Direkt zum Hauptbereich

1000. Sendung "Tigerenten Club" mit den Ehrlich Brothers und Max Giesinger

Baden-Baden (ots) - Jubiläumsfolge der 1996 gestarteten und vom SWR produzierten Kindersendung / Sonntag, 20. November ab 7:10 Uhr im Ersten / Mit Schülern aus Heidenheim und Wien



Am 6. Januar 1996 wurde die erste Folge der Kindersendung "Tigerenten Club" gesendet, die vom SWR für Das Erste produziert wird. Am Sonntag, 20. November 2016, um 7:10 Uhr strahlt das Erste die 1000. Folge aus. Mit dabei sind neben den Moderatoren Malte und Muschda deren "KiKA Live"-Kollegen Jess und Ben, das Showmagier-Duo Ehrlich Brothers und der Sänger-Shootingstar Max Giesinger.

Eine der erfolgreichsten Kindersendungen im deutschen Fernsehen


Im Göppinger Stauferpark spielten einst die Soldaten der US-Army Basketball. Seit über 20 Jahren stehen dort nun die Kulissen des "Tigerenten Club", einer der erfolgreichsten deutschen Kindersendungen im deutschen Fernsehen. Sie wurde am 6. Januar 1996 zum ersten Mal ausgestrahlt und bereits mehrfach ausgezeichnet. Nach der "Sendung mit der Maus" ist sie die am längsten ununterbrochen ausgestrahlte Kindersendung.

Konzept der Sendung so einfach wie unterhaltsam


Das Konzept der Sendung ist so einfach wie unterhaltsam - und zwar sowohl für die Kinder vor dem Fernseher als auch für die mehr als 100 jungen Studiozuschauer, die von Schulen aus der ganzen Bundesrepublik nach Göppingen fahren, um beim "Tigerenten Club" dabei zu sein. In jeder Sendung treten zwei Schulklassen als Frösche- und Tigerententeams in Spielen gegeneinander an, ihr Gewinn wird einer sozialen Einrichtung gespendet. Die Moderatoren Muschda Sherzada und Malte Arkona empfangen neben den Schülern außerdem in jeder Sendung einen oder mehrere, meist prominente Gäste, die im Studio ihre Arbeit, ihre Hobbies oder andere Dinge aus ihrem Alltag vorstellen. Der "Tigerenten Club" soll dabei nicht nur unterhalten, sondern auch den Wissensdurst der jungen Zuschauer stillen.

Gratulation von SWR Fernsehdirektor Christoph Hauser


SWR Fernsehdirektor Christoph Hauser: "Es ist schon bemerkenswert, wie es mit dem 'Tigerenten Club' auch in multimedialen Zeiten immer wieder gelingt, Kinder für das Fernsehen zu begeistern. Ein riesengroßes Kompliment gilt dem gesamten Sendungs-Team, dass es über eine so lange Zeit hinweg regelmäßig schafft, neue Spiel-Ideen zu entwickeln, spannende Gäste und Themen für die Sendung zu gewinnen und zu zeigen, wie kindergerechte Fernsehunterhaltung aussehen kann. Zu 1000 Folgen 'Tigerenten Club' kann ich nur von Herzen gratulieren!"

Jubiläumsfolge mit Überraschungen, Showacts und prominenten Gästen


Die 1000. Folge des "Tigerenten Club" ist als Jubiläumsparty mit vielen Überraschungen, Showacts und prominenten Gästen angelegt. Zu Gast sind die Magier "Ehrlich Brothers" und der Shootingstar Max Giesinger, der diesen Sommer mit dem Ohrwurm "80 Millionen" die Charts gestürmt hat. Außerdem die KiKA-Moderatoren Jess und Ben, die diesmal die Schüler bei den Matches unterstützen werden. Die beteiligten Schulklassen kommen vom Schiller-Gymnasium Heidenheim und vom Goethe-Gymnasium Wien. Wie in jeder Folge wird sich am Ende entscheiden, welche Klasse die kultige Rodeoente bezwingt und wer seinen Lehrer baden schicken darf. Aufgezeichnet wurde die 1000. Folge des "Tigerenten Club" am 22. September im Stauferpark in Göppingen.

Sendetermine


Das Erste zeigt die Jubiläumssendung des "Tigerenten Club" am Sonntag, 20. November ab 7:10 Uhr im Ersten. Weiterer Sendetermin der Folge ist am Samstag, 26. November, 10:45 Uhr bei KiKA.

Kontakt:


Svenja Trautmann, Tel. 07221 929 23273, svenja.trautmann@SWR.de

Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…