Direkt zum Hauptbereich

Musikinstrumente für Kinder - was Eltern wissen müssen

(fair-NEWS) Die musikalische Förderung des Kindes ist für viele Eltern bereits ab frühen Jahren ein wichtiges Thema. Einerseits weil die Eltern vielleicht selbst ein Instrument gespielt haben oder spielen.

Kinderschlagzeug und Kindertrommel
- Ratgeber (fair-News)
Doch wie geht man heran an die musikalische Förderung des Kindes? Woher weiß man, welches Instrument dem Kind Freude bereiten würde? Und ab welchem Alter kann man damit überhaupt beginnen?

Motivation und Freude am Instrument

Es gibt Kinder, die bereits in sehr frühen Jahren eine sehr genaue Vorstellung davon haben, welches Instrument sie gern erlernen und spielen würden. Das ist praktisch ein Glücksfall für Eltern. Denn Motivation ist das A und O für das Spielen eines Musikinstruments. Weiß das Kind schon ziemlich genau, dass es Schlagzeug spielen möchten, dann nutzen Sie als Eltern die Chance und Motivation des Kindes, suchen mit ihrem Kind ein Kinderschlagzeug und eine passende Musikschule aus. Für die ganz kleinen genügt zum Beginn auch erst einmal eine Kindertrommel .

Wie finde ich das richtige Instrument für mein Kind?

Es gibt aber auch Kinder, die noch keine Vorlieben für ein bestimmtes Instrument haben. Was macht man dann? Am besten ist es, dem Kind nicht den eigenen Wunsch aufdrücken zu wollen, sondern anhand verschiedener Faktoren ein paar Möglichkeiten anzubieten.

Das kann einerseits vom präferierten Musikstil Ihres Kindes abhängen. Je nachdem, ob dies Rock, Pop, Klassik oder auch Volksmusik ist, kann man bereits eine Auswahl bestimmter Instrumente treffen, die für das jeweilige Genre typisch sind.

Aber auch Schnupperkurse in Musikschulen können weiterhelfen. So kann sich das Kind mit bestimmten Instrumenten vertraut machen und selbst entscheiden, ob es eine Gitarre, Trompete, Flöte oder Geige gut findet oder nicht.

Sie werden feststellen, dass Ihr Kind schon in eine Richtung tendieren wird.

Ab wann beginne ich mit der musikalischen Förderung?

Nun fragen sich aber auch viele Eltern, ab wann sie mit der musikalischen Förderung des Kindes beginnen sollen. Und auch hier gibt es absolut keine pauschale Antwort. Es gibt kleine Schlagzeuger, die schon mit einem Jahr fleißig auf allem trommeln. Es gibt Kinder, die sich bereits in sehr jungem Alter von Gitarren magisch angezogen fühlen und immer wieder darauf klimpern wollen. Das Alles kann aber auch erst später - im Kindergarten- oder Schultalter - ein Thema für Ihr Kind werden. Wichtig ist, nichts aufdrängen und das Kind entscheiden lassen. Ein positives Grundgefühl und eigene Motivation sind zwei wesentliche Grundvoraussetzungen dafür, dass Ihr Kind Spaß daran hat, ein Instrument zu erlernen.

Hat sich Ihr Kind für ein bestimmtes Instrument entschieden, sollte es das Instrument und dessen Handhabung natürlich auch gleich richtig erlernen. Das geht am besten, indem man eine nahegelegene bzw. gute Musikschule für Kinder aufsucht, wo in Gruppen oder auch einzeln das Spielen von Musikinstrumenten gelehrt wird.

Es kann natürlich durchaus sein, dass Ihr Kind im Laufe der Zeit die Lust am ausgewählten Instrument verliert. Das kann entweder nur eine Phase sein oder auch eine langfristige Entscheidung. Unterstützen Sie Ihr Kind darin positiv, ohne permanenten negativen Druck auszuüben. Es kann durchaus sein, dass die Blockflöte mit 12 Jahren einfach uninteressant geworden ist und es Ihrem Kind viel mehr Spaß machen würde, Gitarre zu spielen. Das sollten Sie Ihrem Kind zugestehen.

wurfzelt-ratgeber.de
Krantorweg 13
13503 Berlin
Deutschland
Telefon: 030 68 40 59 05
Ansprechpartner: Frau J. Dreissel

Homepage:
www.kinderschlagzeug24.de/

Kontakt:

wurfzelt-ratgeber.de
Frau J. Dreissel
Krantorweg 13
13503 Berlin

fon ..: 030 68 40 59 05
web ..: www.kinderschlagzeug24.de
email : info@kinderschlagzeug24.de

Unternehmensprofil:

Musik ist auch für Kinder etwas wunderbares. Musik kann Freude machen und beruhigen. Musik kann entspannen und glücklich machen. Und Musik selbst zu machen, fördert nicht nur Motorik, Gehör und Konzentration, sondern kann auch das Selbstbewusstsein von Kindern enorm steigern. Viele Kinder haben Freude am Trommeln und wollen sehr gern Schlagzeug spielen. Um dieses Instrument schon in jungen Jahren zu lernen, braucht es dann ein Kinderschlagzeug. Welche Schlagzeuge sich für Kinder besonders gut eignen, zeigt diese Webseite.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…