Direkt zum Hauptbereich

Niederösterreich - das Familienskiland - heißt den Winter willkommen!

Niederösterreichs Wintersportregionen sind startklar für die kommende Saison. Ski-Neuheiten warten vor allem auf Familien und Kinder, aber auch abseits der Piste ist einiges los.

St. Pölten (ots) - Je nach Schneelage, planen Niederösterreichs größte Skiregionen mit Dezember den Start in den Winterbetrieb. Nach einer positiven Winterbilanz von November bis April 2015/16, die mit einem Nächtigungsplus von 1,8 % (+ 46.500 Nächtigungen) in gesamt Niederösterreich eine gute Basis schuf, ist man optimistisch.

"Niederösterreich punktet im sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, in der steigenden Qualität sowie der kurzen Anreise, was aktive Wintersportler und Naturgenießer sehr schätzen. Mit einem attraktiven Angebot vor allem für Familien und gestärkt durch die positive Winterbilanz 2015/16, schreiten wir optimistisch in die neue Saison", sagt Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav und ergänzt "trotz der schneeunsicheren Wetterlage in der vergangenen Wintersaison, stiegen die Nächtigungszahlen in Niederösterreichs Wintersportregionen um 2,6 % (+ 6.670) im Vergleich zu der Saison 2014/15. Neben den stärksten Monaten Jänner und Februar zeigte sich der schneereiche März mit einen Plus von 12,2 % besonders positiv".



"Angebote für Familien sind in Niederösterreich ein Schwerpunkt-Thema, das wir auch bei den Investitionen in die Infrastruktur berücksichtigen. So geschehen mit der neuen Wechsel Lounge im Familienskiland St. Corona am Wechsel, die alle notwendigen Serviceeinrichtungen unter einem Dach vereint. Eltern können von der großzügigen Terrasse das Treiben auf der Piste entspannt beobachten. Annaberg überzeugt durch die neue Übungsloipe für Kinder und Erwachsene, sowie eine neue Trainings- und Rennstrecke für den Ski-Nachwuchs", unterstreicht Mag. Markus Redl, Geschäftsführer Niederösterreichische Bergbahnen - Beteiligungsgesellschaft m.b.H.

zwtl.: Neuheiten für Familien und Einsteiger


Knapp die Hälfte der niederösterreichischen Skipisten trägt die "blaue" Markierung, außerdem gibt es zahlreiche kindgerechte Aufstiegshilfen, die das Skifahren besonders für Anfänger und kleine Schneehaserln attraktiv machen. Mit der neuen Wechsel Lounge in St. Corona am Wechsel erweitert sich das Angebot um ein neues Infrastruktur-Gebäude unter anderem mit Gastronomie und Skiverleih, welches das Warten und Zusehen gleich viel angenehmer macht. In Puchberg am Schneeberg eröffnet am 1. Dezember 2016 die "Wunderwiese", ein Kunststoffmattenhang, der auf 5.000 m² für Ski- und Rodelvergnügen bei jeder Temperatur sorgt. Außerdem sollten Familien den neuen Snowtrail in Lackenhof am Ötscher ausprobieren, eine Fun-Piste mit leichten Wellen und Sprüngen. Langlauf-Einsteiger sind zukünftig auf der Übungsloipe Annaberg bestens aufgehoben.

zwtl.: Neues für Fortgeschrittene, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer


80 rote und über 25 schwarze Pistenkilometer stehen für Pistenprofis in Niederösterreich parat. Skirennfahrer und der Nachwuchs dürfen sich in der kommenden Wintersaison über eine neue, gesamt ca. 1 Kilometer lange, Trainings- und Rennstrecke in Annaberg im Bereich Söllnreith freuen. Auch die Piste "Almboden" in Annaberg wurde verbreitert. Wie in Lackenhof am Ötscher entstand auch am Hochkar ein Snowtrail, jedoch mit Steilkurven und Wellen für Erwachsene und Könner. Mit Saisonstart stehen die Pisten der Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee als auch in Annaberg jeden Donnerstag nach Liftschluss bis 19:30 Uhr auch Skitourengehern zur Verfügung. In Reichenau an der Rax startet wieder die Schneeschuhwander-Saison mit der modernisierten Rax-Seilbahn.

zwtl.: Abenteuerliche Winterferien für die ganze Familie


20 ausgewählte "Da staunst Du!-Abenteuerferien"-Gastgeber sorgen sich in der kommenden Wintersaison mit einem ganz speziellen Kinderprogramm um die Jüngsten. Bleiben die Skier im Keller, stehen Spaziergänge zu vereisten Wasserfällen, nächtliche Fackelwanderungen oder Tierfütterungen am Programm. Gemütlicher wird es in der Backstube beim Kekse ausstechen oder bei einer romantischen Kutschenfahrt durch die verschneite Landschaft. "Für Familien ist Niederösterreich ein Top-Winterurlaubsland. Mit unseren qualitätsgeprüften Familienbetrieben der ?Da staunst Du!-Abenteuerferien? wird den Kids auch abseits der Piste nie langweilig. Natur- und kulturbezogene Ausflüge runden das Angebot ab, für Erwachsene gibt es Genuss- und Wellnessaktivitäten. Am Hochkar eröffnet mit dieser Saison ein neues Alm-Chalet für zehn Personen direkt an der Piste, eine weitere attraktive Urlaubsmöglichkeit für Familien oder Freundesgruppen", so Prof. Christoph Madl, MAS Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung.

zwtl.: Ski-Openings und Event-Highlights 2016/17


Zum zweiten Mal findet am 9. und 10. Dezember 2016 das Ski-Opening an der Talstation Gemeindealpe in Mitterbach statt, bei denen Acts wie "Kaiser Franz Joseph" und die Ö3-Disco am Freitag sowie "Hannah" und die "Saubartln" am Samstag Stimmung garantieren. Für einen gebührenden Auftakt sorgt auch das erste "Familienfest" am 10. Dezember 2016 im Familienskiland St. Corona am Wechsel, bei dem ein umfangreiches Rahmenprogramm für Unterhaltung sorgt. Schon traditionell erleuchten bei der "Nacht der Ballone" am 28. Dezember 2016 den Himmel über Lackenhof. Von 27. bis 29 Jänner 2017 gastieren heuer zum dritten Mal die besten Freerider bei der "Open Faces" Freeride World Qualifier Tour am Hochkar. Das sportliche Event-Highlight dieses Winters ist der Audi FIS Ski Weltcup der Damen von 28. bis 29. Dezember 2016 am Semmering.

Allgemeine Informationen unter: http://www.niederoesterreich.at/winter

Rückfragehinweis:

Niederösterreich-Werbung, Marlies Frey, Tel. 02742/9000-19844, marlies.frey@noe.co.at
Büro LR Dr.in Petra Bohuslav, Christoph Fuchs, Tel. 02742/9005-12322, c.fuchs@noel.gv.at


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…