Direkt zum Hauptbereich

"Drachenreiter"-Fortsetzung erscheint am 26. September

Dressler Verlag erhöht Startauflage von Cornelia Funkes "Die Feder eines Greifs"

obs/Dressler Verlag GmbH
Hamburg (ots) - Aufgrund der hohen Vorbestellerzahlen aus dem Handel erhöht der Dressler Verlag die Startauflage von "Die Feder eines Greifs" auf 100.000 Exemplare und hat bereits vor Veröffentlichung des Buches den Druck einer zweiten Auflage beauftragt. Die "Drachenreiter"-Fortsetzung der Bestsellerautorin erscheint am 26. September. Außerdem konnte die Neuausgabe des ersten "Drachenreiter"-Romans vorgezogen werden. Die Ausgabe mit neuer Coveroptik wird schon am 19. August im Handel erhältlich sein.

Stellvertretende Vertriebsleiterin Alexandra Fürtauer: "Die Resonanz ist überwältigend! Die täglich steigenden Vorbestellerzahlen zeigen, wie groß die Vorfreude auf die Drachenreiter-Fortsetzung ist. Buchhändler wie Leser wollen Ben und seine Freunde unbedingt auf ihrer fantastischen Reise begleiten und sind gespannt auf die neuen Abenteuer. "Die Feder eines Greifs" verspricht DER Lieblingstitel des Herbstes zu werden!"

19 Jahre mussten Fans von Cornelia Funke warten, bis die Autorin eine Fortsetzung des fantastischen Kinderbuchs "Drachenreiter" geschrieben hat. In "Die Feder eines Greifs" erzählt Cornelia Funke die Geschichte rund um Ben, Barnabas und Fliegenbein weiter: Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht! Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann ihre Art noch retten. Gemeinsam mit einer fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer nervösen Papageiin reisen die Gefährten nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell: sie brauchen die Hilfe eines Drachens und seines Kobolds.

Zeitgleich zum Buch erscheint "Die Feder eines Greifs" als Hörbuch bei Atmende Bücher, gelesen von Rainer Strecker und der Autorin.

"Drachenreiter", 1997 im Dressler Verlag erschienen, ist mit über 500.000 verkauften Exemplaren eines der erfolgreichsten Kinderbücher von Cornelia Funke. Auch in den USA wurde "Drachenreiter" ein großer Erfolg und stand wochenlang auf der New York Times Bestsellerliste.

Cornelia Funke, 1958 in Dorsten/Westfalen geboren, ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. Für ihre Bücher wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis und dem Bayerischen Buchpreis. Zu ihren bekanntesten Werken gehören die fantastischen Romane "Drachenreiter", "Herr der Diebe", die "Tintenherz"-Trilogie und ihre "Reckless"-Reihe.

Der Dressler Verlag ist einer der traditionsreichsten und - als Verlag von Erich Kästner und Cornelia Funke - bedeutendsten Kinder- und Jugendbuchverlage Deutschlands. Seit 1971 gehört der Dressler Verlag zur Verlagsgruppe Oetinger. Die Verlagsgruppe Oetinger vereint unter ihrem Dach 11 Unternehmen, die im klassischen Verlagswesen und im Digital Publishing-Markt angesiedelt sind. Seit 70 Jahren bietet das in Familienhand in dritter Generation geführte Medienhaus Geschichten, die Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene bewegen und inspirieren. Das Produktportfolio umfasst Bücher, E-Books, Hörbücher, Audio-Downloads, Filme und interaktive Apps, ergänzt um ein Merchandising-Angebot und ein Belletristik-Programm.

www.feder-eines-greifs.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…