Direkt zum Hauptbereich

Soziale Gleichheit durch Kunst und Kultur: Town & Country Stiftung vergibt Spende an den KRASS e.V.

(openPR) Düsseldorf, 04.10.2016 – Der KRASS e.V. bietet Kindern aus finanziell benachteiligten Familien ein vielfältiges Angebot an kostenlosen Kunst- und Medienprojekten. Um dieses Engagement zu unterstützen, überreichte die Town & Country Stiftung dem Verein eine Spende in Höhe von EUR 500,00. Die Spende wurde gemeinsam mit Thomas Jarzombek, Mitglied des Bundestages sowie Vorsitzender der CDU Düsseldorf übergeben.

KRASS e.V.
(openPR)
Der Town & Country Stiftungspreis wird jährlich und in diesem Jahr bereits zum vierten Mal von der Town & Country Stiftung vergeben. Der Fokus der Förderung im Rahmen des Stiftungspreises liegt auf der Unterstützung benachteiligter Kinder. In diesem Jahr werden 568 Kinderhilfsprojekte mit jeweils EUR 500,00 gefördert. Auch der KRASS e.V. ist eine Einrichtung, die finanzielle Unterstützung erhält und damit die Option auf eine weitere Förderung in Höhe von EUR 5.000,00 hat, die im Herbst an jeweils ein Projekt pro Bundesland vergeben wird.

Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis das Anliegen der Einrichtung, Kindern einen Zugang zu Kunst und kultureller Bildung zu ermöglichen. Der KRASS e.V. ist ein Programm der Stiftung Kultur für Kinder, das nicht nur in Deutschland, sondern auch in Griechenland, Belgien, Kambodscha und China vertreten ist. Nach dem Motto „Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit“ wird Kindern aus finanziell benachteiligten Familien die kostenlose Teilnahme an Kunst- und Medienprojekten aller Art ermöglicht. Dabei pflegt der Verein diverse Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und Kinderkrankenhäuser. Die Angebote werden von fachlich ausgebildeten Dozenten durchgeführt und decken die gesamte Bandbreite der Kunst- und Mediengestaltung ab.



"Kunst und Kultur sind gesellschaftliche Güter, die die Menschen auf besondere Weise miteinander verbindet. Der Verein leistet mit der weltweiten Kulturarbeit einen erheblichen Beitrag zur Förderung sozialer Gleichheit und so ist es uns ein besonderes Anliegen, dieses Programm zu unterstützen“, sagte Thomas Jarzombek, Mitglied des deutschen Bundestages sowie Vorsitzender der CDU Düsseldorf, der die Spende gemeinsam mit Hartmut Geuther, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der EigenheimWelten GmbH, übergab.
Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo ins Leben gerufen mit dem Anliegen, unverschuldet in Not geratenen Hauseigentümern und benachteiligten Kindern zu helfen. Die Arbeit der Stiftung wird durch die Spendenbereitschaft der Town & Country Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems ermöglicht.

Town & Country Stiftung
Anger 55/56
99084 Erfurt

Medien-Ansprechpartner:
Tower PR
Marvin Hamann
Telefon: 03641-8761182

Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit!

In allen Regionen der Welt soll Kindern und Jugendlichen ein kostenloser und schwellenfreier Zugang zu Kunst und kultureller Bildung ermöglicht werden.

Ziel ist die Persönlichkeitsstärkung und Förderung von Kindern und Jugendlichen besonders aus sozial schwachem Umfeld mit Mitteln der Kunst und Kulturvermittlung im weiteren Sinne. Damit bietet KRASS ein kostenfreies, kulturelles und soziales Angebot, das in der Landschaft gemeinnütziger Institutionen für Kinder und Jugendliche einzigartig ist.

Gutes zu tun und die Gesellschaft zum Positiven zu verändern ist unser gemeinsames Anliegen. Unseren Jahresbericht (Social Reporting Standards für gemeinnützige Organisatoren "SRS)" können hier anschauen.


Buchtipp:
ebooks für Kinder

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aktuelles und Skurriles aus der Gaming-Welt - #Gaming via @printer_care

Velten (ots) - Der Gaming-Markt wächst und gedeiht. Vor Jahren noch als Spielwiese für Kinder und Jugendliche belächelt, verdankt die deutsche Wirtschaft dem Gaming-Markt mittlerweile Milliarden-Umsätze. So ist das Spielen auf Handy, Konsole, PC & Co. nicht mehr nur noch der jungen männlichen Generation vorbehalten, sondern zieht gleichermaßen Jung und Alt, sowie das weibliche und männliche Geschlecht in seinen Bann. Aufgrund dieser Beliebtheit entstehen so einige Kuriositäten und bestaunenswerte Zahlen und Fakten, welche wir in einer umfangreichen und grafisch ansprechenden Infografik zusammengefasst haben. Diese Infografik umfasst sowohl wichtige Kennzahlen von Umsatz, Aufteilung der Gamer nach Geschlecht und Alter, über interessante Fakten zum E-Sport, bis hin zu kurzweiligen Informationen zu Weltrekorden für das schnellste Drücken eines Controllers, der Einnahmen von Profi-Zockern und vieles mehr. Link zum Beitrag mit Infografik: http://news.printer-care.de/aktuelles-und-

Studie ermittelt: Das kostet ein Schulleben in Deutschland - #Schule

Berlin (ots) - Die Einschulung steht vor der Tür, aber die wenigsten Eltern wissen, welche Kosten auf sie zukommen, wenn ihr Kind in die Schule kommt. Das Vergleichs- und Shoppingportal idealo hat die Schulausgaben in Deutschlands Bundesländern etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei Kosten wie Einschulung, Erstausstattung, Bücher- und Essenskosten, Verkehrstickets, Arbeitsmaterialien sowie Ausgaben für Klassenfahrten und Hortbetreuung, den mit Abstand am teuersten Kostenpunkt, kalkuliert* - das Ergebnis: Ein Schulleben in Deutschland kostet von der Einschulung bis zum Abitur durchschnittlich 20.700 Euro. Zur Einschulung geben alle Bundesländer in etwa 425 bis 525 Euro** aus, somit gestaltet sich der Start fast überall gleich. Doch ab dem ersten Schultag gehen die Kosten stark auseinander, Preisschwankungen sind im Bundesvergleich deutlich erkennbar. Das Schulleben ist in Niedersachsen am teuersten obs/ Idealo Internet GmbH/ idealo internet GmbH Mit 27.300 Euro ist ei

Fiete, Adam, Ella und Olivia sind die Trendnamen 2018

Berlin (ots) - Das Familienfinanzportal Elterngeld.de hat etwa 25% aller Geburtsmeldungen aus dem ersten Quartal 2018 ausgewertet und daraus eine repräsentative Vornamensstatistik für das aktuelle Jahr erstellt. Wie auch im Vorjahr führen Emma und Ben die Topliste an. obs/fabulabs GmbH/Elterngeld.de Die 10 beliebtesten Jungennamen mit Veränderung zum Vorjahr: Ben Leon (+1) Paul (+1) Felix (+1) Finn / Fynn (+3) Lukas / Lucas (+4) Maximilian (+4) Elias (+1) Noah (-3) Jonas (-8) Die 10 beliebtesten Mädchennamen mit Veränderung zum Vorjahr: Emma Emilia (+1) Hannah / Hanna (+1) Sofia / Sophia (-2) Mia Lina Mila Lea / Leah (+1) Clara / Klara (+2) Marie (-2) Eine vollständige Liste der Top 200 Vornamen aus 2018 gibt es hier: https://www.elterngeld.de/beliebteste-vornamen-2018/ Bei den Jungen gab es in den Top10 größere Verschiebungen: Finn kletterte von Platz 8 auf Platz 5, Lukas von 10 auf 6 und Maximilian von 11 auf 7. Jonas fiel hingegen von Platz 2 auf 1