf starten und zum ersten Mal ihr eigenes Geld verdienen.

obs/
LBS Infodienst Bauen und Finanzieren
Im Schnitt 832 Euro brutto im Monat hat ein Lehrling in Westdeutschland im vergangenen Jahr verdient, in Ostdeutschland waren es 769 Euro. Das reicht zwar häufig noch nicht, um bei den Eltern auszuziehen, wohl aber, um regelmäßig ein paar Euro zurückzulegen, etwa für den Urlaub oder das erste Auto. Woran viele Berufsanfänger häufig jedoch noch nicht denken, ist die Altersvorsorge. Dabei steht jetzt schon fest, dass aufgrund des demografischen Wandels die staatliche Rente für die jungen Generationen künftig nicht mehr ausreichen wird.

Das ist den unter 30-Jährigen auch durchaus bewusst, gleichwohl nimmt ihre Sparneigung ab. Laut Vermögensbarometer 2014, einer Untersuchung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, bilden gut 50 Prozent der 24- bis 29-Jährigen keine Rücklagen für das Alter. Der Trend zur Vorsorge ist sogar rückläufig. Gleichzeitig steigt die Konsumlaune der Jugendlichen und jungen Erwachsenen: 15 Prozent der Befragten gaben an, mehr Geld ausgegeben zu haben als im Vorjahr; 18 Prozent wollten künftig sogar noch mehr ausgeben.

Dass es auch anders geht, zeigt die andere Hälfte der unter 30-Jährigen: Immerhin jeder zweite (47 Prozent) sorgt aktiv für das Alter vor oder beschäftigt sich zumindest mit dem Thema. "Wenn es um die Altersvorsorge geht, dann gilt im wahrsten Sinne des Wortes: 'Zeit ist Geld'", sagt Monika Grave von der LBS. "Je früher junge Menschen mit der Vorsorge beginnen, desto leichter lässt sich schon mit kleinen Beiträgen über die Zeit ein solides finanzielles Fundament aufbauen."

Angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen lohnt es sich zum Beispiel, über Wohneigentum nachzudenken. Ein Tipp, der vielen entgegenkommen dürfte. Denn laut Trendindikator 2015, einer Untersuchung von TNS Infratest unter anderem im Auftrag der Landesbausparkassen, möchte jeder Dritte unter 30-Jährige in den nächsten zehn Jahren eine Immobilie kaufen oder bauen. 61 Prozent sehen Haus und Grundbesitz sogar als "beste Geldanlage" an.


Buchtipp:
Host me!? Kindle eBooks erstellen und erfolgreich bewerben

KiKA macht Umweltschutz zum Unterrichtsthema

"Respekt für meine Rechte! - Umwelt schützen jetzt!": Umweltpädagogisches Begleitmaterial jetzt online

Erfurt (ots) - Aktuelle Studien belegen, dass der Umweltschutz für Kinder und Jugendliche zu den wichtigsten Themen überhaupt zählt. Vor allem im Unterricht möchten sie sich stärker mit ökologischen Fragestellungen auseinandersetzen (Quellen: Bundesumweltamt, Greenpeace 2015). Entsprechend bietet der Kinderkanal von ARD und ZDF auch zum TV-Programm des diesjährigen Themenschwerpunkts "Respekt für meine Rechte! - Umwelt schützen jetzt!" wieder umfassendes pädagogisches Begleitmaterial für Schulen an. Für sein Engagement wurde KiKA 2015 vom Didacta Verband als "Bildungsbotschafter" ausgezeichnet.



Mit ihren Angeboten wollen die öffentlich-rechtlichen Kinderfernsehredaktionen von ARD, ZDF und KiKA noch bis 2. Oktober Lust auf Natur machen und auch komplexe Zusammenhänge wie den Klimawandel kindgerecht erklären: Mehr als 30 verschiedene Programme beteiligen sich mit 2.000 Sendeminuten am Themenschwerpunkt.

Zusatzmaterial für die Schule und zuhause Eingesetzt werden können die Sendungen auch im Unterricht. Sie stehen auf kika.de über die TV-Ausstrahlung hinaus zur Verfügung. Zu ausgewählten Beiträgen hat KiKA Arbeitsblätter für den Unterricht entwickelt. Auf www.themenschwerpunkt.kika.de finden Pädagogen ab sofort Ideen und Anregungen, um die in den Sendungen angesprochenen Themen wie Plastikmüll, Stromverbrauch oder ökologischer Fußabdruck inhaltlich zu vertiefen.

Wie Umweltsendungen für Kinder wirken, hat das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) 2015 in einem Forschungsprojekt untersucht: "Die getesteten Sendungen schulen nachweislich den kritischen Umgang mit Konsumgütern, regen zu Reflexion des eigenen Handelns an und zeigen Wege auf, wie jeder ein Stück zu einem umweltfreundlicheren Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen beitragen kann", fasst Maya Götz, Leiterin des IZI, die Ergebnisse ihrer Studie zusammen.

Das umweltpädagogische Begleitmaterial im Überblick:


"Die Klimaretter - Wer spart, gewinnt!" (ZDF): Drei Familien treten in einer Klima-Challenge gegeneinander an. Das KiKA-Unterrichtsmaterial fordert die Schülerinnen und Schüler zu einer eigenen Klima-Challenge heraus - mit dem Ziel, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern.

"Checker Tobi" (BR) macht den Klima-Check: Was ist überhaupt Klima und warum ist es für uns wichtig? Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial machen die Schülerinnen und Schüler ein Quiz rund um die Frage "Wie kann ich das Klima besser schützen?".

"Die Sendung mit der Maus" (WDR): Maus-Reporter Johannes Büchs erlebt am Kölner Lessing-Gymnasium, wie durch selbst erzeugten Strom eine Schule in Mali unterstützt wird. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial entwickeln die Schülerinnen und Schüler Ideen für die "Umweltfreundlichste Schule des Jahres".

"Löwenzahn" (ZDF): In "Löwenzahn" verfolgt Fritz Fuchs unter anderem den Weg seiner neuen Hose vom Baumwollfeld bis zu ihm. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial machen die Schülerinnen und Schüler den "Öko-Label-Test" und schauen, wie praktikabel es für sie selbst wäre, fair gehandelte Kleidung zu kaufen und zu tragen.

"Wissen macht Ah!" (WDR): 1386 Trillionen Liter Wasser soll es auf der Erde geben. Ein paar davon holen sich Shary Reeves und Ralph Caspers ins Studio und untersuchen unter anderem, wie Haushalts-Wasserfilter funktionieren. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial spielen die Schülerinnen und Schüler ein Quiz rund ums Wasser. Nur wenn sie alles richtig beantworten, stimmt das Lösungswort.

"pur+" (ZDF) fragt, was sein wird, wenn uns das Erdöl ausgeht. Eine Familie macht den Test und muss alle erdölhaltigen Gegenstände abgeben. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial erforschen die Schülerinnen und Schüler, was in ihrem Zuhause bzw. ihrem Umfeld Erdöl enthält.

"ERDE AN ZUKUNFT" (KiKA): Felix Seibert-Daiker entdeckt "Die Stadt im Jahr 2121". Dort ist es grün, fliegende Raumbegleiter haben die Autos ersetzt und Mülldrohnen recyceln Abfall an Ort und Stelle. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial entwickeln die Schülerinnen und Schüler Ideen, wie es nicht nur den Menschen, sondern auch den Tieren in der Stadt der Zukunft gut gehen kann.

"Schau in meine Welt!" (RB) porträtiert Jan, der als Junior Ranger im Nationalpark Wattenmeer arbeitet. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial entdecken die Schülerinnen und Schüler "ihr" Stück Natur und sammeln Ideen, wie sie dieses pflegen und schützen können.

In "Timster" (KiKA/NDR/rbb/SWR) zeigt Moderator Tim unter anderem, was man mit alten Smartphones im Sinne des Umweltschutzes noch anstellen kann. Mit dem KiKA-Unterrichtsmaterial sind die Kinder gefordert: Um Strom zu sparen, sollen sie ihr Handy für eine bestimmte Zeit abschalten. Ihre Erfahrungen halten sie in einem Protokoll fest.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

"Deutscher Lehrerpreis 2016" in Berlin verliehen

Insgesamt 22 Auszeichnungen an Pädagogen und Projekte aus zehn Bundesländern vergeben

Berlin/Düsseldorf (ots) - 16 Lehrkräfte auf Initiative ihrer Schülerinnen und Schüler für besonderes pädagogisches Engagement geehrt / Sechs innovative Unterrichtsprojekte ausgezeichnet: vom Einsatz von Smartphones beim Experimentieren in MINT-Fächern über eine Schülerfirma zur Belebung der Schul-Bibliothek, Stadtteilforschung und -dokumentation, Konstruktion und Bau eines E-Cars und Energetischer 8samkeit bis hin zur Persönlichkeitsbildung / Rund 4.500 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte beteiligten sich an der achten Auflage des Wettbewerbs / Anmeldung zum Wettbewerb 2017 auf www.lehrerpreis.de

Die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" stehen fest. Insgesamt 16 Lehrerinnen und Lehrer sowie sechs Pädagogen-Teams aus zehn Bundesländern wurden heute in Berlin ausgezeichnet. Rund 4.500 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte beteiligten sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb, der seit 2009 jährlich von der Vodafone Stiftung Deutschland und dem Deutschen Philologenverband durchgeführt wird.



KMK-Präsidentin Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen, freute sich über das großartige Ergebnis des diesjährigen Lehrerpreises - auch weil ein Bremer Lehrer unter den Preisträgern ist: "Der Lehrerpreis macht deutlich, wie engagiert unsere Lehrkräfte in Deutschland sind. Und das ist auch dringend notwendig und wichtig, denn angesichts der Integration der Flüchtlingskinder ins Regelschulsystem stehen uns noch immense Aufgaben bevor. Inzwischen haben wir auch gute Rahmenbedingungen, denn in allen Bundesländern sind zusätzliche Lehrkräfte eingestellt worden, nicht nur für Deutsch als Zweitsprache, sondern auch für den Regelschulbetrieb. Jedoch brauchen wir noch mehr Lehrkräfte und das schnell. Die heute ausgezeichneten Pädagoginnen und Pädagogen sind da ein herausragendes Beispiel und hoffentlich Ansporn für den Nachwuchs, sich auch für den Lehrberuf zu entscheiden."

Im Bereich "Schüler zeichnen Lehrer aus", einer der beiden Wettbewerbskategorien, wurden 16 besonders engagierte Lehrkräfte von Schülerinnen und Schülern der diesjährigen Abschlussklassen nominiert. Dabei gingen vier Auszeichnungen nach Nordrhein-Westfalen (Hildegard Hürtgen, Couven Gymnasium Aachen; Heike Kriwet, Städtisches Gymnasium Wülfrath; Theresa Lammert, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Bornheim; Cornelia Wilfert, Gymnasium Gerresheim Düsseldorf). Drei Auszeichnungen vergab die Jury nach Baden-Württemberg (Vanessa Haasis, Walther-Groz-Schule Albstadt; Adina Hirschauer, Montfort-Gymnasium Tettnang; Juliane Högner, Stiftsgymnasium Sindelfingen). Je zwei Preisträger gibt es in Niedersachsen (Stefan Hierholzer, Berufsbildende Schulen 1 des Landkreises Gifhorn; Dagmar Vakalopoulos, Hoffmann-von-Fallersleben-Schule Braunschweig) und Schleswig-Holstein (Arne Cardel, Elly-Heuss-Knapp-Schule Neumünster; Katharina Tißler, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Oldenburg i.H.). Je ein Preisträger in der Kategorie "Schüler zeichnen Lehrer aus" kam in diesem Jahr aus Bayern (Nicolas Schmidt, Emmy-Noether-Gymnasium Erlangen), Brandenburg (Ines Weghenkel, Oberstufenzentrum Teltow-Fläming Luckenwalde), Bremen (Robert Wisz, Europaschule Schulzentrum Utbremen), Hessen (Florian König, Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim) und Rheinland-Pfalz (Eva-Maria Saas, Nordpfalzgymnasium Kirchheimbolanden).

Prof. Susanne Porsche, Mitglied des Beirats der Vodafone Stiftung Deutschland, betonte in ihrer Grußbotschaft den Einsatz und die Leistung sowie das außerordentliche pädagogische Engagement der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger: "Die Leidenschaft für eine Sache ist entscheidend für den Bildungserfolg von Kindern. Und für Leidenschaft braucht es engagierte und motivierte Lehrerinnen und Lehrer, wie sie heute ausgezeichnet werden." Für Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland, ist die wichtigste Aufgabe des Deutschen Lehrerpreises "die öffentliche Wertschätzung des Lehrerberufes über alle Gesellschaftsschichten zu fördern und zu erhöhen".

In der zweiten Kategorie des Wettbewerbs, "Lehrer: Unterricht innovativ", reichten auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl von Lehrer-Teams aus ganz Deutschland innovative und fächerübergreifende Unterrichtsprojekte ein. Den ersten Preis vergab die Jury an das Pädagogen-Team Dr. Torsten Buchholz, Benita Eberhardt-Lange, Dr. Stefan Gönnheimer, Johannes Schneider, Jutta Winnes-Goller um Projektleiter Dr. Patrick Bronner vom Friedrich-Gymnasium Freiburg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Katja Maaß und Dr. Patrik Vogt vom Kooperationspartner Pädagogische Hochschule Freiburg für ihr Projekt "Smartphones im Unterricht". In diesem Kooperationsprojekt zwischen den MINT-Fächern des Friedrich-Gymnasiums, der Pädagogischen Hochschule Freiburg und dem EU-Projekt "mascil" erforschen Schülerinnen und Schüler, wie viel MINT mithilfe mobiler Endgeräte möglich ist. Über 60 Experimente wurden in einer Ausstellung präsentiert und online veröffentlicht. Das Smartphone-Konzept wurde anschließend auf alle Fächer an der Schule erweitert.

Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender des Deutschen Philologenverbandes, betonte die hohe Bedeutung von Team-Arbeit in den ausgezeichneten Unterrichtsprojekten: "Einerseits müssen in den einzelnen Fächern die Wissensgrundlagen gelegt werden, andererseits sollen die Schülerinnen und Schüler anschließend auch erfahren, dass man heutzutage Herausforderungen und Probleme nur meistern kann, wenn man möglichst viele Aspekte einbezieht. Vernetztes Denken und Handeln üben - dafür eignen sich an der Schule vor allem von Lehrerteams durchgeführte, fachübergreifende Projekte."

Der zweite Preis in dieser Kategorie ging an das Team Bodil Ambrock, Stefanie Hummel, Pablo Vázquez um Projektleiter Matthias Laabs vom Luisen-Gymnasium Hamburg Bergedorf für ihr Projekt "Was braucht dieser Ort?". In diesem fächerübergreifenden Projekt widmeten sich die Schülerinnen und Schüler der Frage "Was braucht dieser Ort?" Dafür untersuchten sie ihren Stadtteil und entwickelten eigene Forschungsfragen. Arbeits-, Dokumentations-, Begegnungs- und Ausstellungsraum ist eine leer stehende Ladenfläche in der Alten Holstenstraße.

Der dritte Preis ging an das Team Andreas Betz, Matthias Grimm, Robin Pürschel, Andreas Steinkohl, Christoph Sümmerer, Christoph Weinhardt und Matthias Wollenhaupt um Projektleiter Andreas Deinhardt vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Roth für ihr Projekt "E-Car". Dort wird nicht über E-Fahrzeuge geredet, sie werden gebaut. Gruppen von je fünf Schülerinnen und Schüler planen, fertigen, kalkulieren und präsentieren ein komplettes Elektrofahrzeug. Die Gesamtarbeitszeit beläuft sich auf ca. 400 Stunden/Person.

Darüber hinaus zeichnete die Jury noch drei weitere innovative Unterrichtskonzepte aus. Ein Sonderpreis ging an ein Pädagoginnen-Duo vom Max-Planck-Gymnasium im niedersächsischen Delmenhorst (Projektleiterin Dr. Erika Labinsky, Julia Pietyra) für die Schülerfirma "Living Library". Den Sonderpreis der Wochenzeitung DIE ZEIT erhielt die Schule im Emsbachtal in Brechen/Hessen (Eleonora Dubbert, Marco Fremdt, Projektleiterin Carina Merth, Helmut Zimmermann) für das Projekt "Persönlichkeitsbildung". Mit dem Sonderpreis des Cornelsen Verlags wurde das Gymnasium Kirchheim in Kirchheim bei München/Bayern (Volker Bast, Franz Huber, Christian Link, Angelika Matzke, Rosalinde Nürnberger, Torsten Oehl, Projektleiterin Susanne Strehlow, Tina Wefers) für das Projekt "Energetische 8samkeit" ausgezeichnet.

Die Initiatoren des Wettbewerbs "Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ" wollen mit der Auszeichnung die positiven Leistungen von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern würdigen und in den Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung rücken. Der hochrangig besetzten Wettbewerbs-Jury gehören an: Brunhild Kurth, Sächsische Staatsministerin für Kultus; Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz; Mark van Mierle, Vorsitzender der Geschäftsführung des Cornelsen Verlags; Prof. Dr. Olaf Köller, Geschäftsführender Direktor des IPN, Universität Kiel; Prof. Dr. Kathrin Fussangel, Professorin für Empirische Schulforschung an der Bergischen Universität Wuppertal; Prof. Dr. Jürgen Baumert, Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin; Martin Spiewak, Mitglied der Redaktion Wissen der Wochenzeitung DIE ZEIT; Donata Vogtschmidt, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Landesvorstand der Landesschülervertretung Thüringen; Ludwig Baum, Stadtschülersprecher der StadtschülerInnenvertretung München. Darüber hinaus vertreten Prof. Susanne Porsche, Mitglied des Beirats der Vodafone Stiftung Deutschland, Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland, und Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender des Deutschen Philologenverbandes, die Initiatoren des Wettbewerbs.

Bewerbungen für die Wettbewerbsrunde 2017 sind ab jetzt auf www.lehrerpreis.de möglich.

Buchtipp: Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

WDR-Umfrage: Große Qualitätsunterschiede bei Offenen Ganztagsschulen in NRW

Grundschulrektoren beklagen: zu wenig Personal - zu wenig Räume - zu wenig Geld

Köln (ots) - Die Qualität der Nachmittagsbetreuung an den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen lässt nach Ansicht vieler Rektorinnen und Rektoren zu wünschen übrig. Das ist das Ergebnis einer nicht repräsentativen Umfrage des WDR, an der sich insgesamt 754 Grundschulrektorate in ganz NRW beteiligt haben. Die rund 2800 "Offenen Ganztagsschulen" (OGS) sollen ein "qualitativ hochwertiges und umfassendes Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot" sein. So steht es im Erlass des NRW-Schulministeriums. Doch nach Einschätzung vieler Rektorinnen und Rektoren sieht der Alltag an ihren "Offenen Ganztagsschulen" anders aus.

Ein von WDR (@wdr) gepostetes Foto am



So sind mehr als die Hälfte (51,5%) der teilnehmenden Schulleiterinnen/-leiter der Ansicht, dass die pädagogische Qualität der Betreuerinnen und Betreuer besser sein sollte. Fast die Hälfte (47,3%) gibt an, dass am Nachmittag zu wenig Personal beschäftigt wird. Rund 40 Prozent bemängeln das Raumangebot für die Nachmittagsbetreuung. Es gebe oft zu wenige, ungeeignete oder schlecht ausgestattete Räume. Mehr als ein Drittel (35,7%) hält die finanzielle Ausstattung der OGS für nicht ausreichend.

Besondere Defizite zeigen sich bei der Hausaufgabenbetreuung, die so gut wie alle Offenen Ganztagsschulen anbieten. Fast ein Drittel der Befragten (32,3%) stellt hier mangelndes Wissen beim Betreuungspersonal fest. Und mehr als zwei Drittel (68,3%) sagen, die Kontrolle der Hausaufgaben bleibe trotz des Betreuungsangebots in der OGS immer Sache der Eltern, auch wenn in der Regel erst um 16 Uhr Schulschluss ist.

Mit Blick auf die bildungspolitisch wichtige Frage der Chancengleichheit zeichnet die WDR-Umfrage ein problematisches Bild von der Situation im Offenen Ganztag. Denn deutlich über die Hälfte der Schulleiterinnen/-leiter (56,4%) macht darauf aufmerksam, dass Kinder mit Lernstörungen oder besonderen Schwierigkeiten gar nicht oder nur unzureichend individuell gefördert werden können. Gleiches gilt für Kinder mit schlechten oder gar keinen Deutschkenntnissen.

Viele der Befragten kommen daher zu dem Schluss, dass die Offenen Ganztagsschulen in Nordrhein-Westfalen das von der Politik vorgegebene Ziel eines "qualitativ hochwertigen und umfassenden örtlichen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebots" verfehlen. Mehr als ein Drittel der Schulleiterinnen/-leiter, die sich an der Umfrage beteiligt haben, sieht den entsprechenden Passus im NRW-Schulerlass als nicht oder nicht zufriedenstellend erfüllt an.

Angesichts dieses Bildes spricht sich eine Mehrheit der Rektorinnen und Rektoren in der WDR-Umfrage für eine grundlegende Reform der Nachmittagsbetreuung an den NRW-Grundschulen aus: 53,6 Prozent wollen statt der Offenen Ganztagsschule einen gebundenen Ganztag, der für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend ist, und der klare Vorgaben für Unterrichtsstandards und Lernziele festsetzt.

In einer landesweiten, nicht repräsentativen Online-Umfrage hat der WDR erstmals die Qualität der Offenen Ganztagsgrundschulen in Nordrhein-Westfalen untersucht. Von den angeschriebenen Rektorinnen und Rektoren aller 2812 Grundschulen im Land haben sich 754 (rund 27%) an der Umfrage beteiligt.

Der WDR berichtet über die Umfrage am 27. September 2016 ab 5:00 Uhr u.a. im WDR 5 "Morgenecho", in WDR 2 und ab 18:45 Uhr "Aktuelle Stunde".

Weitere Informationen auch unter WDR.de.


Buchtipp: Computerspiele: Überlegungen eines Vaters