Direkt zum Hauptbereich

Tipps für Eltern rund um vernetztes Spielzeug und Datenschutz via @ERGODirekt -

(fair-NEWS) Künstliche Intelligenz und vernetzte Spielzeuge halten Einzug ins Kinderzimmer. Ob Puppen mit Mikrofon und Internet-Anbindung oder Lerncomputer mit Kamera und Bewegungssensor: Kinderspielzeug wird zunehmend vernetzt und "smart". Was Eltern über die digitalen Spielgefährten wissen müssen und was beim Datenschutz zu beachten ist, erklärt Dieter Sprott, Versicherungsexperte der ERGO Direkt Versicherungen.
Gemeinsames Spielen mit internetfähigem Spielzeug
(Bildquelle: ERGO Group)

Immer mehr Kinder nutzen digitale Medien und vernetzte Spielzeuge. Wie ist diese Entwicklung einzuschätzen?


Die Digitalisierung hat mittlerweile alle Lebensbereiche erfasst und oft völlig umgekrempelt -zum Beispiel unsere Art zu lernen, zu arbeiten und zu kommunizieren. Und natürlich betrifft die zunehmende Vernetzung auch den Nachwuchs. Es gibt nur wenig wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie der Umgang mit neuen Medien die Entwicklung von Kindern beeinflusst. Klar ist: Viele Kinder kommen heute bereits im Kleinkind- und Vorschulalter immer wieder mit digitalen Medien in Kontakt. Einer Erhebung des Deutschen Jugendinstituts aus dem Jahr 2015 zufolge steigt der Anteil der Internetnutzer kontinuierlich von zwei Prozent bei den Einjährigen auf 24 Prozent bei den Fünfjährigen. 11 Prozent der Einjährigen und 26 Prozent der Zweijährigen beschäftigen sich regelmäßig mit Apps. Kinder sollten den Konsum aber nicht übertreiben und sich auch analogen Spielen und Spielzeugen widmen, zum Beispiel im Freien. So werden sie durch die Umwelt angeregt, was für ihre Entwicklung wichtig ist. Vorbilder - gerade auch beim Medienkonsum - sind in erster Linie die Eltern. Wer als Elternteil ständig sein Smartphone in der Hand hat, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Nachwuchs lieber auf den Bildschirm starrt statt im Garten zu spielen.


Welche vernetzten Spielzeuge gibt es bereits, welchen Mehrwert haben sie für die Kinder und welche Gefahren bestehen?


Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von internetfähigen Spielgeräten, für Kleinkinder beispielsweise sprechende Dinosaurier oder eine WLAN-Barbie-Puppe. Beide zeichnen die Gespräche mit ihren Besitzern auf und schicken die Daten zur Spracherkennung an Server im Internet. Auf diese Weise lassen sich Aussagen der Kinder analysieren und passende Antworten auswählen. Auf ältere Kinder zugeschnitten sind interaktive Lern-Tablets, die sich über WLAN mit dem Internet verbinden lassen. Damit können Kinder Fotos, Videos und Sprach-Dateien aufnehmen und an Eltern und Freunde senden. Sie können außerdem Textnachrichten verschicken, Termine in einen Kalender eintragen und Daten von Freunden - wie Namen, Telefonnummern und Bilder - im Adressbuch speichern. Für viele Kinder ist das toll: Sie können - ganz wie die Erwachsenen - über den Computer mit ihren Freunden kommunizieren. Datenschützer sehen in diesen Geräte jedoch Gefahren: Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, bieten einen möglichen Angriffspunkt für Hacker. Und Spielzeuge mit Mikrofon lassen sich beispielsweise als Wanze missbrauchen. So können Kinder im schlimmsten Fall überwacht, belästigt oder gemobbt werden.

Was sollten Eltern hinsichtlich des Datenschutzes beachten?


Die Datenschutzbestimmungen vernetzter Spielzeuge sind meist in den Verpackungen angegeben oder im Internet abrufbar. Eltern sollten bei der Auswahl der Spielzeuge auf europäische Hersteller setzen, denn diese müssen sich an die verhältnismäßig strengen europäischen Datenschutzbestimmungen halten. Dennoch ist in Verbindung mit persönlichen Daten generell Vorsicht geboten. Denn es gibt keinen hundertprozentigen Schutz. Eltern sollten sich genau überlegen, welche Daten sie von sich und ihren Kindern preisgeben. Grundsätzlich gilt: Je weniger, desto besser. Besonders vorsichtig sollten sie mit der Veröffentlichung von Fotos, Videos und Audios sein. Es ist sinnvoll, dass Eltern ihre Kinder möglichst bis ins Grundschulalter nie unbeaufsichtigt mit internetfähigen Spielzeugen oder Apps spielen lassen. Sie sollten beobachten, wie diese auf die Kleinen wirken und die Zeit im Internet begrenzen.

Die Expertengespräche der ERGO Direkt und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit. Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter www.ergodirekt.de. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

ERGO Direkt Versicherungen
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: 0211 477-3174

www.ergodirekt.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Aktuelles und Skurriles aus der Gaming-Welt - #Gaming via @printer_care

Velten (ots) - Der Gaming-Markt wächst und gedeiht. Vor Jahren noch als Spielwiese für Kinder und Jugendliche belächelt, verdankt die deutsche Wirtschaft dem Gaming-Markt mittlerweile Milliarden-Umsätze. So ist das Spielen auf Handy, Konsole, PC & Co. nicht mehr nur noch der jungen männlichen Generation vorbehalten, sondern zieht gleichermaßen Jung und Alt, sowie das weibliche und männliche Geschlecht in seinen Bann. Aufgrund dieser Beliebtheit entstehen so einige Kuriositäten und bestaunenswerte Zahlen und Fakten, welche wir in einer umfangreichen und grafisch ansprechenden Infografik zusammengefasst haben.

Diese Infografik umfasst sowohl wichtige Kennzahlen von Umsatz, Aufteilung der Gamer nach Geschlecht und Alter, über interessante Fakten zum E-Sport, bis hin zu kurzweiligen Informationen zu Weltrekorden für das schnellste Drücken eines Controllers, der Einnahmen von Profi-Zockern und vieles mehr.

Link zum Beitrag mit Infografik: http://news.printer-care.de/aktuelles-und-skurr…

Eltern suchen Fortnite-Nachhilfelehrer für ihre Kinder

Für eine Nachhilfestunde des Online-Spiels zahlen Sie bis zu 20 EUR Berlin (ots) - Das Fortnite-Spiel: Battle Royal hat mit der Geschwindigkeit, mit der 100 Mio. Downloads erreicht worden sind, den dritten Platz in der Rangliste der mobilen Apps eingenommen. Zum Vergleich: beim Phänomen Pokemon GO dauerte es 71 Tage, die Fortnite-Schöpfer haben es dagegen in ebenso sportlichen 138 Tagen geschafft.

Es kam so weit, dass die Nachhilfe-Plattform meet'n'learn die Nachfrage nach "Coachs" dieses Online-Spiels feststellte. Eltern suchen Nachhilfe oder Coaching für ihre Kinder, die ihre Freizeit statt traditioneller Freizeitaktivitäten vor den Bildschirmen verbringen. Der Preis für eine Nachhilfestunde kann bis zu 20 EUR betragen.

Juraj Svincak, CEO meet'n'learn, sagt, dass ähnliche Elternnachfragen in der Vergangenheit bei dem Spiel Minecraft erkannt wurden, man hat ihnen jedoch nicht so viel Beachtung geschenkt. Das Interesse an Fortnite hat uns aber überrascht. Da…