Direkt zum Hauptbereich

Kindererziehung leicht gemacht: Das können Eltern tun

(openPR) Das Thema Kindererziehung ist für alle Eltern eine große Aufgabe. Und zwar in jedem Alter. Wann kann ich mein Kind abstillen, wann soll es in den Kindergarten, wie helfe ich meinem Kind bei Schulproblemen oder in der Pubertät? Und wie lange darf es täglich mit seinen Freunden chatten? Es gibt einige Faustregeln, die Kindern und Eltern bei Erziehungsproblemen und Streitigkeiten helfen können. Wie das geht, erklärt das unabhängige Online Magazin www.tipps-vom-experten.de.

(openPR)
Eltern lieben ihre Kinder und wollen immer das Beste für sie. Das jedoch durchzusetzen, ist nicht immer leicht. Und manchmal stehen sich die Eltern bei der Kindererziehung auch selbst im Weg. Angefangen beim Abstillen, dem Trocken werden oder dem Besuch im Kindergarten. Wann ist dafür der richtige Zeitpunkt? Und warum schreit mein Kind so, wenn es alleine im Bettchen liegt? Dabei vergessen junge Eltern leicht, dass das nächtliche Schreien eigentlich nur eine Trotzreaktion des Babys auf die neue Schlafsituation ist. Oder der Besuch eines Kindergarten sowohl die sprachliche, als auch die soziale Reife des Kindes fördert. Den meisten Eltern bricht das Herz, wenn ihr kleiner Liebling im eigenen Bettchen nicht zum Schreien aufhört oder bei der Abgabe im Kindergarten bitterlich weint. Dabei vergessen sie oft, dass Babys nur schreien und weinen, weil sie unzufrieden mit der neuen Situation sind. Lernen muss es manche Dinge aber trotzdem – vor allem zu seinem eigenen Wohle

Sind die lieben Kleinen erst einmal größer geworden, fangen die Probleme bei den Tischmanieren an und gehen hin bis zu den ersten Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben. Viel Verständnis, einige spielerischen Maßnahmen, aber auch feste Regeln geben den Kindern in dieser Zeit die nötige Sicherheit und den notwendigen Halt, um die Welt für sich zu entdecken und trotzdem einige wichtige Lebensregeln zu verstehen.

Das unabhängige Online Magazin www.tipps-vom-experten.de weiß Rat, wie die Kindererziehung von Null bis 18 erfolgreich und mit möglichst wenigen Komplikationen funktionieren kann. Wie das funktioniert und wo sich Eltern Hilfe bei schwerwiegenderen Problemen holen können, wird in der Reportage „Kindererziehung leicht gemacht“ genauestens beschrieben. Dort wird zum Beispiel erklärt, dass spielerische Aktionen am Tisch schnell zu großen Erfolgen bei den Manieren führen. Oder dass der Umgang mit dem Smartphone oder dem Computer heutzutage nicht unbedingt schadet und aus dem Leben nicht wegzudenken ist. Oder warum die Mitarbeit im Haushalt ebenso wichtig ist wie ein geregeltes Taschengeld. Und selbst der Umgang mit Teenagern kann sich wesentlich leichter gestalten, wenn Eltern und Kinder viel Verständnis zeigen, aber auch einige Regeln beachten.


Tipps vom Experten
Inh. Walter Braun e.K.
Kirchenstr. 79
81675 München

Tel. 089-45079725
Fax 089-45079775

www.tipps-vom-experten.de ist eine rein Wissens vermittelnde Website die nicht nur ein Gebiet abdecken will, sondern eine breite Palette von Themen anbietet. Jedes Thema wird geschrieben, um dem Leser eine wertvolle Hilfe und einen Allgemeinbildungszuschuss anzubieten. Unsere Tipps vermitteln Wissensfundamente die von seriösen Autoren und Fachleuten verständlich, spannend und in knapper Form aufbereitet werden. Fachleute, Ernährungswissenschaftler, Ärzte, Heilpraktiker und Experten verschiedenster Richtungen stellen ihr Wissen für uns zur Verfügung. Unsere Tipps müssen immer gut lesbar, schön illustriert und in einprägender Form wiedergegeben werden.
Als Hauptthemen könnten Gesundheit, Familie, Wellness, Wohlbefinden, Ernährung, Lifestyle sowie Finanzen, Psychologie, Kultur und Reisen genannt werden.
Jeder Privat-User kann bei uns im Fachartikelbereich kostenlos Texte einstellen, die aber immer informativ sein müssen und keine Verkaufstexte sein dürfen. Die PDF Ausgaben unserer redaktionellen Tipps vom Experten sind grundsätzlich werbefrei und werden inhaltlich nicht durch Sponsoren oder Großabnehmer beeinflusst.


Buchtipp:
Computerspiele: Überlegungen eines Vaters

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

„Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…