Direkt zum Hauptbereich

Kinderreisen der Deutschen Fernsehlotterie - Ein starkes Zeichen gegen Kinderarmut und soziale Ausgrenzung

Hamburg (ots) - In diesem Sommer ermöglichte die Deutsche Fernsehlotterie 1.600 Jungen und Mädchen aus sozial benachteiligten Familien einen unbeschwerten Urlaub mit pädagogischem Mehrwert.

obs/Deutsche Fernsehlotterie
Rund zwei Millionen Kinder und ihre Familien in Deutschland gelten laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung als arm, leben von staatlichen Zuschüssen. Der Alltag ist von Verzicht geprägt: Beengtes Wohnen, wenig Geld für gesundes Essen, Bildung, Hobbies oder gar ein Urlaub in den Sommerferien. Besonders gegen diesen Missstand setzte die Deutsche Fernsehlotterie jetzt ein starkes Zeichen. Anlässlich ihres 60. Geburtstages ermöglichte die Soziallotterie im Sommer 1.600 Mädchen und Jungen aus sozial benachteiligten Familien einen Urlaub mit pädagogischem Mehrwert. Insgesamt waren in diesem Jahr 15 Einrichtungen in ganz Deutschland beteiligt. "Besonders in der Ferienzeit bekommen Kinder und Jugendlichen zu spüren, was Armut und soziale Ausgrenzung bedeuten. Sie würden wie ihre Freunde und Klassenkameraden gerne verreisen, aber das ist nicht möglich", sagt Christan Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk. Für ein wohlhabendes Land wie Deutschland sei das nicht hinnehmbar.

Kinderreisen sind wichtiger denn je


Für Kipper sind die Kinderreisen eine Herzensangelegenheit. Vor zehn Jahren belebte er die Tradition neu. Bereits 1956 bescherte die Fernsehlotterie Kindern aus dem eingeschlossenen Westberlin einen unvergesslichen Urlaub in Westdeutschland. Unterstützung bekommt die Fernsehlotterie dabei von Partnern wie der Kinderkommission des Bundestages, der Town & Country Stiftung und der von Deutschlands größtem Versicherungskonzern getragenen "Allianz für Kinder und Jugendliche". "Damals wie heute leisten wir gemeinsam mit unseren Mitspielern und Partnern einen wichtigen Beitrag für die persönliche Entwicklung junger Menschen und ermöglichen ihnen die Erfahrung dazuzugehören und wertgeschätzt zu werden", sagt Kipper.

Kicken, Kühe melken und eine Königin


In St. Peter-Ording trainierten 30 Jungen und Mädchen mit den Ex-Bundesligakickern Matthias Herget und Wolfgang Sidka. In dem Fußball-Camp trainierten sie gefährliche Torschüsse und Pässe aus der Tiefe des Raumes. "Außerdem bringen wir den Kindern Respekt und Fairplay nahe", erklärt Herget. Die Mädchen und Jungen nehmen so nicht nur neue Tricks mit nach Hause, sondern etwas für das ganze Leben. Das gilt auch für den Zwergenhof im hessischen Liebenau-Zwergen. Hier standen die Kinder oft bereits morgens im Stall. "Wir durften die Tiere füttern und sogar kleine Ferkel streicheln", berichtet die 14-Jährige Kira. Eine Erfahrung, die sie in ihrer Heimatstadt Dortmund kaum gemacht hätte. Auf Schloss Thurn bei Nürnberg bereiteten die Kinder ein Grillfest mit einer Königin vor. Silvia von Schweden würdigte mit ihrem Besuch in dem Feriencamp das soziale Engagement der Deutschen Fernsehlotterie im Rahmen der Kooperation mit der World Childhood Foundation der Königin.

Engagement für Kinder und Jugendliche kennt keine Ferien


Das Engagement der Fernsehlotterie für sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche sowie deren Familien ist nicht nur auf die Ferienzeit beschränkt. So fördert die Soziallotterie bundesweit Projekte in der Jugendpflege, der Präventionsarbeit oder die außerschulische Bildung. Wie notwendig ein solches Engagement ist, zeigt ein Blick auf den Alltag hinter den Armutszahlen. "Die Kinder müssen anders rechnen als Gleichaltrige, die ausreichend Taschengeld bekommen. Sie können nicht einfach mit ihren Freunden ins Kino gehen", sagt Rainer Becker, Vorsitzender der Deutschen Kinderhilfe. Nicht selten versuchten sie auch ihre Armut zu verschleiern, indem sie an Aktivitäten gar nicht erst teilnehmen und sich so weiter isolierten.

Über die Deutsche Fernsehlotterie: Die Deutsche Fernsehlotterie ist die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands und feiert 2016 ihren 60. Geburtstag. Das sind sechs Jahrzehnte im Dienste hilfebedürftiger Menschen. Gemeinsam mit ihren Mitspielern unterstützt die Fernsehlotterie das Gemeinwesen in Deutschland. Denn: Jedes Los hilft! Von 1956 bis 2016 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von rund 1,75 Milliarden Euro und konnte damit über 7.500 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, Migranten sowie Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Gleichzeitig bietet die Fernsehlotterie ihren Mitspielern die Chance auf Millionengewinne, Sofortrenten und viele weitere attraktive Preise.


Buchtipp: Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…