Direkt zum Hauptbereich

Mit Liedern für Kinder auf den Spuren Martin Luthers

(openPR) Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Religionspädagoge Ulrich Walter entdecken den großen Reformator und seine Botschaften für Kinder neu – Geschichten, Lieder, Spiele

Martin Luther mit dem Friedenskreuz erzählt
(Buch/CD)
(openPR)
Mit Martin Luther, dem leidenschaftlichen Sänger und Musiker, wurde 1529 das Gemeindegesangbuch für die evangelische Kirche geboren. Sicher hätte der berühmte Kirchenreformator auch gerne ein Liederbuch nur für Kinder geschrieben, zumal er Kinder als Zukunft der Gemeinde hoch schätzte, doch das war im 16. Jahrhundert nicht üblich.

Diese Arbeit nehmen ihm heute der Kinderliedermacher Reinhard Horn und der Religionspädagoge Ulrich Walter ab. Mit Texten, Melodien und Spielen, die Kinder von 4 bis 11 Jahren ansprechen, machen sie sich auf ihre ganz eigene Entdeckungsreise zu Martin Luther und seinen Botschaften. Die Elemente des Friedenskreuzes sind dabei der rote Faden, der sich durch insgesamt 15 Lieder in sieben Kapiteln zieht.

Natürlich dürfen die Geschichten nicht fehlen, die Martin Luther auch über Kirchenkreise hinaus bekannt gemacht haben und die Kinder heute faszinieren, etwa die Geschichte von den 95 Thesen in Wittenberg. Anschaulich und vielfarbig illustriert von Margret Bernard erzählt Reinhard Horn – gemeinsam mit dem Theologen und Pädagogen Ulrich Walter – wie mutig und einfallsreich der Reformator für seine Überzeugungen gekämpft hat. Das passende Lied dazu: „Lange her sind diese Zeiten, / als die Angst vor Gott regiert‘. / Und die Kirche mit dem Ablass / Menschen in die Irre führt. / Thesen schrieb ein Mann dagegen: …

So wird das Projektbuch nicht nur für junge Kinder zur lebhaften musikalischen Geschichtsstunde. Auch mancher Erwachsene frischt sein Wissen auf. Reinhard Horn: „Martin Luther mit seinem Ringen und Suchen nach Gott ist heute vielleicht so aktuell wie selten zuvor. Es ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein Gewinn, dass mit dem Lutherjahr 2017 dieser imposante Mensch mit seiner Liebe zur Musik wieder neu entdeckt werden kann“.

Dabei gehört es zum „guten Ton“ aller Produkte aus dem KONTAKTE Musikverlag, dass der Kinderliedermacher die musikalische Umsetzung in der Praxis mitdenkt. Dieses Buch mit CD bietet deshalb pädagogischen Fachkräften anregende und ganzheitliche religionspädagogische Impulse, um Kindern in Kita und Grundschule spielerisch Zugänge zu grundlegenden Aussagen des christlichen Glaubens zu ermöglichen.

Bildmaterial der Medien sowie der Pressetext stehen online zum Download unter:
www.kontakte-musikverlag.de/presse-downloads.html

KONTAKTE Musikverlag
Ruth Mähling
Windmüllerstr. 31
59557 Lippstadt
Fon: 02941-14513
Fax: 02941-14654

www.kontakte-musikverlag.de

Der KONTAKTE Musikverlag ist ein pädagogischer Verlag mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Bei uns finden Sie: Kinderlieder, Pädagogische Medien für Kindergarten und Schule, Religiöse Medien, Liederbücher, Traum- und Entspannungsmusik, Ausgewählte CDs für das besondere Hören, Kinderkonzerte und Konzertangebote für Jugendliche und Erwachsene.
Mehr Infos unter kontakte-musikverlag.de.

Reinhard Horn ist Kinderliedermacher, Komponist und Pädagoge. U. a. „Comenius“-Preisträger, „UNESCO“-Preisträger, über 3 Millionen verkaufte Tonträger und rund 4 Millionen verkaufte Liederbücher. In ca. 100 Fortbildungen pro Jahr schult er Erzieher/innen und Lehrer/innen darin, mit Kindern zu singen und zu musizieren. Dazu etwa 150 Konzerte pro Jahr. Reinhard Horn ist mehrfacher Gewinner des Deutschen Rock & Pop Preises in der Kategorie „Bestes Kinderliederalbum“.
Mehr Infos unter www.reinhardhorn.de.

Wir verstehen Kinder!“ Diesen Gedanken möchten wir in unseren Büchern und CDs umsetzen und mit Leben füllen. Für Ihr Interesse an unserem Verlagsprogramm und den Einsatz unserer Titel danken wir Ihnen herzlich.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…