Direkt zum Hauptbereich

Der 2. Altöttinger Familienkalender ist da!

(openPR) Bereits zum zweiten Mal geben das Seraphische Liebeswerk Altöttng e. V. und die Stiftung slw den „Altöttinger Familienkalender“ heraus. Neben dem traditionell seit über 100 Jahren in Bayern und darüber hinaus bekannten „Altöttinger Liebfrauenkalender“ soll die 2017er Ausgabe des „Altöttinger Familienkalenders“ ebenfalls durch seinen Verkaufserlös die Kinder- und Jugendhilfe fördern und unterstützen.



Übersichtlich, liebevoll illustriert und kostengünstig – das macht den Familienplaner aus Altötting aus. Er richtet sich an katholische Familien, die er durchs Jahr begleiten will - mit einem ausführlichen Namenstags- und Feiertagskalendarium, mit Anregungen für Ausflüge und Veranstaltungsbesuche, fast vergessenen Geschichten & Rezepten aus Bayern, Bastel- und Lesetipps für Regentage und immer wieder einmal einem frechen Augenzwinkern.

Das SLW-Kalenderteam mit Diakon Thomas Zauner an der Spitze, hat sich auch für 2017 wieder einiges Neues einfallen lassen, um Religion und bayerisches Brauchtum kindgerecht zu vermitteln. So steht jeder Monat unter einem Motto, das sich an der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus orientiert. Die Bewahrung der Schöpfung und unser Mitwirken „als Werkzeuge Gottes mit unseren Möglichkeiten“ ist das große Thema des Familienkalenders. Br. Marinus Parzinger OFMCap, Provinzialminister des Kapuzinerordens in Deutschland, unterstreicht denn auch in seinem Vorwort für den Kalender: „Es ist eine schöne Berufung, Werkzeug des Friedens zu sein, indem wir uns einsetzen für Gerechtigkeit und Frieden, für die Bewahrung der Schöpfung, für Flüchtlinge und die Überwindung von Fluchtursachen.

Um dies für Kinder im Alter bis zu zehn Jahren auch erfahrbar werden zu lassen, wählten die Kalendermacher Heilige und Selige für die Monate aus, die jeweils einen engen Bezug zu Bayern und zu bayerischem Brauchtum haben. So steht etwa der Hl. Bruder Konrad für den April, der Hl. Willibald für den Juli und der Hl. Leonhard für den November. Dazu finden sich leicht zu lesende Geschichten und Legenden aus Altbayern, Franken und Schwaben.

Fast vergessene Rezepte zum Nachkochen und Nachbacken für Kinder wieder zu entdecken, das macht den Kalendermachern ganz besonders Spaß. So stellen sie im März als Fastengebäck Strauben vor, im Oktober – der ganz dem Hl. Wolfgang und der Oberpfalz gewidmet ist, gibt es dann den Zwurl, ein traditionelles und leicht nachzumachendes Kartoffelgericht und im November lernen die Kinder dann das Allerseelenweckerl kennen – zuckersüß, so wie es im Land zwischen Inn und Salzach der Brauch ist.Es wird viel Wissenswertes rund um besondere Tage vermittelt - etwa am 22. März, dem Weltwassertag, wird verraten, wie man mit fünf einfachen Tricks viel Wasser sparen kann. Gedichte zum Auswendig lernen und necken, alte Spiele für Draußen und auch, jeweils zum Monat passend, kann gebastelt werden: es gibt viel Anregendes & Aussergewöhnliches für kleine und große Menschen. Ganz besonders wichtig ist dem SLW, wieder zahlreiche Buchempfehlungen für Kinder ab 3 Jahren vorzustellen. Auf vielfachen Wunsch hin, wurden Format und Handhabung des Kalenders verändert: der Kalender ist deutlich kleiner; der übersichtliche Monatsplaner findet sich erstmals auf einem Blatt wie auch die monatliche Themenseite. Der Preis des Kalenders wurde ebenfalls gesenkt, er kostet jetzt 10.- Euro statt wie bisher 12,95 Euro. Der Verkaufserlös kommt ohne Abzüge für Verwaltungskosten allen Einrichtungen des SLW in Bayern zugute.

Besonders erwähnenswert ist, dass der 2. Altöttinger Familienkalender durch den Kulturfonds des Landkreises Altötting und die Filiale Altötting der VR- meine Raiffeisenbank eG gefördert wurde.
Der 2. Altöttinger Familienkalender ist exklusiv erhältlich in der Geschäftsstelle des Seraphischen Liebeswerks e.V., Neuöttinger Str. 64, 84503 Altötting. Tel.: 08671/88 67 10. Seine Auflagenzahl beträgt 2000 Stück, Graphik und Layout stammen von Nicole Bauer, frau bauer Kommunikation & Design, 84524 Neuötting.

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne Diakon Thomas Zauner, Vorstandsmitglied und Vizepräses des SLW Altötting e.V., zur Verfügung. Ihre Anfragen für Fotos und/oder Interviews, richten Sie bitte an das Vorstandssekretariat, Frau Gisela Pfeffereder, Tel.: 08671/88 67 142

Das SLW Altötting e.V. wurde 1889 als Verein zur Förderung von Einrichtungen der katholischen Kinder- und Jugendhilfe gegründet und gilt als Vorläufer der deutschen Caritasbewegung. Als Kinderhilfswerk der Kapuziner ist seine Identität stark franziskanisch geprägt. Der Verein fördert in Bayern sieben Einrichtungen seiner Stiftung slw, in denen Kinder und Jugendliche mit emotional-sozialen Behinderungen sowie minderjährige Flüchtlinge leben und individuell begleitet werden. Die Einrichtungsstandorte sind Altötting, Marktl am Inn, Traunstein, Wartenberg b. Erding, Parsberg i.d. Oberpfalz, Feucht b. Nürnberg und Herzogenaurach.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…