Direkt zum Hauptbereich

Jungstag: Jugendliche können auch jetzt noch eine Ausbildung in der Pflege starten bpa weist auf sichere Jobperspektiven, gute Ausbildungsvergütungen und noch freie Lehrstellen hin

Schwerin (ots) - "Auch nach dem offiziellen Ausbildungsstart finden junge Männer, genauso wie junge Frauen natürlich, freie Ausbildungsplätze in einer Branche mit sicheren Jobs, einer guten Ausbildungsvergütung und besonders vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten. Wer eine Herausforderung in einer echten Zukunftsbranche sucht, sollte sich in der Altenpflege umsehen." Zum heutigen "Jungstag" in Mecklenburg-Vorpommern weist der Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Michael Händel auf gute Chancen für Berufsstarter in der Pflege hin.

Beim "Jungstag" haben auch Mitgliedsunternehmen des bpa in der stationären und ambulanten Pflege heute ihre Türen für interessierte Schüler geöffnet. In der Hauskrankenpflege Tiede & Partner in Groß Laasch kommen am Mittwochvormittag Sozialverbände, Gewerkschaften und vor allem Schülerinnen und Schüler zu einer Auftaktveranstaltung zusammen. Sie bekommen von aktuellen Auszubildenden des ambulanten Pflegedienstes hautnah Einblicke in einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag.

"Auch wenn die Altenpflege noch immer als klassischer Frauenberuf gilt, erleben wir zunehmendes Interesse von Männern, bei den Schulabgängern genauso wie bei Umschülern", berichtet Händel. Sie fänden in der Pflege überall im Land wohnortnahe und sichere Arbeitsplätze, die viel Spielraum für die eigene Entwicklung lassen. "Wer den Pflegeberuf erlernt, kann sich ständig spezialisieren, Führungspositionen ergreifen oder sogar ein fachspezifisches Studium aufnehmen."

Der Start in die Altenpflegeausbildung kann dabei auch kurzfristig erfolgen. "In vielen Pflegeschulen sind die Klassen noch nicht voll und auch die Pflegeheime und ambulanten Dienste stellen Interessenten gerne ein", verspricht Händel. "Wir stehen in der Altenpflege vor immensen Herausforderungen und brauchen dafür möglichst viele Hände und Köpfe, um die steigende Zahl von Pflegebedürftigen in Mecklenburg-Vorpommern versorgen zu können."

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 9.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 400 in Mecklenburg-Vorpommern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 275.000 Arbeitsplätze und circa 21.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 21,8 Milliarden Euro.

Für Rückfragen: 

Sven Wolfgram, bpa-Landesbeauftragter,
Tel.: 0172/41549 35
www.bpa.de


Buchtipp:
Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…