Sonntag, 4. September 2016

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten

Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu.

Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die Mediennutzungs-Regularien in der unterrichtsfreien Zeit so unterschiedlich wie von Familie zu Familie: von relativ flexibel bis zu rigorosen Verboten. Doch ein Internat packt das Ganze nun von wissenschaftlicher Seite an, um sinnvolle Regularien zu entwickeln.

"Nur Verbote auszusprechen entspricht weder der Lebensrealität unserer Schüler noch unserem Anspruch einer reformpädagogischen Internatsschule", betont Helmut Liersch, Gesamtleiter der Schloss-Schule in Kirchberg. In Zusammenarbeit mit Kommunikationswissenschaftlern der Universität Bamberg wird an der Schloss-Schule derzeit analysiert, dokumentiert und die Schüler selbst werden bei der Entwicklung eines neuen Regelwerks für die Nutzung von digitalen Medien mit einbezogen - mitunter durch ein außergewöhnliches Sozialexperiment.

Bei dem Experiment durfte eine Schülergruppe für eine Woche zeitlich völlig offen Smartphones & Co. nutzen - im Gegensatz zu einer Vergleichsgruppe mit reguliertem Medienkonsum. Das Ergebnis war erstaunlich...

Weiterlesen unter https://schloss-schule.de/infothek/downloads/presseunterlagen/

Schloss-Schule Kirchberg an der Jagst GmbH 
Staatlich anerkanntes Gymnasium mit Internat
Helmut Liersch, Gesamtleiter
Telefon 07954 / 9802 - 0
eMail: info@schloss-schule.de
www.schloss-schule.de


Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016