Direkt zum Hauptbereich

Migräne-Studie belegt: Kopfschmerzen der Eltern können auch ihre Kinder beeinträchtigen

Frankfurt (ots) - Migräne-Attacken können für Betroffene einen hohen Leidensdruck bedeuten - insbesondere dann, wenn Migräne und Kopfschmerzen nicht nur gelegentlich, sondern wie bei der Chronischen Migräne an mehr als der Hälfte des Monats auftreten. Wie eine kürzlich vorgestellte Migräne-Studie zeigt, können die Beschwerden aber nicht nur für Betroffene selbst, sondern auch für deren Kinder zu einer Belastung werden. Das Ergebnis der Untersuchung: Kinder von Eltern mit Chronischer Migräne "leiden mit" und sind in verschiedensten Lebensbereichen deutlich beeinträchtigt.

obs/Pharm-Allergan GmbH
In der Migräne-Studie CaMEO(1) untersuchten Wissenschaftler, wie sich Migräne eines Elternteils auf dessen Kind auswirkt. Dabei unterschied die Studie, ob die Migräne bei dem betroffenen Elternteil gelegentlich auftrat (Episodische Migräne, EM) oder eine Chronische Migräne (CM) bestand, also mindestens 15 Kopfschmerztage im Monat, davon 8 oder mehr Tage mit Migräne. Migräne macht aus, dass der Schmerz bestimmte Eigenschaften hat und begleitende Beschwerden auftreten: Migräne-Kopfschmerz ist meist einseitig, pulsierend-pochend und verschlimmert sich durch Bewegung/Gehen. Zudem treten begleitend oft Licht- oder Lärmempfindlichkeit bzw. Übelkeit auf.

Auswirkungen im privaten und schulischen Umfeld


Von den Befragten, bei denen ein Elternteil an der episodischen Migräne-Form litt, gab jeder sechste an, in der Schule Konzentrationsschwierigkeiten zu haben. Hatte der Elternteil hingegen Chronische Migräne, so verdoppelte sich die Anzahl auf einen von drei Befragten. Ähnlich ergaben sich durch eine Chronische Migräne des Elternteils auch in weiteren Bereichen stärkere Einschränkungen, z. B. hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit, selbst innerhalb der letzten drei Monate Kopfschmerzen gehabt zu haben. Auch traten häufiger mittelschwere bis schwere Ängste auf und es wurde stärker vermisst, dass Freunde zu Besuch nach Hause kommen oder der von Migräne betroffene Elternteil Unterstützung gibt. Insgesamt zeigte sich, dass eine Chronische Migräne der Eltern sich auch negativ auf deren Kinder auswirkt.

Hilfe und Informationen für Betroffene und Angehörige


Allein in Deutschland leben schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen mit Chronischer Migräne. Bei dieser eigenständigen Krankheitsform treten an 15 oder mehr Tagen im Monat Kopfschmerzen auf, davon mindestens 8 Tage mit Migräne. Informationen und Hilfe für Betroffene und Angehörige bietet die Initiative "Kopf frei fürs Leben" der Pharm-Allergan GmbH. Auf der Website der Initiative www.chronischemigraene.de erhalten Betroffene neben ausführlichen Informationen zum Krankheitsbild verschiedene Hilfsangebote, darunter auch ein Kopfschmerztagebuch, das auch Grundlage für die Diagnose durch den Arzt ist.

Über Allergan


Allergan plc (NYSE: AGN) mit Sitz in Dublin, Irland, ist ein globales pharmazeutisches Unternehmen und im neuen Branchenmodell "Growth Pharma" eine der führenden Firmen. Allergan fokussiert sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen Marken, Medizinprodukten sowie Biologika - für Patienten überall auf der Welt.

Allergan vermarktet ein Portfolio von führenden Markenprodukten und erfolgreichen Präparaten in den Bereichen Zentralnervensystem (ZNS), Ophthalmologie, Medizinische Ästhetik und Dermatologie, Gastroenterologie, Frauengesundheit, Urologie und Antiinfektiva. Im Bereich der Forschung und Entwicklung folgt Allergan dem Modell einer "offenen Wissenschaft", um wegweisende Ideen und Innovationen zu erkennen und weiterzuentwickeln und damit eine bessere Patientenversorgung zu erreichen. Mit diesem Ansatz konnte das Unternehmen eine der breitesten Entwicklungspipelines der pharmazeutischen Industrie entwickeln mit über 65 Programmen im mittleren bis späten Entwicklungsstadium.

Allergan hat mehr als 16.000 Mitarbeiter weltweit und Niederlassungen in annähernd 100 Ländern. Das Unternehmen fühlt sich der Zusammenarbeit mit Ärzten, Gesundheitsdienstleistern und Patienten verpflichtet, um Menschen auf der ganzen Welt eine innovative und sinnvolle Versorgung zu bieten und ihnen so ein gesünderes und längeres Leben zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.allergan.com

Referenz:
(1) Buse DC et al. Perspectives of Adolescents/Young Adults on the
Burden of their Parent's Migraine: Results from the CaMEO Study.
Annual Meeting der American Academy of Neurology (ANN), Vancouver,
Kanada. 15. - 21. April 2016. Poster #121. 



Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zum Kindle Storyteller Award 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

„Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…