Direkt zum Hauptbereich

"Nachtcafé: Wenn Kinder entgleiten"

Zu Gast sind u. a. Schauspielerin Gila von Weitershausen und Bestsellerautor Jan Weiler

Freitag, 28. Oktober, 22 Uhr, SWR Fernsehen


Baden-Baden (ots) - Was ist denn bloß mit meinem Kind los? Wir hatten doch immer einen guten Draht zueinander und plötzlich ist alles anders. Viele Eltern stehen ratlos und verzweifelt vor den Scherben ihrer Erziehung und wissen nicht mehr weiter. Das Kind mauert und mault, ist bockig und rebellisch, schwärmt für schräge Vorbilder und hat seit neuestem Freunde, die nichts Gutes verheißen. Fragen werden völlig ignoriert, dafür die Türe zugeschmissen. Dieses ohnmächtige Gefühl, dass sich der elterliche Einfluss erledigt hat und einem das Kind entgleitet, prägt häufig die Phase der Pubertät - Söhne und Töchter werden zu unbekannten Wesen. Im "Nachtcafé: Wenn Kinder entgleiten" spricht Michael Steinbrecher u. a. mit Schauspielerin Gila von Weitershausen und Bestsellerautor Jan Weiler, zu sehen am Freitag, 28. Oktober, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

obs/SWR - Südwestrundfunk
Auf welche Warnsignale sollten Eltern achten? Doch nicht nur die Kinder scheinen sich zu verschließen. Viele Jugendliche hören von ihren Eltern immer häufiger die Antwort: "Jetzt nicht, ich habe gerade viel zu tun." Aufgrund der enormen Belastung durch den Beruf geraten Zuwendung und Zeit fürs Kind heute oft ins Hintertreffen. Manche Jugendliche zocken ununterbrochen am Computer oder pfeifen gleich ganz auf ihren Schulabschluss. Andere feiern Drogenexzesse oder schließen sich Einbrecherbanden an, manche geraten in die Fänge von falschen Predigern. Auf welche Warnsignale sollten Eltern achten? Wie lässt sich das richtige Maß in der Erziehung finden? Wie bringt man die Heranwachsenden wieder auf den richtigen Weg?

Die Gäste im "Nachtcafé":


Alex van Hell, war in ihrer Pubertät obdachlos und drogenabhängig Alex van Hell hat mit Anfang 30 bereits eine dramatische Achterbahn des Lebens hinter sich. Schon in Kindertagen zog sich Gewalt durch ihre Biographie. Als sie in ihrer Pubertät im falschen Freundeskreis verkehrte, begann für die junge Frau erst recht eine Abwärtsspirale. "Mit 16 stand ich obdachlos auf der Straße, dazu kamen Drogen und eine Schwangerschaft", so das Tattoomodel. Bis ihre Oma zur Lebensretterin wurde.

Gila von Weitershausen, in ihrer Jugend war sie unangepasst Gila von Weitershausen ist nicht nur eine beliebte Schauspielerin, sondern auch leidenschaftliche dreifache Oma. In ihrer eigenen Jugend war sie unangepasst und hat gegen ihre preußische Erziehung sowie alles Konservative rebelliert. Heute ist sie sogar teilweise strenger als damals mit ihrem eigenen Sohn: "In einer Zeit der zunehmenden Verrohung versuche ich, meinen Enkeln Respekt und Höflichkeit zu vermitteln."

Jan Weiler, hat zwei Kinder in der Pubertät Zickig, muffelig und mundfaul - mit diesen Charaktereigenschaften seiner zwei pubertierenden Kinder muss sich Jan Weiler gerade herumschlagen. Was dieses Hormonchaos für die ganze Familie bedeutet, darüber hat er sich mit Humor in zwei Bestsellern ausgelassen: "Alles ist geprägt von sozialen Medien und diesem ständigen Brummen, Fiepen und Tuten. Dieser Geist geht auch nicht mehr in die Flasche zurück, die Kinder wachsen einfach damit auf."

Steven Hartung, geriet als Jugendlicher in die rechtsextreme Szene Steven Hartung wuchs als Einzelkind in behüteten Verhältnissen auf. Als er aber als Teenie auf dem Schulhof Kontakt zur rechtsextremen Szene bekommt, findet er darin seine neue "Ersatzfamilie". Von seinen Eltern zieht er sich immer mehr zurück, stattdessen liefert er sich Prügeleien mit Andersdenkenden: "Meinen Eltern war es nicht mehr möglich, einen Zugang zu mir zu finden." 2010 hat sich Hartung von der rechten Szene gelöst, seitdem unterstützt er andere Aussteiger.

Markus Bläsi, sein Sohn hat sich das Leben genommen Markus Bläsi ist dreifacher Vater und bot seinen Kindern ein intaktes Familienleben. Und trotzdem erlebte er den Albtraum aller Eltern. Machtlos musste der Lehrer mit ansehen, wie sein jüngster Sohn mit Beginn seiner Pubertät immer wieder von Depressionen eingeholt wurde. Schließlich nahm sich der Student im vergangenen Jahr das Leben. "Andi hat uns keinen Abschiedsbrief hinterlassen", so der 60-Jährige.

Elisabeth Raffauf, Pubertätsexpertin


Elisabeth Raffauf begleitet als Pubertätsexpertin Jugendliche und Eltern durch die oft schwierige Phase des Erwachsenwerdens. Die Psychologin plädiert für gegenseitigen Respekt und die richtige Balance zwischen Interesse und Rückzug: "Wenn Kinder Probleme bereiten, fühlen sich viele Eltern oft machtlos. Doch diese Kinder darf man nicht aufgeben, man darf ihnen aber auch nicht alles durchgehen lassen".

"Nachtcafé: Wenn Kinder entgleiten" am Freitag, 28. Oktober, 22 Uhr im SWR Fernsehen.


Buchtipp: Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…