Direkt zum Hauptbereich

Toys"R"Us begrüßt werdende und junge Eltern auf der BABYWELT in Berlin

(fair-NEWS) Auch in diesem Jahr ist Toys"R"Us als Aussteller auf der BABYWELT in Berlin vertreten. Vom 4. bis 6. November 2016 dreht sich in der Arena Berlin alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternsein. Der Spielwarenhändler bietet mit seinem integrierten Babybereich Babies"R"Us am Stand C07 Informationen und Wissenswertes für werdende sowie junge Eltern.

Toys"R"Us begrüßt werdende und junge Eltern
auf der BABYWELT in Berlin (fair-News)
Köln, 27. Oktober 2016 - Bereits zum zweiten Mal in Folge präsentiert sich der Spielwarenhändler Toys"R"Us in diesem Jahr auf der BABYWELT in Berlin. Vom 4. bis 6. November 2016 lädt die Arena Berlin werdende und junge Eltern zum bunten Informations- und Unterhaltungsprogramm ein. Toys"R"Us ist mit seiner spezialisierten Babysparte Babies"R"Us mit dabei und begrüßt Messebesucher an allen Ausstellungstagen am Stand C07.

"Da wir mittlerweile mit sechs Filialen in der Landeshauptstadt vertreten sind, ist die Berliner BABYWELT eine ideale Gelegenheit, unseren Babymarkt Babies"R"Us zu präsentieren und mit Eltern ins Gespräch zu kommen. Dabei werden wir den Messebesuchern in Sachen Schwangerschaft, Geburt und Elternsein mit Rat und Tat zur Seite zu stehen", so Marie-Charlotte von Heyking, PR-Managerin bei Toys"R"Us Central Europe.

"Welche Produkte passen am besten zu meinen Bedürfnissen? Und was genau ist hilfreich für die ersten Wochen nach der Geburt? Fragen wie diese und viele mehr beschäftigen unsere Kunden", weiß Marktleiterin Michaela Logiewa von Toys"R"Us in Berlin-Neukölln. "Unser Team berät jederzeit gern und bietet zudem hilfreiche Services an - so unter anderem den kostenfreien "Babies"R"Us Club" oder "Babies Sieben Sachen", den Geschenk-Service zur Geburt. Wir freuen uns schon sehr auf die Messetage rund um den Nachwuchs und den Austausch mit den (werdenden) Eltern."

Mit dem Babymarkt Babies"R"Us bietet Toys"R"Us ein umfassendes Angebot an Artikeln zum Wohl der Kleinsten. Das Produktportfolio reicht von Hartwaren wie Kinderwägen und Autositzen über Möbel sowie Kinderzimmerdekorationen bis hin zu Sicherheits- und Konsumgütern.

Vorbeischauen lohnt sich in jedem Fall - bei Toys"R"Us auf der BABYWELT in Berlin vom 4. bis 6. November 2016.

ToysRUs GmbH
Köhlstraße 8
50827 Köln
Deutschland
Telefon: 0049 / 221 / 5972 - 418
Ansprechpartner: Marie-Charlotte von Heyking

Homepage:
www.toysrus.de

Unternehmensprofil:

Toys"R"Us ist mit über 1.600 Märkten in 35 Ländern der weltweite Marktführer im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln. Im deutschsprachigen Raum unterstreichen mehr als 90 Stores, sowie jeweils landeseigene Onlineshops die marktführende Rolle des Unternehmens auch in Zentraleuropa. Mit seinem breit gefächerten Angebot bekannter Herstellermarken und leistungsstarker Eigenmarken aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys"R"Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys"R"Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert.
Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…