Direkt zum Hauptbereich

UNICEF-Weihnachtskarten bei real,- Ende Oktober startet der Verkauf von UNICEF-Weihnachtskarten bundesweit in allen real,- Märkten

Mönchengladbach (ots) - In den zahlreichen Kriegen und Krisenherden sind vor allem Kinder die Hauptleittragenden. Und oft fehlt es an allem - Wasser, Essen, einem Dach über dem Kopf. Viele Kinder sind durch monatelange, manchmal auch jahrelange Strapazen weit entfernt von einer glücklichen und unbeschwerten Kindheit. UNICEF Deutschland leistet seit über 50 Jahren konkrete Hilfe und schafft nachhaltige Verbesserungen für notleidende Kinder. real,- unterstützt diesen Einsatz und setzt auch in diesem Jahr sein Engagement für UNICEF Deutschland fort.

obs/
real,- SB-Warenhaus GmbH
/UNICEF Libanon
/2016/
Ramzi Haid
Ab dem 31. Oktober bis Ende Dezember können alle Kunden wieder UNICEF-Grußkarten-Sets kaufen und dabei aus unterschiedlichen Kartensets wählen. Diese bestehen aus jeweils fünf hochwertigen und attraktiven Doppelkarten inklusive Umschlägen, für 7,99 Euro. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der Karten geht an UNICEF Deutschland und wird für die weltweiten UNICEF-Gesundheits-, Bildungs- und Kinderschutzprogramme in rund 150 Ländern eingesetzt. Seit 2011 unterstützt das Hypermarkt-Unternehmen mit dem Verkauf von Weihnachtskarten UNICEF. Insgesamt kamen bisher über 750.000 Euro für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zusammen. Über den Verkauf hinaus übernimmt real,- auch in diesem Jahr wieder einen Teil der Logistikleistungen für UNICEF. "Bereits seit sechs Jahren unterstützen wir die wertvolle Arbeit von UNICEF und schätzen die gute und langjährige Partnerschaft mit dem UN-Kinderhilfswerk. Unsere Kunden sind auch in diesem Jahr wieder eingeladen die Aktion zu unterstützen und den Erfolg der letzten Jahre fortzuführen", sagt Patrick Müller-Sarmiento, real,- CEO.

Die UNICEF-Weihnachtskarten gibt es seit über 65 Jahren und helfen mit die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen zu finanzieren. UNICEF unterstützt in Krisen- und Kriegsgebieten beispielsweise Flüchtlingskinder und Familien mit Trinkwasser, Nahrung und Medikamenten. Ebenso baut die Organisation Notschulen auf und betreut traumatisierte Mädchen und Jungen. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen versorgt auch jedes dritte Kind weltweit mit Impfstoffen. So werden Kinder dauerhaft vor Krankheiten wie Masern und Kinderlähmung geschützt.


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Crowdfunding für digitale Bildung | #Bildung #Medien #Kinder

HABA Digitalwerkstatt möchte allen Kindern die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft ermöglichen Berlin (ots) - Ziel der HABA Digitalwerkstatt ist es, Kinder zu befähigen, Gestalter der digitalen Welt zu werden. Am 25. September startet das Unternehmen aus Berlin deshalb auf der Crowdfunding-Plattform Startnext seine Kampagne für die Digitalwerkstatt Box. Mindestens 100.000 Euro sollen eingesammelt werden, damit sich digitale Bildung auf den Weg in jedes Wohnzimmer Deutschlands machen kann.

"Mit der HABA Digitalwerkstatt Box geben wir Familien erstmalig die Chance, aus dem eigenen Wohnzimmer eine kleine Digitalwerkstatt zu machen. Kinder und Eltern können sich der digitalen Welt gemeinsam nähern, ganz unabhängig von ihren Vorkenntnissen, dem Wohnort oder den Angeboten in der Schule", fasst die Gründerin der HABA Digitalwerkstatt, Verena Pausder, die Idee der Box zusammen. Ein Team aus erfahrenen Pädagogen, Lehrkräften, Informatikern und Programmierern konzipiert dazu…

Studie: Jugend (ver)zweifelt an Smartphone-Kompetenz von Eltern und Großeltern

Frankfurt (ots) - Egal ob Middle-, Best- oder Silver-Ager - aus Sicht der 16- bis 35-Jährigen haben Eltern und Großeltern in Sachen Smartphone den Anschluss verloren. So sagen 81 Prozent der für die aktuelle Studie "Familie und Smartphone" Befragten, dass ihre Eltern langsamer mit dem Smartphone umgehen als sie. Zudem kritisieren 66 Prozent der Kinder, dass ihre Eltern viele Funktionen des internetfähigen Handys nicht verstehen. In der Generation der Großeltern beschränken sich nach Aussage ihrer Enkel sogar 77 Prozent auf nur wenige Funktionen des Smartphones. Für die Studie hat der Mobiltelefon-Anbieter Emporia 1.000 junge Bundesbürger befragt.

"Wie unsere Studie weiter zeigt, geht es den Befragten dabei nicht um jugendliches Imponiergehabe, weil sie die gerade angesagte App praktisch mit geschlossenen Augen bedienen können", sagt Eveline Pupeter, CEO und Eigentümerin von Emporia. "Im Gegenteil: Die so genannten Digital Natives haben ein gutes Gespür dafür, …

Ganztagsschulen in Deutschland

Bad Rodach (ots) - Schule von 8 bis 13 Uhr? Was in Deutschland nach wie vor Standard ist, gilt in vielen anderen Ländern schon lange als Auslaufmodell. Ganztagsschulen sind in Europa ebenso wie in Asien oder Amerika an der Tagesordnung. Wenn es nach den Eltern schulpflichtiger Kinder ginge, wäre das in Deutschland auch der Fall: 72 Prozent wünschen sich laut der aktuellen 4. JAKO-O Bildungsstudie einen Ganztagsschulplatz für ihr Kind, aber nur 47 Prozent der befragten Eltern haben aktuell tatsächlich einen solchen Platz.

Zahlreiche Bildungsexperten sehen Ganztagsschulen als Schlüssel zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einem allgemein höheren Bildungsniveau. Die Ergebnisse der PISA-Studien scheinen ihnen dabei Recht zu geben. Regelmäßig stehen hier Länder mit einem gut ausgebauten Ganztagsschulsystem ganz oben im Ranking - etwa Kanada, Singapur und Estland.

Ein Blick auf die Schulen in diesen Ländern zeigt auch, was sich an vielen der bereits bestehenden Ganztagsschulen in Deutschland n…