Direkt zum Hauptbereich

Kinderärzte entwickeln attraktives Geschenk für Eltern zur Geburt

Feucht (ots) - Das kennen Sie doch sicher alle auch, egal ob Sie die Großeltern, Onkel, Tanten und Paten, Freunde und Bekannte oder Nachbarn und Kollegen von frischgebackenen Eltern sind. Mit den Eltern zusammen freuen Sie sich über ein neues Baby und wünschen ihnen zur Geburt alles Gute und viel Gesundheit für das Neugeborene.

Gerne würden Sie aber auch etwas dazu beitragen, dass es den Eltern und dem Baby gut geht. Sie machen sich schon länger Gedanken, welches Geschenk passend und zugleich nützlich ist. Ein hübscher Strampler wäre ganz nett, passt dem Baby aber nur kurze Zeit. Ein erstes Spielzeug gefällt Ihnen, ist aber auch nur für ein bestimmtes Alter geeignet. Und die dritte Spieluhr kommt auch nicht besonders gut an. Einen Geldschein könnten die Eltern zwar schon gut brauchen, ist aber auch nicht gerade die originellste Idee.

Da gibt es nun eine prima Alternative: Schenken Sie ihnen doch einfach den eupaed®elternkurs "Fit für das Leben", ein neuartiges Angebot von Kinder- und Jugendärzten. Damit können Sie ohne großen Aufwand nachhaltig für ein ganzes Jahr die Eltern durch Wissen und Erfahrung unterstützen. Sie vermitteln ihnen Sicherheit und Kompetenz in Gesundheitsfragen und fördern die Gesundheit und das Wohlergehen des Babys. Der Kurs enthält zunächst 26 Lektionen für das 1.Lebensjahr, die als kurze Videofilme jederzeit und in aller Ruhe abrufbar sind. "Gerade für Eltern kleiner Kinder ist es oft schwierig, einen realen Kurs zu belegen und feste Seminar-Termine einzuhalten", so der Kinder- und Jugendarzt Dr. Richard Haaser aus Feucht. Er ist Leiter der eupaed®akademie, die den Kurs unter www.kinderaerzte-elternkurs.de anbietet. "Die Lektionen richten sich nach dem jeweiligen Alter der Babys. Die Eltern erhalten so das notwendige Wissen zur Gesundheitsförderung zum richtigen Zeitpunkt ('Just in time'). Und das ohne komplizierte medizinische Fachausdrücke und in verständlicher Sprache."

Die einzelnen Lektionen des Elternkurses lehnen sich an die Vorsorge-Untersuchungen im ersten Lebensjahr an. Ihr Inhalt ist aber vorausschauend auf die jeweils bevorstehenden Wochen und Monate ausgerichtet. Die Eltern erhalten Informationen und Tipps, wie sie die Gesundheit ihres Kindes in dieser Zeit fördern und Krankheiten oder Fehlentwicklungen vermeiden können. "Der Elternkurs soll das ärztliche Gespräch nicht ersetzen, sondern ergänzen und kann beim Kinder- und Jugendarzt sogar darauf aufbauen."

Die enge Zusammenarbeit der eupaed®akademie mit den Kinder- und Jugendärzten in der Praxis gewährleistet die hohe Qualität der Beratung. Das Spektrum der Themen wird ständig erweitert, der Inhalt regelmäßig aktualisiert. Aus den Lektionen und dem angebotenen Kursmaterial können sich die Eltern ihren persönlichen aktuellen Leitfaden zu Gesundheitsfragen zusammenstellen.

Die Eltern können auch interaktiv mitarbeiten, indem sie z.B. eigene Vorschläge zu Themen und Inhalten der Lektionen einbringen. Durch ihre Rückmeldung erfahren die Kinder- und Jugendärzte, welche Gesundheitsfragen für junge Familien wichtig sind und können die Kurse immer wieder neu anpassen.

Der eupaed®elternkurs startet mit dem Kapitel "Das 1. Lebensjahr". Später folgen drei weitere mit den Themen "Kleinkind", "Schulkind" und "Jugendliche". Damit begleitet er die Eltern über einen langen Zeitraum hinweg zu den jeweils aktuell brennenden Gesundheitsthemen. Weitere Informationen und Anmeldung (inklusive Probe-Lektion zum Kennenlernen) unter www.kinderaerzte-elternkurs.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…