Direkt zum Hauptbereich

EDEKA Stiftung bringt Ernährung auf den Stundenplan

Hamburg (ots) - Das Projekt "Mehr bewegen - besser essen" der EDEKA Stiftung stärkt auch im Schuljahr 2016/17 die Ernährungs- und Umweltkompetenz von Grundschülern

Auf dem Stundenplan von rund 18.000 Dritt- und Viertklässlern steht auch im Schuljahr 2016/17 wieder das Projekt "Mehr bewegen - besser essen" der EDEKA Stiftung. Damit sensibilisiert die Hamburger Stiftung bereits zum vierten Mal Grundschüler für eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und die Möglichkeit, Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen. In dieser Altersgruppe ist dies von besonderer Bedeutung: Denn in den ersten zehn Lebensjahren werden Ernährungsgewohnheiten maßgeblich geprägt - das hat großen Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden im späteren Leben. Im Schuljahr 2016/17 führt die EDEKA Stiftung 600 Projekttage und damit 200 mehr als im Schuljahr zuvor durch. Für ihr besonderes Engagement wurde die EDEKA Stiftung von "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" ausgezeichnet.

Ein von EDEKA (@edeka) gepostetes Foto am

Zur positiven Resonanz auf die langfristig angelegte Initiative "Mehr bewegen - besser essen" trägt die ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis, aus Lernen und Bewegung bei. Die Module zu Ernährung, Bewegung und Verantwortung sind willkommene Ergänzung oder auch Initialzündung für die entsprechenden Themenkomplexe im Fachunterricht. "Unser Stiftungs-Projekt stärkt Ernährungs- und Umweltkompetenz", unterstreicht Markus Mosa, Vorstand der EDEKA Stiftung. "Damit leisten wir einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag."

Projekttage mit kompetenter Unterstützung vor Ort


Der Projekttag-Fahrplan enthält einen bunten Mix aus Modulen: Sie alle sensibilisieren dafür, Verantwortung für sich und die Umwelt zu übernehmen. Beim Thema "Ernährung" gibt es nicht nur Ernährungstheorie, sondern auch einen Sinnesparcours und gemeinsames Kochen. Beim Laufen, Hüpfen und Spielen wird den Schülern die Bedeutung von "Bewegung" für Gesundheit und Wohlbefinden vermittelt. Beim Thema "Verantwortung" werden die Kinder ermuntert, auch auf ihre Umwelt zu achten und erhalten Denkanstöße speziell zum Thema Meere und Fischerei. Erarbeitet wurden die Inhalte zusammen mit Grundschullehrern, Ernährungsexperten, Sportwissenschaftlern sowie - für das Thema "Verantwortung" - mit dem WWF (World Wide Fund For Nature).

Der Projekttag wird in Absprache mit der jeweiligen Grundschule von einem geschulten Team der EDEKA Stiftung gemeinsam mit dem Klassenlehrer durchgeführt. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie dabei von einer EDEKA-Kauffrau oder einem EDEKA-Kaufmann, der die Patenschaft für die Grundschule übernimmt und so die jährliche Durchführung des Projektes sichert. Mit einem Arbeitsheft und einem interaktiven Lernspiel kann der Projekttag nachbereitet werden.

Schwesterprojekt für Vorschulkinder


Neben dem Grundschulprojekt führt die EDEKA Stiftung bereits seit 2008 auch ein Projekt für Vorschulkinder ("Gemüsebeete für Kids") durch. An Hochbeeten, die die Stiftung Kindergärten und Kindertagesstätten kostenlos zur Verfügung stellt, lernen die Kinder, dass Gemüse nicht aus dem Supermarkt kommt und wie viel Fürsorge notwendig ist, bis sie es schließlich ernten können. 2016 nahmen bundesweit 1.600 Kindergärten und Kitas mit etwa 160.000 Kindern an dem Projekt teil.

Weitere Informationen zu den beiden Projekten "Mehr bewegen - besser essen" und "Gemüsebeete für Kids" sowie umfassendes Material zum Download finden Sie unter: http://www.edeka-stiftung.de/presse


Die EDEKA Stiftung


Die EDEKA Stiftung mit Sitz in Hamburg bündelt bereits seit April 1950 gemeinnützige Aktivitäten des EDEKA-Verbundes. Sie hat das Ziel, Bedürftige zu unterstützen sowie zukunftsgerichtete Initiativen zu etablieren, die vor allem junge Menschen anregen sollen, Verantwortung für sich, Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen. Bedürftige Menschen und Einrichtungen erhalten von der EDEKA Stiftung einmalige oder laufende Zahlungen. Mit dem Projekt "Gemüsebeete für Kids" führt die EDEKA Stiftung seit 2008 mit großem Erfolg Vorschulkinder an das Thema gesunde Ernährung heran. Seit 2013 ergänzt das Grundschulprojekt "Mehr bewegen - besser essen" das Engagement. Im Mittelpunkt stehen hier während eines Projekttages die Themen "Ernährung", "Bewegung" und "Verantwortung". Die beiden Projekte der EDEKA Stiftung tragen seit 2016 die Auszeichnung "Wir sind IN FORM". Die Initiative IN FORM, getragen von den Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Gesundheit, würdigt damit das Engagement der EDEKA Stiftung für Ernährungsbildung und Bewegungsförderung.

Kontakt:


EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
New-York-Ring 6, 22297 Hamburg
Unternehmenskommunikation / Public Affairs
Telefon: 040 / 6377-2182eMail: presse@edeka.de


Buchtipp: Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Mumablue begeistert mit seinen personalisierten Kinderbüchern jetzt auch Kinder in Deutschland

Mumablue, das spanische Start-up und Schützling von Google, mit bereits über 40.000 verkauften Exemplaren, lässt Kinder zu den Helden ihrer eigenen Abenteuer werden, um diese zum Lesen zu animieren. Madrid /Freiburg. Oktober 2017.- Mumablue, das spanische Start-up mit dem Ziel Kindern Lust auf Lesen zu machen, kommt auf den deutschen Markt. Das Unternehmen, das vor kurzem von Google für das Campus Residency Programm ausgewählt wurde, hat bereits mehr als 40.000 Bücher verkauft und hofft nun diesen Erfolg auch in Deutschland fortzusetzen.

"Wir sind sehr zufrieden und zuversichtlich hinsichtlich der neuen Etappe, die uns jetzt mit dem Markeintritt in Deutschland erwartet", so Cristina Rodriguez, die Gründerin der Firma.
"Jetzt ist ein guter Moment für uns, Mumablue den deutschen Kindern vorzustellen, und ihre Lust am Lesen zu wecken, indem sie die Hauptrolle in unseren spannenden Abenteuern spielen können, die universellen Werte wie (unter anderen) die Wichtigkeit der Fa…