Direkt zum Hauptbereich

Mit Liedern für Kinder auf den Spuren Martin Luthers

(openPR) Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Religionspädagoge Ulrich Walter entdecken den großen Reformator und seine Botschaften für Kinder neu – Geschichten, Lieder, Spiele

Martin Luther mit dem Friedenskreuz erzählt
(Buch/CD)
(openPR)
Mit Martin Luther, dem leidenschaftlichen Sänger und Musiker, wurde 1529 das Gemeindegesangbuch für die evangelische Kirche geboren. Sicher hätte der berühmte Kirchenreformator auch gerne ein Liederbuch nur für Kinder geschrieben, zumal er Kinder als Zukunft der Gemeinde hoch schätzte, doch das war im 16. Jahrhundert nicht üblich.

Diese Arbeit nehmen ihm heute der Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Religionspädagoge Ulrich Walter ab. Mit Texten, Melodien und Spielen, die Kinder von 4 bis 11 Jahren ansprechen, machen sie sich auf ihre ganz eigene Entdeckungsreise zu Martin Luther und seinen Botschaften. Die Elemente des Friedenskreuzes sind dabei der rote Faden, der sich durch insgesamt 15 Lieder in sieben Kapiteln zieht.

Natürlich dürfen die Geschichten nicht fehlen, die Martin Luther auch über Kirchenkreise hinaus bekannt gemacht haben und die Kinder heute faszinieren, etwa die Geschichte von den 95 Thesen in Wittenberg. Anschaulich und vielfarbig illustriert von Margret Bernard erzählt Reinhard Horn – gemeinsam mit dem Theologen und Pädagogen Ulrich Walter – wie mutig und einfallsreich der Reformator für seine Überzeugungen gekämpft hat. Das passende Lied dazu: „Lange her sind diese Zeiten, / als die Angst vor Gott regiert‘. / Und die Kirche mit dem Ablass / Menschen in die Irre führt. / Thesen schrieb ein Mann dagegen: …

So wird das Projektbuch nicht nur für junge Kinder zur lebhaften musikalischen Geschichtsstunde. Auch mancher Erwachsene frischt sein Wissen auf. Reinhard Horn: „Martin Luther mit seinem Ringen und Suchen nach Gott ist heute vielleicht so aktuell wie selten zuvor. Es ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein Gewinn, dass mit dem Lutherjahr 2017 dieser imposante Mensch mit seiner Liebe zur Musik wieder neu entdeckt werden kann“.

Dabei gehört es zum „guten Ton“ aller Produkte aus dem KONTAKTE Musikverlag, dass der Kinderliedermacher die musikalische Umsetzung in der Praxis mitdenkt. Dieses Buch mit CD bietet deshalb pädagogischen Fachkräften anregende und ganzheitliche religionspädagogische Impulse, um Kindern in Kita und Grundschule spielerisch Zugänge zu grundlegenden Aussagen des christlichen Glaubens zu ermöglichen.

Bildmaterial der Medien sowie der Pressetext stehen online zum Download unter:
www.kontakte-musikverlag.de/presse-downloads.html

KONTAKTE Musikverlag
Ruth Mähling
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
Fon: 02941-14513
Fax: 02941-14654

www.kontakte-musikverlag.de

Der KONTAKTE Musikverlag ist ein pädagogischer Verlag mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Bei uns finden Sie: Kinderlieder, Pädagogische Medien für Kindergarten und Schule, Religiöse Medien, Liederbücher, Traum- und Entspannungsmusik, Ausgewählte CDs für das besondere Hören, Kinderkonzerte und Konzertangebote für Jugendliche und Erwachsene.
Mehr Infos unter kontakte-musikverlag.de.

Reinhard Horn ist Kinderliedermacher, Komponist und Pädagoge. U. a. „Comenius“-Preisträger, „UNESCO“-Preisträger, über 3 Millionen verkaufte Tonträger und rund 4 Millionen verkaufte Liederbücher. In ca. 100 Fortbildungen pro Jahr schult er Erzieher/innen und Lehrer/innen darin, mit Kindern zu singen und zu musizieren. Dazu etwa 150 Konzerte pro Jahr. Reinhard Horn ist mehrfacher Gewinner des Deutschen Rock & Pop Preises in der Kategorie „Bestes Kinderliederalbum“.
Mehr Infos unter www.reinhardhorn.de.

Wir verstehen Kinder!“ Diesen Gedanken möchten wir in unseren Büchern und CDs umsetzen und mit Leben füllen. Für Ihr Interesse an unserem Verlagsprogramm und den Einsatz unserer Titel danken wir Ihnen herzlich.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Welche Mediennutzungs-Regeln für Kinder machen Sinn? - #Medienpädagogik -

Ein Schüler-Experiment mit völlig uneingeschränktem Medienkonsum liefert überraschende Antworten Kirchberg/Jagst (ots) - Praktisch jeder Jugendliche, 98 Prozent, zwischen 12 und 19 Jahren, besitzt laut aktueller JIM-Studie ein Handy, 92 Prozent ein Smartphone und drei Viertel können per Flatrate online gehen. Genutzt werden die Mobilgeräte hautpsächlich zum Chatten, für YouTube und Musik. Die digitalen Medien gehören zur Lebenswelt dieser Generation - und sind im Alltag doch Plagegeister, die in Familien, aber auch an Schulen wiederkehrend Sprengstoff bieten, wenn es um deren Reglementierung geht.

Relative Einigkeit herrscht im schulischen Bereich: Mobiltelefone und digitale Medien sind im Unterricht meist tabu. Und außerhalb der Schule? Eltern sollten individuelle Regelungen für ihre Kinder treffen. Aber welche Regeln machen wirklich Sinn? Vor dieser Frage stehen auch Internate, die in Vertretung des Elternhauses die häusliche Freizeit ihrer Schüler mit gestalten. Auch hier sind die…

"musstewissen": funk startet Nachhilfe-Format auf YouTube - @ZDFpresse

Mainz (ots) - Im Unterricht ging alles mal wieder viel zu schnell und morgen steht schon die nächste Klassenarbeit an? Keine Sorge - ab Dienstag, 14. März 2017, 13.00 Uhr, gibt es Hilfe für stressgeplagte Schüler: Bei "musstewissen", dem schulbegleitenden ZDF-Format für funk, geben Experten Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Chemie, Geschichte. Physik folgt ab Donnerstag, 28. April 2017, und Mathematik ab Montag, 15. Mai 2017. Präsentiert werden die Kanäle unter anderem von bekannten Wissens-YouTubern, wie Mirko Drotschmann ("wissen2go") und Lisa Ruhfus ("Die Klugscheisserin"). Sie alle haben ihr Fach studiert und können die Inhalte gut erklären.

Zu jedem Schulfach wird jeweils ein Lernvideo pro Woche auf YouTube veröffentlicht - und zwar immer um 13.00 Uhr, damit die Schüler für ihre Hausaufgaben gerüstet sind. Auf Instagram und Facebook finden sich zudem passende "Spickzettel" und spannende Fakten zum behandelten Stoff. Die Inhalte der Videos s…