Direkt zum Hauptbereich

Literatur für Kinder: "Joshua und der Zauber einer Kindheit" von Monika Stahlheber-Meister

Alle Bücher von Monika Stahlheber-Meister sind personalisiert, das heißt, jeder Kinderbuchheld hat einen real existierenden Paten. So ist es in dem ersten Buch „Joshua und der Zauber einer Kindheit“ ihr Sohn Joshua, in dem zweiten Buch „Joline und das Geheimnis der alten Linde“ ihre Tochter Joline und in dem dritten Buch „Benjamin und der Kinderzimmerkobold“ der kleine Benjamin Eck aus Wittenberg. Es haben sich sehr viele Eltern gemeldet, die sich für ihr Kind ebenfalls ein solches Buch wünschen, so dass ihr die nächsten drei Jahre die „Kinderbuchhelden“ nicht ausgehen werden. Aktuell arbeitet sie an einem Buch für den kleinen an SMA erkrankten Jannik.

Alle ihre Bücher laufen unter dem Logo „Schlabbadidutz – Geschichten für Kids“. Namensgeber ist das magische Püppchen aus dem Buch „Joshua und der Zauber einer Kindheit“. Als Merkmal, das sich durch sämtliche Bücher der Schlabbadidutz-Reihe ziehen wird, gilt, dass dieses Püppchen auf mindestens einer Illustration im Buch auftaucht.

Unterstützung wird sie brauchen, um ihr Herzensprojekt auf die Beine zu stellen – ein Buch über Sternenkinder - Sternenkinder im weitesten Sinne, denn damit meine ich nicht nur Babys, die vor oder kurz nach dem Geburtstermin versterben, sondern alle Kinder, die den Weg über die Regenbogenbrücke antreten mussten. Dieses Buch soll verwaisten Eltern und Geschwistern Trost spenden und Kindern, die keine Heilungschance mehr haben, die Angst vorm Sterben nehmen oder zumindest mildern.
Auch dieses Buch wird reale Paten haben, diese sind schon gefunden. Das Buch wird „Alisha und die Sternenkinder“ heißen. Im Anhang möchte sie jedoch Sternenkinder-Gedenkseiten anfügen, auf denen sich alle Eltern, die es möchten, einen Stern reservieren können. Dort eingetragen werden dann Vorname, Geburts- und Sterbedatum sowie Vornamen der Eltern, ggfs. auch Geschwister. Um diese Idee an die jeweiligen Eltern zu bringen, braucht sie natürlich Unterstützung.

Nun aber zum Buch „Joshua und der Zauber einer Kindheit

Joshua und der Zauber einer Kindheit 

Der kleine Joshua findet bei der Räumung des ehemaligen Kinderzimmers seines Vaters das magische Püppchen Schlabbadidutz. Es kann sprechen, doch nur Kinder – und auch nur ganz bestimmte – können es hören. Einst von Prinzessin Marisola zu Joshuas Papa geschickt, wird er nun Joshuas treuer Begleiter. Schlabbadidutz hat magische Kräfte, die er aber nur im Notfall einsetzen darf.

Ein solcher Notfall ereignet sich, als Joshua von den drei Dorfrüpeln geärgert wird und daraufhin durch die Eisfläche des Dorfteiches einbricht. Schlabbadidutz ruft nach dem Familienhund Milo und verleiht ihm die Kraft, das hohe Tor zu überwinden, um zu Joshua eilen zu können.

Gemeinsam schaffen sie es, Joshua wieder ans Ufer zu ziehen, doch Schlabbadidutz wird dabei verletzt und nun ist es an Joshua, alles dafür zu tun, sein geliebtes Püppchen zu retten…

Taschenbuch: 54 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Erhältlich in Deutsch und Englisch bei amazon.de
http://www.amazon.de/dp/1519518099


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Chatten unterm Tannenbaum: In jeder zweiten Familie normal

Weihnachten am Smartphone-Display - WhatsApp-Familiengruppe wird Standard Leverkusen (ots) - Tannenduft, Kerzenlicht, gemeinsame Weihnachtslieder: Festliche Stimmung und Familientraditionen haben gegen die Verlockungen der digitalen Welt einen schweren Stand. In 51 Prozent der Haushalte beschäftigen sich die Familienmitglieder auch an besonderen Anlässen wie Weihnachten mit dem Smartphone. In jeder zehnten Familie wird dabei sogar häufiger auf das Display als in die Gesichter der Anwesenden geschaut. Dies sind Ergebnisse einer Umfrage der pronova BKK unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

In mehr als jeder dritten Familie gilt schon striktes Smartphone-Verbot beim Essen Die Nutzung von Smartphones bei gemeinschaftlichen Aktivitäten wie dem Essen ist ein vieldiskutiertes Thema. In mehr als jedem dritten deutschen Haushalt mit Kindern gilt daher schon ein strenges Smartphone-Verbot am Tisch (37 Prozent). Doch oft beeinträchtigt das Ablenkungsgerät Nummer Eins das Familienleben stark: …