Direkt zum Hauptbereich

Zum 21. Mal werden Kinder in Not weltweit beschenkt

Über 135 Millionen Mal "Weihnachten im Schuhkarton®"

Berlin (ots) - Über 135 Millionen Kinder in Not wurden bereits im Rahmen der weltweiten Geschenkaktion "Operation Christmas Child" seit dem Aktionsstart beschenkt. Im deutschsprachigen Raum startet Anfang Oktober der 21. Sammelzeitraum für die individuell gepackten Geschenke. Bis 15. November können sie zu tausenden Abgabestellen gebracht werden. Unterstützt wird die Aktion von zahlreichen Prominenten.

obs/
Weihnachten im Schuhkarton/
David Vogt
"Angesichts von Krieg, Zerstörung und vielfältigen Leidsituationen ist ein Zeichen der Hoffnung und Liebe umso wertvoller", erklärte der Geschäftsführer von Geschenke der Hoffnung, Bernd Gülker, zum Aktionsstart. Mit "Weihnachten im Schuhkarton" könne man viel mehr als einen Glücksmoment im Leben eines Kindes auslösen. "Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen verteilen vor Ort die Päckchen zielgerichtet an Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis 14 Jahren. Daraus entstehen tragfähige Beziehungen, die oft in weitergehenden Hilfsangeboten der Gemeinden münden. Verknüpft mit der mutmachenden Botschaft von der bedingungslosen Liebe Gottes, die im Weihnachtsgeschehen besonders deutlich wird, gibt die Aktion vielen Kindern und ihren Familien neue Hoffnung", berichtet Gülker. Päckchenpacker aus dem deutschsprachigen Raum werden in diesem Jahr Kindern u. a. in der Mongolei, in Montenegro, Serbien und Weißrussland ein solches Zeichen der Wertschätzung vermitteln. Aber auch Mädchen und Jungen, die in schwierigen Verhältnissen in Bulgarien, Polen, der Republik Moldau und der Slowakei aufwachsen, werden beschenkt.

Prominente Unterstützung


Dass die Aktion Menschen unterschiedlicher Konfessionen und gesellschaftlicher Hintergründe verbindet, beweist auch die Vielfalt an prominenter Unterstützung. Erstmals stellt sich mit dem österreichischen Kardinal Christoph Schönborn, der auch der Bischofskonferenz in seinem Land vorsteht, ein katholischer Würdenträger aus dem deutschsprachigen Raum hinter die Aktion. Die amtierende Miss Germany, Lena Bröder, und Miss Austria, Dragana Stankovic, werden bei öffentlichen Packaktionen in Paderborn und Wien gemeinsam mit Interessierten Geschenkpäckchen füllen. Der Schauspieler Samuel Koch und die als "Lotto-Fee" bekannte TV-Moderatorin Franziska Reichenbacher hatten sich bereits im vergangenen Jahr für die Aktion stark gemacht.


Jeder kann mitmachen!


Mitmachen ist ganz einfach: Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben oder vorgefertigten Schuhkarton unter www.jetzt-mitpacken.de bestellen. Das Päckchen mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahre füllen. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Packtipps und Hinweise, was nicht eingepackt werden sollte, sind auf der Webseite der Aktion zu finden. Ist der Karton gepackt, wird er zu einer der Abgabestellen gebracht. Da die Aktion nur von Spenden finanziert wird, empfiehlt Geschenke der Hoffnung für die Schulung der Ehrenamtlichen, den Transport, die Qualitätssicherung und die Gesamtkoordination eine Spende von acht Euro pro beschenktem Kind. Diese kann bei den Abgabestellen, über die Webseite oder per Überweisung gespendet werden:
Geschenke der Hoffnung,
IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11,
BIC: GENODED1PAX,
Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton.

Alle Informationen und Abgabeorte erfährt man unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org oder der Hotline +49 (0)30 - 76 883 883.

Über "Weihnachten im Schuhkarton"


"Weihnachten im Schuhkarton" ist Teil der internationalen Aktion "Operation Christmas Child" des christlichen Hilfswerks Samaritan's Purse. Träger im deutschsprachigen Raum ist das christliche Werk Geschenke der Hoffnung. Im vergangenen Jahr wurden weltweit rund 11,2 Millionen Kinder in etwa 100 Ländern durch die Aktion erreicht.




Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Mumablue begeistert mit seinen personalisierten Kinderbüchern jetzt auch Kinder in Deutschland

Mumablue, das spanische Start-up und Schützling von Google, mit bereits über 40.000 verkauften Exemplaren, lässt Kinder zu den Helden ihrer eigenen Abenteuer werden, um diese zum Lesen zu animieren. Madrid /Freiburg. Oktober 2017.- Mumablue, das spanische Start-up mit dem Ziel Kindern Lust auf Lesen zu machen, kommt auf den deutschen Markt. Das Unternehmen, das vor kurzem von Google für das Campus Residency Programm ausgewählt wurde, hat bereits mehr als 40.000 Bücher verkauft und hofft nun diesen Erfolg auch in Deutschland fortzusetzen.

"Wir sind sehr zufrieden und zuversichtlich hinsichtlich der neuen Etappe, die uns jetzt mit dem Markeintritt in Deutschland erwartet", so Cristina Rodriguez, die Gründerin der Firma.
"Jetzt ist ein guter Moment für uns, Mumablue den deutschen Kindern vorzustellen, und ihre Lust am Lesen zu wecken, indem sie die Hauptrolle in unseren spannenden Abenteuern spielen können, die universellen Werte wie (unter anderen) die Wichtigkeit der Fa…