Direkt zum Hauptbereich

Kampagne fordert faire öffentliche Beschaffung ohne Kinderarbeit und Menschenrechtsverletzungen

Hamm (ots) - Anlässlich des Weltkindertags präsentiert das Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung (FUgE) zusammen mit dem Eine Welt Netz NRW im Maximilianpark Hamm noch bis Sonntag die Aktionstage "Wertvoll Einkaufen - Hamm Kann Fair". Zum Auftakt der Kampagne wurde die Verantwortung der Stadt Hamm beim 20. Eine Welt- und Umwelttag Hamm thematisiert: Mit Foto-Statements forderten Teilnehmende mehr Engagement für Fairen Handel auf kommunaler Ebene.

Viele Bürger*innen sind sich nicht bewusst, wie die Herstellungsbedingungen von Produkten aussehen, die kommunale Verwaltungen mit ihren Steuergeldern einkaufen. Ob bei Pflastersteinen, in der Gewinnung von Naturkautschuk für Autoreifen oder beim Abbau von Mineralien für Computer und Smartphones - Kinderarbeit und massive Menschenrechtsverletzungen können bei vielen öffentlich beschafften Gütern bis heute nicht ausgeschlossen werden.

"Wir sind stolz darauf, dass Hamm seit 2012 Fairtrade Town ist und es bereits zwei Fairtrade-Schulen in Hamm gibt", sagt Marcos da Costa Melo von FUgE, "aber es reicht nicht aus, dass viele Geschäfte in Hamm fair gehandelte Produkte verkaufen und in öffentlichen Institutionen Fairtrade-Kaffee ausgeschenkt wird. Es wird Zeit, das Ganze auf eine höhere Ebene zu heben. Die gesamte öffentliche Beschaffung sollte Sozial- und Umweltkriterien wirksam umsetzen."



Trotz rechtlicher Verpflichtung zur Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die in NRW als Mindestkriterien für problematische Produktbereiche vorgegeben sind und auch das Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit beinhalten, kaufen viele Verwaltungen mit Steuergeldern solche Produkte ein. Ein Schlupfloch bei der Nachweiserbringung im Vergabegesetz und der Rechtsverordnung (TVgG RVO NRW) macht dies möglich, weil neben glaubwürdigen Gütezeichen auch Eigenerklärungen ohne Nachweiswert akzeptiert werden können. Doch solche vermeintlich billigen Angebote bilden meist nicht die Lebenszykluskosten eines Produkts und die sozialen Folgekosten menschenunwürdiger Produktion ab.

Dabei hätten die Städte es mit ihrer enormen Marktmacht in der Hand, die globalen Lieferketten zu beeinflussen und nachhaltige Produktionsweisen aktiv zu fördern. Schätzungen zu Folge setzen alleine Kommunen in NRW mehr als 50 Milliarden Euro pro Jahr um. Insgesamt hat die öffentliche Beschaffung einen Anteil von circa 16 bis 18 Prozent am deutschen Bruttonationaleinkommen.

Die Aktionstage in Hamm laufen vom 10. bis 18. September. Zum Weltkindertag erwartet kleine und große Besucher*innen des Maxiparks parallel dazu ein buntes Programm. FUgE präsentiert in Kooperation mit dem Umweltamt der Stadt Hamm sein Papierprojekt und zeigt Kindern das Papierschöpfen. Beim Aktionsstand wird gezeigt, warum viele Kinder weltweit immer noch nicht ihr Recht auf Bildung wahrnehmen können, weil sie mit ihrer Arbeit zum Unterhalt der Familie beitragen müssen.

Nach fünf Städteaktionen in Köln, Minden, Düsseldorf, Duisburg und Bielefeld wird die Kampagne in 2016 noch durch Mönchengladbach und Münster touren. Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen sowie von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit finanzieller Unterstützung des BMZ.

Nähere Informationen unter: www.eine-welt-netz-nrw.de/seiten/index.php?id=3168

Pressekontakt:

Eine Welt Netz NRW e.V. | Katharina Edinger |
Tel.: 0211-6009-257 | Fax: 0211-6009-258 |
eMail: katharina.edinger@eine-welt-netz-nrw.de


Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…