Direkt zum Hauptbereich

EDEKA Stiftung bringt Ernährung auf den Stundenplan

Hamburg (ots) - Das Projekt "Mehr bewegen - besser essen" der EDEKA Stiftung stärkt auch im Schuljahr 2016/17 die Ernährungs- und Umweltkompetenz von Grundschülern

Auf dem Stundenplan von rund 18.000 Dritt- und Viertklässlern steht auch im Schuljahr 2016/17 wieder das Projekt "Mehr bewegen - besser essen" der EDEKA Stiftung. Damit sensibilisiert die Hamburger Stiftung bereits zum vierten Mal Grundschüler für eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und die Möglichkeit, Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen. In dieser Altersgruppe ist dies von besonderer Bedeutung: Denn in den ersten zehn Lebensjahren werden Ernährungsgewohnheiten maßgeblich geprägt - das hat großen Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden im späteren Leben. Im Schuljahr 2016/17 führt die EDEKA Stiftung 600 Projekttage und damit 200 mehr als im Schuljahr zuvor durch. Für ihr besonderes Engagement wurde die EDEKA Stiftung von "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" ausgezeichnet.

Ein von EDEKA (@edeka) gepostetes Foto am

Zur positiven Resonanz auf die langfristig angelegte Initiative "Mehr bewegen - besser essen" trägt die ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis, aus Lernen und Bewegung bei. Die Module zu Ernährung, Bewegung und Verantwortung sind willkommene Ergänzung oder auch Initialzündung für die entsprechenden Themenkomplexe im Fachunterricht. "Unser Stiftungs-Projekt stärkt Ernährungs- und Umweltkompetenz", unterstreicht Markus Mosa, Vorstand der EDEKA Stiftung. "Damit leisten wir einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag."

Projekttage mit kompetenter Unterstützung vor Ort


Der Projekttag-Fahrplan enthält einen bunten Mix aus Modulen: Sie alle sensibilisieren dafür, Verantwortung für sich und die Umwelt zu übernehmen. Beim Thema "Ernährung" gibt es nicht nur Ernährungstheorie, sondern auch einen Sinnesparcours und gemeinsames Kochen. Beim Laufen, Hüpfen und Spielen wird den Schülern die Bedeutung von "Bewegung" für Gesundheit und Wohlbefinden vermittelt. Beim Thema "Verantwortung" werden die Kinder ermuntert, auch auf ihre Umwelt zu achten und erhalten Denkanstöße speziell zum Thema Meere und Fischerei. Erarbeitet wurden die Inhalte zusammen mit Grundschullehrern, Ernährungsexperten, Sportwissenschaftlern sowie - für das Thema "Verantwortung" - mit dem WWF (World Wide Fund For Nature).

Der Projekttag wird in Absprache mit der jeweiligen Grundschule von einem geschulten Team der EDEKA Stiftung gemeinsam mit dem Klassenlehrer durchgeführt. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie dabei von einer EDEKA-Kauffrau oder einem EDEKA-Kaufmann, der die Patenschaft für die Grundschule übernimmt und so die jährliche Durchführung des Projektes sichert. Mit einem Arbeitsheft und einem interaktiven Lernspiel kann der Projekttag nachbereitet werden.

Schwesterprojekt für Vorschulkinder


Neben dem Grundschulprojekt führt die EDEKA Stiftung bereits seit 2008 auch ein Projekt für Vorschulkinder ("Gemüsebeete für Kids") durch. An Hochbeeten, die die Stiftung Kindergärten und Kindertagesstätten kostenlos zur Verfügung stellt, lernen die Kinder, dass Gemüse nicht aus dem Supermarkt kommt und wie viel Fürsorge notwendig ist, bis sie es schließlich ernten können. 2016 nahmen bundesweit 1.600 Kindergärten und Kitas mit etwa 160.000 Kindern an dem Projekt teil.

Weitere Informationen zu den beiden Projekten "Mehr bewegen - besser essen" und "Gemüsebeete für Kids" sowie umfassendes Material zum Download finden Sie unter: http://www.edeka-stiftung.de/presse


Die EDEKA Stiftung


Die EDEKA Stiftung mit Sitz in Hamburg bündelt bereits seit April 1950 gemeinnützige Aktivitäten des EDEKA-Verbundes. Sie hat das Ziel, Bedürftige zu unterstützen sowie zukunftsgerichtete Initiativen zu etablieren, die vor allem junge Menschen anregen sollen, Verantwortung für sich, Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen. Bedürftige Menschen und Einrichtungen erhalten von der EDEKA Stiftung einmalige oder laufende Zahlungen. Mit dem Projekt "Gemüsebeete für Kids" führt die EDEKA Stiftung seit 2008 mit großem Erfolg Vorschulkinder an das Thema gesunde Ernährung heran. Seit 2013 ergänzt das Grundschulprojekt "Mehr bewegen - besser essen" das Engagement. Im Mittelpunkt stehen hier während eines Projekttages die Themen "Ernährung", "Bewegung" und "Verantwortung". Die beiden Projekte der EDEKA Stiftung tragen seit 2016 die Auszeichnung "Wir sind IN FORM". Die Initiative IN FORM, getragen von den Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Gesundheit, würdigt damit das Engagement der EDEKA Stiftung für Ernährungsbildung und Bewegungsförderung.

Kontakt:


EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
New-York-Ring 6, 22297 Hamburg
Unternehmenskommunikation / Public Affairs
Telefon: 040 / 6377-2182eMail: presse@edeka.de


Buchtipp: Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…